» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

     
1125 Beiträge | 2.3.2016 - 4.12.2019

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme
Unsere Erde speichert die Wärme die von der Sonne den Sommer über geschickt wird. Im November werden in wenigen Metern Tiefe die höchsten Jahresmitteltemperaturen erreicht.

Ein simpler Kunststoffschlauch - mit einem Gemisch aus Wasser und Bio-Frostschutz gefüllt - stellt diese Temperaturen per Wärmepumpe dann im Winter dem Haus zur Verfügung.

Der RINGGRABENKOLLEKTOR ist die Weiterentwicklung des klassischen Flachkollektors. Seine flexible Form passt sich jedem Grundstück an - auch ein Pool ist kein Hindernis.

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

Bepflanzung, ob mit Sträuchern oder Obstbäumen ist kein Problem. Im Sommer wachsen die Pflanzen, der Kollektor ruht; im Winter ruhen die Pflanzen und der Kollektor liefert dem Haus Wärme.

Immer gleich warm, immer gleich effizient; egal ob es draußen gerade bitterkalt friert oder der Schneesturm bei 0° stürmt.

 
15.7.2019 17:35
Wie brink schreibt, „Erdwärme zum Preis von Luftwärme“ stimmt, sobald du gleichwertige Geräte vergleichst, also Erd-Billigheimer mit Luft-Billigheimer und Erd-Qualitätspumpe mir Luft-Qualitätspumpe.
Du kannst im Grunde jede Erdwärmepumpe an deinen RGK stöpseln, allerdings macht sich eine vollmodulierende besonders gut, weil diese sehr gut auf den anfallenden Heizbedarf in deinem Haus reagieren kann und zudem den Kollektor schont. Die KNV ist vollmodulierend, und wie owall bereits erwähnt hat, kannst du mit der richtigen WP auch passiv kühlen 
15.7.2019 17:50


owall schrieb:  
 

Darf man fragen wie dieses Angebot konkret aussieht? (Also €€ )
Bin auch gerade bei der "Vor"-Planung und hätte schon gern mal nen Überblick bzw. wenn ich dann mal beim Insti bin, schon einen Vergleich. 
 

 Wärmepumpe + Greenwater 300 + RGK + Montage:
14900€ (netto)
Heizflächen ca 210 m²:
6000€ netto

BKA: 6000€ netto
Rohrleitungen 2500€ netto
Sanitäranlage (Druckleitungen, Abflussleitungen,..) 6800€  netto
Wohnraumlüftung 10.000€ netto

So in etwa...

Alles kann ich mir leider nicht leisten!


15.7.2019 18:47


Summer2009 schrieb: BKA: 6000€ netto

Machs selber, dann ist da eine Null weniger hinten dran 
16.7.2019 10:56


Summer2009 schrieb: BKA: 6000€ netto

Wie kommt es zu diesem Preis?
Eine BKA in einem EFH wird meist mit 4Heizkreise ausreichend sein.
Der Verteiler mit Absperrung und Rohrbedarf kann man relatv genau errechnen und sollte ohne Arbeitszeit unter einem vierstelligen Betrag bleiben.

Wolfgang
16.7.2019 12:27
In meinem Angebot setzt sich die Betonkernaktivierung so zusammen:

150 m² Bauteilaktivierung  2200€
Heizungs-Kühlungsrohr 16 mm,
Sauerstoff-diffusionsdicht samt
Befestigungselemente. 

 Heiz-/Kühlnetzverteiler aus Kunststoff mit  708,81
internen Luftkammern zur Wärmedämmung,
Regelventil im Vorlauf, leichtes Umrüsten auf
Thermostatbetrieb, voreinstellbarer
Durchflussanzeiger im Rücklauf, absolut
sauerstoffdicht

 Unterputz-Verteilerschrank für die  300
Heiznetzverteiler.

 Einzelraumregelset bestehend aus: 700 -alternativ-
6 Raumthermostat+ 11 Stellantriebe

1,00 Stk Motorventil zur Abschaltung der 100
Heizkreisverteiler im Kühlbetrieb

 Kunststoffrohr für die Anbindung der 700
Kühlkreisverteiler samt Fittinge, Formstücke,
Dicht- und Befestigungsmaterial.

 Isolierung der Technikzentrale 535

 Montage 1600
samt Druckprobe und spülen der einzelnen
Kühlkreise
16.7.2019 13:54
150m² BKA dürften zwei Decken sein, würde statt 16mm Rohr 20mm hier verwenden und auf die FBH Heizkreise hydraulisch abstimmen.
Es reicht ein ganz normaler Heizkreisverteiler, EER sind nicht notwendig da hier bei richtiger Planung ein selbstregeleffekt eintreten wird.
Motorventil ist O.K, wenn es nur die Isolierung im Verteiler ist wäre dies zu teuer
Für was steht der Posten 2200€ Bauteilaktivierung?
Die Montage ist extra aufgeführt, bei zwei Decken wäre dies O.K. 

Anderes Konzept wäre nur eine Decke mit BKA aus zu führen, das OG in den Schlafräumen einen Staffelboden installieren und nur im Bad eine FBH. In den Kinderzimmern, Schlafzimmer, Schlafraum eine Wandheizung installieren. Die BKA würde bis auf das Bad in beide Richtungen also nach unten und oben Energie einbringen und entnehmen. Die WH hat außerdem ein flinkeres Ansprechverhalten, vor allem in den Kinderzimmern ein Vorteil.
16.7.2019 18:33
Also ich lass mir jetzt auch eine RGK anbieten.

Mein Installateur hat heute sein Angebot abgegeben für LWP Bosch cs 7000iaw , FBH, Entkalkungsanlage und warmwasserspeicher inklusive Montage um knapp 50k. Da hat er aber schon 20% Rabatt gegeben. 🙈🙈

ich glaub das wird sicher günstiger gehen wenn der Bagger dann schon da ist für bodenplatte, soll er gleich RGK mitgraben. Schlimm was alle Gewerke so wollen für ihre Leistung 😂😂
23.7.2019 20:51
hey leute
für mich mal zum Verständnis... 

ich will und werde einen rgk ausführen.

zur rahmenbedingung: mein bester freund und trauzeuge ist installateur, nur hat er selten mit wp zu tun. er würde mir die rohinst. und den heizraum usw machen... 
ich brauche quasi nur jemanden der mir die wp liefert und mit dem rgk in betrieb nimmt

die detailplanung des rgk kommt ja von knv (bzw. arne) 
wenn ich das habe, kann ich ja ohne installate den rgk verlegen und das material ja auch selbst kaufen?! habe nämlich bagger und 3 helfer... 
oder muss da der inst. dabei sein?? 
wp liefern, die sole einfüllen und die rohre an die wp anschließen soll dann quasi der insti machen, mit inbetriebnahme der wp. aber wird das einer machen wollen der den rgk nur anhand von fotos gesehen hat? 
anschließend kann ja mein installateurkumpel den heizraum fertig machen und die fbh auslegen... oder ist das bei einer wp mit rgk speziell?? irgendwie wollen sich die installateure mit denen ich telefoniert habe alle selbst reinreklamieren um das zu machen, mit dem argument "da musst aufpassen" 

könnt ihr bitte evtl. berichten wie das bei euch gelaufen ist? 

danke! 
5.9.2019 21:54
Hallo,

habe eine allgemeine Frage zum RGK.
Wir haben auf unserem Baugrund einige alte Bäume (Nuss, Kirsche, Zwetschke) stehen, diese wollen wir natürlich behalten und nicht beschädigen. Die Bäume sind teilweise auch schon sehr alt. Wieviel Abstand sollte man nun mit dem Graben sicherheitshalber einhalten, damit hier nichts passiert? Ich meine hier vor allem durch den Wärmeentzug wenn der Kollerktor im Betriebn ist. Aber vielleicht hat auch jemand eine Ahnung, wie weit der Graben entfernt sein sollte, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.
6.9.2019 6:46


Rapiatler schrieb: Ich meine hier vor allem durch den Wärmeentzug

Wärmeentzug ist egal, denn Wärme wird im Winter entzogen, dann wenn die Pflanzen ruhen.
Bei richtiger Auslegung wird es auch nicht zu Frost kommen!

Du kannst um die Bäume ja ein Stück gerade fahren und erst dann wieder mit den Schlaufen beginnen.
Arne wird da sicher bei der Planung Rücksicht nehmen.
Da reicht dann ein kleiner Schlitz.
Die Größe des Wurzelballens wird man nur schwer vorhersagen können, aber ich denke, selbst wenn da ein paar Wurzeln an einer Seite etwas beschädigt werden wird den Baum das nicht umbringen.
Vom Gefühl her und je nach Größe würde. Ich aber schon 3m Abstand einplanen.
6.9.2019 7:37
Man sagt ja als Faustregel, dass die Krone so groß vom Umfang ist wie die Wurzeln unter der Erde.

Wir haben mit dem RGK eine große Wildkirsche tangiert mit 2m Abstand glaub ich. Hat ihr 2 Jahre danach nicht geschadet. 
8.11.2019 9:17
heimspiel Ried hat begonnen...

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

es gibt jeden tag um 14:00 einen RGK-vortrag gleich im saal der 19-er halle...
8.11.2019 11:50
der rote teppisch wurde für mike ausgerollt? 
8.11.2019 14:00
Zwischenfrage: Geht sich ein RGK auf einer Breite von 3,08m aus wenn auf der linken Seite das Haus anbaut (ohne Keller) und rechts eine Gartenmauer? 
8.11.2019 14:21


derLandmann schrieb: Zwischenfrage: Geht sich ein RGK auf einer Breite von 3,08m aus wenn auf der linken Seite das Haus anbaut (ohne Keller) und rechts eine Gartenmauer? 

 war bei mir genau so und ich habe in dem Bereich eine Stichleitung (50er Schlitz mit gerader Leitung ohne slinkys) gemacht. Normal sollte man halt ca. 1 m Abstand zur Grundgrenze und zum Haus machen. Wenn du z.b. 0,78 zum Haus und 0,5 zur Grundgrenze machst bleiben dir meist ausreichende 1,80 für den Graben. Wenn du sonst am Grund genug Platz hast, würde ich eine Stichleitung ausfürhen.
8.11.2019 14:23
am papier blieben dir bei je 0,7m abstand 1,68m, was durchaus ok ist gar für einen 2x dn32 rgk. praktisch ist schwierig.
haus und gartenmauer stehen schon?
8.11.2019 15:15


derLandmann schrieb: Zwischenfrage: Geht sich ein RGK auf einer Breite von 3,08m aus wenn auf der linken Seite das Haus anbaut (ohne Keller) und rechts eine Gartenmauer? 

pauschal gesagt, man kann hier eine Erschließung realisieren.
Bei einem senkrechter Graben dürfte es möglich sein den kalten Teil des Grabens hier zu plazieren, bei waagrechter Verlegung sollte man vorzugsweise den warmen Teil hier verlegen.
Falls man bei waagrechter Verlegung hier den kalten Teil vorsieht wird ein gewisser Teil des Wärmestromes unterhalb der Bodenplatte entnommen. 
Letztendlich muss man dies hier in einer Gesamtplanung betrachten.
Die Mauer hat auch Vorteile wenn diese auf ein Streifenfundament steht und Sonne drauf kommt. 

Wolfgang


8.11.2019 15:48


brink schrieb: der rote teppisch wurde für mike ausgerollt?

 für seine tochter ...

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme


8.11.2019 16:19


derLandmann schrieb: Zwischenfrage: Geht sich ein RGK auf einer Breite von 3,08m aus wenn auf der linken Seite das Haus anbaut (ohne Keller) und rechts eine Gartenmauer?

 schaut dann so aus wie bei mir.
Abstand Haus zu Gartenmauer 315cm.

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

mbg


8.11.2019 19:56
Hatten eine ähnliche Situation mit ca. 3,2 Meter zw. Zaun und Maschinenhalle:
Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme

Ein wenig aufwändiger war es bei uns, da Material auf Grund des Platzmangels nicht überall neben dem Graben gelagert werden konnte.
Aufwand war es aber wert!
Lg Jürgen

Edit:
Die Slinkys hatten trotz der "Enge" 1,80m.
11.11.2019 6:27


moef schrieb:  war bei mir genau so und ich habe in dem Bereich eine Stichleitung (50er Schlitz mit gerader Leitung ohne slinkys) gemacht. Normal sollte man halt ca. 1 m Abstand zur Grundgrenze und zum Haus machen. Wenn du z.b. 0,78 zum Haus und 0,5 zur Grundgrenze machst bleiben dir meist ausreichende 1,80 für den Graben. Wenn du sonst am Grund genug Platz hast, würde ich eine Stichleitung ausfürhen.



brink schrieb: am papier blieben dir bei je 0,7m abstand 1,68m, was durchaus ok ist gar für einen 2x dn32 rgk. praktisch ist schwierig.
haus und gartenmauer stehen schon?



Christiano schrieb: pauschal gesagt, man kann hier eine Erschließung realisieren.
Bei einem senkrechter Graben dürfte es möglich sein den kalten Teil des Grabens hier zu plazieren, bei waagrechter Verlegung sollte man vorzugsweise den warmen Teil hier verlegen.
Falls man bei waagrechter Verlegung hier den kalten Teil vorsieht wird ein gewisser Teil des Wärmestromes unterhalb der Bodenplatte entnommen. 
Letztendlich muss man dies hier in einer Gesamtplanung betrachten.
Die Mauer hat auch Vorteile wenn diese auf ein Streifenfundament steht und Sonne drauf kommt. 



Microft schrieb: schaut dann so aus wie bei mir.
Abstand Haus zu Gartenmauer 315cm.



koeni62 schrieb: Hatten eine ähnliche Situation mit ca. 3,2 Meter zw. Zaun und Maschinenhalle:



Danke euch allen für eure Antworten!

Der RGK soll rundums Haus verlaufen und zur Straße hin sind eben nur die 3.08m Platz, würde die Lange aber gern noch mitnehmen!  Werden wir eben die Slinkys ne Spur kleiner legen. Wenn sie in ca. 2m Tiefe liegen sind sie deutlich unter den Fundamenten.

Es ist noch nichts gebaut, alles noch auf Papier derzeit.

Ringgrabenkollektor-Zukunft der Erdwärme



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum