« Heizung, Lüftung, Klima  |

LWP taktet und taktet und taktet

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 ... 8  9  10  11 ... 12  13  14  > 
  •  newHome
  •   Bronze-Award
9.11.2022 - 7.6.2024
280 Antworten | 25 Autoren 280
23
303
Hallo liebe Forumsexperten,

ich hoffe ihr könnt uns für unser Problem Inputs liefern, 
langsam sieht es leider danach aus als wäre unser Insti am Ende seines Lateins emoji

Ausgangslage:
- Gut 1 Monat Bezogener Neubau mit 30er Planziegel + 20 EPS Fassade (fertig), 152m² WNF.
- LWP Vaillant VWL 75/6, komplett FBH FBH [Fußbodenheizung]

Zur WW WW [Warmwasser] Bereitung läuft die LWP LWP [Luftwärmepumpe] schon ca. 8 Wochen, aufgrund einer PV haben wir hier eingestellt, dass die WW WW [Warmwasser] Bereitung täglich ab 10:00 startet. Das läuft soweit gut für uns, üblicherweise 1 WW WW [Warmwasser] Takt pro Tag.

Die Heizung läuft nun seit ca. 3,5 Wochen und hier ist irgendwie massiv der Hund drinnen emoji
Lt. Fromius Smartmeter Analyse fährt die WPWP [Wärmepumpe] stur alle 30 Minuten einen Takt und läuft dann für nur ca. 7-8 Minuten 😡

Fachmänner vom Insti und Vaillant waren jetzt schon 3x hier und haben allerhand versucht umzustellen (Heizkurve, Energieintegral, AT geführt bzw. Innenthermostat gesteuert etc.)

Auch die Wärmeverteilung wurde gecheckt. Alle Kreise komplett offen, hier passt lt. Ihnen alles. Leider zeigt die WPWP [Wärmepumpe] noch dieser kurzen Zeit jetzt schon 1000 Takte an,
dass kann nicht gut für das Gerät sein.

Bitte um Info welche Parameter noch notwendig sind zur Einschätzung der Lage,
wäre großartig wenn hier jemand per Ferndiagnose eine Idee hätte.

Im Forum habe ich damals im Zuge der Beauftragung schon viel gelesen, auf die nächst kleinere Maschine wollte sich der Insti partout nicht einlassen aufgrund der Modulierfähigkeit habe ich mich darauf eingelassen und weil der Betrieb eigentich zum renomiertesten hier in der Gegend gehört.

Vielen Dank voraus!

  •  Puitl
  •   Silber-Award
5.12.2022  (#181)
Nur zur Erklärung und dann Offtopic Ende: Diese Matte ist einfach nur eine andere Variante damit das Rohr am Boden bleibt (mit meist allen von mir genannten Nachteilen).
Meistens wirds einfach am Rolljet niedergetackert oder ichhab zB. Eisenmatten-Reste ausgelegt und das Rohr mit Kabelbinder leicht angemacht.

1
  •  newHome
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#182)
Genau, wieder mal etwas zurück zum Topic:

Nun hat es gerade zum Teil durchgängig Minusgrade und wie vorhergesagt,
fängt hier die VWL 75 bei uns sauber zum Modullieren an.
Aus noch etwas wärmeren Tagen habe ich die 3 möglichen Zeitprogramme eingestellt,
sodass die WPWP [Wärmepumpe] 3x über den Tag verteilt für 1,5 Std. aus ist,
die restlichen 3 Blöcke zu je 6,5-7 Std. läuft sie jetzt durch.

Damit komme ich unter 0°C auf eben 3 Starts pro Tag, im Bereich 0°-5°C summiert es sich auf ca. 10-12 Starts pro Tag, damit könnte ich im Prinzip gut leben.
Durch die 3 Heizfenster ergeben sich gefühlt keine Einschränkungen, in den Aufenhalträumen haben wir 22-22,5°C, in den Schlafräumen um die 20,5°C.

Wenn die WPWP [Wärmepumpe] die besagten ca. 20 Std. pro Tag läuft, und es wie gestern Nachts um die -10°C
und tagsüber auch nur max. -2,5°C hatte belief sich der Tagesstromverbrauch auf 23kWh.
Damit hätte ich mal einen Benchmark für einen kalten Wintertag.

Bei -5°C AT AT [Außentemperatur] gestern am frühen Abend lag unsere VT bei 31,5° bei einer angezeigten Kompressormodulation von 39% und Stromaufnahme von 0,9kW.

Wie sehen die ganzen Werte für euch aus?

Danke!



1
  •  robits
14.12.2022  (#183)
Danke für die Info!

Hab ned so viele Daten wie du, aber vorgestern hatten wir auch zwischen -2 und -6 ° AT.
Dabei ist meine 105er das erste mal fast durchgelaufen.

- 23 Kompressorstunden
- 3 Takte, einer davon WW WW [Warmwasser] zu Mittag. Abgetaut mind. einmal beobachtet (keine Ahnung ob die Arotherm das als Takt zählt)
- Vorlauf 32° mit Innentemp 23,5° (Wegen der großen und den zwei kleinen Regierungen)
Heizkurve hab ich von 0,3 jetzt auf 0,25 gesetzt.
- Stromverbrauch WW WW [Warmwasser] waren 5 kWh bei 45° Wunschtemp.
- Stromverbrauch Heizung wie bei dir, 23 kWh.

Bekomme jetzt bald meine 75er und mit der wirds dann denke ich auch im Bereich 0 - 5° passen. Für die paar Wochen Übergangszeit werd ich dann je nach Bedarf mit Zeitfenstern arbeiten. Die 55er hätt ich sogar bekommen können, hab mich aber ned drüber getraut. (Sanierung, teilweise komplizierte oder schwer lösbare Wärmebrücken usw).
Außerdem wird sich die 75er mit WW WW [Warmwasser] leichter tun und bissl weniger laut sein als wenn die 55er im harten Winter auf Anschlag fährt.

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#184)
Ich kann deine Werte in etwa bestätigen (hab auch eine 75er). Ich lasse die aber jetzt bei den Temperaturen durchlaufen. 
Einziger Unterschied: wir hatten gestern "nur" 12kWh fürs Heizen.

Bei Temperaturen zwischen -7 und +2°C modulliert die 75er gut, darüber taktet sie, wenn auch bei mir nicht wahnsinnig tragisch.

1
  •  heislplaner
  •   Gold-Award
14.12.2022  (#185)
möchtest uns du einmal dein schema zeigen? hast du einen zwischenwärmetauscher? gerne auch fotos von soleeingang bis zum rest. würd uns sicher weiterhelfen.
danke

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#186)
Ich hab jetzt alle Unterlagen die ich habe durchsucht, aber nicht gefunden welches Schema bei mir konkret umgesetzt wurde. Ich werde beim GU anfragen, mir entsprechende Infos zu liefern, das kann aber etwas dauern.

Bis dahin kann ich mit Fotos dienen.

1
  •  heislplaner
  •   Gold-Award
14.12.2022  (#187)
brauchst dir keine so großen umstände machen - fotos würden reichrn.
danke für deine mühe!

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#188)
Naja, jetzt will ich es ja selber auch wissen 😂

1
  •  LeonhardKSB
14.12.2022  (#189)

zitat..
newHome schrieb: Diesen habe ich jetzt mal per Video festgehalten und dem Insti weiter geleitet, welcher bereits Vaillant informiert hat. Am 13.12. wird es hier vor Ort wieder einen Termin geben.

Hat der Termin statt gefunden?


1
  •  LeonhardKSB
14.12.2022  (#190)

zitat..
robits schrieb: Ich hab ein Schema da von ihm liegen, wo die Hälfte ned verbaut wurde 😂 Die frei zugänglichen Schmeta hab ich eh durchforstet. Aber entweder hab ich's übersehen, oder ich find das Schema ned wo man direkt von der Hydraulikstation in die FBH FBH [Fußbodenheizung] geht.



2022/20221214310199.png
@­robits 
Hier das Schema, offiziell von V, hat berhan bereits auf Seite 5 in diesem Faden eingestellt.

Bei dir steht ja ein Rückbau auf die 75er an. So würde ich es realisieren lassen. Dein bestehender Parallel-Puffer kommt in den RL RL [Rücklauf] im Stich angeschlossen. Das Überströmventil kannst du dir sparen, da die Heizkreise offen sind und keine ERR ERR [Einzelraumregelung] verbaut sind. Den ZWT soll dein Inst. zurück nehmen.

1
  •  newHome
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#191)

zitat..
LeonhardKSB schrieb: Hat der Termin statt gefunden?

Nein, den Termin am13. haben wir dann gecancelt,
da V ja davor nochmal kurz hier war um das Monitoring zu aktivieren
und lt. dessen bei uns lt. V alles tip top läuft.

Also von Seiten V erwarte ich mir hier eigentlich nichts, nachdem der Zählbug nach Rückfrage ja keiner ist und die -100° EI Einstellung sollte eh mittlweile dutzendfach bei denen aufschlagen.

Den "Downgrade" auf die 55er mit dem Insti werde ich allerdings nochmal ins Rollen bringen,
da diese ja wie vor Seiten festgestellt wesentlich besser zu unserem Haus passt.


1
  •  robits
14.12.2022  (#192)
Den ZWT nimmt er ned zurück, könnte ich nur ausbauen lassen und inserieren. 
Den Reihenpuffer wegen der Abtaueenergie?Auch so realisieren wenn der ZWT bleibt?


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#193)
@­robits wie schaut dieses Teil aus? Oder jst das irgendwo verbaut?

1
  •  LeonhardKSB
14.12.2022  (#194)

zitat..
robits schrieb:

Den ZWT nimmt er ned zurück, könnte ich nur ausbauen lassen und inserieren. 

Den Reihenpuffer wegen der Abtaueenergie?Auch so realisieren wenn der ZWT bleibt?

Nachdem er dir ein von V nicht freigegebenes Schema verbaut hat (ganz geheim, so geheim, dass es nicht mal V "gekannt" hatte!), würde ich auf ein Herstellerschema bestehen, und dies selbstverständlich auf seine Kosten.

Den ZWT kann er sich behalten, kostenlos! Als Geschenk sozusagen.

Der Puffer in Reihe im Rücklauf, so wie oben zu sehen, ja, als Abtauenergiespeicher. Da richtet er auch keinen Schaden an.

Und falls mal wirklich ein längerer Stromausfall sein sollte ala Blackout über mehrere Tage, das Heizwasser im Außengerät ablassen. Das wird zu dem Zeitpunkt aber dein geringeres Problem sein.

@­tomsl 
Du brauchst nur schauen, wieviele Komponenten bei deiner Hzg verbaut sind, dann weißt du Bescheid. Oder mach Fotos und stell hier ein. Du hast sehr wahrscheinlich obiges Schema ohne Puffer. Geht genauso, wenn die Heizkreise permanent offen sind.


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#195)

Bei uns steht im Technikraum eigentlich nur der Unitower drin.

Ich hab mal versucht von den ganzen Anschlüssen und Rohren Fotos zu machen, war aber nicht ganz einfach...


2022/20221214204637.jpg


2022/20221214141667.jpg


2022/20221214226325.jpg


2022/20221214111560.jpg


2022/20221214492482.jpg



1
  •  LeonhardKSB
14.12.2022  (#196)

zitat..
tomsl schrieb: Bei uns steht im Technikraum eigentlich nur der Unitower drin.

Gratuliere, die einfachste und verm. effizienteste Ausführung.


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
14.12.2022  (#197)
Oh, das freut mich aber.

1
  •  heislplaner
  •   Gold-Award
14.12.2022  (#198)
Die Variante mittels Unitower hätte mir mein Insti auch angeboten - wir wollten aber eine Variante mit 300l Speicher zwecks Einmalladung pro Tag mittels (hoffentlich) PV.
Braucht man den Puffer im Rücklauf oder kann man den auch weglassen - bzw schadet der irgendwie (Taktw, Abbau Energieintegral, Effizienz, ...)?

1
  •  LeonhardKSB
14.12.2022  (#199)
Braucht man nicht, nur wenn ERR ERR [Einzelraumregelung] verbaut sind und die Möglichkeit eines kompletten Verschluss der selbigen besteht.

Seriell im RL RL [Rücklauf] schadet er nicht. Grob kein Einfluss auf Taktanzahl, EI oder Effizienz

1
  •  heislplaner
  •   Gold-Award
14.12.2022  (#200)
wenn das (warum auch immer) der deal mit dem insti wäre - zwischenwärmetauscher gegen püfferchen im rücklauf - wäre dies ein guter deal? Argument gegen das Püfferchen wäre die fehlende ERR ERR [Einzelraumregelung] oder? Überströmventil (wenn ich das nicht wegargumentieren kann) müsste  man halt dauerhaft verschließen oder ?
Sorry fürs kapern dieses threads - aber ich wills richtig machen und von den schlechten Erfahrungen von euch profitieren (darf man das so sagen?)

1
  •  robits
14.12.2022  (#201)
Ich würde an deiner Stelle, bzw wenn ich nochmal neu anfangen würde, mit dem Außengerät in die Hydraulikstation und dann direkt in die FBH FBH [Fußbodenheizung]. Überstromventil weglassen oder schließen weil keine ERR ERR [Einzelraumregelung] wie bei den Deutschen vorgeschrieben.
Wenn man will, kann man den kleinen Puffer von Vaillant (40l glaub ich) in den Rücklauf hängen. So is das von denen auch vorgesehen was ich weiß. Warmwasser mit extra Wärmepumpenspeicher von der Hydraulikstation bedient.

Optional das Internetmodul, wenn du die App haben willst. Die von Vaillant kann aber angeblich sehr wenig. Leider gibt es für die Arotherm meines Wissens nach keine gescheite Aufzeichnungsmöglichkeit.


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next