» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe

218 Beiträge | 2.5. - 7.10.2016
​So langsam komme ich vorwärts mit dem hausprojekt.
Nächste woche sollte technikraum fertiggespachtelt und gemalt sein, sowie eine fläche für die heizungsinstallation und kwl gerät ​​gefliest sein.
Übernächste woche, ab 17.5., ist es dann soweit mit der installation der wärmepumpe.
Ich muss sie dann nurmehr elektrisch anschließen, den e-heizstab nicht-anschließen resp deaktivieren und los geht's.
Wie geht's los??
Ein paar punkte, die mir nicht 100% klar sind.
A) Kollektorecke/loch .. es klafft ein loch in der südecke, wo die zwei rohr noch zu verschweißen sind.
Meter ca. 225 von 400. Ist es ein problem, wenn diese ecke offen bleibt, wenn ich mit dem ausheizprogramm anfange und grad keinen bagger/radlader auf der baustelle zur hand?
Ich denke, es sollte egal sein, auch wenn etwas betonlehmmasse fehlen..
B) Heizkreiseflüssigkeit .. Leitungswasser darf keinesfalls in die heizkreise, ist viel zu mineralisiert.
Soll es zuvor entsalzen werden, oder ist es besser gleich destilliertes wasser zu kaufen? Ca. 150 liter rein für rohrvolumen - bei dm um 50 €.
Fast wäre ich gewillt, das zu kaufen.
Was explizit im angebot von heizi steht, dass es NICHT enthalten ist: "Heizungswasser Schutzmaßnahmen entsprechend ÖNORM H 5195-1 (Anbot kann erst nach Wasseranlayse erstellt werden - Wir beraten Sie gerne)"
C) Keller 2x 150m Kreise .. Im keller habe ich eine sondersituation der selbstregelnden gedrosselten wärmeflusses, da hier ggü anderen kreisen ein größter druckverlust entsteht.
Bei der estrich ausheizung möchte ich aber max temp, was geht.
Der keller ist derzeit eh die feuchteste stelle ggü eg/og.
Der keller ist aber auch bereits gedämmt.
Nun ist die frage, ob ich die heizkreise speziell einregeln sollte, damit in den keller mehr wärmeenergie reinfließt, oder soll ich einfach alle kreise voll offen lassen?
Im keller sollte ein großer raum parkett bekommen, rest wird verfliest.
Da bin ich echt unschlüssig.
D) Lüften .. Blöd auch, dass ich nicht täglich und oft auf der baustelle sein kann.
Alle 2 stunden die fenster aufreißen geht nicht.
Wie mache ich das mit dem lüften?
Nur alle fenster gekippt lassen?
E) Leistung/Dauer .. Es ist auch so, dass 7,5kw wp leistung ja auch nicht so viel sind im vergleich zu der ganzen estrichfläche von gut 205 m² auf 3 ebenen.
Wie lange wird das wohl dauern..!?
Soll ich 2 oder 3 stufig ausheizen?
Zuerst keller, dann eg, dann og?
Wenn ja, werde ich da irgendwann überhaupt fertig?
---
Danke für kommentare und tipps!

 
7.6.2016 8:07


dyarne schrieb: -> temp-sprünge eher 3° als 5° und 2-3 tage zum erreichen geben.


hmm, das dauert dann schon länger.
bsp (<tag>. <temp>, ..):
aufheizen
1. 20°, 2. 20°, 3. 20°,
4. 23°, 5. 23°, 6. 23°,
7. 26°, 8. 26°, 9. 26°,
10. 29°, 11. 29°, 12. 29°,
13. 32°, 14. 32°, 15. 32°, 16. 32°, 17. 32°,
runterheizen
18. 29°, 17. 26°, 18. 23°, 19. 20°
7.6.2016 8:24
Du kannst ja auch etwas abändern zB.

1. 20° 2. 20°
3. 23° 4. 23°
5. 26° 5. 26°
6. 29° 7. 29° 8. 29°
9. 32° 10. 32° 11. 32° 12. 32° 13. 32°
14. 29° 15. 29°
16. 26°
17. 23°
18. 20°

Das ist schon mal 1 Tag weniger. Du könntest das Aufheizen noch einmal verkürzen zb. 23 und 26° nur 1 Tag.
7.6.2016 8:40
ja, genau daran dachte ich auch, für die ersten temperaturen nur 2 tage zu machen. andererseits wachsen genau hier die thermischen spannungen am meisten an.
beim runterheizen würde ich aber nicht 2 tage pro 3° sprung warten. 12° in 4 tagen sind mehr als genug. :)
(apropos grober fehler oben. runterheizen hätte sein sollen: 18. 29°, 19. 26°, 20. 23°, 21. 20°)
7.6.2016 9:12
die 3 Tage zum Aufheizen sind vor allem gedacht um bei der Relation Leistung zu Größe realistische Erwartungen zu wecken.

Sobald die aktuelle Zieltemperatur erreicht ist kann man ja auf die nächste Stufe schalten...
7.6.2016 10:53
ganz grob gerechnet, ohne fertige fassadendämmung, habe ich bei 22K diff eine heizlast von ca. 3,2 - 4,8 kW. (<min> rein rechnerisch aus der fbh kalkulation [da fehlen noch ein paar m2 aussenwände], <max> = <min> + 50%)
die ersten tage werden interessant, wie viel leistung es bedarf, den estrich das erste mal mit energie zu beladen, bis es die 20° überall hat. danach sollte es mit den 3° schritten, denke ich, zügig gehen.
fassade kommt nach dem ersten ausheizprogramm. (vorsichtige zusage von vor 3 wochen)
7.6.2016 14:11


brink schrieb: die ersten tage werden interessant, wie viel leistung es bedarf, den estrich das erste mal mit energie zu beladen...

genau ...


brink schrieb: danach sollte es mit den 3° schritten, denke ich, zügig gehen...

nicht unterschätzen daß dabei raumtemperaturen bis 30° auftreten und oft zum fenster rausgeheizt wird...

dein haus ist ein paradebeispiel für viiiiel potential zum sparen durch ausheizen mit wp und kollektor und gleichzeitig anspruchsvoll aufgrund der größe für ein individuelles ausheizprogramm mit augenmaß u fingerspitzengefühl.

ich bin sehr gespannt und freu mich darauf...
7.6.2016 15:21


dyarne schrieb: nicht unterschätzen daß dabei raumtemperaturen bis 30° auftreten und oft zum fenster rausgeheizt wird...


richtig.
in den 3+ kw heizlast ist nur die annahme, dass draussen 10°, drin 32°, alle fenster zu sind, keine vl temp steigerung erfolgt, haus dicht ist, usw.
ich werde pro geschoss jedoch zumindest permanent ein fenster gekippt haben. das wird schon ein paar kws kosten. andererseits wird's untertags sonnenunterstützung geben - zu mittag dann aber auch nurmehr für eg.
wind wird einiges an wärme fortblasen.
und aktiv fenster aufreisen von zeit zu zeit wird auch nötig sein.
bin auch mehr als gespannt.. :)


dyarne schrieb: dein haus ist ein paradebeispiel für viiiiel potential zum sparen durch ausheizen mit wp und kollektor


der 8-11 kw kollektor ist eigentlich nur fürs ausheizen ;)
danach hilfsvoll überdimensioniert.. :)
7.6.2016 16:31
@tempsprünge..
Verstehe ich das richtig, dass mir die wp nur 7 perioden konfigurieren läßt? So fein granular kann ichs ja gar nicht einstellen..
Resp müßte ich in mitten des programms mal stoppen und die perioden umstellen, dann programm starten?
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
7.6.2016 21:42


brink schrieb: dass mir die wp nur 7 perioden konfigurieren läßt?

wie, noch gar nicht in betrieb und schon verwöhnt?

andere regelungen geben dir ein fixes ausheizprogramm fürs 'normhaus' vor ...
7 perioden heißt bsplw 4 aufheizstufen und 3 abheizstufen - normal kommt man damit aus.
ok, wir sind zugegebenerweise nicht normal.

so ein projekt wie bei dir mit heizstabfreiem ausheizen wird eh nicht ohne kontrolle und tlw manuellem eingriff ablaufen, da mußt/kannst dann die perioden in dauer & temp anpassen...

20 tage nicht an der wp schrauben - das ist ja folter!!!
8.6.2016 12:10




ich bin sehr gespannt und freu mich darauf...


Ich freu mich auch schon meinen Estrich mit der 1155-6 auszuheizen und den Kolli endlich in Betrieb zu nehmen wenn alles klappt läuft die PV dann auch schon

Ende Juli könnte es soweit sein
8.6.2016 21:32
Plan

Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
9.6.2016 21:44
planänderung.. eg/og sind bereits auf 20° gewesen.
daher bin ich mal mit 23° für 3 tage ins rennen gegangen.
die 32° phase auf 7 tage verlängert.
mal schauen, wie sich's entwickelt.
---
der techniker hat nichtmal 1 stunde gebraucht (hat sich aber 3 stunden unterschreiben lassen. lach).
sensoren sind nicht angeschlossen, daher hat er nur eine brücke reingehängt, damit die wp nicht meckert.
nach 3 stunden seit dem die wp gelaufen ist, ist der vorlauf um 3 grad gestiegen. rücklauf ist 2 grad niedriger. vom kollektor werden "brutal" 5K abverlangt. ;)
ungestörte erdreichtemp lag bei knapp über 13°
hier folgen bilder vom anfang und dann, bevor ich ging.
auch interessant, der keller bekommt trotz 2x 150m ziemlich viel volumenstrom ab. "wenig" in relation dagegen in den og.
inbetriebnahme
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
nach ca. 3 stunden
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
eg hzkvt
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
kg hzkvt
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
kg rücklauf - der kälteste
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
og hzkvt .. wo ist volumen
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
9.6.2016 23:27


brink schrieb: die 32° phase auf 7 tage verlängert.


Interessante Einstellung
Ich habe bei mir jetzt 2x30°+2x32°+3x34°2x+30°, dann noch 2x27°+2x25°

Gibt es Praxiswerte oder irgendwelche Untersuchungen welche Temperaturdifferenzen am besten sind?
9.6.2016 23:51
Naja, ich gehe vom estrich hersteller empfehlung aus. Andererseits die vl temps für den cf fließestrich sollten nicht höher sein als im realen betrieb. Und drittens der trocknungseffekt soll da sein. Also resultieren draus weit längere phasen mit niedrigeren temperaturen. Ob die schritte 3 oder 5° sind, ist eigentlich egal. Die dauer sollte entsprechend länger sein.
Bei zementestrich und 50° ist der trocknungseffekt am höchsten, jedoch für cf estrich alles andere als gut.
10.6.2016 7:41
perfekt brink!

schau mir das an wenn ich wieder zuhause bin...
habe gestern ungefähr 50 WP unter den Kittel geschaut - leider fotografieren verboten...
13.6.2016 8:16
In aller kürze: kollektor/erdreich nach 3 tagen mit 23° bei ca. 12,8°. Verdichter 53h betriebszeit, 12 starts. Leider lief die hzkpumpe bei heizpausen nur mit 30% und hat den kg nicht ausreichend versorgt -> auf 100% gestellt.
Gestern mittag auf 26° gegangen. Am späten abend lieferte kollektor 11°, 5K, Hz VL 27,5°, 3K, Verdichter 55 Hz, Solepumpe 55%.
Luftfeuchte im kg bei 19,5°, ca. 70% (+/-?), Eg 23°, 60%.
3 Tage mit 23° ca. 20 kWh
Später bilder..
13.6.2016 11:26


brink schrieb: planänderung.. eg/og sind bereits auf 20° gewesen.
daher bin ich mal mit 23° für 3 tage ins rennen gegangen...

perfekt.

gutes beispiel wie man den estrich immer abholen muß wo er gerade thermisch liegt. das ist bei jedem bvh anders...


brink schrieb: og hzkvt .. wo ist volumen

sind wirklich alle kreise und verteilerhähne ganz offen? du hast ja sehr unterschiedliche volumenströme.
oder habt ihr da schon abgeglichen?


KA_ schrieb: Gibt es Praxiswerte oder irgendwelche Untersuchungen welche Temperaturdifferenzen am besten sind?

ja.

man muß zweierlei unterscheiden:
funktionsheizen und trockenheizen.

funktionsheizen ist auf- u abheizen mit temperaturschwellen um den estrich vorm belegen zu stressen, damit er nicht hinterher im betrieb reißt.
grobe richtlinien:
max 5° pro tag steigern, besser bsplw 4° pro 2 tage oder ähnlich...
max auf auslegungstemperatur aufheizen, das wird meistens 35° sein...

trockenheizen ist einfaches temperieren über einen längeren zeitraum bis die belegereife erreicht ist (cm-messung).

oft ist das trockenheizen mit dem funktionsheizen bereits miterledigt, aber nicht immer (baufeuchte, jahreszeit, zeitplan...)
13.6.2016 11:30


dyarne schrieb: sind wirklich alle kreise und verteilerhähne ganz offen? du hast ja sehr unterschiedliche volumenströme.
oder habt ihr da schon abgeglichen?


ja, alles offen. ich habe wirklich alles überall aufgedreht, was ich konnte.
mir scheints fast so, als ob die gravitation da mitspielte. ;)
kann das sein, dass die zuleitung zum OG da bei 100% pumpe so viel widerstand macht, dass der volumenstrom lieber bei EG/KG bleibt?
13.6.2016 20:17


brink schrieb: ja, alles offen. ich habe wirklich alles überall aufgedreht, was ich konnte...

dann versteh ich diese unterschiede an einem verteiler nicht ganz.
stimmen die längen sicher?

Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe


brink schrieb: kann das sein, dass die zuleitung zum OG da bei 100% pumpe so viel widerstand macht, dass der volumenstrom lieber bei EG/KG bleibt?

die höhe ist egal sobald sauber entlüftet ist. ab dann hebt sich der fallende teil mit dem steigenden auf (saugheber)

aber natürlich hast du recht:
die versorgungsleitung ins og ist ein 'vorwiderstand', der jetzt bei 100% pumpe und max vol-strom am meisten ins gewicht fällt...

bin gespannt wieviel das og anteilig mehr bekommt bei regelbetrieb mit reduziertem v-strom.

ansonsten ist ein leichtes eindrosseln des kellers bei deiner tollen auslegung ja ein klacks...

aus welchem material und welchem dm ist die anbindung heizkreis eg und og ausgeführt?
13.6.2016 20:52


dyarne schrieb: stimmen die längen sicher?


ja, die kommen so hin. einzig WZ1 und WZ3 angaben sind vertauscht. (deshalb meine fragezeichen im bild).
eg/kg bekommen ordentlich volumenstrom ab, weil die ca. gleich entfernt von wp gefüttert werden. og ist doch ca. 8 meter weiter. hier mal die bilder
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe


dyarne schrieb: ansonsten ist ein leichtes eindrosseln des kellers bei deiner tollen auslegung ja ein klacks...




dyarne schrieb: aus welchem material und welchem dm ist die anbindung heizkreis eg und og ausgeführt?


muss ich noch erfragen. im angebot steht nur "Steigstrang". an so einen einfluss habe überhaupt nicht gedacht..
14.6.2016 9:06
ich spare mir die bilder von sonntag.
hier die von heute morgen.
habe ein wenig gelüftet. der bm macht mir gerade die einfrieschung, schalsteinfundament, podest betoniert. bezieht wasser - klarerweise - aus dem keller mit offenem fenster. naja, egal. ich habe die herren eingewiesen. das fenster ist nun quasi gekippt. ;)
apropos, kollektor regeneriert im betrieb. wie geil. :) wußte es aber schon von richard. ;)
(temp vom EG/treppe und KG/boden/treppe)
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
ein "problem" stellt noch keller da, da kommt gerade 20,5° rücklauf. eigentlich ein sehr sanftes temp-erhöhen. es begann ja mit ca. 16°. ;)
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum