» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe

218 Beiträge | 2.5. - 7.10.2016
​So langsam komme ich vorwärts mit dem hausprojekt.
Nächste woche sollte technikraum fertiggespachtelt und gemalt sein, sowie eine fläche für die heizungsinstallation und kwl gerät ​​gefliest sein.
Übernächste woche, ab 17.5., ist es dann soweit mit der installation der wärmepumpe.
Ich muss sie dann nurmehr elektrisch anschließen, den e-heizstab nicht-anschließen resp deaktivieren und los geht's.
Wie geht's los??
Ein paar punkte, die mir nicht 100% klar sind.
A) Kollektorecke/loch .. es klafft ein loch in der südecke, wo die zwei rohr noch zu verschweißen sind.
Meter ca. 225 von 400. Ist es ein problem, wenn diese ecke offen bleibt, wenn ich mit dem ausheizprogramm anfange und grad keinen bagger/radlader auf der baustelle zur hand?
Ich denke, es sollte egal sein, auch wenn etwas betonlehmmasse fehlen..
B) Heizkreiseflüssigkeit .. Leitungswasser darf keinesfalls in die heizkreise, ist viel zu mineralisiert.
Soll es zuvor entsalzen werden, oder ist es besser gleich destilliertes wasser zu kaufen? Ca. 150 liter rein für rohrvolumen - bei dm um 50 €.
Fast wäre ich gewillt, das zu kaufen.
Was explizit im angebot von heizi steht, dass es NICHT enthalten ist: "Heizungswasser Schutzmaßnahmen entsprechend ÖNORM H 5195-1 (Anbot kann erst nach Wasseranlayse erstellt werden - Wir beraten Sie gerne)"
C) Keller 2x 150m Kreise .. Im keller habe ich eine sondersituation der selbstregelnden gedrosselten wärmeflusses, da hier ggü anderen kreisen ein größter druckverlust entsteht.
Bei der estrich ausheizung möchte ich aber max temp, was geht.
Der keller ist derzeit eh die feuchteste stelle ggü eg/og.
Der keller ist aber auch bereits gedämmt.
Nun ist die frage, ob ich die heizkreise speziell einregeln sollte, damit in den keller mehr wärmeenergie reinfließt, oder soll ich einfach alle kreise voll offen lassen?
Im keller sollte ein großer raum parkett bekommen, rest wird verfliest.
Da bin ich echt unschlüssig.
D) Lüften .. Blöd auch, dass ich nicht täglich und oft auf der baustelle sein kann.
Alle 2 stunden die fenster aufreißen geht nicht.
Wie mache ich das mit dem lüften?
Nur alle fenster gekippt lassen?
E) Leistung/Dauer .. Es ist auch so, dass 7,5kw wp leistung ja auch nicht so viel sind im vergleich zu der ganzen estrichfläche von gut 205 m² auf 3 ebenen.
Wie lange wird das wohl dauern..!?
Soll ich 2 oder 3 stufig ausheizen?
Zuerst keller, dann eg, dann og?
Wenn ja, werde ich da irgendwann überhaupt fertig?
---
Danke für kommentare und tipps!

 
8.8.2016 11:11


dyarne schrieb: klingt nach fühler offset.


werde ich dem techniker das nächste mal vorexerzieren.
trotzdem seltsam, denn so entwickelte es sich.. das erste bild vom ganz anfang nach dem einschalten der zwangssteuerung. das zweite und dritte bild nach den bereits abgelaufenen 10 minuten und erneuter zwangssteuerung.
also am anfang fast gleich. dann driften die temps auseinander. so als würde die wp temperatur draufpacken. 1K ist dann fast zu viel, auch wenn der keller kuschelwarme 24° hat.
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
9.8.2016 12:15
vielleicht kriegen wir von den kollegen, mühlviertler, KA, hannes, richard noch vergleichswerte von den erdreichtemperaturen per test solepumpe.

da sehen wir auch ob die einen ähnlichen effekt haben wie du...
9.8.2016 12:29
Ein paar Tage müsst ihr euch noch gedulden.
Die WP steht schon im Technikraum. Eventuell nehmen wir sie Ende der Woche noch in Betrieb. Mal schauen ob der Installateur mit den Anschlussarbeiten fertig wird. Sonst eben Anfang nächster Woche.
9.8.2016 13:16
Ja mach ich gerne! Was muss ich da nochmal alles einstellen?
9.8.2016 13:54
hier gibts eine bebilderte anleitung...
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=41854_4#359497
9.8.2016 16:52
Servus,

darf meinereiner auch?
Bis kurz vor Ende der Zwangssteuerung: "nur" 15.4 Celsiusgräder,
Ein und Aus jedoch identisch (variierte während des Anstiegs nur manchmal um 0.1)!

LG Rudi

9.8.2016 19:33
da ist er ja!!!



Meinereiner schrieb: 15.4 Celsiusgräder

das ist sicher deine fließende quelle durch die flächenentwässerung. die muß ja heuer einiges ableiten...

hättest die perfekte quelle für passive kühlung...
9.8.2016 21:00

Frisch ausm Kärntenurlaub zurück...
(eineinhalb Wochen ohne Schwedin)

Wenn ich die Temps der Kollegen (18 Grad bis hin zur Fehlermeldung) seh, werd ich a bissl neidisch
Mein Graben ist zu klein.....
Neee, vielleicht steigts ja noch etwas!?
@Brink, sorry fürs dreinschreiben!

PS.: die nächsten Tage kann ich meinen Faden mal aktualisieren..
.....falls ich ihn wieder finde.....
9.8.2016 23:11


Meinereiner schrieb: a bissl neidisch...

im gegenteil.
einen flach/ringgrabenkollektor mit fließendem wasser hat nicht jeder. bin extrem auf deinen winterbetrieb gespannt!
endlich wieder einmal eine sanierung - königsdiziplin ...


Meinereiner schrieb: eineinhalb Wochen ohne Schwedin...

hart, hart...


Meinereiner schrieb: meinen Faden mal aktualisieren...

ja bitte!

dann sind wir mit heinz im nächsten winter zu dritt wenn ich meine schwedin gegen eine jüngere ausgetaucht habe...
10.8.2016 9:10
moi dyarne?
meinst du mich? meine pumpe wird erst produziert.. sollte diese woche montiert werden, bis dato noch kein Liefertermin
10.8.2016 9:30
jawohl!

wie? knv ist ausverkauft?
na, bis zum winter wirds schon werden...

drück dir die daumen und kopf hoch mit deiner sanierung und den f(l)achbetrieben...
10.8.2016 10:01

flach is guad..
sorry dr.b fürs reinquatschen..
10.8.2016 15:22
Hier mal meine werte, leider zu letzten Monat von 8,8 auf 8,3 gefallen

Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
10.8.2016 15:31
du bist ja bergfelsenbewohner, da gelten andere (temperatur)gesetze. interessant wirds bei dir im winter...

hast dafür eine traumhafte quelle zum passiv kühlen. das wird man bei dir aber nicht müssen, macht schon die natur, oder? ...
10.8.2016 16:28
Ich hoffe das es im Winter keine Probleme gibt! Ja bei uns kann man auf passive Kühlung verzichten!
11.8.2016 13:51
Generelle Frage: Wie soll das mit dem stufenweisen Ausheizen eigentlich funktionieren bei nicht-modulierenden Wärmepumpen, da geht ja nur On-Off-Betrieb, was nicht gerade förderlich für die Lebensdauer ist?

Der Inbetriebnahme-Techniker von Fa. Kol**r (der auch meinte, Ausheizen mit der D&W x2 S3 ist nicht möglich, weil die die erforderlichen Temperaturen nicht schafft) hat das mal alles eingeschaltet, nach wenigen Stunden war die Vorlauftemperatur (bis ich das mal gefunden habe am Touchpanel...) schon bei 40°C herum, da hab ich dann mal alles wieder abgewürgt. Eigentlich heißt es ja, den ersten Tag nur auf Estrich-Oberflächentemperatur laufen lassen usw. (die dürfte bei etwa 25°C gelegen sein), so sind gleich die 40°C reingepumpt worden.
Die Folgetage habe ich dann halt über Tag heizen lassen und am Abend wieder ausgeschaltet, jetzt seit einer Weile läuft sie durch auf was sie eben schafft, etwa 43°C.

Es ist jedenfalls nicht regelbar, mit welcher Vorlauftemperatur gefahren werden soll (evtl. über Hydraulik, wo ich mich nicht auskenne?). Ich kann am Touchpanel nur die maximale einstellen (Voreinstellung 42°C, maximal einstellbar 45°C), wenn die erreicht ist, stoppt die Maschine komplett und startet erst wieder bei erreichen der eingestellten Differenz (Hysterese), Voreinstellung hier 10,0K. Aber dazu muss das FBH-Wasser ja erst mal wieder 10°C kühler sein damit wieder gestartet wird und nach Start ist die Temperatur sofort wieder einiges höher, also ist mir rätselhaft wie man da pro Tag 3-5°C-Schritte machen soll.
Bei mir jetzt auch schon egal, für andere vielleicht noch interessant.

Übrigens wurden die Leitungen für FBH und Sole im Keller auch bei mir noch nicht gedämmt, wird erst später irgendwann gemacht.
11.8.2016 23:17
Meine wp zählt die minuten, wo die differenz zwischen soll und ist herscht. Wenn temp zu niedrig gehen die gradminuten sehr schnell ins negative, bis dann bei -60 der verdichter anspringt. Wenn temp zu hoch gehen die gradminuten ins positive, ggf schaltet der verdichter (ab +0) ab.
11.8.2016 23:21
So, meine solewerte von vorhin waren nicht real. Die zwangssteuerung habe ich scheinbar falsch eingeschaltet. Heute mal kurz die wp aufgedreht und die wq pumpe war auf kalibration - also vermutlich 100%, um die erdreichtemp zu checken. 10 sekunden nach kalibrierung:
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
12.8.2016 12:04
Die WP wurde heute in Betrieb genommen.
Anbei die Soletemperatur direkt beim Gerätestart.
Projekt Estrichausheizen mit Wärmepumpe
12.8.2016 12:58
ah sehr spannend!
Da kommt offensichtlich dein Tiefenkollektor samt Schichtenwasser zum tragen...
Steigert die Freude auf den Winter...
12.8.2016 14:50


Breitfuss schrieb: Wie soll das mit dem stufenweisen Ausheizen eigentlich funktionieren bei nicht-modulierenden Wärmepumpen, da geht ja nur On-Off-Betrieb, was nicht gerade förderlich für die Lebensdauer ist?

das ist kein problem.
on/off maschinen takten ja immer zur leistungsanpassung, ein gesundes maß ist bsplw 10-15 takte pro tag. der puffer dabei ist die estrichmasse.

beim ausheizen sind die takte viel weniger, weil der estrich noch 'leer' ist und unglaublich energie aufnimmt um warm zu werden.


Breitfuss schrieb: nach wenigen Stunden war die Vorlauftemperatur schon bei 40°C herum...

das kann ich mir kaum vorstellen, eine wp braucht bei kaltem estrich erstmal viele viele stunden um diesen überhaupt um wenige grad anzuheben...

sind alle kreise offen?
gibts einen heizungspuffer?
wird der estrich warm?
vermute du hast was anderes abgelesen...?


Breitfuss schrieb: Eigentlich heißt es ja, den ersten Tag nur auf Estrich-Oberflächentemperatur laufen lassen usw. (die dürfte bei etwa 25°C gelegen sein), so sind gleich die 40°C reingepumpt worden...

das gibts physikalisch irgendwie nicht. die wp wird beim aufheizen kaum schaffen mehr als 2-3° spreizung auf den rl draufzupacken.
läuft der eheizstrab bei dir?


Breitfuss schrieb: jetzt seit einer Weile läuft sie durch auf was sie eben schafft, etwa 43°C...

finde ich zuviel.
über 35° würde ich bei einer effizient ausgelegten fbh nicht gehen.
nach norm soll auf die auslegungstemperatur hin maximal aufgeheizt werden...
mehr stresst den estrich unnötig.
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=41854_6#364080


Breitfuss schrieb: Es ist jedenfalls nicht regelbar, mit welcher Vorlauftemperatur gefahren werden soll...

ich kenne die x² regelung nicht, aber das kann ich mir nicht vorstellen.

die meisten x² werden über raumfühler ein-/ausgeschalten, das geht zum estrich ausheizen natürlich nicht.

eine außentemperaturführung ist genauso möglich, dann errechnet sich vl-ist aus der heizkurve je nach außentemperatur.

im estrich ausheizprogramm stellt man die gewünschte vl-temperatur und zeitdauer ein - wenn die regelung das hergibt - es gibt auch welche die fixe programme drinnenhaben, dann ist glücksache wie gut das paßt...


Breitfuss schrieb: also ist mir rätselhaft wie man da pro Tag 3-5°C-Schritte machen soll...

das eine ist der vl-soll-wert.
das andere der vl-ist-wert.

nur bei modulierenden maschinen ist möglich daß sich diese decken. bei on/off pendelt durch takten der vl-ist um den vl-soll.
entweder per temperaturhysterese oder energieintegral (besser) geregelt...


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum