» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks

169 Beiträge | letzte Antwort 14.12.2018 | erstellt 18.1.2018
Servus Energiesparer,

ich hab seit gut einer Woche das Warmwasser bei unserer KNV 1255-06 EM PC aktiviert. Einstweilen brauchen wir es nur für die Putzzwecke, daher habe ich den Sparmodus mal irgendwie eingestellt, dass es warm aus der Leitung kommt. 

Ein wenig Recherche hat ergeben, dass es noch keinen Masterfaden für einen optimalen Betrieb dieser Maschine gibt.
Den Faden von @brink kenne ich, doch der hat mir zuviel Freak-Modus 
Und er zielt auch nicht auf den integrierten WW-Speicher ab. 

Ich weiß auch, dass das Thema WW sehr individuell ist, aber wie beim Ausheizen oder hydraulisch Abgleichen wird es sicher einen gemeinsamen Nenner von sinnvollen Einstellungen geben, um die ich die Spezialisten ersuchen würde.

Danke & LG
rabaum

 
7.11.2018 22:35
Hi,


brink schrieb: der angezeigte volumenstrom ist eindeutig "irgendwas".


Probier das mal über eine ganze WW-Bereitung anhand eines USB-Logs. Bei meinem Versuch hat sich das recht gut rausgemittelt.

Viele Grüße,

Jan
8.11.2018 22:14
Hallo,


JanRi schrieb: Probier das mal über eine ganze WW-Bereitung anhand eines USB-Logs.


ich habe es heute nochmal ausgetestet (Log als Diagramm im Optimierungsthread, hier nur die Überlegungen zum WMZ):

Während dieser WW-Bereitung mit Auto lief die Pumpe fast immer unter 12%, was 5l/min entspricht, meist war sie bei 1%.

Mein USB-Log loggt minütlich. Daraus habe ich mit der simplen Formel (VL-RL)*1,16*Durchfluss die in dieser Minute eingebrachte Wärmemenge in Wattstunden berechnet und alle 183 Werte aufaddiert. Das hat 11,2 KWh ergeben.

Die Durchflusswerte im Log bei 1% beginnen bei 2,8 l/min und ändern sich recht bald auf 3l/min, wo sie dann verharren (da scheint noch eine korrigierende Logik zu existieren). Im Arbeitspunkt bei 3l/min, leicht unter 20K Spreizung und 55 Hz wären das dann um die 4 KW nach Logfile.

Der Puffer hatte zu Beginn der WW-Bereitung oben 36C, auf 60% Höhe 25C und unten 22C. Wenn wir das mal in grober Näherung linearisieren, hatten die unteren 300l eine mittlere Temperatur von 23,5C und die oberen 200l eine mittlere Temperatur von 30,5C. Wenn man das gewichtet zusammenrechnet, hatte der Puffer eine Durchschnittstemperatur von 26,3C. Die Endtemperatur lag bei 45C unten, 46,5 auf 60% und 46,2 oben, also im Schnitt 46C. Um 500 Liter von 26,3C auf 46C zu erwärmen, braucht man 11,4 KWh. 

Passt ziemlich gut, oder? Demnach wäre die Methode also nicht ganz abwegig.

Viele Grüße,

Jan
10.11.2018 19:41
Vergleich Hopfensack und ich, recht gut erwischt den Arbeitspunkt

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks


11.11.2018 8:40
perfekt, danke!
genau nach theorie, je kelvin weniger hub verbessert sich der COP um 2,5 %.

so bringt die 4 grad wärmere quelle hier 10% mehr effizienz, bzw 10% weniger stromverbrauch...
12.11.2018 13:04

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks

noch ein paar mehr Arbeitspunkte von mir
16.11.2018 11:48
Die COP Jagd geht weiter

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks
16.11.2018 21:12
super!
danke dir ...
14.12.2018 13:21
Eine grundsätzliche Frage zu eurer WW-Bereitung im Winter: Ändert ihr das Zeitfenster von optimiert fix, auf völlig variabel je nach Entnahme?

Meine Intention für den Sommer war ja, nicht mehr als 2 Takte am Tag und trotzdem keine Komforteinbuße zu haben. Jetzt im echten Winter angekommen, läuft die WP seit 23.11. im selben Verdichtertakt durch und moduliert zwischen 20 und 40 Hz vor sich hin.
14.12.2018 14:13


rabaum schrieb: Ändert ihr das Zeitfenster von optimiert fix, auf völlig variabel je nach Entnahme?


richtig!

ich habe jetzt aber statt verschiedenen komfort-modi, aus-bereiche festgelegt. auch weil jetzt unsere kleine in kinderhort sind und das haus zu mittag leer. 21-5 aus, 6-16 aus.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum