» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks

182 Beiträge | 18.1.2018 - 12.5.2019
Servus Energiesparer,

ich hab seit gut einer Woche das Warmwasser bei unserer KNV 1255-06 EM PC aktiviert. Einstweilen brauchen wir es nur für die Putzzwecke, daher habe ich den Sparmodus mal irgendwie eingestellt, dass es warm aus der Leitung kommt. 

Ein wenig Recherche hat ergeben, dass es noch keinen Masterfaden für einen optimalen Betrieb dieser Maschine gibt.
Den Faden von @brink kenne ich, doch der hat mir zuviel Freak-Modus 
Und er zielt auch nicht auf den integrierten WW-Speicher ab. 

Ich weiß auch, dass das Thema WW sehr individuell ist, aber wie beim Ausheizen oder hydraulisch Abgleichen wird es sicher einen gemeinsamen Nenner von sinnvollen Einstellungen geben, um die ich die Spezialisten ersuchen würde.

Danke & LG
rabaum

 
28.10.2018 12:34
Ein intelligentes Verhalten, das ich jetzt schon öfter beobachtet habe: "Wenn der Verdichter schon läuft - hinten raus noch Warmwasser gemacht" 

Eine Übersicht der letzten ca. 12 Stunden. Der Verdichter geht an und schwingt sich auf 20 Hz ein. Um 0430 ist der WW-Takt, danach wird weiter geheizt bis GM = 0. Nachdem BW unten aber eh im Keller ist, wurde noch ein WW-Takt von 50 min eingeschoben. Die Schwelle für den Sparmodus hätte hier noch nicht gegriffen.

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks

Weiß vielleicht jemand, wie das im Hintergrund parametriert ist?
28.10.2018 12:53


rabaum schrieb: Weiß vielleicht jemand, wie das im Hintergrund parametriert ist?


Aussage von KNV als ich das vor ca. 2-3 jahren auch bei meinr 1145 beobachtet habe (kam damals mit eirgendeinem SW-Update, daher ist mir diese neue Funktion aufgefallen) war:
"Sobald die WW-Temperatur 2° unter der Zieltemperatur liegt wird im Anschluss an einen Heiztakt dann auch gleich noch WW gemacht um Kompressorstarts zu minimieren."

Wird bei der 1155 ähnlich sein denke ich.

MFG
28.10.2018 13:32
geht auch umgekehrt wenn nach dem ww-laden noch nachgeheizt wird falls die gradminuten im hysteresefenster liegen...

was mir sehr sehr gut gefällt ist das solche entwicklungen auch rückwirkend für mehrere jahre alte wp angeboten werden und das die updates nichts kosten.

kenne keinen anderen hersteller bei dem das vergleichbar umgesetzt wird...

gibt da draußen noch immer maschinen die nicht updatefähig sind und viele bei denen der servicetechniker kommen muß um das update aufzuspielen, oder es wird nur im rahmen eines servicevertrages gemacht...
29.10.2018 17:44
Hallo,

habe zwar einen separaten Speicher aber dennoch eine Frage zum WW.
Bei mir ist der BT25 angeschlossen und zählt bei WW-Bereitung brav die GM ins Minus.
Heute habe ich das Aufholheizen (wegen abendlichem Kaminfeuerchen) durch manuelle GM-Verschiebung von -600 in Richtung -100 eindämmen wollen. Hat die WP nicht interessiert, sie macht weiter bei 35Hz. Versucht sie vielleicht die dem Heizkreis entgangene Wärmemenge nachzuspeisen oder regelt sie einfach so sanft über mehrere Stunden wieder auf minimale Leistung!?
6.11.2018 21:25
Ich habe gerade mit 1% WT+WQ Pumpen WW nachgewärmt und den COP berechnet über die Annahme Volumenstrom der WQ = konstant (von mir vorher mehrfach ermittelt).
Hier das Ergebnis mit 28Hz und am Ende noch mal 20Hz:

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks
Was sagt Brink zum Ergebnis COP <-> Delta Quelle/Senke ?
6.11.2018 22:02


Becker schrieb: Was sagt Brink zum Ergebnis COP <-> Delta Quelle/Senke ?


entspricht meinen beobachtungen..
https://www.energiesparhaus.at/forum-heizkurve-fbh-neubau-passivnah-s-m-massiv/47866_3#452531
Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks
Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks

aber bei dir ww laden mit bis zu 23,5K delta auf der senke. 💪💪💪
6.11.2018 22:21
Ob Nibe die F1255-X mit einem Kennfeld ausstattet wo WT-Pumpe %-abhängig ein Volumenstrom hinterlegt wird ?
Kann doch nicht so schwer sein ?
6.11.2018 23:02


Becker schrieb: Ob Nibe die F1255-X mit einem Kennfeld ausstattet wo WT-Pumpe %-abhängig ein Volumenstrom hinterlegt wird ?


es wäre bei der 1255 für ww möglich.
aber die regelung ist für 1155 und 1255 gleich und macht einfach 7K in auto modus. dadurch erübrigt sich das kennfeld.
ein kennfeld hätte prinzipiell den nachteil, dass bei "verschlechterten bedingungen" der volumenstrom tatsächlich ein anderer wäre, der wärmeoutput des verdichters ein anderer wäre, etc.
regeln nach delta vl/rl ist simpel und auto-adaptiv auf änderung der äußeren bedingungen.
wir hoffen, wir bekommen von nibe eine neue sw, die eine einstellung für das delta (7K) beinhaltet.
7.11.2018 8:07


brink schrieb:

aber die regelung ist für 1155 und 1255 gleich und macht einfach 7K in auto modus. dadurch erübrigt sich das kennfeld.
ein kennfeld hätte prinzipiell den nachteil, dass bei "verschlechterten bedingungen" der volumenstrom tatsächlich ein anderer wäre, der wärmeoutput des verdichters ein anderer wäre, etc.


Wenn ich auf 20Hz Sperre, Automodus WT Pumpe -> 7K -> Vol.strom sinkt unter 5,0l/min -> WMZ deaktiviert sich.
Dafür wäre das hinterlegte Kennfeld ideal.
Der Bereich von 1-28% müsste mit einem Volumenstrom hinterlegt werden bei WW-Bereitung.
7.11.2018 8:45


Becker schrieb: WMZ deaktiviert sich.
Dafür wäre das hinterlegte Kennfeld ideal


die wp kann auch gleich ein minimum eines volstroms konfiguriert bekommen, z.b. 5,2. die wt pumpe würde dann nicht weiter runtergeregelt werden.
wäre auch da besser als ein kennfeld.
7.11.2018 8:50
Dann gibts aber keine Spreizung von 15-25K, es sei denn man dreht den Verdichter auf 60-90Hz. Das ist aber dann nicht mehr effizient, weil dann auch der RL ordentlich steigt.

Ist es eigentlich egal wenn ich mit VL/RL 60/40°C WW bereite ? Oder 65/40°C ? Gibt es keine Grenzen bei der Spreizung ?
7.11.2018 8:55
Wie groß ist denn der Unterschied in der AZ bei WT 1% vs. WT 30%?
Bei der F1255 brauch man m.E. eine deutlich höhere Drehzahl/Leistung für die WT zum WW-Laden, um die 5 l/min. nicht zu unterschreiten.
7.11.2018 8:57


Becker schrieb: Dann gibts aber keine Spreizung von 15-25K, es sei denn man dreht den Verdichter auf 60-90Hz.


auf was willst du hinaus. du kannst mit gegebener leistung und vol.strom nur eine gewisse spreizung erreichen.
wenn du dir limits vorgibst, e.g. 5 l/min, dann hast nurmehr 2 freiheitsgrade: leistung/verdichterhz oder spreizung. wennst 20hz als limit vorgibst, dann hast entweder niedrigen vol.strom und hohe spreizung oder höheren vol.strom und niedrige spreizung.
in allen fällen hilft dir ein "kennfeld" nichts
7.11.2018 9:01


Becker schrieb: Ist es eigentlich egal wenn ich mit VL/RL 60/40°C WW bereite ?


wie meinst du "egal"?
der verdichter fährt gegen einen höheren druck. also materialbelastung steigt.
wobei mit 20 hz kann man von keiner belastung sprechen. (belastung wäre äquivalent mit verdichterstromaufnahme)
der vedichter meldet irgendwann ein alarm, wenn der druck nicht überwindbar ist. üblicherweise macht es die sw schon früher und sagt ab 25K soll nicht mehr gehen
7.11.2018 13:43
ich glaube du verstehst mein Kennfeld nicht.
Ich gebe vor: 1% WT-Pumpe, dabei stellt sich ein Volumenstrom von 1,3-1,5l/min ein (so meine Berechnung), den der BF1 nicht messen kann und dementsprechend der WMZ keine Wärme addiert obwohl ja in echt Wärme erzeugt wird.

Das Kennfeld soll von 1-28% WT-Pumpe einen Ersatzvolumenstrom für den WMZ hinterlegen, damit dieser mit einem (vorher im Labor ermittelten) Wert die Wärmemenge addiert.

Nun kann ich mit der F1255-6 WW bereiten mit hoher Spreizung (wie z.B. oben mit 23K) und mein WMZ bleibt aktiv.

Das ist alles.

-----


brink schrieb: üblicherweise macht es die sw schon früher und sagt ab 25K soll nicht mehr gehen


Was passiert bei theoretisch 35K Spreizung ?
Arbeitspunkt 70 / 40 °C.
Mitteltemperatur = 55°C

Irgendwo laß ich mal dass das Kältemittel bei Vorlauftemperatur kondensiert oder anfängt zu kondensieren. Ist dem nicht so ?

Du schreibst ja immer es zählt Delta Mitteltemperatu Quelle/Senke.

Aber irgendwo muss ja auch mal Schluss sein bei der Senken Spreizung.
Ist das bei 25K der Fall ? Liegt es am Kältemittel ?

7.11.2018 16:01


Becker schrieb: und mein WMZ bleibt aktiv.


ah, jetzt verstehe ich
ja, das würde tatsächlich für ww mit der 1255 gehen.


Becker schrieb: Aber irgendwo muss ja auch mal Schluss sein bei der Senken Spreizung.


ich denke, das ist die einstellung. ich bin selbst bis 20-21K gegangen. bei 1% wt und ohne so niedrigen verdichter-limit.
du bist knapp an die grenze von 25K gekommen. womöglich hast du in 5.1.3 eh 25K eingestellt?

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks
7.11.2018 18:42
nein, Werkseinstellung 10°C / 3°C.

Brauchwasser KNV 1255 Tipps und Tricks
das bezieht sich aber nur auf Heizen (VLT berechnet gibt es bei WW nicht) und stellt eine Notabschaltung dar falls der Durchlauf gestört ist.
7.11.2018 21:55
Hallo,


Becker schrieb: Nun kann ich mit der F1255-6 WW bereiten mit hoher Spreizung (wie z.B. oben mit 23K) und mein WMZ bleibt aktiv.


Das kannst du auch anders machen: Der Durchflussmesser "schätzt" unter 5l/min ja jetzt schon (vielleicht mit so einem Kennfeld, vielleicht aber auch mit einer Näherungsformel, denn für irgendwas muss das "Kalibrieren" ja gut sein) und schreibt das auch in das USB-Log. 

Von daher könnte man USB-Log + Excel prima als Behelfs-WMZ nehmen. Ich habe das mit dem Log meines Probeheizbetriebs (immerhin 928 KWh Wärme) vor zwei Monaten mal ausgerechnet. Das Ergebnis stimmte auf wenige Prozent mit der Anzeige des WMZ überein (die Heizungspumpe lief dabei mit 100%, da hat er also alles gemessen). Wenn man dann noch berücksichtigt, dass die Genauigkeit der Temperaturen bei einer Nachkommastelle liegt, dann liegt der wahre Wert schön im Toleranzfenster. Damit könnte man die Methode vermutlich sogar "eichen".

Ich habe das damals auch im Bereich <5 l/min bei Warmwasserbereitung mit automatischer Pumpensteuerung ausgetestet, also mit den "Schätzwerten" aus dem Log. Der Puffer war vorher homogen kalt und für hinterher hatte ich die Werte von oben und unten. Die aus dem Log berechnete Wärmemenge passte recht gut zu dem, was theoretisch da reingegangen sein muss.

Viele Grüße,

Jan
7.11.2018 22:22


JanRi schrieb: Der Durchflussmesser "schätzt" unter 5l/min ja jetzt schon


bei mir mit zb 1,7 l/min bei 1% wt, 45hz, ~19-20K spreizung senke, hub ~23-24K
der angezeigte volumenstrom ist eindeutig "irgendwas".
sollte bei 2,7-3 l/min liegen
7.11.2018 22:24


Becker schrieb: stellt eine Notabschaltung dar falls der Durchlauf gestört ist.


hast recht.
dann wird einfach der verdichter melden, wenn er nicht mehr kann. 20K oder 24K scheinen noch kein problem zu sein.
7.11.2018 22:35
Hi,


brink schrieb: der angezeigte volumenstrom ist eindeutig "irgendwas".


Probier das mal über eine ganze WW-Bereitung anhand eines USB-Logs. Bei meinem Versuch hat sich das recht gut rausgemittelt.

Viele Grüße,

Jan



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum