« Solarenergie und PV

PV-Anlagen - der flammende „Tod“

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 ... 11  12  13 
  •  Solarbuddys
20.3. - 26.10.2022
260 Antworten | 32 Autoren 260
13
13
So reisserische Überschrift - Check 
Satz geklaut aus "Das grosse Krabbeln" - Check 

Nur eine kurze Warnung und Bewusstseinserinnerung dass ihr Euch keine Wasser bzw Honigfliessanlage aufs Dach baut.

Jede Traditionelle Stringtechnik produziert IMMER Strom, egal ob der WR WR [Wechselrichter] laeuft oder Nicht. (Fuer die I-Tipfelreiter - NEIN (noch) nicht in der Nacht )

Wir kennen mittlerweile einige traditionelle Anlagen wo das Thema "heiss" wurde ... (Anlagen nicht von uns) 

Aber wir kennen keine einzige Solaredge Anlage die so ein Problem hatte, da die Optimierertechnologie neben vielen andere Punkten auch die Sicherheitstechnik auf ein anderes Level hebt und mittlerweile bei oeffentlichen Bauten auch immer oefters als Mussbedingung ins Pflichtenheft kommt.




Billig heisst nicht immer besser und sicherer 😜- also Augen auf welche Technik verbaut wird und wer zu Euch ins Haus kommt.

Qualitaet und Service hat auch in 2022 noch seine Daseinsberechtigung 😉

Ueberall wo Menschen arbeiten und Technik verbaut wird kann immer mal was passieren. Wenn eine Technik vorhanden ist welche die Variabel Gefahr reduziert, dann machts auch oft Sinn diese zu nehmen

.... siehe Autogurt, Airbags, Schutzbrillen oder Maxicozy... 😂
 

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2022 ( #241)
wie meinst einen Ring stecken?
Kurzschluss?
Dann hast ein schönes Licht:



  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2022 ( #242)
@­energiesparhaus Boah eh, das war dann aber super-fix. Danke


Pedaaa schrieb: Dann hast ein schönes Licht

Nein gar nicht ... das Licht entsteht erst beim Abstecken. Beim Anstecken passiert fast gar nichts.


Warrender schrieb: Irgendwo muss ja die Energie hin..

Nicht bös sein, aber das Verständnis von Energie geht bei den meisten Leuten einfach gegen 0.

Bei elektrischer Energie wird elektrische Leistung über die Zeit aufsummiert, die elektrische Leistung ist Spannung * Strom, bei einem Kurzschluss ist die Spannung bei nahe 0 (der Strom beim Kurzschlussstrom des Moduls), daher ist die elektrische Leistung auch nahe 0, der Kurzschluss ist nicht ideal, die restliche Leistung wird an den Leitungen 'verbrannt' (in Wärme umgesetzt). Das Modul hat in diesem Betriebspunkt einen extrem schlechten Wirkungsgrad, d.h. nur ein winziger Teil der eingestrahlten (Licht)-Leistung wird in Strom umgewandelt.

Die Energie muss also nirgendswo hin, besser gesagt sie geht dahin wo sie ohne Modul auch hingegangen wäre ... in die restliche Welt


  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2022 ( #243)
ja eh..
am ehesten kanns sich die "mechanische Fraktion" so wie ich... vielleicht mitn Elektrodenschweißen verbildlichen?! schnell/leicht Antupfen, absetzen -> Lichtbogen ziehen

  •  Fani
17.10.2022 ( #244)
Hier sieht man schön das von Taliesin beschriebene Verhalten von Strom und Spannung


1
  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2022 ( #245)
Zu den Lichtbögen muss man sagen, es kommt da auf ein paar Sachen an ... ich habe am Dach einen fälschlich kurzschgeschlossenen string mit 12 Modulen (480V Leerlauf, 10A Kurzschluss) am MC4 unter Licht getrennt ... nahezu ohne Lichtbogen. Hab' zwar beide Stecker getauscht, das wäre aber definitiv nicht nötig gewesen.

Vorgehensweise: Rastnasen aufdrücken (mit Werkzeug), Verbindung am Kabel mit 2 Händen gepackt und möglichst schnell auseinander gerissen. Das war nicht mehr als ein kurzes und leises Plopp.

Die anliegende Spannung braucht eine Weile, um die Luft in Steckernähe zu ionisieren, der Lichtbogen entsteht, weil ganz am Anfang vom Trennvorgang die Distanz der Kontakte nahe 0 liegt, selbst die noch rel. kleine Spannung kann diese Distanz ionisieren. Dazu ist jedoch die Ionsierungsenergie nötig, diese Energie steigt mit steigender Distanz (und zig anderen Faktoren). Wird also die Distanz in sehr kurzer Zeit stark erhöht, fällt der Lichtbogen ganz gemächtlich aus. Im Video sieht man, dass bei Auseinanderreißen der verschweißten Kontakte eigentlich gar nichts mehr passiert.

Die für die Ionisierung zur Verfügung stehende Energie setzt sich aus Spannung (an den Kontakten), Strom (über die Kontakt) und der Zeit zusammen, ist eines davon klein, ist der Lichtbogen überschaubar.

Achja Fani, was ist jetzt mit der Auflösung des 1000W Strahlerversuchs?

  •  Fani
17.10.2022 ( #246)


taliesin schrieb:

Achja Fani, was ist jetzt mit der Auflösung des 1000W Strahlerversuchs?

Es kitzelt 😀

Nein da ihr die Spannung schon vorher raus genommen habt stehen die Module noch immer unbeeindruckt im Keller. Die müssen mal endlich auf die Garage.


  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2022 ( #247)
Mich würd' ja das Ergebnis bezgl. Leistung interessieren Sonst muss ich das glatt noch selber probieren ...

  •  Solarbuddys
17.10.2022 ( #248)
Wieso müssen so Youtubevideos, auch wenn interessant/Lehrreich, immer sooooo total gäääääähnend langweilig und Spaßbefreit gemacht sein - da fallen dir ja die Nüsse von der Palme, wenn man sich sowas komplett ansieht. 

Also wenn wir unseren zungenverbruzzel-Versuch machen mit Linkgott + Professor + DEM 1000W Strahler + DIE KELLERMODULE + im Hintergrund tanzende Esterhazys + eine Polaroid geführt von nem fetten Känguru mit Falten wie bei nem 90jährigen - DANN müssen wir sicherstelllen das unser Forumsmarketing definitiv mehr Pepp in die Bude bringt 😃


  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
18.10.2022 ( #249)
Kopfkino. 🍿😁🤣

  •  Solarbuddys
18.10.2022 ( #250)


ds50 schrieb:

Kopfkino. 🍿😁🤣

Lovechairs kosten extra 🤗😘


  •  Ziegelrot
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.10.2022 ( #251)


uzi10 schrieb: Aber das A-Solar würd ich da nicht einsetzen wenn keine Zulassung

Würde das bedeuten, dass ein Kabel mit Nagetierschutz (Stahlgeflecht) zusätzlich im Metallrohr zu verlegen ist damit die R11-1 erfüllt wird?


  •  massiv50er
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.10.2022 ( #252)


Ziegelrot schrieb:

──────
uzi10 schrieb: Aber das A-Solar würd ich da nicht einsetzen wenn keine Zulassung
───────────────

Würde das bedeuten, dass ein Kabel mit Nagetierschutz (Stahlgeflecht) zusätzlich im Metallrohr zu verlegen ist damit die R11-1 erfüllt wird?

nein, du brauchst eines, welches die R11-1 erfüllt:
https://www.suntastic.solar/produkte/betaflam-d-flex-solar-r11-1-6-qmm-500m/




  •  Ziegelrot
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.10.2022 ( #253)
Beim Betaflam-d-flex-solar-r11 steht:
"Der Schirm wird an den Potentialausgleich angeschlossen. 
Anschließend wird mit der UV-beständigen Gel Split Kunststoffkapsel die Verbindungsstelle 
vor Korrosion geschützt."

Weiss jemand wie diese Kapsel aussieht und an welcher Stelle der Potausgleich angeschlossen wird? Erfolgt dies im GAK GAK [Generatoranschlusskasten] bei den Ü-Ableitern?

  •  gsilly
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.10.2022 ( #254)


Ziegelrot schrieb: Weiss jemand wie diese Kapsel aussieht und an welcher Stelle der Potausgleich angeschlossen wird? Erfolgt dies im GAK GAK [Generatoranschlusskasten] bei den Ü-Ableitern?

hier steht ein bisschen was dazu:

https://www.energiesparhaus.at/forum-leerrohre-dc-seite/68487_2#671182


  •  americium
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.10.2022 ( #255)
Boah, ich habe jetzt den Thread auch noch durch, das meiste wiederholt sich

Ich bin kurz davor hier irgendwas zu tun, also entweder die bestehenden Kabel zwischen GAK GAK [Generatoranschlusskasten] Dachboden und GAK GAK [Generatoranschlusskasten] Wechselrichter gegen R11 Kabel zu tauschen (kost halt auch schon ne Stange) oder ein paar Alurohre zu verlegen.

Hier 3 Szenarien mit bitte um eure Einschätzung:

1. Herstellerunabhängiges R11 Kabel (6mm²)
Verlegung abgehend von GAK GAK [Generatoranschlusskasten] im Dachboden (mit Anschluss an Potentialausgleich) im Kunststoffleerrohr in den Technikraum zum GAK GAK [Generatoranschlusskasten] nähe Wechselrichter (mit Anschluss an Potentialausgleich).

> Muss "die letzte Meile" vom GAK GAK [Generatoranschlusskasten] zum Wechselrichter (ca. 1 Meter) auch so ausgeführt werden ? Anschluss an Erdung im WR WR [Wechselrichter] auch notwendig ?

Somit wäre bei einem normalen Hausbrand ein Schutz der Einsatzkräfte gegeben solange nicht der Dachstuhl selbst brennt. Aber in dem Fall ist da oben vermutlich eh alles verloren.

Kostenpunkt bei "normalen Kabelpreisen": € 400-500

2. Metallrohre
Vom GAK GAK [Generatoranschlusskasten] im Dachboden bis zum Eintritt in das Kabelschutzrohr habe ich ca. 50cm zu brücken. Dann geht es in die Aufdachdämmung (Schutzrohr) durch die Decke in eine Rigipswand und wieder durch die Decke in den Technikraum. Vom Austritt Decke zum zweiten GAK GAK [Generatoranschlusskasten] ca. 2,5 Meter und einen weiteren Meter zum WR WR [Wechselrichter].

Hier stellen sich mir folgenden Fragen:

> Gilt eine Rigipswand als äquivalenz zur 2,5cm Putzüberdeckung?
> Ist der Deckendurchbruch wo die Leerrohr rauskommen ein Problem (Branabschottung notwendig?)
> Wieviel "Freiverlegung" ist erlaubt um z.B. aus dem Metallrohr in den GAK GAK [Generatoranschlusskasten] zu gehen und wenn notwendig auch wieder raus bzw. in den WR WR [Wechselrichter] rein (der hat ja keinen Metallrohrflansch ;)

Kostenpunkt momentan schwer zu schätzen, je nach Anforderung (siehe Fragen).

3. Feuerwehrschalter am GAK GAK [Generatoranschlusskasten] im Dachboden
Eaton SOL Safety mit Hilfskontakt bei 24V Auslösung per Nottaster.
Ich kann mit einem "Drücker" die PV Stränge nähe Ursprungsquelle abschalten.
Ich kann das sogar in meine KNX Steuerung einbauen und per Handy auslösen wenn ich nicht zu Hause wäre.

Diese Lösung gefällt mir aus technischer Sicht am besten da wir ja jetzt wissen, dass die Feuerwehr eh keine Zeit hat den Verteiler zu suchen oder eine Netzfreischaltung vorzunehmen.

Ob wir nun Normkonform ist, weiß ich nicht. Laut Herrn Becker vermutlich nicht. 
Aber wie schon mal erwähnt: Frag 4-5 verschiedene Sachverständige und du bekomsmt 4-5 verschiedene Antworten. 

Kostenpunkt: ~ 150€ pro String

LG

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.10.2022 ( #256)
Zu den Metallrohren ... ich habe mich entschlossen ein 50er Edelstahlwellrohr zu verwenden, kostet ca. 13€/m, lässt sich einfach verlegen (Schellen oder Lochband).

  •  americium
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.10.2022 ( #257)
Aber irgendwo muss dieses Kabel ja auch wieder raus ?  
Darf man 5cm ? 30cm ? frei legen ?

  •  massiv50er
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.10.2022 ( #258)
hab den letzten halben Meter auch mit Edelstahlwellrohr verlegt (zwischen Rohr und WR WR [Wechselrichter] sind es <5cm).
@­taliesin das Rohr ist bei dir durchgehend? oder kombinierst du mit "Alustangen"?

  •  taliesin
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.10.2022 ( #259)
Bei mir sind es nur 4m Rohr, das geht vom WR WR [Wechselrichter] durch die Decke, am Sparren entlang zum Dachdurchtritt.... also 'wird gehen', muss ich erst verlegen. Am Rohraustritt sind es mind. 30cm mit den Kabeln, weil sonst kannst ich nicht vernünftig anstecken.

  •  americium
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
26.10.2022 ( #260)
Entspricht eine Rigipswand 
Brandschutzklasse: A2-s1,d0 (B)

dem 2.5cm Putzüberdeckung ? 😬



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Hybridkollektoren
« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum