» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

492 Beiträge | 4.11.2019 - 7.4.2020


Vardi17 schrieb: Lieber KA_: Magst du uns bitte einen neuen Faden für die neue Heizsaison eröffnen?
Danke!

 
iv KA_ ...


 
12.12.2019 8:00


Lindenwirzt schrieb: Bei denen wo es interessant ist (die jetzt schon im Latentbereich sind) erfährt man hier nichts.

da tust du dem thread unrecht. arne postet monatlich oder zumindest quartalsweise kurven von zig anlagen.
genauso tust den passend ausgelegten kollektoren (i.spz. rgk) unrecht. keine davon ist im latentbereich. die am stärksten belastete passend ausgelegte quellen sehe ich in meinem uplink derzeit bei jelly und rudi und beide um/über 4°. klar gibt es quellen, die entweder weniger belastet werden oder tiefer eingebuddelt sind. durchschnitt der rgk kollektoren liegt aktuell bei 5-8°.
das stimmt auch mit den ganzen laufenden "tweets" hier überein.
12.12.2019 8:15
Mein RGK . erstes Jahr - ausgeheizt bis teilweise ende Aug.
Start Soletemp ca 10Grad
Bruttofläche beheizt 260 inkl. Keller, man merkt deutlich noch die Baufeuchte ca 37kW/h/m² 

Heute Nacht -8Grad Außentem, Tagesmittel derzeit -3,5Grad.
Pumpe läuft mit Vorlauf 28,3 - dezeit -6,8 Grad mit der 1155/6 auf 70Hz
Innenraumtemp Komfortemp 23,3 Grad

Sole Ein  2,6 -- Sole Aus  -0,7Grad.

Seit Ende Juni - Ausheizbeginn hat die Wärmepumpe bereits 8846kW/h Wärme erzeugt!

12.12.2019 8:21


brink schrieb: keine davon ist im latentbereich. die am stärksten belastete passend ausgelegte quellen sehe ich in meinem uplink derzeit bei jelly und rudi und beide um/über 4°. klar gibt es quellen, die entweder weniger belastet werden oder tiefer eingebuddelt sind. durchschnitt der rgk kollektoren liegt aktuell bei 5-8°.

 Aktuelle Werte meinerseits:

- 50er Ziegel noch ohne Außenputz
- Einzug 06/2019
- SoleEin aktuell bei 3,2° | 30° VLT | 64Hz | -2° AT
12.12.2019 8:58
Bei uns ging es nun auch etwas runter mit den Soletemps, nachdem  es die letzten Tage ziemlich kalt war.

MAT: -3.8°C, AT: -6.1°C
Sole-Ein/Aus: 4.1°C/0.8°C
Verdichter/WQ: 55Hz/65%
12.12.2019 9:08
Damit ich auch produktiv was beitrage, hier mal meine Werte.

Ich bin einer der wenigen Fälle wo der RGK etwas zu gering dimensioniert ist. Ich möchte das aber nicht mehr diskutieren, es ist völlig irrelevant ob das Haus mehr braucht, der Graben zu gering dimensioniert wurde oder ein Rechenfehler im EA die Ursache ist. Fakt ist, der RGK ist bei mir eher an der unteren Grenze für mein Haus. Das kann für den ein oder anderen in einer ähnlichen Situation vielleicht hilfreich sein, daher mal meine Erfahrungen und Werte zu meinem Fall.

Aktuell bin ich im dritten Winter, Zusatzheizer habe ich bisher nicht benötigt und es läuft soweit alles normal.
KT AUS Min wurde in Abstimmung mit Arne auf -6,5°C eingestellt. Ca. 2°C vor diesem Schwellenwert regelt die WP allerdings schon zurück (Einschleifregelung). Im letzten Jahr war ich Ende Dezember ca. auf 0/-3°C Sole. Heuer scheint es ähnlich zu sein. Im Latentbereich hält sich das dann ganz gut, bis es Ende Februar bis März in "kritische" Bereiche von -2/-5°C geht. So sollte die Anlage dann nicht zu lange betrieben werden um eine Bodenhebung zu vermeiden.

Wie gesagt vielleicht interessant für welche die in einer ähnlichen Situation sind oder für diejenigen die sich sorgen obwohl ihre Werte aktuell ohnehin absolut problemlos sind. ;)

Mein EA schaut so aus:


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

Meine Heizkurve:


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

Meine Soletemperaturen (WQ Ein) mit Stand heute:


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

Wenn wer zusätzliche Infos benötigt bitte einfach anfragen, poste gerne noch zusätzliche Werte.

Wie man sieht funktioniert der RGK auch in diesem Fall, bisher war kein Heizstabeinsatz notwendig, sollte es wirklich gegen Ende des Winters noch zu längeren Dauerfrost kommen könnte ich mir aber vorstellen das es knapp wird. Das sollte aber mittels Einsatz des Heizstabs dann problemlos überbrückt werden können.

EDIT:
Hier noch eine Momentaufnahme:


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20
12.12.2019 10:06
Hier meine Kurve. Mein Kollektor hat leider auch wenig Reserven, weil mehr Sand vorhanden war als lehmiger Sand...
Das war mein erster Winter..
Leider wird der Boden im Sommer so warm.
Winter passt eig.
Jtz hab ich aber rundherum ein Betonfundament mi Betonmauer in der Erde knapp neben den Kollektor. Könnte sein das dss mehr Kälte oder Wärme in den Boden einbringt


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20
12.12.2019 10:18
Mein Wärmepumpe läuft seit August 2019.


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

Erdwärme Soletemperaturen 2019/20


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

aktuell


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

12.12.2019 12:57
@heinzi00: Wohnt ihr schon im Haus? Wenn ja welche temps habt ihr in den Bädern?
12.12.2019 13:28
@MSC1: Hab mir fast gedacht das eine Frage zur Temparatur kommt wie ich den heutigen Wert gesehen habe.
Im Augenblick wohnen wir noch nicht im Haus sind gerade beim übersiedeln und noch ein bissl beim finalisieren. Temparatur im Bad kann ich dir gerade nicht sagen müsste ich heute schauen, sollte aber durch die Wandheizung und wenig Fensterfläche sicher wärmer sein.
Bin gerade dabei die optimale Heizungseinstellung zu finden, werde wahrscheinlich ein bisschen noch rauf müssen mit der Temparatur, wobei ich sagen muss wenn man ein bisschen arbeitet ist es mir jetzt schon zu warm, aber da man ja später einmal auf der Couch liegt oder unter der Dusche steht und nicht frieren will ist da wahrscheinlich änderungsbedarf.
Zu erwähnen ist auch noch das bei mir die Betondecke mitgeheizt wird.
12.12.2019 13:32
hallo Michael,


Lindenwirzt schrieb: Ich bin einer der wenigen Fälle wo der RGK etwas zu gering dimensioniert ist. Ich möchte das aber nicht mehr diskutieren, es ist völlig irrelevant ob das Haus mehr braucht, der Graben zu gering dimensioniert wurde oder ein Rechenfehler im EA die Ursache ist.

ich würde das hingegen sehr gerne diskutieren, weil so wie geschrieben ein völlig falscher eindruck entsteht ...

der RGK wurde hier völlig korrekt dimensioniert, mit allen sicherheitszuschlägen die so ein system benötigt um in der praxis allen unabwägbarkeiten gerecht zu werden..

dein baumeister hat hier massiv geschummelt.
er hat einen baustoff eingesetzt (liapor monolithisch) mit dem die lt OIB-richtlinie 6 vorgeschriebene 'Mindestanforderung an die Gesamtenergieeffizienz) nicht eingehalten wird.

im EA wurde ein halb so großer u-wert eingesetzt mit der begründung daß der eigentliche wandbildner 'noch keine prüfung hätte' aber 'erfahrungsgemäß' (SIC!) dem angesetzten ähnlich wäre. du kennst den schriftverkehr dazu...

hier der u-wert lt EA und damit entsprechend der baubewilligung...

Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

verbaut wurde ein doppelt (!) so schlechter u-wert...


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

 wir haben das alles letzten frühling durchdiskutiert...

https://www.energiesparhaus.at/forum-erfahrungsbericht-2-jahre-rgk-von-nibe-knv/53838

ich habe mittlerweile diesbezüglich auch mit den technikern des energiesparverbandes des landes gesprochen.
die haben materialkataloge für alle in A zugelassenen baustoffe.
dein haus hat hat so keine gültige baubewilligung und würde diese auch nicht schaffen (HWB-ref-rk). hätte es wohnbauförderung gegeben (die du nicht genommen hast) wäre diese zurückzuzahlen.

ich schreibe dies hier um die fakten zurechtzurücken und um frisch aufschlagende bauherren vor solchen scharlatanen zu warnen...


Lindenwirzt schrieb: Die Wand ist jedenfalls deren Flaggschiff wenn man so will und soll extra so konzipiert worden sein keinen VWS mehr zu benötigen.
Eigentlich eh schlimm das es dann immer noch keine Zertifizierung gibt...


Lindenwirzt schrieb: Eben kam das Mail vom Hersteller.
Es gibt kein offizielles Prüfungsergebnis, der U-Wert meiner verbauten Wand ist allerdings bekannt und liegt bei 0,23. Tja, das kann ich jetzt glauben oder nicht...

 im EA steht 0,18 w/m²k
der ist unterschrieben und gestempelt und für den fachplaner belastbare planungsunterlage sowie bestandteil der baubewilligung.

der baumeister sagt prüfung gibts nicht aber 'erfahrungsgemäß' liegt man bei  0,23 w/m²k
das kommentiere ich nicht sonst müßte ich unhöflich werden ...

der bauteilkatalog des energiesparverbandes spricht von 0,33 w/m²k

das ist schlichtweg doppelt (!) so schlecht wie eingereicht wurde, dh die außenwand zieht das doppelte an leistung.

um diesen faden nicht zu kapern können wir gern in deinem zum thema passenden weiterdiskutieren...

https://www.energiesparhaus.at/forum-erfahrungsbericht-2-jahre-rgk-von-nibe-knv/53838_5

kann dir dort auch gern den kontakt zur technischen abteilung des energiesparverbandes herstellen wenn du deine situation abklären bzw verbessern willst...
12.12.2019 13:53


dyarne schrieb: der RGK wurde hier völlig korrekt dimensioniert, mit allen sicherheitszuschlägen die so ein system benötigt um in der praxis allen unabwägbarkeiten gerecht zu werden..

dein baumeister hat hier massiv geschummelt.
er hat einen baustoff eingesetzt (liapor monolithisch) mit dem die lt OIB-richtlinie 6 vorgeschriebene 'Mindestanforderung an die Gesamtenergieeffizienz) nicht eingehalten wird.

im EA wurde ein halb so großer u-wert eingesetzt mit der begründung daß der eigentliche wandbildner 'noch keine prüfung hätte' aber 'erfahrungsgemäß' (SIC!) dem angesetzten ähnlich wäre.

Danke, Arne. Ja, so hatte ich das auch in Erinnerung ...

Das Positive an Lindenwirzts Situation ist jedoch, dass auch er keinen Heizstab gebraucht hat bisher. Angesichts der Tatsache, dass der RGK ja für ein viel sparsameres Haus gedacht war, finde ich das sehr positiv. Und es zeigt, dass bei einem Kollektor oder einer Bohrung, die zum Haus passen, rein gar nichts zu befürchten ist 
12.12.2019 14:15
@Vardi17:
Sehe ich auch so, hab das auch eher positiv für den RGK gemeint.

@Arne:
Was meinst du mit keiner Baubewilligung? Mit diesen EA, ja klar, wie bei vielen EA wurde hier (ohne mein Wissen) viel schöngerechnet wegen einer vermeintlichen Förderung die nie benötigt wurde.
Ich bin ja grundsätzlich nach wie vor ein Fan dieses Baustoffs, ich kenne Reihenhäuser, EFH und sogar einen Vierkanter welche damit realisiert wurden und die wunderbar funktionieren. Für mich hat LECA viele Vorteile die ich sehr schätze. Das einzige Problem ist die falsche Berechnung die bei mir damit gemacht wurde. Womöglich haben sie das bei Folgeprojekten auch geändert, keine Ahnung.
Aber was kann ich da jetzt noch tun? (anderen EA beantragen, was bringts?)

EDIT: Der WP ist das auch relativ egal, die ist meist bei 40Hz wenn überhaupt. Heizkosten sind lächerlich gering bei uns (ab heuer habe ich auch die separate Stromzählung für die WP). Nur beim RGK macht es sich bermerkbar.
12.12.2019 14:25
hier nur als ergänzung...


Lindenwirzt schrieb: KT AUS Min wurde in Abstimmung mit Arne auf -6,5°C eingestellt...

 das ist mittlerweile werkseinstellung.
dies bedeutet kt-aus darf bis auf -4,5° absinken, das entspricht kt-ein von -1,5°

es gibt keinen hersteller und kein anderes system daß derart strenge grenzwerte an seine quellen stellt.

man darf nicht übersehen daß die einführung eines systems wie des RGK das als hobbyprojekt entwickelt wurde in der heizungsbranche durchaus komplex ist.

es gibt in A bei allen herstellern viel 'verbrannte erde' aufgrund alternativer systeme die gegen die wand gefahren wurden (grabenkollektoren, körbe, etc...)

hier ein beispiel was anbieter alternativer quellen an forderungen an die wp stellen:_


Erdwärme Soletemperaturen 2019/20

bei der einführung und präsentation und schulung der 'neuen' quelle RGK vor den installateuren im land waren von anbeginn die prinzipien:
sicherheit
sicherheit
sicherheit.

wir haben im vierten jahr über 1000 anlagen laufen.
jede funktioniert.
und das gut...

und das soll auch so bleiben...

voraussetzung dafür:


Vardi17 schrieb: Heute dürften wir mit einem Installateur sprechen, der
a) LWP nicht so toll findet
b) sich für den RGK begeistert!

Er sagt, kein Kollektor werde so sauber ausgelegt wie der RGK...

 

12.12.2019 14:31
Hab jetzt im anderen Thread weitergeschrieben.
12.12.2019 14:34
Lange ist's her, dass wir das geschrieben haben
Der Installateur, letztlich unser Installateur, hatte grundsätzlich recht, aber nicht in Bezug auf unseren Kollektor: unserer wurde nicht sauber, sondern großartig ausgelegt. Anders sind die schönen Soletemperaturen, trotz der winterlichen Bedingungen, die bei uns seit gut einem Monat herrschen, nicht erklärbar 
12.12.2019 14:34
@Lindenwirzt 
Im Endeffekt ist es heute ja auch egal. (egal im Sinne von ändern wird man es nicht mehr) Dein RGK ist eben für die jetzige reale Heizlast leicht unterdimensioniert, aber er funktioniert trotzdem. Und gleichzeitig war es kein Fehler der RGK Dimensionierung, weil eben nur auf Basis der damals vorliegenden (falschen) Zahlen dimensioniert werden konnte.

Für mich ist Vardis Kollektor der faszinierenste. Er funktioniert einwandfrei in einer echt schwierigen Umgebung, bei Temperaturen dauerhaft weit unter null. Ich weiß nicht ob ich mich bei gleichen Verhältnissen getraut hätte es einfach zu wagen.  Aber es hat sich gelohnt wie man jetzt schön verfolgen kann.

Wir sind nun aktuell gerade bei: 

Sole EIN 4,7 
Sole AUS 1

Bisher haben wir knapp 1800 kWh an Heizungs Energie erzeugt. 

ATs sind die letzten Tage eigentlich dauerhaft unter null, aber bei weitem nicht so kalt wie bei Vardi. Zwischendrin sind wir auch wieder über null. 

Wir haben das Haus noch nicht bezogen. KWL hat immer noch offene Löcher.

Die fehlende Überdeckung auf der warmen Seite würde ich auch nochmal gerne mit euch in einem anderen Faden diskutieren, da auf einer Seite eine Feldsteinmauer sein wird und ich mir nicht sicher bin ob man die Überdeckungs Werte aus dem Graben Plan überhaupt so erreichen kann. In der Abdeckung nach oben hin schon, aber zur Seite der Feldsteinmauer bin ich mir nicht sicher. (was dann wohl ein Denkfehler meinerseits war) Aber dass im eigenen Faden. 
12.12.2019 14:41
@denis
Deine Soletemperaturen sind witzigerqeise stets ganz ähnlich wie unsere


denis schrieb: KWL hat immer noch offene Löcher.

 🤔


denis schrieb: [...] Vardis Kollektor [...] funktioniert einwandfrei in einer echt schwierigen Umgebung, bei Temperaturen dauerhaft weit unter null. Ich weiß nicht ob ich mich bei gleichen Verhältnissen getraut hätte es einfach zu wagen.

Wir hätten uns keine LWP zu installieren getraut 
12.12.2019 14:44
hab drüben geantwortet...
https://www.energiesparhaus.at/forum-erfahrungsbericht-2-jahre-rgk-von-nibe-knv/53838_5#TE
12.12.2019 14:47


Vardi17 schrieb: Wir hätten uns keine LWP zu installieren getraut 

Haha gut die hätte ich mich dann erst Recht nicht getraut. (bzw. auch nicht gewollt) Aber hier herrschte ja die gleiche Meinung. Einen solchen Kollektor mitten im Bayerischen Wald, dass kann doch nicht gut gehen. 

Ja das stimmt, die Soletemperaturen sind wirklich sehr ähnlich, wobei man ehrlicherweise sagen muss dass ihr schon deutlich niedrigere Temperaturen habt. 
12.12.2019 16:24


Lindenwirzt schrieb: Was meinst du mit keiner Baubewilligung? Mit diesen EA, ja klar, wie bei vielen EA wurde hier (ohne mein Wissen) viel schöngerechnet wegen einer vermeintlichen Förderung die nie benötigt wurde.

Ähm, soweit ich weiß, darf man bei einem Neubau so schlechte Wände gar nicht realisiieren! Ganz unabhängig von Förderung oder so. Und das ist auch richtig so - angesichts Klimawandel - eigentlich solte man den Ersteller deines Energieausweises klagen. 

Und warum man solche Wände immer noch baut angesichts viel besserer Alternativen frage ich mich auch.
12.12.2019 17:34
Hier ist ein eigener Thread zu dem Thema, wo diese Diskussion besser aufgehoben ist: https://www.energiesparhaus.at/redirect.cshtml?q=https://www.energiesparhaus.at/forum-erfahrungsbericht-2-jahre-rgk-von-nibe-knv/53838_5#TE



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum