« Forum für Sonstiges  |

Unser erstes Jahr im Haus

Teilen: facebook    whatsapp    email
   
 <  1  2 ... 3 ... 19  20  21  22  > 
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
3.11.2022 - 17.5.2024
425 Antworten | 31 Autoren 425
21
446
Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht, aber wir sind jetzt tatsächlich schon 1 Jahr in unserem Haus. Ich würde hier gerne unsere bisherigen Erfahrungen berichten, vielleicht findet es ja jemand interessant emoji
Wir haben auch ein paar Entscheidungen getroffen, die viele User hier sicher kritisch sehen (z.B. keine KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung]), auch dazu möchte ich unsere Erfahrungen schreiben.
Wir hatten ein Budget an das wir uns mehr oder weniger strikt gehalten haben: das Haus sollte unter 300k€ kosten (ohne Außenanlagen). Das ist sich zwar nicht ganz ausgegangen, wir sind inkl. Garage, Platte für Terrasse und Küche bei etwa 330k€ gelandet.

Zuerst mal die...

Hard Facts:

Baubeginn: 5. Mai 2021
Stelltag: 14. Juni 2021
Schlüsselübergabe: 25. Oktober 2021

Neubau ohne Keller, 140m² Bruttofläche
Fertighaus von Lumar-Haus (Holzriegel, U-Wert Außenwand 0,13)
Energiekennzahl: 35 kWh/m²a
Heizung: Luftwärmepumpe (Vaillant Arotherm VWL78/5)

Grundriss, Wohngefühl

EG:


2022/20221103732490.png

OG:


2022/20221103874714.png

Süden ist unten.

Das Haus ist sehr "offen" und wirkt innen auch wesentlich größer, als wir es uns vorgestellt haben. Der Gang im OG fühlt sich nicht wie ein Gang an, eher wie eine Erweiterung des Wohnraumes. Die Treppe wirkt fast wie ein Möbelstück, unser Sohn liebt seine Höhle unter der Treppe.
Wir haben im EG und OG eine Raumhöhe von 2,51 m. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das jemanden als zu niedrig vorkommen würde (wenn man nicht bewusst drauf schaut). Vermutlich auch deshalb, weil der Wohnbereich so offen ist. Ich bin jedenfalls froh, dass wir uns den Aufpreis für 2,71 m gespart haben, das wäre absolut unnötig gewesen.

So sah der Wohn/Essbereich letztes Jahr im Winter aus (Chaos bitte ignorieren):


2022/20221103203862.png

Dazu noch ein Foto von draußen (unschwer zu erkennen vom letzten Winter) ...


2022/20221103483111.png

Mittlerweile haben wir überall Vorhänge. Da war ich zwar skeptisch, aber mittlerweile bin ich froh, dass wir die haben. Die machen den Wohnraum viel gemütlicher emoji
Möbel haben wir übrigens alle mitgenommen. Neue Möbel gibt's wenn unser Sohnemann älter ist ??

Der Eingangsbereich ist relativ klein. Wir haben den gegenüber dem Standardplan (hier: https://lumar-haus.at/haus/primus-s-140) verkleinert, da wir im Badezimmer unten noch eine Dusche eingeplant haben, zusätzlich haben wir das angrenzende Zimmer noch etwas vergrößert. Für uns ist's Platz genug.

Das Bad/WC liegt im Schmutzbereich, das war bislang aber nicht wirklich störend. Durch die Türöffnungsrichtungen der Eingangs- und Badezimmertür wird die Situation deutlich entschärft. Im der "Eingangsschneise" zum Bad liegt kaum Schmutz. ABER: würde die Haustüre in die andere Richtung aufgehen, hätten wir sicher ein Problem.

Der Technikraum ist sehr kompakt. Zusätzlich zur WPWP [Wärmepumpe] haben wir mittlerweile ein Regal, Garderobe, Schuhkastl und einen Gefrierschrank drinnen. Reicht für uns.

Die Speis war für uns ein Muss, die Entscheidung bereuen wir auch nicht. Zum Glück wurde uns eine 70er Tür genehmigt, sonst hätten es eine andere Lösung gebraucht.

Das Büro ist mit 10m² groß genug. Wir haben auch eine ausziehbare Couch drinnen, falls mal Besuch kommt.

Die Kinderzimmer im OG sind mit 13m² überraschend geräumig. Wir haben aber eigentlich immer alle Türen offen. Unser Schlafzimmer hätte eigentlich sogar kleiner sein können.

Im HWR steht eine Waschmaschine, Regale, und: der Raum ist sogar groß genug, um dort Wäsche aufzuhängen.

Das Bad ist auch geräumig. Wir haben ein Einzelwaschbecken, ein WC, ein Bidet, eine offene 90x120er Dusche, Badewanne. Reicht für uns.
ABER: die Dusche ist nicht optimal gelöst. Wir wussten zwar, dass bei 120cm noch Spritzer draußen geben wird, dadurch dass wir eine niedrige Duschwanne haben (etwa 1 cm "hoch"), sammelt sich vor der Wanne etwas Wasser das nicht abfließen kann. Wir entfernen das also immer mit einem Tuch. Bei durchgängigen Fliesen, hätten wir das Probelm nicht, wir wollten aber beide unbedingt eine Wanne, da wir das angenehmer empfinden.
Sollte uns das über die Jahre mehr und mehr nerven, werden wir wohl eine Glastüre einbauen.

Heizung und Stromverbrauch

Von Nov. 21 bis Okt 22 hatten wir einen Stromverbrauch von 3.694 kWh.
Dabei entfallen 900 kWh auf Heizung, 827kWh auf Warmwasser und 1.967 kWh auf den Haushalt. Hier der Verbrauch über das Jahr gesehen:


2022/20221103436089.png

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich das sehr positiv überrascht. Wir haben sogar einen geringeren Verbrauch als in unserer alten 78m² Altbauwohnung (mit Gasheizung).
Was sich sicherlich energietechnisch positiv auswirkt, ist die beinharte Südausrichtung unseres Hauses. Die hat aber auch ihre Nachteile: im Sommer müssen wir konsequent verschatten, so konnten wir die Temperatur drinnen unter 27°C halten. Das hatte u.a. aber den Nebeneffekt, dass unsere Zimmerpflanzen in den Räumen mit nur südseitigen Fenstern beinahe eingegangen sind.
Klimaanlage haben wir keine, wir könnten theoretisch über die WPWP [Wärmepumpe] kühlen, aber auch das machen wir nicht.

Wohnen ohne KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung]

Wir beide haben nie mit KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] gewohnt, hatten diese auch gar nicht am Radar. Wir wurden bei der Planung dahingehend gefragt, ob wir eine KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] möchten, waren uns aber beide einig: nein.

Nun, wie lebt es sich im "Plastiksackerl" ohne KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung]?
Wir haben eigentlich fast immer alle Türen im Wohnbereich offen (auch beim Schlafen), dadurch wird es sicher nicht so schnell stickig.
Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich mir einmal eine KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] gewünscht hätte: und zwar in der Hitzeperiode im Büro. Wenn ich dort arbeite, ist nämlich die Tür, da wird es definitv heiß und stickig. Lüften ist bei über 30°C draußen ja auch nicht wirklich erfrischend. Ob die KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] da geholfen hätte? Ich werde es nie wissen ??

Insgesamt bereuen wir die Entscheidung jedoch nicht.

Sonstiges
Die LWP LWP [Luftwärmepumpe] nehmen wir innen nicht wahr, auch draußen ist sie bei Volllast leiser als die WPs in der Umgebung.
Die doppelte (Fermacell-)Beplankung ist super! Da hält alles bombenfest, auch ohne Dübel. Durch die Wände kommt auch kein störender Lärm, zumindest hätten wir noch nie Probleme damit gehabt. Aber bei uns sind ja sowieso fast immer alle Türen offen ??
Wenn man einen dunklen Altbau gewöhnt ist, und dann plötzlich lichtdurchflutet wohnt, merkt man erst, wie abgewohnt die alten Möbel eigentl sind ?? Aber wie schon gesagt, neue Möbel müssen warten bis unser Kind größer ist.

Fazit
Wir sind zufrieden und fühlen uns wohl ??

Ich hab sicher noch 1000 Punkte vergessen, vielleicht trag ich das hier noch nach, wenn mir was einfällt. Wenn jemand Fragen hat, ich beantworte die gerne!

von Tomlinz, Gemeinderat, CarinaM, hielvis, jayjay

  •  tomsl
  •   Bronze-Award
1.3.2024  (#401)

zitat..
MRu schrieb: Wir haben das so gekauft, mit Deckel.

Wir wollten es auch so kaufen, aber in der Nähe gab es nix vergleichbares, und mit Versandkosten waren wir da gleich mal bei 400€.

Ich glaub der originale Deckel wird dran glauben müssen, wir brauchen ja sowieso einen größeren drüber (so wie bei @­MRu ).


1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo tomsl, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
3.3.2024  (#402)
Projekt Gartenzaun ist nun endgültig abgeschlossen 💪

Das Tor hat noch gefehlt:

_aktuell/20240303764718.jpg

Next steps:

- Rasen fertig machen
- Projekt Gartenküche starten
- Terrassenplatten verlegen
- Pool aufstellen

1
  •  altenberg
  •   Gold-Award
19.3.2024  (#403)
Wie habt ihr das mit dem Deckel gelöst?

zitat..
tomsl schrieb:

──────..
MRu schrieb: Wir haben seit vielen Jahren ein Weinfass als Regentonne
───────────────

Das Foto habe ich in einem anderen Thread eh gefunden, aber dort wollte ich nicht mehr antworten weils schon aus 2018 oder so war :)

Wie habt ihr das mit dem Deckel gelöst? Oder habt ihr das schon so gekauft?

Ich hab oben ein Loch gebohrt, da rinnt das Wasser hinein. Unten ein Loch und einen Auslasshahn reingesteckt (mit Dichtmasse befestigt). Man muss nur drauf achten, dass das Fassl  höher steht, damit man eine Gießkanne unten hineinbringt.


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
21.4.2024  (#404)
Update zur Weinfass-Regentonne:


_aktuell/20240421956778.jpg

Jetzt fehlt nur noch der Dachrinnenanschluss:


_aktuell/2024042119994.jpg

Und ein Wasserhahn.

So sieht es im Inneren aus:


_aktuell/20240421720306.jpg

1
  •  Gemeinderat
21.4.2024  (#405)
Extrem lässiges Fass :)
Passt auch super zum Stil des Hauses / Grunds von der Farbe her. 


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
21.4.2024  (#406)
Danke!

Die meiste Arbeit war eigentlich das kleine Podest auf dem es steht, da hier das Pflaster ein Gefälle auf 2 Seiten hat. Und schief wollte ich es mein innerer Monk nicht stehen haben 😆

1
  •  robits
  •   Bronze-Award
21.4.2024  (#407)
Echt schönes Fass! Und der Sockel passt auch super dazu. 
Vielleicht hol ich  mir auch so eines. Hab ihn eh auf Willhaben gespeichert


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
21.4.2024  (#408)

zitat..
robits schrieb: Vielleicht hol ich  mir auch so eines. Hab ihn eh auf Willhaben gespeichert

Da schaust aber auf einen Kaffe bei uns vorbei, wennst schon in der Gegend bist 😉


1
  •  robits
  •   Bronze-Award
22.4.2024  (#409)
Yes 🙌 

1
  •  MRu
  •   Gold-Award
22.4.2024  (#410)
Hast du im Vorgarten so viele Pflanzen oder warum steht das Fass quasi vor der Haustüre?
Bei uns steht es hinten auf der Terrasse, also dort, wo das meiste zum Gießen ist.
Hast du hinten irgendwo bei den Regenrinnen vom Dach kein Türl?


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
22.4.2024  (#411)

zitat..
MRu schrieb: Hast du im Vorgarten so viele Pflanzen oder warum steht das Fass quasi vor der Haustüre?

Leider sind dort noch nicht viele Pflanzen, das ist WIP. Wir wollten einfach das Regenwasser nutzen, das von der Überdachung kommt. Und da kommt mehr zusammen als man glauben möchte! Wir hatten da bislang so eine gewöhnliches schwarzes 200l Fass, wir wollten jetzt aber einfach was hübscheres.

Hinterm Haus haben wir insgesamt 1100l Regentonnen (verbunden), bei der zukünftigen Terrassenüberdachung kommt ein 1000l Tank hin. Die alte 200l Tonne steht jetzt beim Gartenhaus.

Dass wir keine Zisterne gemacht haben, bereue ich fast am meisten, aber wir helfen uns nun halt so.

1
  •  Gemeinderat
22.4.2024  (#412)
Geht mir genauso @­tomsl 
Eigentlich krank - da verbuddelt man 3 (!) Betonschächte im Garten, zwei Sickerschächte und einen Revisionsschacht, einen 14m Sickerbrunnen als Überlauf und Sickerrigolen und hat sogar noch zusätzlich zwei Kemper/Gartenwasseranschlüsse draußen - aber kann das Sickerwasser nicht nutzen.

Ist jetzt echt kein Kostenfaktor vom Wasser her, aber schade, wegen der ganzen Vorgaben.

Ich werde das so lösen, dass ich 1-2x im Monat, im Sommer, mit meiner Kärcher Pumpe einfach aus dem Betonschacht herauspumpen werde in ein Gefäß.

Besser als nichts... 


1
  •  ds50
  •   Gold-Award
23.4.2024  (#413)
@Gemeinderat : Warum hättest du eigentlich keine Regenwasserzisterne machen können? Ist ja egal, ob vorher das Wasser gespeichert wird, dessen Überlauf dann in deine Versickerung geht, denk ich mir...

Ganz ehrlich bin ich da schon über unser 17m³ "Monster" froh. Wir habens bis April gerade so geschafft, dass sie nie ganz leer wird, dabei werden damit "nur" die WCs und die WaMa (Spülen) betrieben, was aber schon fast die Hälfte des Gesamtwasserverbrauchs ausmacht. Und vielleicht geht es sich morgen aus, dass sie mal übergeht, da jetzt schon viel Pollenstaub an der Oberfläche schwimmt. 🙃

Finanziell wird's schwer werden, dass sie sich jemals amortisiert, aber gut, wer weiß schon, wohin sich der Wasserpreis mal entwickelt...

1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
23.4.2024  (#414)
Bei uns war leider kein Platz mehr, auf 440m2 waren RGK RGK [Ringgrabenkollektor], Filter plus Monster Sickerschacht schon schwierig genug unterzubringen.
Das Fassl ist wirklich toll, da schau ich mich nächstes Jahr dann auch Mal um :)

1
  •  Gemeinderat
23.4.2024  (#415)
Ja @ds50 hast auch vollkommen Recht.
Es hätte nur der Schacht dafür vorbereitet werden müssen (Loch rein, Pumpe rein, Auslass oben). 
Mir war das damals aber ehrlich gsagt einfach zu viel Action auf zu kleinem Raum. Es war alles bis zum Schluss NICHT klar, wie es aussehen wird. 
Und jetzt habe ich eigentlich 3 Entnahmemöglichkeiten (Deckel), die ich aufmachen kann :D 
Ach die ganze Story, wird lang, kommt eh irgendwann in meinem Thread vom Anfang bis zum Ende... sozusagen als "Abschluss". 
So gesehen ist es ja auch nur einmal Deckel wegheben, Pumpe rein, auffüllen, Deckel zu... bequem ist was anderes, aber technisch nutzbar machen ist kein Problem...


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
11.5.2024  (#416)
Heute am Programm: die Terrasse braucht ein schönes Gewand. 135 Friedl Betonplatten wollen auf Stelzlager verlegt werden.

Die Ausgangslage:


_aktuell/20240511511274.jpg

To be continued...

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
11.5.2024  (#417)
Naja, immerhin ein Drittel geschafft:


_aktuell/20240511557366.jpg

1
  •  robits
  •   Bronze-Award
11.5.2024  (#418)
💪 Das Zache is eh der Anfang und das Ausrichten. Der Rest geht dann halbwegs flott. 
Schöne Steine. Wie machst dann die Umrandung?


1
  •  thohem
11.5.2024  (#419)
39 Steine in 13h.... Der schnellste bist nicht, was?! 😜 Scherz, schaut gut aus, welche UK ist das? Die können manchmal richtig hunzen 

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
11.5.2024  (#420)
Doppelt zach war der Spalt zwischen Haus und Platte und das Ausrichten der Stelzlager darauf.

Sieht man hier (mitsamt Polier):


_aktuell/20240511956582.jpg

Vor allem waren die Stelzlager zu breit, und ich musste die dort alle zuschneiden.

Was ich da gegrübelt habe wegen dem Spalt. Rigol wollten wir absolut keines, also gab es nach langem... LANGEM Überlegen folgende Lösung:

Rollschotter (der war dort ohnehin schon), Kies damit die Lager auf einer relativ ebenen Fläche stehen und dann noch Restl XPS Platten, damit sich das Gewicht verteilt.

Zwischen den Platten und der Fassade habe ich 1 cm Spalt gelassen, damit das Wasser gut abrinnen kann. Also dort staut sich sicher nix. Außerdem kommt vermutlich nächstes Jahr dann eh eine Überdachung.

zitat..
robits schrieb: Schöne Steine.

Friedl , sauteuer, aber die passen zum restlichen Stil und fühlen sich barfuß auch gut an. Und sie werden nicht so heiß, das haben wir letzen Sommer getestet. Eigentlich haben wir sonst überall Leier (Sepia) im Einsatz, die sind aber qualitativ nicht so hochwertig, und bei der Terrasse war es uns wichtig.

zitat..
robits schrieb: Wie machst dann die Umrandung?

Man sieht, dass da am Rand nich eine Zeile fehlt, dort müssen die Platten zugeschnitten werden. Das mache ich später.

Rundherum kommen dann extra Sichtkantensteine die wie Rasenkanten entlang der Betonplatte gesetzt werden, und alles quasi einfassen.

Da wartet jedenfalls noch ein Haufen Arbeit...


1
  •  robits
  •   Bronze-Award
11.5.2024  (#421)

zitat..
tomsl schrieb:

Da wartet jedenfalls noch ein Haufen Arbeit...

Zumindest hast einen Polier der sich wenigstens auskennt ☝️

Aber ja, find ich schon wichtig, dass die Steine ned zu heiß werden. Wobei es mit Überdachung dann sicher ned so schlimm wär. 
Bin gespannt, wie es fertig aussieht. 

Welches Dach kommt?

Möchte irgendwann auch eine Veranda bei uns bauen und idealerweise mit Dach. Aber wenn ich mir die Preise anschaue...

Wobei ich wsl eh erst 2040 Zeit für so Späße hab 😅


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next