« Heizung, Lüftung, Klima

·Grundwissen· ·gelöst· Meine Lüftungsmontage

Teilen: facebook    whatsapp    email
  
 <  1  2 ... 3  4 ... 5 ... 12  13  14  > 
  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.10.2017 - 22.1.2021
265 Antworten | 29 Autoren 265
29
29
Hi Leute,

etwas inspiriert von brink will ich hier auch meine Erfahrungen im Zuge der Lüftungsmontage dokumentieren. Zu den Voraussetzungen: Ich bekomme eine von leitwolf geplante Lüftungsanlage mit einer d&w Maschine.

Zentrale Verteilung hauptsächlich über den Gangbereich mit abgehängter Decke.
weitere Verteilung mit Sichtinstallation im Wirtschaftsraum und mit abgehängter Decke über dem Kochbereich.




Sehr praktisch war bereits in der Planungsphase, dass ich dasselbe Tool für meine 3D-Planung verwende wie auch leitwolf für seine Lüftungen. Somit habe ich ihm das fertige Skelett des Hauses übermitteln können. Darin wurden dann die Mauerdurchbrüche und sämtliche Installationen eingezeichnet.

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.10.2017 ( #41)
So, heute war wieder Aktionstag.

Wie angekündigt wurden die M8x60 Stockschrauben gekauft mit den passenden 8x38 Metallkrallendübel.

5er Bohrer in eine alte Schlagbohrmaschine eingespannt zum "Vorkörnen" und den 11er SDS-Bohrer in den Bohrhammer. Eine praktische Kombination, dadurch kein Abrutschen am glatten Deckenbeton. Tiefenanschlag auf knappe 5cm begrenzt. Der neue Bohrhammer hat sich hier schon wieder bezahlt gemacht mit seinen 3,2 J Schlagenergie.

Ergebnis: die beiden Combiboxen hängen bombenfest an der Wand.



Der gerade rechtzeitig gekommene Laser will auch gleich in Szene gesetzt werden. Ideal zum Ausrichten der Rohrachsen aufeinander.



Das erste Segment für Bad und WC mit den Formstücken und dem Schalldämpfer ist fertig an der Box angestöpselt.



Das Spirorohr haben wir mit der Stichsäge abgelängt, funktioniert eigentlich ganz gut. Man kann bequem im Haus schneiden, was ich mit der Flex wegen der Staubentwicklung nicht machen würde. Hier hat sich gleich der nächste Investitionsbedarf aufgetan. Die uralte Stichsäge könnte bald durch eine elektronisch geregelte abgelöst werden.

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo rabaum, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2017 ( #42)
referenzprojekt...

  •  brink
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2017 ( #43)


rabaum schrieb: Der gerade rechtzeitig gekommene Laser will auch gleich in Szene gesetzt werden. Ideal zum Ausrichten der Rohrachsen aufeinander


so ein laser hätte mir echt viel arbeit erspart. da bin ich erst draufkommen, als alles fertig war.
und wenn die rohre und boxen an der decke vor dem innenputz fertig wäre, wär der aufwand für die stutzen auch nicht nötig gewesen.


rabaum schrieb: Spirorohr haben wir mit der Stichsäge abgelängt, funktioniert eigentlich ganz gut.


kann ich bestätigen. meine stichsäge habe ich extra fürs schneiden der spirorohre gekauft. war eine sehr gute investition. ausser, dass die sache relativ laut ist, ging es nach einer zeit lang erfahrung ruckizucki. um gerade zu schneiden, habe ich mit einem malerklebeband den weg festgelegt. dann rollt man nur mehr und steuert die säge entlang des weges

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2017 ( #44)


brink schrieb: ausser, dass die sache relativ laut ist


Gehörschutz ist sowieso obligat. Hast du ein spezielles Sägeblatt verwendet, oder ein normales feingezahntes für Metall?

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2017 ( #45)


dyarne schrieb: referenzprojekt...


Danke, Arne

  •  Executer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2017 ( #46)
Hier das Bild von unserer abgehängten Decke in der Küche. Das Abluftventil muss ich noch montieren





  •  mackica
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2017 ( #47)


Executer schrieb: Hier das Bild von unserer abgehängten Decke in der Küche


Wie hast Du den Übergang (Beton-Rigips) gemacht, sieht irgendwie zurückversetzt aus? Kannst das vielleicht auch noch fotographieren?

  •  Executer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2017 ( #48)
Ich hoffe das Bild hilft dir, ich habe in diesem Bereich die Profile längs laufen lassen, da hier die Rigipsdecke ein Stück weit frei hängt.
Das Led Band habe ich auf einen Metallstreifen (zur Kühlung) geklebt, und diesen auf die Dreikantleisten montiert damit das Licht einen guten Ausfallswinkel mit möglichst hoher Lichtausbeute bekommt.




  •  brink
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2017 ( #49)
sehr cool!

  •  brink
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2017 ( #50)
ich habe bei mir geschaut. mein maler hat alle anschlussecken,-ränder, .. mit acryl zugemacht. risse zu beton, zur wand gibt es keine.
risse habe ich aber zwischen ziegel+putzwänden und betondecke. wobei überall ein kellenschnitt gemacht wurde, damit eben nicht der putz risse bekommt. nach 2-3 jahren "setzung" werde ich die wand-decken-anschlüsse wieder mit acryl zumachen..

  •  mackica
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2017 ( #51)


Executer schrieb: Ich hoffe das Bild hilft dir,


sehr sophisticated, Herr Executer! Da hast ja sogar noch Zugang im Bedarfsfall oder?

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2017 ( #52)
ist das nicht ein Staub/SPinnen/Ungeziefer Sammelplatz, wenn das so offen ist?

  •  Executer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.10.2017 ( #53)
Danke die Übergänge von Rigips auf Wand bzw Decke sind bei mir auch mit Acryl gemacht.

Prinzipiell wird sich Staub absetzen wie auf jedem anderen Küchenschrank auch, kann man aber alle paar Jahre mal absaugen.

Zugang zu dem Led Band mit Controller hab ich, liegt ja nur in dieser Ablage drinnen.

Ich habe Ziegeldecke und bisher noch keinen Riss zw Wand-Decke gesehen, hoffe das bleibt so.

  •  leitwolf
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
18.10.2017 ( #54)
@rabaum
kompliment für die vorbildliche Arbeit! Freut mich, wenn Bauherrn mit so viel Begeisterung an die Sache herangehen.
Und dieser Thread ist auch noch informativ bezüglich Trockenbau!

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.10.2017 ( #55)


leitwolf schrieb: kompliment für die vorbildliche Arbeit!


danke, leitwolf

Heute sind wieder ein paar Rohre an die Decke gekommen. Ablängen geht super mit der neuen Säge. Kurzes Blatt mit feiner Zahnung geht am besten. Der Grat wird einfach mit einer halbrunden Feile genommen, dass sich niemand schneidet.




Mit dem Laserlot kann man gut Punkte von der Decke auf den Boden übertragen, wo viel leichter gemessen werden kann. Gerade für 90° Bögen sehr praktisch, weil hier 2 Achsen eingemessen werden müssen.




Alles sauber auf der Laserlinie. Rohrmitten, Stockschrauben für die Rohrschellen.




5
  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.10.2017 ( #56)
Anders als bei brink (der hat den Combiturm) kommen bei mir 2 Kästen + Wetterschutzgitter zum Einsastz (Frisch- und Fortluft). Das sind 30x30cm Anschlusskästen, die in die nordseitige WDVS WDVS [Wärmedämmverbundsystem] Fassade eingearbeitet werden. Just in time geliefert bekommen, da nächste Woche der Reibputz kommen soll, somit ein schöner Sonntags-Bastel-Task.

Mit etwas Luft angezeichnet und die gespachtelte und genetzte Fassade mit der feingezahnten Holzsäge bis 15cm Tiefe hineingesägt. Damit hat man mehr Kraft als mit einem Messer und der Schnitt wird dennoch sehr fein.




Ein bisschen noch ausgeputzt mit dem Stanleymesser und der Säge und immer wieder gemessen.




Der Kasten sitzt sauber an seinem Platz und muss nur mehr mit PU-Schaum hineingeklebt werden.




Dahinter (jetzt noch mit dem gelben Deckel geschützt) sitzt das 160er Spirorohr mit 25mm umlaufend Armaflex im 250er Polokalrohr, das wir in die Betonschalung eingelegt haben. Ein bisschen Luft für die weiteren Anschlusse schadet hier auch nicht.


  •  Vardi17
22.10.2017 ( #57)
Wow, so cool, diese Doku!

  •  leitwolf
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.10.2017 ( #58)
nicht vergessen: vor dem Auftrag des Reibeputzes sollte zumindest der Wetterschenkel mit Klebeband abgedeckt werden.

nach brink die zweite super Dokumentation!

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.10.2017 ( #59)


leitwolf schrieb: Wetterschenkel mit Klebeband


ist das die Tropfkante nach unten?
du meinst, dass diese nicht überputzt wird, oder hat es sonst noch einen Zweck?

  •  leitwolf
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.10.2017 ( #60)
Ja, die Tropfkante. Der Silikatputz haftet sehr gut und hinterlässt Flecken auf fast allen Oberflächen.

  •  Tschortsch
23.10.2017 ( #61)
Hi,
Sind in den AnschlussKästen zusätzliche Filter integriert und in welcher Höhe werden die verbaut?
Hast evtl. noch mehr Infos dazu?

PS: super thread!




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum
next