» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #3

        
802 Beiträge | 29.4.2018 - 14.6.2019
KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #3

fortsetzung des threads KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #2
https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=44141

mittlerweile der dritte teil der sich mit grundeinstellungen, individuellen einstellungen, updates und weiteren erkenntnissen und fragen zum emmy-regler der topline wp beschäftigt...

 
10.1.2019 21:11
Danke radis, 
Dann weiß ich schon mal was ich besorgen muss. 
11.1.2019 9:45
Hallo,

kurze Frage, wir hatten aufgrund des starken Schneefalls öfter mal kurze Stromausfälle. Mit kurz meine ich richtig kurz also gerade mal einen Sekundenbruchteil.
Leider reicht das damit sich die Anlage verabschiedet. Bis das der Verdichter wieder mit ausreichend Leistung läuft dauert es dann seine Zeit. In dieser Zeit sind uns die GM zum Beispiel gestern von -160 auf fast -500 abgerutscht.

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #3

Das Problem das ich sehe ist das es 12h und länger dauert bis die GM dann wieder abgebaut werden. In dieser Zeit läuft der Verdichter Vollgas (zwischen 85 und 90 Hz) was unsere ohnehin schon beleidigte Quelle zusätzlich belastet. Aktuell (-3,9°C / -0,4°C Soletemperatur). Es scheint nun mal so das wenn der Verdichter mit über 70Hz läuft die Quelle rapide abbaut. Das passiert immer nach WW Aufbereitung oder wenn die Aussentemperatur schnell absackt, oder eben wie in letzter Zeit öfters nach Stromausfällen. Läuft der Verdichter dann wieder längere Zeit um die 55 Hz erholt sich die Quelle zwar wieder leicht aber immer weniger. Deswegen versuche ich solche "Störfaktoren" so gering wie möglich zu halten.

Gibt es eine Möglichkeit den Verdichter irgendwie im Anschluss an einen sehr kurzen Stromausfall weiterlaufen zu lassen oder muss der technisch gesehen wieder seine lange Startzeit durchlaufen?
11.1.2019 10:22
die geeignetere technische maßnahme wäre eine USV anlage, wenn das stromnetz so niedrige qualität bietet. 1-sek aussetzer im stromnetz erscheint mir aber doch seltsam.
11.1.2019 10:36
Mhmm, ok, das ist natürlich zu aufwändig.
Ja, es kam hier ein paar Mal vor, äußerte sich in einem Lichtflackern, mehr nicht. Muss auch sagen das wir hier heuer sehr mit dem Schnee und auch immer wieder Sturm zu kämpfen haben. Normalerweise gibts keine Probleme. Mich wunderts eh auch weil alle Leitungen unter der Erde sind.
Kleine Ursache, große Wirkung halt, einmal Lichtflackern bedeutet quasi 12h und mehr Vollastbetrieb für die WP. Hab die Verdichterfrequenz nicht in die Grafik gepackt aber im Regelfall liegt diese bei um die 50-60Hz. Die Sekunde Strom weg bedeutet dann in Folge über 12h lang beinahe Volllastberieb.
11.1.2019 10:56
das ist kein problem.
die quelle wird ja durch die pause zuvor entlastet...

was du siehst ist keine höhere (dauer)belastung der quelle, sondern ein größerer gradient am tauschersystem durch die kurzfristig höhere last.

die tagesbilanz wärmeentzug aus der quelle ist ausgeglichen, solange du kein fenster offen vergißt oder die heizkurve erhöhst...

deine solekurve ist tiefgrün - überhaupt kein grund zur sorge...

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #3
du hast einfach das thermische gold des phasenübergangs schon früher angezapft als andere, weil auch deine heizsaison ein paar wochen früher beginnt als beim durchschnitt.

im nächsten grad tiefer steckt genug wärme für die zweite winterhälfte...

hier siehst man wie das aussieht wenn eine erdwärmequelle zu klein ist...
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/193781/Ausfuehrung-Grabenkollektor

hier sieht man wie ein um 50% unterdimensionierter RGK läuft...
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/2138840
11.1.2019 11:12


Lindenwirzt schrieb: Mhmm, ok, das ist natürlich zu aufwändig.


wieso? da setzt einfach ein kasterl zwischen wp und anschluss.
wenn's wirklich nur ganz kleine spannungsaussetzer sind, reicht auch eine simplere USV.
das könntest mal kurz mit deinem elektriker besprechen.
11.1.2019 11:20
@Brink: Ok, sollte es noch öfters zu Aussetzern kommen werde ich das bei meinem Elektriker anfragen. Dachte das wäre aufwändiger.

@Arne: Danke wie immer für deine Auführungen. Ich bin auch guter Dinge dass das im kommenden Winter nochmal besser ausschaut. Die Baufeuchte, habe ich hier gelesen, ist ja erst nach 2 Winter kein Thema mehr. Aktuell sind wir im zweiten Winter.
11.1.2019 11:34
In den letzten Tagen hab es bei uns einige Stromausfälle! Auch Stromzucker natürlich,  die verursachen dann eine Störungmeldung, wenn der Verdichter gerade läuft. Das heisst dann,  Sicherung einige Minuten ausschalten,  Dann gehts wieder normal weiter. Wenn der Stromausfall ohnehin länger anhält,  Dann läuft die WP normal an. 
In den letzten Tagen hab es ja vielerorts Stromausfälle,  das hat sicher nichts mit der Qualität der Stromversorgung zu tun. 
Da es oft länger dauerte der Ausfall,  speiste ich per Aggregat Ein. WP trennte ich aber vom Netz. Sicherheitshalber. 
11.1.2019 11:48
@lindenwirzt

ich denke du solltest den wert "startdifferenz zusatzheizung" anpassen. schau mal hier:

https://www.energiesparhaus.at/forum-knv-topline-parametrierenoptimieren-2/44141_68#458840
11.1.2019 13:03
@gsilly: Den von dir verlinkten Beitrag musste ich jetzt 3mal lesen.
Wer hätte das gedacht dass sich "Startdifferenz Zusatzheizung" auf den Beginn der Modulation auswirkt. Bei mir sinds Start Verdichter: 170 und Startdifferenz Zusatzheizung: 400, d.h. die WP hat bei 270GM begonnen zu modulieren. Das muss man erstmal wissen.
Danke dafür, habe die Startdifferenz Zusatzheizung auf 200 gestellt. Im Prinzip könnte ich sie auch auf 0 stellen da der ZH ohnehin deaktiviert ist?
11.1.2019 13:20
ok, hätte nach deiner oben geposteten GM grafik vermutet dass der wert deutlich höher steht weil die GM doch bis knapp -500 laufen. kannst ruhig weniger einstellen. ja, prinzipiell sollte auch 0 gehen.
11.1.2019 13:21
Bist du dir sicher dass dieses Verhalten an den "Stromausfällen" liegt?
Warum geht in deinem Diagramm die VL-Temperatur 1h vor der Nullung der Gradminuten so steil nach unten?
11.1.2019 13:27
@ricer: Da hat der Uplink die Daten verloren (konkret von 15:45 - 16:50)
Vorlauftemperatur war vorher auf 30°C und nachher ohne Verdichter quasi ident mit der RL Temp bei 26°C. Das ist der Sprung den du meinst. Es schaut als hätte das vorher begonnen aber wie gesagt, hier fehlen einfach die Daten und die Grafik zieht dann eine gerade Linie, wäre vielleicht besser man würde das irgendwie sehen dass die Daten nur interpoliert sind (z.b. durch punktierte Linien oder grauer Farbe, etc.)
lG Michael
11.1.2019 15:05


Lindenwirzt schrieb: Ich bin auch guter Dinge dass das im kommenden Winter nochmal besser ausschaut. Die Baufeuchte, habe ich hier gelesen, ist ja erst nach 2 Winter kein Thema mehr. Aktuell sind wir im zweiten Winter.


davon bin ich überzeugt.
alle feldmessungen zeigen die verbesserung in den ersten 3 jahren...
11.1.2019 15:07
hier noch 2 kurven zu den ungestörten erdreichtemperaturen im winter...
KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #3

KNV-Topline Parametrieren&Optimieren #3
hier sieht man den freien fall im dezember besonders schön...
11.1.2019 22:41
Ehrlich gesagt sehe ich da genau, daß der freie Fall nur bis Dezember geht und im Dezember abflacht. 
Echte Daten zur bodentemp findet man hier:
https://www.pik-potsdam.de/services/klima-wetter-potsdam/klimazeitreihen/bodentemperatur/index_html
Passend wäre der jahresgang
12.1.2019 8:51
das ist eine prinzipskizze. es geht nur um die methodik erdreichtemperatur in sommer, herbst, winter, frühjahr...
herbstfall trifft auf winterboden ...

noch krasser als in D sind die standortbedingten unterschiede bei uns durch die alpen...
12.1.2019 14:23
Hi,


brink schrieb: wenn's wirklich nur ganz kleine spannungsaussetzer sind, reicht auch eine simplere USV. das könntest mal kurz mit deinem elektriker besprechen.


Eine USV, an der man die WP betreiben kann, ist ein ziemlicher Klotz. Die F1x55 hat den Umrichter zwar nur an einer Phase, ist aber trotzdem ein dreiphasiges Gerät. Also bräuchte man entweder eine dreiphasige USV (sauteuer) oder man muss alles auf eine Phase hängen, was ohne Zuheizer vermutlich sogar geht. 

Selbst dann müsste sie mindestens 1,5 KW liefern können, was kleine und simple USV sicher nicht schaffen.  

Ich würde höchstens überlegen, ob man die Steuerung + Pumpen an einer USV betreibt. Das sollte mit "normalen" Geräten gehen. Der Verdichter steigt dann natürlich trotzdem aus, aber zumindest gibt es keinen kompletten Neustart.

Viele Grüße,

Jan
12.1.2019 20:51
@dyarne:
verstanden ;) 
kam mir nur nicht ganz schlüssig vor, als ich die skizze anschaute;
und die alpen hab ich tatsächlich nicht so ganz auf dem schirm ... bin schon wieder ruhig. :D
12.1.2019 21:18
Wo ungefähr ist man zu Hause, wenn man die Alpen nicht auf dem Schirm hat, cacer?
12.1.2019 22:09
@Janri: Das wäre meine nächste Frage gewesen ob es reicht die Steuerung an eine USV zu hängen, das wäre relativ günstig möglich.
Keine Ahnung was hier los ist aber heute gabs das schon wieder zwei mal. Ich habe mal bei den Nachbarn gefragt die hier schon länger wohnen, die meinen das aktuelle Wetter ist schuld, normal ist das definitiv nicht. Ich werde mal die Störungshotline bemühen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum