« Heizung, Lüftung, Klima

Thermosiphon nachträglich einbauen (Greenwater 450/300)

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ...... 3  4  5  6  7  > 
  •  ds50
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
28.1.2021 - 1.10.2022
140 Antworten | 14 Autoren 140
13
13
Hallo Haustechnikspezialisten!

Eine Frage: Wie unschwer zu erkennen wurden bei meinem Greenwater Speicher keine Thermosiphone eingebaut, weder beim HK VL VL [Vorlauf] noch beim WW WW [Warmwasser] Ausgang, da ich leider zum Zeitpunkt der Installation noch keine Ahnung davon hatte.




Nun meine Frage: Ich nehme an, daß die Nachrüstung beim WW WW [Warmwasser] nicht so schwer ist (Aluverbundrohr), aber soll ich sowas auch beim HK Eingang fordern? Ist das sehr umständlich, da das jetzt ein Metallrohr ist? Oder gibts einfachere Alternativen wie z.B. Schwerkraftbremse, welche keine technischen Nachteile hat?

Ich bin halt leider Heizungsrohrtechnisch ein komplettes Nockerpatzl...

Danke vielmals!

von ds50

Beste Antwort  [im Thread anzeigen]


eggerhau schrieb: Und so als Beigabe soll der Installateur die Leitungen auch noch vernünftig dämmen.
Gruss HDE

der installateur macht das was im angebot steht und beauftragt wird...

99% der installateure bieten keine dämmung der ww-leitungen an mit dem hinweis daß es dafür ein eigenes gewerk mit wesentlich geringeren stundensätzen gibt.

der autolackierer wechselt auch nicht den ölfilter beim service...

was sie hingegen immer drinnen haben ist die kältedämmung der soleleitungen, weil da geht es auch um betriebssicherheit bzw vermeidung von kondensatschäden.
hier hat ein bauherr dies rausgestrichen, weil er gemeint hat das macht er selbst privat günstiger...

dann kommt der werkstechniker zur inbetriebnahme, estrich muß dringend ausgeheizt werden, bloß die dämmung der soleleitungen fehlt...

so hat das dann ausgesehen...

;
  Gesamten Beitrag im Thread anzeigen  
  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.1.2021 ( #1)


ds50 schrieb: Nun meine Frage: Ich nehme an, daß die Nachrüstung beim WW WW [Warmwasser] nicht so schwer ist

Genau so ist es. Einbauen!
Das ist Stand der Technik und sollte sich bei den Fachkräften rumgesprochen haben.
Und so als Beigabe soll der Installateur die Leitungen auch noch vernünftig dämmen.
Gruss HDE

  •  ManuelV
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
28.1.2021 ( #2)
Beim WW WW [Warmwasser] aus dem Speicher ist das klar, aber bei der Heizung auch?

  •  ds50
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
28.1.2021 ( #3)


eggerhau schrieb: Und so als Beigabe soll der Installateur die Leitungen auch noch vernünftig dämmen.

In Anbetracht des Stundensatzes mach ich das lieber selbst... 😶



ManuelV schrieb: Beim WW WW [Warmwasser] aus dem Speicher ist das klar, aber bei der Heizung auch?

?






  •  berhan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.1.2021 ( #4)
Ich habe den Thermosiphon bei WW WW [Warmwasser] und VL VL [Vorlauf] verbaut, ist ja keine große Sache.

  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
28.1.2021 ( #5)


ManuelV schrieb: Beim WW WW [Warmwasser] aus dem Speicher ist das klar, aber bei der Heizung auch?

Ja. Zwingend, wenn kein Mischer zwischen Wärmeerzeuger und Wärmeverteilung ist. Es schadet aber auch sonst  nicht. Höhe mind. 10x Rohrdurchmesser.
Gruss HDE


  •  ManuelV
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #6)
OK vielen lieben Dank. Dh einmal Thermosiphon beim WW WW [Warmwasser] Abgang aus dem Speicher und einmal beim WW WW [Warmwasser] Ausgang aus der WP WP [Wärmepumpe] zu den Heizungsverteilern?  Kommt eigentlich am Rücklauf auch ein Siphon?
Macht es auch Sinn die Vorlaufrohre im Heizungsverteiler zu dämmen?

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #7)
Von WP WP [Wärmepumpe] VL VL [Vorlauf] zu HKV macht doch irgendwie keinen Sinn?

Ich überlege bei mir grad noch, ob VL VL [Vorlauf] WW-Speicher (oben) noch ein Syphon bekommt, da die Anlage im kalten Keller steht und abgekühltes Wasser in der Ladeleitung durch Microzirkulation den Rohrwärmetauscher kühlen könnte und dadurch halt das WW WW [Warmwasser] auch abkühlt. 

  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #8)


ManuelV schrieb: Macht es auch Sinn die Vorlaufrohre im Heizungsverteiler zu dämmen?

Zur Erinnerung, Heizungs- und WW WW [Warmwasser]-Leitungen gehören durchgehend gedämmt! Über alle Anschlüssen und Armaturen. 19mm Armaflex reicht da nicht! Und es gibt Normen dazu.


Und das sind "Mindestdicken"! Es darf auch mehr sein.
Alle mitlesenden Sparmeister sollten mal in den Keller gehen und überlegen was da noch für Potential brach liegt. Gute Dämmung bei Speicher und Leitung bringen viel mehr als ein paar Watt weninger bei der Heizungspumpe.
Musste wieder mal sein.


cacer schrieb: Von WP WP [Wärmepumpe] VL VL [Vorlauf] zu HKV macht doch irgendwie keinen Sinn?

Wenn eine Schwerkraftzirkulation möglich ist schon.
Gruss HDE

Gruss HDE


  •  ManuelV
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #9)
Ja dämmen macht natürlich Sinn, machen wir auch. Den Thermosiphon bei dem WW WW [Warmwasser] Abgang werden wir sicher auch umsetzen. Bei der heizung bin ich nicht sicher, hier kann ja aus der WP WP [Wärmepumpe] nichts zuzirkulieren oder? Oder kommt da ein Rückschlagventil (eventuell schon in der WP WP [Wärmepumpe] S1155 verbaut) in die Leitung)
Danke für die Unterlage, dh. bei den meisten Leitungen sollte man sicher bei gut 25 mm liegen als Dämmung ...

  •  berhan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #10)


eggerhau schrieb: Alle mitlesenden Sparmeister sollten mal in den Keller gehen und überlegen was da noch für Potential brach liegt. Gute Dämmung bei Speicher und Leitung bringen viel mehr als ein paar Watt weninger bei der Heizungspumpe.
Musste wieder mal sein.

Naja, ich würde sagen wäre grundsätzlich zu dämmen, aber bei heutigen Niedertemperaturheizungen mit einer Mitteltemperatur um die 26°C und einer Raumtemperatur von 23°C sind die Verluste bei den Anbindeleitungen zu den HKV zu vernachlässigen.Die Tabelle ist ja für eine Mitteltemperatur von 50°C. Ein Meter 32x3 Leitung bei einer mittleren Temperaturdifferenz von 3K sind dann ca. 0,1005m²*7,5W/(m²K)*3K=2,26W. Also nicht so schlimm. Bei 50°C schaut es natürlich anders aus 0,1005m²*9W/(m²K)*27K=24,43W.

Bis zum WW WW [Warmwasser]-Speicher ist aufgrund der weitaus höheren Mitteltemperatur natürlich zu dämmen. 

  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #11)


berhan schrieb: Naja, ich würde sagen wäre grundsätzlich zu dämmen, aber bei heutigen Niedertemperaturheizungen mit einer Mitteltemperatur um die 26°C und einer Raumtemperatur

Einfach die Tabelle genau lesen. 😉
Es geht um die Leitungen in unbeheizten Räumen.
Gruss HDE

  •  berhan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.1.2021 ( #12)
Ah, ok. Ich habe aus den Angaben von ds50 bzw. ManuelIV nicht herausgelesen das der Technikraum bei ihnen unbeheizt wäre. Dann würde ich den Greenwater sogar nachdämmen, die Dämmwert sind ja bei diesem nicht so besonders.

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.1.2021 ( #13)


eggerhau schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von cacer: Von WP WP [Wärmepumpe] VL VL [Vorlauf] zu HKV macht doch irgendwie keinen Sinn?

Wenn eine Schwerkraftzirkulation möglich ist schon.
Gruss HDE

ich kann mir kaum vorstellen, daß die ganze flächenheizung in zirkulation kommt.
eher nur die rohre zum HKV und das auch nur für die zeit der WW WW [Warmwasser]-bereitung.
gleichzeitig steht ja das 3-wege-ventil richtung WW WW [Warmwasser] und der vorlauf heizkreis ist dadurch gesperrt.

anders beim VL VL [Vorlauf]-WW-ladekreis.
da könnte ich mir mikrozirkulation vom speicher zum abgekühlten VL VL [Vorlauf]-rohr gut vorstellen und da das teure WW WW [Warmwasser] länger auf abnahme wartet, zählt da jedes grad um vorzeitige neuladung zu verhindern.

gruß
micha


  •  ManuelV
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
31.1.2021 ( #14)
Danke für eure Hilfe, also die Heizung steht im Technikraum. Der ist unbeheizt. Allerdings rundum XPS 12 cm Wand und 10 cm unter Bodenplatte + Fußbodenaufbau. Also ich geh nicht davon aus, dass es extrem kalt wird. Aber 23grad werden wir auch nicht haben. 
Naja wir haben den Greenwater mit nur 70mm Dämmung bekommen, leider ... Da wäre mir der mit 110mm schon lieber gewesen. 

  •  Notebook
31.1.2021 ( #15)
Grüß Euch,

wollte fragen wie problematisch die geschichte mit dem Thermosiphon ist, ich glaube ich habe auch keinen?

so meine Lage:
Warmwasser Laden: von WP WP [Wärmepumpe] hoch oben 180° runter und in den Greenwater

Warmwasser: rauf aus Greenwarter zu OG; Gleich nach Greenwarter Verteiler nach rechts zu EG




  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
31.1.2021 ( #16)
Schöne Installation, schaut gut aus! Nur genau da wo die höchsten Temperaturen anliegen fehlt die Dämmung.


Notebook schrieb: Warmwasser Laden: von WP WP [Wärmepumpe] hoch oben 180° runter und in den Greenwater

Wenn am Gerät ein 3-Wegventil ist, braucht es keinen Thermosifon. Aber der Anschluss muss durchgehend gedämmt sein. Ist schwierig aber wichtig.


Notebook schrieb: Warmwasser: rauf aus Greenwarter zu OG; Gleich nach Greenwarter Verteiler nach rechts zu EG

Braucht einen Thermosifon, aber der kann oberhalb der Abstellung sein. Durchgehend dämmen siehe oben.
Ich frag mich, wozu die beiden DG-Ventile im WW WW [Warmwasser] sind? Du kannst das WW WW [Warmwasser] ja schon an der Kaltwasserzuleitung zum Wasserwärmer abstellen. 
Noch ein Tipp zur Dämmung. Es gibt zu den meisten Armaturen für wenig Geld fertige Dämmschalen.
Gruss HDE


  •  Notebook
31.1.2021 ( #17)
Danke. und trotzdem

--> Beim WW WW [Warmwasser] Abgang nach oben gehört ein Thermosifon; bei dem Abzweiger nach rechts nicht oder? Oder wie sollte die Lösung in meinem Fall ausschauen?

Da wo bei mir die Dämmung fehlt meinst du die ganzen Absperrhähne, DG-Ventile,...?

Es sind auch die Absperrhähne Sole-seitig nicht ganz gedämmt (da schaut nur der Schieber raus), das würde da dann auch noch geändert gehört?

Ist der installateuer verpflichtet einen thermosiphon einzubauen?

LG

  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
31.1.2021 ( #18)


Notebook schrieb:
--> Beim WW WW [Warmwasser] Abgang nach oben gehört ein Thermosifon; bei dem Abzweiger nach rechts nicht oder? Oder wie sollte die Lösung in meinem Fall ausschauen?

Ich würde die Abstellhahnen herrausnehmen und in der vertikalen Leitungen einen Themosifon machen. Und dann dämmen.
Die andere Leitung geht ja nach unten. Da zirkuliert nichts.


Notebook schrieb: Da wo bei mir die Dämmung fehlt meinst du die ganzen Absperrhähne, DG-Ventile,...?

Ja. Und Anschlüsse an der WP WP [Wärmepumpe] und am Speicher. Eben alles durchgängig.


Notebook schrieb: Es sind auch die Absperrhähne Sole-seitig nicht ganz gedämmt (da schaut nur der Schieber raus), das würde da dann auch noch geändert gehört?

Ja.


Notebook schrieb: Ist der installateuer verpflichtet einen thermosiphon einzubauen?

Wenn er ein Fachmann ist weiss er das auch - ja. Das ist Stand der Technik.
Gruss HDE




  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
31.1.2021 ( #19)
Mein Insti ist eig. Spitze aber das habens bei mir leider a net gemacht. Das müsste er mir auch einbauen.
Und beim Dämmem meinte er auch, das muss nicht sein in Technikraum, was ich für eineen Blödsinn halte. Dann hätt er es halt anbieten müssen, wenns in der Norm steht.
Leider ist meine irrsinnig lange Warmwasserleitung(ins Bad dauerds ewig) auch nur in einen vorisolierten Kelox Rohr, was glaub ich zu wenig ist, mehr schmäh aber in den Estrich komm ich nicht mehr rein.
Aber im Technikraum und im Schacht könnt ich ev. Nachdämmen. Ka ob man die blaue Isolierung überdämmen kann oder die dann runter muss.
Alles mit Armaflex oder was anderes und welche Dämmstärken beim Warmwasser?..

  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
31.1.2021 ( #20)


uzi10 schrieb: Alles mit Armaflex oder was anderes und welche Dämmstärken beim Warmwasser?..

Steht in der Tabelle!


uzi10 schrieb: Leider ist meine irrsinnig lange Warmwasserleitung(ins Bad dauerds ewig) auch nur in einen vorisolierten Kelox Rohr, was glaub ich zu wenig ist, mehr schmäh aber in den Estrich komm ich nicht mehr rein.

Was verstehst Du unter "irrsinnig lang"? Wenn Du keine Zirkulation eingeplant hast (liebe Zirkulationsverweigerer, keine Aufregung, ich weiss das ihr Recht habt) musst Du damit leben. Isolieren auch hier gut, aber es wird das "warten müssen" nicht verhindern.
Gruss HDE


  •  ManuelV
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
1.2.2021 ( #21)
Gehört jetzt eigentlich der Thermosiphon auch gedämmt oder nicht?



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum
next