» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255

229 Beiträge | 30.9.2016 - 10.8.2019
Servus!

Ich möchte mal kurz fragen, ob es in diesem Forum noch jemanden gibt, der eine KNV/Nibe 1155/1255 besitzt!??
Falls ja:
Es gibt ja seit heute eine neue Software-Version

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255

Changelog:

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255

Was macht ihr (bitte ankreuzen)?
- Ja, ich date up (will immer am neuesten Stand sein)
- Nö, brauch i ned (hab ja kein neues Display/Hardware)
- Muß meine Frau fragen
- Nö, Trau mi ned
- Ich nehm meinen Telefonjoker (Arne)
- Ja, hab gerade die Platine rausgerissen und bestelle gleich eine neue*

Lg Rudi

*= sorry an die V-Besitzer, der musste sein…..

 
6.5.2019 8:46


JanRi schrieb: Ist sie denn bei deinen Versuchen mit max 50% jemals unter 50% gegangen?

 bis jetzt nicht. Derzeit 20Hz und GM laufen Richtung 0. In ca. 2 Stunden steht sie still. Vielleicht bis in den Herbst...
6.5.2019 8:53
Ich blicke da nicht mehr durch, ich habe bisher nicht geupdatet.

Vorteil hätte ich in der WW Bereitung mit Auto und Min Temp. gesehen (habe ein Rückschlagventil), wenn ich das richtig verstanden habe funktioniert genau das aber nicht?!

Weiterer Vorteil wäre die Berechnung der Heizmenge auch bei niedrigen Volumenstrom, ist mir jetzt aber nicht so wichtig.

Bei den neu eingeschleppten Bugs und fragwürdigen Verhalten blicke ich nicht mehr so recht durch.

Daher die Frage, Update Ja oder Nein?
6.5.2019 9:04
das uplink bild zeigt das verhalten bzw. die auswirkung der neuen version nach ende WW-bereitung (schaltverzögerung relais) und danach anstehendem heizbedarf. in meinem fall wird dann knapp 2 minuten lang kaltes wasser mit rund 9 l/min in den greenwater gepumpt und die temperatur unten steigt schlagartig um rund 1,5 grad an.

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255
6.5.2019 9:09


moef schrieb: NAT -14°C
Leistung bei NAT 5 kW

ich meinte dieses menu:

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255
6.5.2019 9:54
Hi,

das habe ich auf 4K bei -12C zu stehen. Das könnte die eher hohen WT-Drehzahlen bei höheren Temperaturen erklären... die Frage ist halt, was der andere Fixpunkt der Kurve ist und wie man das beeinflussen kann.

Falls die Maschine heute abend/nachmittag heizt, teste ich mal, was mit der WT-Drehzahl bei Auto passiert, wenn ich da 8K oder so hinschreibe.

Viele Grüße,

Jan
6.5.2019 11:19
Hallo Jan,

vielen Dank für Deine Testfreude und ausführliche Dokumentation. Wir profitieren alle davon.


JanRi schrieb: Falls die Maschine heute abend/nachmittag heizt, teste ich mal, was mit der WT-Drehzahl bei Auto passiert, wenn ich da 8K oder so hinschreibe.


Es ist möglich das die neue Regelung mehr Zeit braucht um auf veränderte Parameter zu reagieren. Falls möglich wäre es bestimmt sinnvoll wenn Du etwas Laufzeit investieren kannst.



moef schrieb: Nach Änderung auf max 50% tat sich nichts, erst nach einiger Zeit (ca. 30-60 min).


Die Beobachtung von moef geht in dieselbe Richtung wie ein Kommentar von einem Tester einer Betaversion im letzten Winter wonach die Regelung erst ein paar Tage einschwingt. Die anfänglichen 24 Stunden hatte seine Installation sich wie eine On/Off Pumpe verhalten. Wieviel von seiner Betaversion in dem jetzigen Update steckt ist unbekannt.

https://www.varmepumpsforum.com/vpforum/index.php?topic=53073.msg732518#msg732518



moef schrieb: Gibt es vo Nibe kein Dokument über die Regelungslogik?


Es wäre ja auch schon was wenn die "stillen" Änderungen an Stellparametereinfluss und Steuer"Intelligenz" etwas umfassender als nur "Improved xxxxx regulation" kommuniziert würden. Ja, 95% der Nutzer sind mit einer Black Box glücklich, aber es gibt auch andere...


6.5.2019 18:44
Hallo in die Runde,

ehe die Heizgrenze endgültig überschritten wird, habe ich nun doch noch einen Test gestartet.

WT-max auf 100 -> sonst wissen wir nicht, ob z.B. 50% das Ziel der Regelung sind oder nur durch das eingestellte Maximum bedingt sind. Zudem können wir nur Schlüsse zur sekundären Heizkurve ziehen, wenn wir auch den ganzen Bereich sehen können.

WT-min auf 30, sonst Auto.

Delta-T bei NAT (-12C) habe ich versuchsweise auf 8K statt 4K gestellt. Ergebnis war, dass die WT-Pumpe bei 20 Hz von anfänglich 63 Hz auf 50 fiel (das tat sie aber bei 4K auch) und dann weiter nach ca. 20-30 min auf 47. Das war das erste Mal, dass ich bei der neuen SW und "auto" eine WT-Drehzahl kleiner 50% gesehen habe. Ob das an Delta-T 8K liegt oder einfach an den äußeren Bedingungen, weiss ich nicht. Da die Änderungen in der Tat nicht sofort wirken, habe ich aber auf den Test verzichtet und bin erstmal bei 8K geblieben. 

Falls hier die sekundäre Heizkurve eine Spreizung vorgibt, werden wir das bei 8K eher als bei 4K sehen, denn bei 4K Spreizung wird das eher sehr flach sein. Bei 8K kann man dann vielleicht rechnen und später dann schauen, was bei anderen Einstellungen passiert. Darum also 8K für den Versuch über Nacht.

Von daher habe ich die GM einfach mal um 200 runtergesetzt (-100 -> -300), damit der Heiztakt länger wird und vielleicht in die Nacht hinein sogar weiterläuft. USB-Log ist an... schauen wir mal, was passiert.

Die aktuellen 20 Hz 47% WT ergeben eine Spreizung von 1,6K. Bei 50% WT waren es etwa 1,5K... aber das lief nicht sehr lange. Ansonsten 203W Kompressor und 27W Pumpen + Steuerung, Durchsatz bei 47% WT ist 13,7 l/min. Wir haben also 1529W bei einer AZ von 7,53 ohne und 6,65 mit Pumpen/Regelung.

Ich berichte morgen dann weiter (oder nachher, wenn es heute noch was spannendes zu sehen gibt)... insbesondere bin ich gespannt, was für Spreizungen sich in der Nacht einstellen (im Sauerland ist Frostgefahr angesagt... kann also nochmal kälter werden als die aktuellen 8,6C).

Viele Grüße,

Jan
6.5.2019 20:15
@brink

Einstellungen unter 5.1.14
Voreinstellung: Fußbodenheizung, NAT -14°C
unter eigene Einstellung steht    dT bei NAT: 7,0  und NAT -14
aktiviert ist Voreinstellung
7.5.2019 20:45
Hallo,

Schreck am Abend: Der USB-Stick mit den Logs des Versuchs der Nacht war LEER. Es gab nicht einmal mehr Partitionen! Also flugs ein bissel mit dd und grep rumgespielt... Daten sind noch da. Die Nibe scheint die Partitionstabelle geschrottet zu haben. Also Backup gemacht und die Partitionstabelle des zweiten baugleichen Sticks draufgeschrieben... Daten wieder da. Puh!

Hier die Auswertung... Beschreibung wie oben:

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255

Der plötzliche Sprung bei den GM bei Minute 111 war ich... da habe ich die GM um 200 runtergedreht, damit der Takt nicht endet. Übrige Parameter des Tests siehe oben, also Auto, min 30, max 100, Delta-T 8K bei NAT -12C.

Über Nacht hat sie dann ordentlich moduliert und war auch kurz mal bei knapp über 40 Hz. Die WT-Pumpe ist ein wenig zwischen 47 und 48 hin und her gegangen, aber mehr als das ist nicht passiert. Es gab keine Änderung in Abhängigkeit von der Außentemperatur, statt dessen war die Drehzahl mehr oder weniger konstant. Entsprechend ist die Spreizung (hellgrün) ziemlich genau der Kompressorfrequenz gefolgt. Bei 20 Hz waren es 1,5-1,6K, die Spitze lag knapp unter 3K.

Damit ist meine neue Theorie: Die neue Software tut genau das, was wir auch tun, wenn wir die Pumpe auf "manuell" stellen und auf einen uns genehmen Wert festnageln. Der Unterschied ist nur, dass sie diesen Wert bestimmt. Nur wie?

47-48% entsprechen 13,8-14,3 l/min. Wenn man das hochrechnet auf eine Spreizung von 8K, dann wären wir bei 7815 W... ergibt irgendwie keinen Sinn (wobei... das ist recht nahe an der 120Hz-Leistung der Maschine... bei den aktuellen Soletemperaturen könnte das sogar die 120Hz-Leistung sein). Die neue Funktion "gew. man. Leistung bei NAT" habe ich NICHT aktiviert (weil ich immer noch nicht weiss, was sie bewirkt), im Kurztest hatte das gestern aber auch keine Wirkung gezeigt, aber da habe ich auch nicht lange gewartet. Vielleicht wiederhole ich den Versuch in der kommenden Nacht noch einmal, trage aber dort 6KW ein und aktiviere das. FALLS meine Theorie stimmt, müsste die Pumpe dann so steuern, dass sie bei 6 KW bei der eingestellten Spreizung landet. Wenn ich das mit 8K Spreizung teste, würde das im Umkehrschluss bei 6 KW 10,7 l/min implizieren... oder eben das doppelte, wenn ich 4K einstelle (jeweils vermutlich erst nach einer gewissen Zeit).

In jedem Fall scheint es keine Abhängigkeit der WT-Drehzahl von der Außentemperatur (fing bei 9,6C an, fiel in der Nacht bis 3,5C und stieg tagsüber dann wieder auf knapp 10C an) oder der gewählten Kompressorfrequenz oder VL-Soll-Temperatur (fing mit 23,8 an, stieg in der Nacht bis 25,8 und fiel dann wieder auf 23,4) zu geben.

Was denkt ihr?

Viele Grüße,

Jan

P.S.: Ich geh mal runter und manipuliere die GM
7.5.2019 21:42
Eine Dreiviertelstunde später: "Man gew. Leistung bei NAT" scheint die Regelung nicht zu interessieren. Wir sind wieder bei 48% und etwas mehr als 14 l/min angekommen.

Von daher ändere ich die 8K bei NAT mal zurück auf 4K, um zu sehen, ob und welchen Einfluss das hat. 

Ich weiss, dass das wieder viel zu kurz zum testen ist, aber länger laufende Versuche mache ich besser, wenn längere Heizphasen und nicht nur solche Takte abzusehen sind. Dazu ist es hier im Sauerland zu warm im Moment...

Viele Grüße,

Jan
7.5.2019 22:43
Noch eine Stunde später:


WT ist relativ bald auf 53% (15,9 l/min) gesprungen und bleibt da auch erstmal. Immer noch 20Hz... ich bin gespannt, was in der Nacht passiert.

In jedem Fall hat die Änderung von 8K auf 4K bei den Strömungseinstellungen eine recht baldige Wirkung gezeigt.

Viele Grüße,

Jan
8.5.2019 7:25
Kurzupdate: Meine Theorie stimmt NICHT. Heute morgen waren es 30 Hz und 68% WT, sie hat also in der Tat die WT-Pumpe hochgedreht. Diagramme folgen heute abend, dann sehen wir auch, wie sie das getan hat.

Viele Grüße,

Jan
8.5.2019 7:47
also Auto Modus noch mehr für die Tonne als vorm Update
8.5.2019 16:43
Hallo,


Becker schrieb: also Auto Modus noch mehr für die Tonne als vorm Update

 
Soweit würde ich nicht gehen, aber die Benutzbarkeit lässt doch arg zu wünschen übrig. Zumindest wäre eine Erklärung der Regelung und der neuen Parameter ("man. gew. Leistung bei NAT") wünschenswert.

Wobei... das neue Bild (s.u.) sieht schon nach "für die Tonne" aus.

Ich habe gerade den USB-Stick aus dem Keller geholt... hier ein kompletter Heiztakt (den Start habe ich per GM-Manipulation erzwungen, normal hätte er ein paar Stunden später gestartet) mit WT-min 30, WT-max 100, auto, Delta-T 4K bei NAT -12C und man. gew. Leistung bei NAT auf 6 KW.

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255

Das letzte Bild mit Delta-T 8K hätte ich ja noch halbwegs verstanden, aber das hier? Sieht sehr danach aus, als würde da ein Arbeitspunkt gesucht, aber noch (?) nicht gefunden? 

In jedem Fall ist WT 78% der reinste Irrsinn... statt normal etwa 25W ziehen Steuerung und Pumpen bei der Aktion satte 55 Watt. Das kann ein vielleicht besserer Arbeitspunkt des Kompressors nicht kompensieren, denn der Kompressor hat am Ende gerade einmal 203W gezogen.

Ich habe jetzt wieder auf fix 40%, max 50 zurückgestellt und "man. gew. Leistung bei NAT" abgeschaltet, solange ich nicht weiss, was das tut.

Das Regelverhalten selbst ist bei meiner Anlage okay (Logs siehe oben), so dass ich mir die Mühe des etwas aufwendigeren Downgrade erst einmal nicht mache, zumal der WMZ für die Kühlung nett ist und die (zwar ungenaue) Erfassung des WW-WMZ bei niedrigem Durchsatz auch schön ist.

Schlecht ist nur die Tatsache, dass im Heizbetrieb beim Ende der WW-Bereitung mit der jeweiligen Heiz-WT-Einstellung kühleres Wasser in den Puffer geschoben wird, weil das Ventil verspätet zurückschaltet.

Da aber die Logs weiter oben zeigen, dass das NICHT passiert, wenn man nicht mehr im Heizmodus ist (also über Heizgrenze) und der Sommer vor der Tür steht, sehe ich das recht gelassen. Bis zum Winter gibt es hoffentlich ein Bugfix oder wenigstens einen Schalter in der Software, mit dem man das abschalten kann.

Viele Grüße,

Jan
9.5.2019 17:15
Hallo,
habe mir die neue Software intsalliert und Probleme damit, die WP läuft aber der Volumenstrom hat sich bei identisch fixen WT Wert etwas angehoben. Außerdem zeigt diese max. einen Wert von 9l/min an. 
Mein Endruck, die Anzeige passt nicht wurde aber bereits von anderen bemerkt. 
Wenn ich ein altes Programm aufspiele verschwinden die Daten vom Wärmemengenzähler.
Vom Ansatz her gibt es Punkte jene vielversprechend aussehen aber noch nicht wie vorgesehen funktionieren, möchte deshalb wieder zurück aufs alte Programm mit angezeigten Daten.

Habe mal irgendwo gelesen das man auch anders das Programm auf Ursprung zurück setzen kann. 

Wolfgang

9.5.2019 19:35
Brink hat das weiter oben beschrieben. 
11.5.2019 19:15
 Version 8539R4
Habe in letzter Zeit Verbindungsprobleme, wenn ich dann am Gerät die Proxyeinstellungen "bestätige" hängt sich das Gerät (1255) auf und macht einen Neustart. Hatte das Problem schon jemand anders auch?

Softwareversion für KNV/Nibe 1155/1255
14.5.2019 18:40
Hallo,
kann mir bitte jemand verraten wie man zur alten Version zurückwechselt. Ich hab mal was von einer Tastenkombination gelesen, finde aber den Beitrag nicht mehr.
Danke
14.5.2019 20:40
Wärmepumpe mit dem Hauptschalter ausschalten. Während des Hochfahrens ein paar Sekunden die OK Taste gedrückt halten. Weiß nicht mehr ob 5 oder 10 sek. 
14.5.2019 21:14
Ok, werde ich dann mal probieren.
Vielen Dank
15.5.2019 20:31


brink schrieb: wmz nach upgrade, downgrade: ich habe heute alle einstellungen zurückgesetzt (service settings, werkseinstellungen) und uplink abgehängt (netzwerkkabel abgesteckt).
nach off, on kommt der einrichtungsguide etc.. danach ist der emk300 als wmz wieder da, die alten werte verblieben auch gespeichert.

super danke brink, so hauts hin. Zwar mit Aufwand verbunden, alle Settings wieder zu setzen aber was solls.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum