« Solarenergie und PV

PV Flachdach Doppelgarage - hab kein Plan :)

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ...... 3 ... 14  15  16  > 
  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2022 - 30.1.2023
310 Antworten | 13 Autoren 310
18
18
Ich bekomm maximal 12 Module auf unsere Garage.
OST-WEST im Kernwinter oft verschattet.

Am Haus geht nichts.
Wird also ne kleine Anlage mit ca 4,8kWp.
Hausverbrauch incl. WP liegt wohl zwischen 5000 und 5500kWh.
Ob Speicher Sinn macht ist mir nicht ganz klar.
Befreundeter Eli würde mir E3DC zum Einkaufspreis geben.
Mit Victron ist er nicht vertraut, würde mir aber alles einbauen, was zulässig ist. 

Ich würde gern auch im Blackout-Fall eine abgespeckte Grundlast (zumindest für einige Stunden) abdecken können.
Speziell WP WP [Wärmepumpe], Kühlschrank, Licht.

Ist das überhaupt realistisch, bzw wie würdet Ihr so eine kleine Anlage aufbauen?
Abkürzungen im PV-Bereich sind mir nicht geläufig, so bitte einmalig ausschreiben :)

Gruß
Micha

edit: vielleicht noch wichtig: geht um ne Anlage in D

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2022 ( #1)
naja bei 4,8kw mit Speicher bleibt nicht viel fürn Speicher. Der kann halt gar nicht gross sein, sonst wird er nie voll und in einen Blackoutfall wird er dir auch nicht so lang helfen können.
Vor allem kannst dich dann entscheiden, willst du deinen Eigenverbrauch in der Nach decken oder sparst zam und schaust, dassd bei einen Blackout noch genug im Speicher ist, weil wennst Pech hast und es ist Winter, dann ist er leer.
geht auch nix auf Nebengebäuden oder wieso geht nix am Haus?


cacer schrieb: edit: vielleicht noch wichtig: geht um ne Anlage in D

das macht ja alles viel leichter. dort ist viel mehr zugelassen. Dafür der Strom teurer und Speicher zahlt sich noch mehr aus.

  •  Fani
30.4.2022 ( #2)
Warum willst du die Anlage bauen? Wennst nur der Blackout ist, kauf dir ein Aggregat (mit Propangas) und lass dir vom Elektriker eine Einspeisung ins Haus installieren, fertig.

Wenn im Vordergrund eine netzparallele Anlage mit Eigenverbrauchsoptimierung steht, würde ich den Speicher auf deinen Nachtverbrauch auslegen plus die Stunden in welche du bei Stromausfall noch versorgt werden möchtest. Die verbleiben im Normalfall auch im Speicher und werden nicht verwendet. 

Dann brauchst fuer die Dimensionierung noch die Frage nach den Anlauf und Dauerstroemen deiner Waermepumpe. Das muss der WR WR [Wechselrichter] liefern. 

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2022 ( #3)


uzi10 schrieb: geht auch nix auf Nebengebäuden oder wieso geht nix am Haus?

Ist n Walmdach.
Der Walm (Süd/SüdWest) hat ein großes Fenster, passt kein Modul drauf.
Ost/Südost könnten grad zwei Module über Fenster und Sat-Schüssel.
West/Nordwest ebenfalls maximal 2 über die Fenster.
Über 50° Dachneigung, geklammerte Braas Achat10V (Kaum möglich genug Haken für die UK zu setzen und die üblichen Haken sind zu flach für diesen Ziegel)
Ich bin ja selbst am Dach tätig und mach viel ohne Gerüst, aber dafür bräuchte ich eins.
Auch wenn ich das selbst stelle, ist der Aufwand für 4 (mit gutem Willen vielleicht 6) Module einfach nicht zu rechtfertigen. 



  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.4.2022 ( #4)


Fani schrieb: Wenn im Vordergrund eine netzparallele Anlage mit Eigenverbrauchsoptimierung steht,

Ja, das war die Ursprüngliche Idee.
Im Winter (dieser Januar) braucht die WP WP [Wärmepumpe] über 24h knapp 9-10kWh
Das Haus komplett über 17kWh
In den anderen Monaten weniger.
Um die WP WP [Wärmepumpe] bei kleinster Leistung laufen zu lassen, sind unter 300W nötig, was im Notfall vermutlich auch im Winter reichen würde, um eine Grundtemperatur zu halten.
Für WW WW [Warmwasser] sind dann schon eher bis 600W über zwei Stunden nötig.

Wieviel Anlaufstrom die F1155/6 hat, weiß ich gar nicht; uzi aber bestimmt ;)

Hätte ich also vermutlich einen Mehrwert durch den Speicher auch bei dieser kleinen Anlage?
Wenn ich das richtig verstanden habe, erhöht sich dadurch der Eigenverbrauch und es gibt eine gewisse Sicherheit bei kleinen Blackouts. ( wie wahrscheinlich die auch immer sind, sei mal dahin gestellt).

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2022 ( #5)


cacer schrieb:
Wieviel Anlaufstrom die F1155/6 hat, weiß ich gar nicht; uzi aber bestimmt ;)

Ich weiss es auch nicht aber die moduliert langsam hoch und braucht bei WW WW [Warmwasser] so max 1300W.
Casemodder hats auf einen 2000VA oder 2500VA AVR Sinuswandlee Aggregat ohne Probleme hängen ghabt

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2022 ( #6)
hab im winter bei 55hz und jetzt bei 40hz begrenzt. da bleib ich sogar noch unter den 1300W.

Gut,
ich tendiere also dann zum e3dc Hauskraftwerk (hat glaube ich 13kW Batterie).
Spricht da was gegen, bzw was wäre die alternative, wenn ich auf Victron schiele?
Ich warte da mal die E3DC zusammenstellung ab. Mal sehen, was er mir empfiehlt.

  •  Fani
1.5.2022 ( #7)
Du meinst vermutlich kWh. Erst der Wechselrichter macht aus den kWh des Speichers die kW. 

Was kann der E3DC bei reinem Batteriebetrieb an Leistung? Bei Victron hast du im Prinzip die 3000er und 5000er Multiplus Serie zur Auswahl. Dann entweder einphasig oder dreiphasig, also eine Bandbreite von 3000kVA bis 15000kVA und mehr. 

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2022 ( #8)


Fani schrieb: Du meinst vermutlich kWh.

Ja, natürlich.sorry.

Bei den Multiplus braucht man dann einen oder halt drei,wenn ich das richtig verstanden habe?

Bei e3dc muss man sich da vorab wohl festlegen, weil das ja so all-in-one Lösungen sind. Leistungen gibts wohl in unterschiedlichen Ausbaustufen.

Ich werde das kommende Woche mal mit ihm durchsprechen, welche Variante dann sinn machen würde und was der dann letztlich kostet.

Was bräuchte ich denn alternativ von victron?
Ein bis drei Multiplus, 
Passende Batterien
Und was noch?

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2022 ( #9)


cacer schrieb: drei Multiplus

wenns 3phasig sein soll
und nen MPP Tracker auch
und ne Cerbo und ein paar Kabeln usw

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.5.2022 ( #10)
Aha.
Guck ich mir mal an.
Danke euch erstmal und melde mich die Tage, wenn ich mich weiter verwirrt habe 😁

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
3.5.2022 ( #11)


uzi10 schrieb: wenns 3phasig sein soll

da bin ich mir noch nicht ganz sicher.
alles auch ne kostenfrage. soll ja im rahmen bleiben, wobei wir beim thema sind:

das hauskraftwerk s10pro 13kWh mit 4-poligem netzschalter würde mich 12t€ netto kosten. ein ganz schöner batzen.
das ist 3-phasig, hat 4,5kw dauerentnahmeleistung und hat 6kWh entladeleistung.

preis für die einphasige version bekomm ich noch.

mir ist eigentlich nur wichtig im blackoutfall und nachts die WP WP [Wärmepumpe], Kühlschrank, microwelle, licht und ein/ zwei weitere stromkreise zu versorgen.
das könnte eigentlich alles über eine phase laufen, wenn ich nicht irre.

was mir eigentlich noch wichtig wäre und bei e3dc NICHT geht, ist das zeug in die garage auszulagern.
die garage ist vom haus getrennt, im winter bis unter minus 10 C kalt und im sommer heiß.
brennt die aber ab, bleibt das haus schadenfrei stehen...
e3dc gibt 5C min. temperatur vor.
könnten pylontech batterien mit victron-geräten dort installiert werden?

käme ich mit einem multiplus II 3000 hin, wenn "nur" WP, kühlschrank, microwelle, licht und ein/ zwei weitere stromkreise versorgt werden sollen?
oder besser 1x 5000er, oder besser 3x 3000er?

dann könnte ich die möglichen ausgaben mal besser vergleichen.

  •  Fani
4.5.2022 ( #12)
Das Problem bei diesen Temperaturen sind die Akku Zellen. LFP Zellen mögen Zimmertemperatur (meine haben so 18 bis 20C durchgehend im Keller). Die Wechselrichter mögen es auch nicht warm, da geht die Leistung spürbar zurück. 

Von modernen Akku Zellen wie LFP oder LTO geht keine erhoehte Brandgefahr aus, sofern die Anlage korrekt geplant und installiert ist. 

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
9.7.2022 ( #13)
geht bei mir zwar was langsamer, nimmt aber langsam formen an.
ost/west system wird wohl aerocompactflat s10plus.
12 module um 400wp, hersteller nach lieferbarkeit.

das hausdach ist wirklich nur begrenzt nutzbar, nach weiterer überlegung, möchte ich mir wenigstens die möglichkeit aufhalten, da später noch 8-12 module legen zu können.

e3DC hab ich abgehakt.
aufgrund der vielen richtungen und verschattung denke ich aktuell in richtung solarEdge mit optimieren.

wäre da ähnliches mit victron möglich?

speicher und wechselrichter plane ich weiterhin in die garage.

ich könnte mir einphasig vorstellen, da ich nur das nötigste über den akku laufen lassen könnte.
also f1155 einphasig, kühlschrank, netzwerk/tv/radio ( so lange nicht der echte blackout kommt) und gewisse beleuchtung.

das würde uns wohl reichen und am meisten eigenverbrauch bringen.

macht das so sinn, oder ist das ein fauler kompromiss mit nur einer phase?
geht nicht um billig billig, sondern um durchdachte funktion.

bin ich da bei solaredge oder victron besser ausgehoben?
geht auch um leichte bedienung, ohne ständig überlegen zu müssen, was man wie eingestellt hat und welches teil man wie verknüpft hat.

(ich bekomm zwar alles irgendwie ans laufen, aber nach ein paar monaten ohne fehler bei switch, raspi, fritzbox etc muss man sich regelmäßig wieder einarbeiten, um was um zu konfigurieren oder bei fehlern einzugreifen. dafür bin ich doch wohl nicht nerd genug und langsam zu alt ... haha)

also diy gerne, aber leicht zu konfigurieren ;)
vielleicht könnt ihr mir noch ein wenig die richtung weisen :)
danke und gruß
micha



  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.7.2022 ( #14)


cacer schrieb: ich könnte mir einphasig vorstellen, da ich nur das nötigste über den akku laufen lassen könnte.
also f1155 einphasig, kühlschrank, netzwerk/tv/radio ( so lange nicht der echte blackout kommt) und gewisse beleuchtung.

es bleibt also bei 12x400er modulen ost/west.

aktueller plan (ja, ich schwanke dauernd hin und her):
1x victron multiplus II 5000 gx
speicher 6-8 kWh

wegen ost/west zwei stränge mit 6 modulen?
kann man mit einer phase überhaupt den eigenverbrauch ausreichend erhöhen, oder sind 3 phasen das A und O?

wie würdet ihr bei 7cent einspeisevergütung planen?




  •  Solarbuddys
16.7.2022 ( #15)
Ich hab selbst 1-phasig (O/W), 3 Module Sued (90Grad) - 7,37kWp auf nem 3,6kW WR WR [Wechselrichter]

Die 7,37 hab ich erst seit ca 3-4 Monat, davor nur 5herum 

Aktuell um die 39% Eigenverbrauch ohne Speicher  (Klimaanlage aaaaaa  ich wills kuehl wenn ichs kuehl will JETZT ) - Heizen mit LWP LWP [Luftwärmepumpe] 








  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.7.2022 ( #16)
Ich hab da ac-seitig zu wenig Ahnung 
1-phasenWR ermöglicht Eigenverbrauch nur auf dieser einen Phase?

Ich müsste also im Verteiler alles,was mir wichtig erscheint, auf diese Phase legen?

Im Aerotool hab ich leider keinen Zugriff auf den e-designer,nur Statik.
Daher habe ich jetzt auch mal das solaredge Tool getestet.
Eigenverbrauch 1phasig Knapp 40% und mit Akku über 60% 

Wie ich die f1155 auf die eine Phase lege muss ich auch noch lernen.

Zum passiv kühlen muss ich noch n Wärmetauscher reinbasteln.

Vorerst muss ich mich aber generell auf ein System einschießen:
Victron oder se mit optimierter. Oder was ganz anderes?

  •  Solarbuddys
17.7.2022 ( #17)
Oder SE mit Victron kombiniert 😂
Oder was ganz anders 

"Im Kernwinter" oft verschattet gibt die Antwort vor auch wenn ich persönlich das Verschattungsthema als den kleinsten SE Vorteil sehe 

Ich kann mir NICHT vorstellen dass du keine Hauswand hast, einen Zaun, eine Nordseite , einen Keller wo HELLE "Graslampen" herumhaengen 😂😂 Irgendwo gehen IMMER zusaetzliche Module.
Think OUTSIDE the box 😉 - ich hatte vorerst nur 4 Module an dem Standort wo jetzt 20 sind.


Mit SE bau ich dir wennst willst jederzeit, jeden cm zu 
Bei den letzten 10Projekten ausn Kopf raus hat JEDER kurz vorm bauen/waehrenddessen gesagt er moechte doch noch mehr Module. Is zwar ein irganisatorischer Mehraufwand aas man oft mit ner Esterhazy kompensieren kann aber technosch bis dsto noch kein einziges mal a Problem gewesen 
(Goi Steiermark 😉 43 san besser als laecherliche 32Module) 

Wie schon erwaehnt liegen bei mir Module mittlerweile in der Wiese weils Dach net passt.




Wenn mal man das starre alte Denken verlaesst dann sieht man das FLEXIBILITAET eines der wichtigsten Sachen ist. Es gibt keinen der ein Haus baut und dann NIE daran etwas aendert, Hausbesitzer sind immer in Bewegung 😉

Und ICH/WIR/Buddys wollen immer so flexibel wie möglich sein 😉🫶


  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2022 ( #18)


Solarbuddys schrieb: Oder SE mit Victron kombiniert 😂
Oder was ganz anders 

genau das ist die frage.



Solarbuddys schrieb: "Im Kernwinter" oft verschattet gibt die Antwort vor

sogar jetzt grade 10uhr 17.7. schmeißen die bäume noch den letzten schatten auf die garage.
im winter deutlich länger und das haus gegenüber bei wintersonnenwende auch etwas. spät abends teilweise die bäume von west.



so hatte ich mir die garage geplant:



das tomatenhaus steht direkt an der garage links... da könnte ich vielleicht ein paar glas/glas statt doppelsteg drauflegen ;)

das haus hätte zwar theoretisch den platz für 11-12 module auf dem dach, aber mir riesen aufwand und ich könnte die 1,25m abstand zum nachbarn nicht einhalten (landesbauordnung). dann wären es nur noch 10-11.
am walm (60 grad) müsste ich die grate aufnehmen und den habe ich voll verklammert.
haken neben dachfenstern machen den fenstertausch auch immer total aufwändig (ich hasse solateure, die den fenstertausch zum abenteuer machen).

dazu kommt unser braas achat 10V.
dieser ziegel hat wohl wie tiefste welle und ist doppelt verfalzt. kein spass bei verklammerter ausdeckung und bearbeitung.

bleiben eigentlich nur maximal 7 module auf ost/west und dafür lässt sich der aufwand nicht rechtfertigen.
ich bin ja echt nicht zimperlich was dachsicherheit angeht, aber hier bei mir brauch ich ein gerüst 😮
theoretisches maximum:


so sieht das in real aus:



bleibt die fassade ;)
aber ganz ehrlich, das würde alles verschandeln.
ich habe mir mühe gegeben, den alten charm wieder herzustellen.



Solarbuddys schrieb: , einen Keller wo HELLE "Graslampen" herumhaengen 😂😂

hä? hast du hier kameras versteckt?😲🤪


Solarbuddys schrieb: liegen bei mir Module mittlerweile in der Wiese

mach die wiese voll?😱

hast sicher recht, irgendwas geht immer.
meine bereitschaft der verschandelung ist da aber eher gering.
da gehe ich nochmal in mich.

um für erweiterungen offen zu bleiben einfach den wechselrichter größer wählen?
welchen SE sollte ich da ins auge fassen, wenn ich auch nen speicher auf dc seite anschließen möchte und kann man auch nen pylontech oder so böse sachen, wie @­Pedaaa sich da grad gebaut hat, dran hängen?

oder könnte ich bei victron auch die SE-optimierer verwenden, oder gibts da was ähnliches?
fragen über fragen...
diese woche treff ich die DC-jungs, mal sehen, wozu die bereit/offen sind ;)

schönen sonntag
micha

 




  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2022 ( #19)
hab mir da jetzt nicht alles durchgelesen, aber es schreit ja förmlich nach SE.


cacer schrieb: oder könnte ich bei victron auch die SE-optimierer verwenden, oder gibts da was ähnliches?
fragen über fragen...

Victron kannst immer noch dazubauen. So gesehen kannst ruhig mal mit SE starten.
Du musst nur erstmal entscheiden, was du haben willst.
Dann kann man festlegen, was es braucht um später um/aufrüsten zu können.
Victron ist super und ungemein flexibel, aber braucht halt Platz und geschenkt ists auch nicht.

Aber SE hat ja nun auch schon Ersatzstrom-WR im Programm. 
Wäre wohl die simplere Lösung


cacer schrieb: und kann man auch nen pylontech oder so böse sachen, wie @Pedaaa sich da grad gebaut hat, dran hängen?

Das ist eigentlich eine gute Frage.
Theoretisch gehts mit SE auch. Sind ja 48V Batterien mit CAN-Bus Kommunikation.

Praktisch scheitert es daran, dass SE nur die ausgewählten Marken-Freunde supporten will.
Solche BSLbatt oder Pylontech Module reden somit wohl nicht den gewünschten Akzent am Bus, und werden vom SE WR WR [Wechselrichter] dann wohl eher links liegen gelassen.

Schade eigentlich. Wenn die da etwas offener wären, gäbe es schier unendliche Auswahl an Batterien-Lieferanten (mit weniger Lieferproblemen)
Victron ist da wesentlich offener.
Fast alle von diesen China-BMS und Rackbatterien laufen mit Victron (mehr oder weniger gut).
Aber auch da sind nur einige wenige, die wirklich von Victron getestet und offiziell freigegeben sind, wie eben BYD, LG, Pylontech oder auch BSL


  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2022 ( #20)
grüß dich und danke für die einschätzung


Pedaaa schrieb: Du musst nur erstmal entscheiden, was du haben willst.

was ich möchte geht wohl nicht ;)
scheinbar brauch ich bei SE ein modell "for short strings",die finde ich im tool aber nicht mit speicher.
mit den 12 modulen will mir das SE-tool den hybriden mit speicher nicht verstringen und verlangt nach mehr modulen.
bediene ich das tool falsch, oder geht das wirklich nicht?
welcher WR WR [Wechselrichter] würde passen für?

mein aktueller plan und wunsch ist:
- 12 module ost/west auf der garage ca. 4,8kWp (option auf mögliche erweiterung)
- passender (bzw besser überdimensionierter?) WR  mit am liebsten 3P
- passende batterie (4-8kWh) 

das ganze schwarzstartfähig 




  •  derGelernte
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
17.7.2022 ( #21)


Solarbuddys schrieb: Goi Steiermark 😉 43 san besser als laecherliche 32Module

Is so 🤷🏼‍♂️ 
Und, was soll ich sagen, gestern grob gerechnet, wie viel Module im Westen rauf passen würden 🤣 mit SE echt ka großes Thema, wenn's mal soweit ist. 
 




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum
next