» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

PV auf Flachdach

6.2. - 23.7.2020
69 Beiträge | 7 Autoren
Nachdem heute auf meinem Falchdach der Kies aufgetragen wurde, habe ich mir gedacht, warum nicht mit der PV beginnen.

Ausgangssituation: Bundesland NÖ, Netzanbieter Netz NÖ, ca 150 m² Dachfläche, eigentlich keine Beschattung, Umkehrdach mit Umkehrdachvlies und Kies mit 2% Neigung, kein Blitzschutz, Splitklima auf Dach geplant. E-Auto geplant, vorerst kein PV-Speicher. Geplante Leistung ca. 10 kWp, WR im Technikraum mit ca. 20 Meter Leitungslänge aufs Dach. Elektriker und PV-Lieferant verfügbar, letzterer jedoch nur wenn Preis in Ordnung.

Bezüglich PV habe ich mir eigentlich noch wenig gedanken gemacht, ich habe zwar ein bisschen im photovoltaikforum gestöbert, aber bei unseren großen Nachbarn geht es ja meist darum möglichst viel auf die Fläche zu bekommen. Die aktuellen Normen habe ich mir auch noch nicht durchgelesen, folgt dann wenn ich ein bisschen mehr Zeit habe.

Jetzt meine Fragen:
1. Welche Aufständerungen für Flachdach sind aktuell Stand der Technik und haben ein gutes Preis/Leistungverhältnis und wie wäre eine vernüftige Ausrichtung der Panele auf einem Flachdach
2. Wo liegen derzeit ca. die Preise pro kWp für die Panele (ich vermute ich benötige aufgrund der vorhandenen Fläche nicht die mit dem höchsten Wirkungsgrad). Vielleicht auch mit einer Empfehlung von Herstellern mit gutem P/L.
3. Mein Elektriker (Onkel) hat mir empfohlen die DC-Leitungen getrennt zu legen, ist das empfehlenswert?
4. Die ÖMAG Förderung dürfte ja schon gelaufen sein (9.1.), wobei ich mir eh nicht sicher bin ob ich diese mit der Landesförderung kombinieren kann. 

Vielleich kann mir wer die Fragen einfach beantworten, damit ich mich nicht stundenlange durch das photovoltaikforum suchen muss.

Vielen Dank im Voraus.

Aja, und hier noch ein Bild vom Dach (Blickrichtung Osten).


PV auf Flachdach

 

 
24.6.2020 10:43
das die Module schon auf dem Dach liegen, ist aber wirklich unsportlich <img src="<img src=">
Viel Spaß beim Montieren.Lt. PV-Forum ist eine deutsche Rechnung kein Problem. Die 19% finde ich aber problematisch. Korrekt sind einfach 20%. Ich würde vom Lieferanten eine korrigierte mit den 20% fordern um Stress zu vermeiden. Das wäre schon übel, wenn die Förderung deswegen scheitern sollte. Da würde ich auch 1% mehr zahlen...
beim Ballast bin ich einfach nach Gewicht gegangen und habe Randsteine und Platten munter kombiniert. Die paar Euro machen es nicht aus. 
24.6.2020 11:00


alpenzell schrieb: Die 19% finde ich aber problematisch. Korrekt sind einfach 20%. Ich würde vom Lieferanten eine korrigierte mit den 20% fordern um Stress zu vermeiden.

Wieso soll das problematisch sein? Die deutsche USt hat halt einen Satz von 19%.

Wenn der Lieferant keine österreichische UID hat, darf er dir gar keine 20%ige Steuer auf der Rechnung ausweisen. Liefert ein Shop sehr viel nach Österreich, wird im EU Warerverkehr das Zielland maßgeblich für die Besteuerung, nicht das Quellland.

PV4all hat zB die normale deutsche Steuer ausgewiesen, was problemlos ist.
24.6.2020 11:44
muss er, wenn er nach A liefert. Deshalb gibts bei Amazon immer wieder korrigierte Rechnungen von marketplace händlern. Es zählt der Ort der Leistungserbringung! Und wenn berhan die Teile nicht in D abgeholt hat, ist der MWSt Satz von A maßgeblich.
24.6.2020 11:51


rabaum schrieb: PV4all hat zB die normale deutsche Steuer ausgewiesen, was problemlos ist.

wenns funktioniert hat ist das ja super.
24.6.2020 12:35


alpenzell schrieb: muss er, wenn er nach A liefert.

Generell gesprochen stimmt das nicht. Er muss nur, wenn er die Lieferschwelle überschreitet. Sonst gilt das Ursprungslandprinzip. Die großen Shops liegen da natürlich alle drüber, weshalb sie die AT USt ausweisen müssen.

Nachzulesen unter:
https://www.wko.at/service/steuern/Der_Versandhandel.html
24.6.2020 13:56
Ah, das mit der Lieferschwelle wusste ich auch nicht. Wird aber 2021 abgeschafft.

Bestellung an Lagerhaus ist raus, Lieferung Freitag. Nachdem ich noch eine Woche Urlaub habe, sollte sich das ausgehen. Leider fehlt noch der WR, Fronius dürfte Lieferschwierigkeiten haben.

Ist bei der E-Technik was zu beachten?

Im Fronius werden SPDs verbaut. Gemäß OVE-Richtlinie R 6-2-2 sind bei Leitungslängen über 10 Meter der DC-Leitung zusätzlich SPDs nahe der PV-Module zu verbauen, also brauche ich die auch noch. Und gemäß OVE-Richtlinie R 11-1 benötige ich noch eine Trenneinrichtung für die Feuerwehr, nachdem ich dazu keine baulichen Maßnahmen treffe.

Jetzt habe ich von Phönix Contact diese Kombibox dafür gefunden. https://www.phoenixcontact.com/online/portal/de?uri=pxc-oc-itemdetail:pid=1047767&library=dede&tab=1
Leider hat der GH dieses Produkt nicht gelistet, muss ich halt übers Internet besorgen. Nachdem so ein Teil aber fast jede PV-Anlage benötigt, werden vielleicht von den Elektriker andere Hersteller verbaut. Wie schaut eure Lösung dazu aus und wo ist euer Feuerwehrschalter angebracht?
30.6.2020 15:47
Hat jemand von euch einen Trennschalter gemäß OVE-Richtlinie R 11-1 verbaut? Ich finde leider nix fertiges ausser das oben angeführte Produkt, und das ist leider beim Großhändler nicht gelistet.   
12.7.2020 23:27
Nachdem das Wetter heute nicht zu heiß und andererseits auch kein Regen in Sciht war, habe ich mit der Unterkonstruktion meiner PV-Anlage begonnen.

Hier mal die ersten Bilder. Teilweise wurde die Unterkonstruktion stark unterfüttert, damit die Attika keinen Schatten auf die Panelle wirft. Diese wird natürlich gleich als Ballastierung verwendet.


PV auf Flachdach


PV auf Flachdach


PV auf Flachdach

23.7.2020 19:40
Jetzt muss ich nochmal den Trennschalter gemäß R 11-1 aufgreifen. Nachdem ich nix fertiges gefunden habe, bauts halt mein Elektriker selber.

Zwei Lösungen habe ich dazu im petto
1. Lasttrennschalter SE C60NA-DC mit Unterspannungsauslöser
2. Schütz Benedict K3PV-30A00 230

Am liebsten wäre mir die Lösung mit dem Schütz, die Teile sind aber nicht gerade billig. Die Lasttrennschalter würden weniger als die Hälfte kosten, bei einem Stromausfall muss ich aber wieder aufs Dach um die PV zu aktivieren.

Andere Lösungen habe ich keine gefunden, welche Lösung habt ihr (Lasttrennschalter, Schütz, keines von beiden) und wenn Lasttrennschalter wie oft müsst ihr aufs Dach?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum