» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Hilfe - überdimensionierte Gasheizung!!

9.8.2016 - 29.4.2017
225 Beiträge | 19 Autoren
Bekommen ein Eckreihenhaus - westseitig (Anlage besteht aus 3 Häusern), voll unterkellert (Keller nicht beheizt), ca 115m2 Wohnfläche.
Bei unserem Gespräch mit dem Installateur wusste dieser noch nicht was für eine Therme verbaut wird (FBH legen sie standardmäßig mit 10/15 aus und dimensionieren tun sie aufgrund vom EA). EA wurde übrigens für das Gesamtgebäude gerechnet K (alle 3 Reihenhäuser). Energiekennzahl für die Anlage 45kWh/m2, 19, 5kW Heizlast für die Gesamtanlage. Jetzt waren wir auf Urlaub und als wir zurückgekommen sind war eine (Monster)Kombitherme von Wolf CGS 20/160 montiert. Auf meine Befürchtung dass sich diese Heizung zu Tode takten würde, meinte der Heizi, ich könnte ja vorbeikommen, eine Technikerstunde kostet 80,- netto.
Hab ich hier irgendwelche rechtlichen Chancen, da ja keine Heizlastberechnung durchgeführt wurde?
Wenigstens kenn ich die Rohrlängen der FBH, die hab ich nämlich nach Verlegung händisch nachgemessen!

 
29.4.2017 20:45
... dabei hat er sich Ende 2015 schon damit befasst ;)

http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=40188_1

(Das soll aber keineswegs die Beteiligten an diesem grandiosen Werk entlasten)
29.4.2017 21:10
Genau! Und ich habe alle Tipps aufgenommen und in unserem Gespräch mit dem Installateur deponiert. Annähernd gleiche Heizkreise haben wir bekommen. Das versprechen, die kleinste wandhängetherme inkl 300l wwspeicher mit der Möglichkeit einen heizstab zu betreiben (zwecks zukünftiger Einbindung photovoltaik), zu verbauen wurde halt leider gebrochen. Darüberhinaus wurde keine heizlastberechnung gemacht. Ich hab zwar nachträglich Unterlagen angefordert, aber vollkommen falsche Berechnungen erhalten, von denen dann einfach die Volumenströme übernommen wurden - welche ich im übrigen eh nicht erreiche. Der versprochene hydraulische Abgleich wurde auch nicht gemacht.
Jetzt kommen übrigens Anschuldigungen vom insti, dass ich ja heizkurve und eco Abs usw verstellt habe. Da kann ja nix funktionieren. 60° im rücklauf sind auch völlig normal - sagt er. "Die Heizung funktioniert in den anderen Reihenhäusern ausserdem wunderbar." (Übrigens mit viel höherem Gasverbrauch und exorbitanten taktzahlen)
Ich hätte meine Hausaufgaben also gemacht gehabt, hab aber ausser einem von mir handgeschriebenen gesprächsprotokoll keine Beweise. Ausser natürlich den vollkommen falschen berechnungsunterlagen.
Deshalb auch mein neuer thread im rechtsforum
29.4.2017 21:18


heislplaner schrieb: Deshalb auch mein neuer thread im rechtsforum


Deine Angelegenheit hat aber mit Baurecht nichts zu tun.
29.4.2017 22:02
Womit dann?
29.4.2017 22:30
Zivilrecht.


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum