« E-Mobilität

Geld mit E Auto verdienen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3  4 ... 5  6  > 
  •  New_Projekt
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.2.2022 - 2.2.2023
106 Antworten | 25 Autoren 106
2
2
Darf ich mein, mit dem E Auto eingespartes, CO2 an Firmen (Konzere) verkaufen.
Wie müsste ich da vorgehen?

  •  ck
29.11.2022 ( #41)


zanggerk schrieb:

Ja geht mit Leasing Auto auch.

Voraussetzung ist, dass du im Zulassungsschein stehst.


  •  haster2
29.11.2022 ( #42)
Danke.

denke ihr man sollte noch warten auf nächstes Jahr ob ein besseres Angebot kommt oder jetzt zuschlagen?

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.11.2022 ( #43)


ck schrieb:

──────
zanggerk schrieb:

Ja geht mit Leasing Auto auch.
───────────────

Voraussetzung ist, dass du im Zulassungsschein stehst.

Dh die GmbH, wenns die Firma beantragt? :)


  •  ck
30.11.2022 ( #44)


Gemeinderat schrieb:

Dh die GmbH, wenns die Firma beantragt? :)

genau


  •  ck
30.11.2022 ( #45)


haster2 schrieb:

Danke.

denke ihr man sollte noch warten auf nächstes Jahr ob ein besseres Angebot kommt oder jetzt zuschlagen?

Wenn man jetzt beantragt bekommt man die volle Prämie für 2022 (sofern das Auto im gesamten Jahr auf einen zugelassen war), darauf würde man verzichten wenn man wartet.


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.11.2022 ( #46)
Aber du bist 2 Jahre gebunden bei dieser epuls Lösung. Angeblich (!) solls ja nächstes Jahr mehr Geld geben? 

  •  ck
30.11.2022 ( #47)


Gemeinderat schrieb:

Aber du bist 2 Jahre gebunden bei dieser epuls Lösung. Angeblich (!) solls ja nächstes Jahr mehr Geld geben?

Ja, es ist halt die Frage wenn man noch wartet verzichtet man jedenfalls auf 2022, man steigt bei einem andere Anbieter nur besser aus wenn man für 2 Jahre um 82 mehr bekommt als bei Epuls. Wie es wird kann aber derzeit niemand sagen.

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.11.2022 ( #48)
Ja, das stimmt natürlich.
Wir haben 5 Firmen EVs und sind auch Betreiber von Ladeinfrastruktur mit Abrechnung usw. - somit kann auch hier jede kWh ggf. entsprechend eingesetzt werden. 


  •  mexx4
30.11.2022 ( #49)
Ich hab mich jetzt mit den auf mich zugelassenen Firmen-Leasingwagen gemacht. Da er heuer unterjährig angemeldet wurde, gibts nur aliquote 52€, ab nächstes Jahr dann den vollen Jahresbetrag.

Hat keine 10 Minuten gedauert, kann man schon mal mitnehmen.

  •  Supapeda
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
30.11.2022 ( #50)
Die Prämie könnte nächstes Jahr gut steigen:

"Die österreichische Kraftstoffverordnung wird jedoch gerade novelliert und befindet sich in der Begutachtungsphase. „Wir gehen davon aus, dass sich die Strafen bei Nichterfüllung im nächsten Jahr an das deutsche Niveau annähern werden„, erklärt epuls Geschäftsführer Christian Dyczek. Der Entwurf sieht für 2023 eine mindestens sechsprozentige Einsparung sowie eine Staffelung der entsprechenden Ausgleichszahlungen vor: 600 Euro für die ersten (nicht erreichten) fünf Prozent, 15 Euro pro Tonne CO2 Äquivalent für das letzte eine Prozent. Ab 2024 sollen die Ausgleichszahlungen generell ebenfalls 600 Euro pro Tonne CO2 Äquivalent betragen. Sobald die Novelle umgesetzt wird, wird epuls also auch die Prämien anpassen. Dann können österreichische Elektroautofahrer wohl mit ähnlich hohen jährlichen Zahlungen wie in Deutschland rechnen."
Quelle: epuls.at


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.11.2022 ( #51)
Ja darauf hoffe ich etwas :P 

  •  ck
30.11.2022 ( #52)


Gemeinderat schrieb:

Ja darauf hoffe ich etwas :P

Ja, aber dann wird auch EPuls nächstes Jahr (für Bestandskunden) mehr zahlen.


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.11.2022 ( #53)
Und dafür jetzt noch ein paar Euro kassieren für die Bindung?
Da riskiere ich lieber, dass nächstes Jahr mehrere Anbieter kommen, so wie das in DE der Fall ist (instadrive machts auch zB. in DE). 


  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
30.11.2022 ( #54)
Ich poker auch auf nächstes Jahr.
Nachdem ich erst im Juli das Auto auf mich angemeldet habe wärens max 41 Euro und dafür 2 Jahre Bindung. Lieber nicht...

  •  ck
1.12.2022 ( #55)
Die zwei Jahre sind faktisch nur eines, weil es handelt sich um Kalendejahre und 2022 ist ja schon vorbei.
Ich poker darauf, dass EPuls 2023 (auch für Bestamdskunden) konkurrenzfähig ist und nehm die 82 EUR 2020 mit (und bin zumindest für 2024 ungebunden), aber das muss jeder selber wissen wie er pokert....

  •  haster2
3.12.2022 ( #56)
Weiß jemand wieviel aktuell in DE gezahlt wird ca?
Für einen Born.
auf was kommt das an auf die kW?

  •  ck
3.12.2022 ( #57)


haster2 schrieb:

Weiß jemand wieviel aktuell in DE gezahlt wird ca?
Für einen Born.
auf was kommt das an auf die kW?

Für 2022 bis zu 400 EUR
Für 2023 weniger derzeit 250-280

Ist unabhängig von kW für alle PKW gleich, muss aber in Deutschland auf deinen Namen zugelassen sein.

  •  zanggerk
15.12.2022 ( #58)


Supapeda schrieb:

Die Prämie könnte nächstes Jahr gut steigen:

"Die österreichische Kraftstoffverordnung wird jedoch gerade novelliert und befindet sich in der Begutachtungsphase. „Wir gehen davon aus, dass sich die Strafen bei Nichterfüllung im nächsten Jahr an das deutsche Niveau annähern werden„, erklärt epuls Geschäftsführer Christian Dyczek. Der Entwurf sieht für 2023 eine mindestens sechsprozentige Einsparung sowie eine Staffelung der entsprechenden Ausgleichszahlungen vor: 600 Euro für die ersten (nicht erreichten) fünf Prozent, 15 Euro pro Tonne CO2 Äquivalent für das letzte eine Prozent. Ab 2024 sollen die Ausgleichszahlungen generell ebenfalls 600 Euro pro Tonne CO2 Äquivalent betragen.
Sobald die Novelle umgesetzt wird, wird epuls also auch die Prämien anpassen. Dann können österreichische Elektroautofahrer wohl mit ähnlich hohen jährlichen Zahlungen wie in Deutschland rechnen."

Quelle: epuls.at

Naja wie schnell die Novelle kommt bleibt abzuwarten. Aktuell werden immer noch Stellungnahmen dazu eingeholt. Bis die dann eingearbeitet sind und das ganze genehmigt wird... Also zu Beginn 2023 noch sicher nicht. Ich würde davon ausgehen, dass die Quoten 2023 in Österreich noch unverändert bleiben werden.


  •  Exalibur
15.12.2022 ( #59)
Nein. Die wurde am Dienstag veröffentlicht.
Epuls arbeitet schon an der Umsetzung.
Davon werden alle Kunden profitieren - auch diejenigen die schon 2022 mitgemacht haben.

  •  Supapeda
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
16.12.2022 ( #60)
Insta Drive will die Prämie ohne Provision voll auszahlen, wahnsinns Summen werden hier angepriesen:
https://thg.insta-drive.com/at/thg-quote-100-praemie-kostenloser-service/


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.12.2022 ( #61)
Ja kam gestern als Newsletter. Mal abwarten was wirklich kommt...



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« E-Mobilität-Forum
next