« E-Mobilität

Eure Top 3 E-Autos der "Mittelklasse"

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 ... 8  9  10  11 ... 12 ... 14  15  16  > 
  •  23dg
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 - 7.1.2023
303 Antworten | 44 Autoren 303
12
12
Welche 3 E-Autos der Mittelklasse würdet ihr kaufen bzw. empfehlen - mit ev. kurzer Begründung? Wäre spannend den jeweils unterschiedlichen Zugang für bzw. gegen den Kauf der unterschiedlichen Fahrzeuge zu erfahren.

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.9.2022 ( #181)


gdfde schrieb:

──────
bautech schrieb: M3 entspricht Audi A4?
MY entspricht Audi A6?
MS entspricht Audi A8?
───────────────

Never ever.
Ich würd das M3 und auch das MY mindestens eine halbe Klasse drunter einordnen.
Beim MS sogar 2 Klassen, eher A6.

Model 3 = BMW 3er / Audi A4 
Model Y = Audi Q4/Q5 (gibts jeweils als etron) 
Model S = BMW 5er / Audi A5/6
Model X = BMW X5 / Audi Q7 

So hätte ich es eingeordnet als Fahrzeug. Ausstattung und Co - naja die Preise sind sowieso krank


  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.9.2022 ( #182)


bautech schrieb:

Die total cost of ownership sind dann relevant wenn ich sie a) beziffern kann (intellektuell  dazu imstande bin, das darf man nicht von jedem verlangen) und b) den finanziellen Hintergrund dafür hab, also sich mir auch die Option dafür auftut, etwas empfindlich teureres zu kaufen (=einmalige Investkosten) um nachhaltig über die Nutzungsdauer zu wissen, dass sich die Ausgabe rentieren wird. Wenn ich beides mitbringe, ja dann ist die TCO ein Entscheidungsgrund, zumeist ein sehr gewichtiger...

zu b)
was nutzt es wenn du ein auto kaufen kannst aber dir den betrieb nicht leisten kannst?

du hast eine erdwärmepumpe mit grundwasserquelle. das ist wie ein e-auto eine lösung die in der anschaffung teurer ist aber im betrieb günstiger und langlebiger...

du kennst den faden von @­Miike ?
https://www.energiesparhaus.at/forum-kosten-der-elektromobilitaet-im-laufenden-betrieb-hardfacts/52753_1


bautech schrieb: Das M3 kostet 56k Liste (wie auch das Model Y), da is viel Luft zum Golf... bei allem Verständnis. Der Vergleich hinkt gewaltig, 20k Differenz sparst ned nebenbei so einfach ein...

abgesehen vom thema grundpreis <-> durchschnittlicher realer anschaffungspreis zeigt das doch nur wie attraktiv e-autos sind wenn so viele bereit sind den preissprung beim invest zu gehen? wird wohl eine mischung aus kalkulatorischen und emotionalen gründen sein...

wenn man sich das straßenbild ansieht und die globalen verkaufszahlen dann sind Model3 und ModelY tatsächlich auf dem weg die neuen volkswagen zu werden - und das mit ansage...

ich kenne soviele firmen die ihren außendienstfuhrpark umgestellt haben. ich kenne von manchen die amortisationszeiten die dort liegen wo sie heute bei PV liegen...


bautech schrieb: M3 entspricht Audi A4?

von der fahrzeuggröße her liegt das Model3 zwischen A4/A5 bzw BMW 3/5 weil die konsequente e-auto plattform innen viel mehr platz bietet. stichwort kein auspufftunnel, kein kardantunnel, winziger motorraum, kein tank...

und das ModelY ist sowieso ein raummonster

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo dyarne, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
12.9.2022 ( #183)
M3 = A4 aber halt leider nur Limosine und kein Kombi 

Würde den A4 Kombi selbstverständlich darüber stellen daher seh ich den M3 im Ganzen doch etwas unter A4.

Ist aber letztendlich irrelevant.

Jedes E-Auto schlägt sein Verbrennerpendant in den TOC im zweistelligen Prozentbereich.
Und das sogar ohne den Synergieeffekten wie PV oder kostenloses laden (was aber mittlerweile eh fast nicht mehr möglicht ist).

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.9.2022 ( #184)
Model Y ist im Innenraum definitiv geräumiger als ein A6... also so direkt vergleichen ist immer schwierig. 
Ioniq 5/Model Y im Innenraum sogar größer als unser Mercedes E Kombi. Kofferraum nicht ganz,  aber absolut ausreichend. 

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.9.2022 ( #185)


roman92 schrieb: ein model 3 kostet also nur 30k?...sorry aber in der Anschaffung sind E-Autos leider aktuell bei weitem teurer als Verbrenner...

lebenszykluskosten beschreibt eben nicht nur anschaffung sondern auch die nutzung.
was man alleine durch den wegfall der servicekosten spart...

hier die entwicklung der technologiekosten nach fahrzeugklasse...




der vergleichstest beschreibt daß ein e-auto nicht teurer und nichtmal schwerer sein muß als entsprechende verbrenner...
https://www.autozeitung.de/audi-s4-bmw-3er-mercedes-c-klasse-tesla-model-3-vergleichstest-197859.html


  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.9.2022 ( #186)


tomsl schrieb: Wir suchen einen kleinen Gebrauchten, vergiss es. Ich hoffe stark dass sich das in den nächsten Jahren deutlich ändert...

ja, das ist mitten in der disruptiven umstellung zur e-mobilität inmitten der ganzen anderen krisen ein problem..

wir sind vor gut 3 jahren zugleich mit der ganzen familie von 3 vebrennern auf 2 e-autos umgestiegen.

der kleine dailyrunner ist ein drilling mitsubishi/peugeot/citroen. das war das erste großserien e-auto überhaupt. hat damals als 3 jahre alter werksvorführer mit 10.000km auf der uhr € 12.000,- gekostet...

ich bin jeden tag froh das wir den haben...

wir lieben diesen wagen und streiten uns darum. wäre für den großteil der haushalte wahrscheinlich der perfekte zweitwagen, 5 türen, schmal aber hoch, kann die waschmaschine ebenso führen wie viele bierkisten oder 4 große erwachsene...

japanisches kei car design - ich stamm noch aus der small is beautiful zeit ...

  •  bautech
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #187)


bautech schrieb: dankenswerterweise zahlt mein Brötchengeber heuer nen Cupra Born

Seit gestern bin ich stolzer e-Auto-Nutzer, die letzten 60 km auf der Straße haben das Autofahren für mich revolutioniert 


  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.9.2022 ( #188)


bautech schrieb:

──────
bautech schrieb: dankenswerterweise zahlt mein Brötchengeber heuer nen Cupra Born
───────────────

Seit gestern bin ich stolzer e-Auto-Nutzer, die letzten 60 km auf der Straße haben das Autofahren für mich revolutioniert

schon cool wie schnell das geht wenn man erstmal umgestiegen ist, gell 😁
ich hab jetzt im persönlichen Umfeld bestimmt mehr als 20 Fallbeispiele die nach dem Umstieg nie mehr wieder auf so einen fahrenden Öl-Ofen zurücksteigen würden 😎


  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.9.2022 ( #189)


bautech schrieb: die letzten 60 km auf der Straße haben das Autofahren für mich revolutioniert... 

freut mich! viel spaß an der zukunft weiterhin ...


Gawan schrieb: hab jetzt im persönlichen Umfeld bestimmt mehr als 20 Fallbeispiele die nach dem Umstieg nie mehr wieder auf so einen fahrenden Öl-Ofen zurücksteigen würden...

ist wie mit glühbirne und led oder ölofen und wärmepumpe oder vierteltelefon und smartphone oder rollfilm und digitalkamera...

war heute mit einem freund und kollegen dessen ersten eigenen elektrischen nach einer 6 monatigen testphase mit langzeitmiete abholen ...







  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.9.2022 ( #190)
Dem Kennzeichen nach am MY hätte ich gesagt es ist deiner, Arne 😀

Viel Spaß mit dem Neuen, bautech 👍 Verbrenner fahren bekommt nun sehr schnell was nostalgisches...😊

  •  dynamite
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.9.2022 ( #191)
Bei meinen fast 4 Jahre alten Ioniq mit 32tkm wird jetzt der Akku auf Garantie getauscht, auch nicht schlecht

  •  Executer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #192)


Miike schrieb: Dem Kennzeichen nach am MY hätte ich gesagt es ist deiner, Arne 😀

Arni hätte WL nicht RI 😉


dynamite schrieb: Bei meinen fast 4 Jahre alten Ioniq mit 32tkm wird jetzt der Akku auf Garantie getauscht, auch nicht schlecht

Oje was ist passiert? 

Wir fahren seit 1,5 Jahren Ioniq FL und ersetzen jetzt das "Erstauto" (Dieselkombi), EV6 für Langstrecke und Anhänger steht schon daheim, 13kWp PV und 2 Go-E über Loxone auf Nulleinspeisung gesteuert runden das Thema ab 😊 Wer einmal elektrifiziert ist kommt nicht mehr davon weg...


Die total cost of ownership sind dann relevant wenn ich sie a) beziffern kann (intellektuell  dazu imstande bin, das darf man nicht von jedem verlangen) und b) den finanziellen Hintergrund dafür hab, also sich mir auch die Option dafür auftut, etwas empfindlich teureres zu kaufen (=einmalige Investkosten) um nachhaltig über die Nutzungsdauer zu wissen, dass sich die Ausgabe rentieren wird. Wenn ich beides mitbringe, ja dann ist die TCO ein Entscheidungsgrund, zumeist ein sehr gewichtiger...

Leider betrachten aktuell noch zu wenige Leute TCO, vor allem auch aus der Schicht die den finanziellen Background für hohe Einmalinvestes hätten. Aber auch wenn ich Fremdfinanziere spricht ein niedriger Zinssatz und inflationäres Umfeld für hohen Einmalinvest bei günstigen laufenden Kosten. Es werden täglich mehr die hier umdenken.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #193)
Was meint ihr, wie lang halten die Akkus letztlich wirklich?

Ich hab ab Januar einen anderen Job beim selben Arbeitgeber, wo ich wahrscheinlich um die 50k km im Jahr draufbekomme.

Würdet ihr dann eher das Auto jeweils nach 3-4 Jahren verkaufen solange es noch das aktuelle Modell ist (Ioniq5 in unserem Fall, mit kleinem Akku, kommt im Winter jetzt) oder mal wirklich schauen ob so ein Akku auch 400k km schafft wie so mancher Tesla?

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #194)


Miike schrieb: Dem Kennzeichen nach am MY hätte ich gesagt es ist deiner, Arne 😀


Executer schrieb: Arni hätte WL nicht RI 😉

genau...


der linke in den beiden obigen bildern. in der mitte unser daylie-runner...




  •  dynamite
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #195)


Executer schrieb: Oje was ist passiert?

Nichts, gestern informiert worden das es so ist.
ich wäre mich nicht gegen einen neuen Akku


  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #196)


dynamite schrieb:

Bei meinen fast 4 Jahre alten Ioniq mit 32tkm wird jetzt der Akku auf Garantie getauscht, auch nicht schlecht


Executer schrieb: Oje was ist passiert?

ich glaube bei Hyundai gab es einen generellen rückruf und - zumindest beim Kona - werden generell akkus getauscht...

https://www.elektroauto-news.net/2021/hyundai-nach-kona-elektro-rueckruf-austausch-aller-akkus-geplant

sowas kommmt ja bei verbrenner motoren&getrieben auch immer wieder vor. nur ist es dort niemandem einen artikel wert...




  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #197)


MalcolmX schrieb: Was meint ihr, wie lang halten die Akkus letztlich wirklich?

kann man nur tendenziell beantworten, nicht für alle. zu unterschiedlich entwicklungsgrad und know-how der hersteller, thermomanagement und die kompetenz beim gesamten batterie-management-system...

zahlen hat man schon für die pioniere, für Tesla führt die universität eindhoven da statistiken aus nutzerdaten...

https://maartensteinbuch.com/2015/01/24/tesla-model-s-battery-degradation-data/





MalcolmX schrieb: Würdet ihr dann eher das Auto jeweils nach 3-4 Jahren verkaufen...
...oder mal wirklich schauen ob so ein Akku auch 400k km schafft wie so mancher Tesla?

ich würde es bei hoher fahrleistung jährlich testen. aviloo, ein österreichisches startup macht das in kombination mit öamtc, emc und co...
da wird dir ein modem zugesendet das du mit deinem bus verbindest. dann lädst du auf 100% und fährst auf 10% runter, kontrolliert von einer app. das modem sendet laufend datenpunkte nachhause und die werden ausgewertet...

https://aviloo.com/home-aviloo.html

die aviloo leute sagen allerdings auch daß Tesla akkus signifikant länger halten als der mitbewerb.



  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #198)
Ja das mit dem Aviloo hatte ich mir auch schon überlegt. Müsste man fast am Anfang auch einmal machen,  ur und zu testen wie die reale Basis ist.

  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #199)
Kannst auch selbst mit einem OBD2 Bluetooth Dongle und der entsprechenden App (z.B. Leaf Spy) auslesen. 
Sehr praktisch beim Gebrauchtkauf wenn man ins innere schauen kann. Es werden u.A. die Abweichung der einzelnen Zellen und die Anzahl der Schnelladungen ausgelesen.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #200)
Wenn der Ioniq5 sich nach den ersten 150-200k km nicht so gut schlägt bezüglich Akku, würden wir wahrscheinlich eh auf ein Model Y wechseln. Aber ich bin eigentlich zuversichtlich das Hyundai das eh gut im Griff hat.

  •  Executer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.9.2022 ( #201)
Vom dem Hyundai Rückruf weiß ich, dachte aber nicht das 4 Jahre alte auch drinnen sind. Unser 2020er war nicht dabei.

Bei der E-GMP Plattform von Hyundai/Kia vermute ich einen hohen Kobalt Anteil auf Grund der hohen Ladeströme im kalten Zustand, würde also die Degradation auch sehr niedrig erwarten.
Der Ioniq Classic hat auch einen hohen Kobalt Anteil und eine fast nicht messbare Degradation.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« E-Mobilität-Forum
next