« Photovoltaik / PV  |

Wie funktioniert das mit der OEMAG-Förderung ?

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ...... 3 ... 21  22  23  > 
  •  Gawan
  •   Gold-Award
13.7.2020 - 5.9.2023
453 Antworten | 80 Autoren 453
9
462
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen wie das mit der OEMAG Förderung funktioniert ?

1. ist die Tarifförderung tatsächlich kombinierbar - der Einmalzuschuss von 250 ,- EUR je kW und die Tarifförderung von 7ct/kWh über 13 Jahre ?

2. wenn ich die Tarifförderung über 7 ct / kWh abschließe, binde ich mich damit fix für 13 Jahre an die OEMAG oder kann ich den PV-Abnehmer trotzdem noch beliebig wechseln ?

3. gibt es da irgendwelche Nachteile ? Ich frage mich aus welchem Grund ich dann nur den Einmalzuschuss beantragen sollten wenn ich auf der anderen Seite zusätzlich die Tarifförderung bekommen kann ? (ok, die ist jetzt nicht die Welt, aber 100-200 EUR im Jahr sinds trotzdem zusätzlich)

lG
Gawan

  •  berhan
  •   Gold-Award
13.7.2020  (#1)

zitat..
Gawan schrieb: 1. ist die Tarifförderung tatsächlich kombinierbar - der Einmalzuschuss von 250 ,- EUR je kW und die Tarifförderung von 7ct/kWh über 13 Jahre ?

Ja, ist so.

zitat..
Gawan schrieb: 3. gibt es da irgendwelche Nachteile ? Ich frage mich aus welchem Grund ich dann nur den Einmalzuschuss beantragen sollten wenn ich auf der anderen Seite zusätzlich die Tarifförderung bekommen kann ?

Ist für Anlagen <= 5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung], die Tarifförderung ist nur für Anlagen > 5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung].

zitat..
Gawan schrieb: (ok, die ist jetzt nicht die Welt, aber 100-200 EUR im Jahr sinds trotzdem zusätzlich)


Kommt auf die Anlagengröße an, bei mir sind es vorraussichtlich € 1400/a.

1
  •  Stoffal02
  •   Bronze-Award
14.7.2020  (#2)
Da muss man ein wenig differenzieren.

Es gibt zwei Termine für die Einreichung: Einmal die Tarifförderug (im Jänner) und zum anderen den Investitionszuschuss (im März). Wenn du die Tarifförderung in Anspruch nimmst, kannst du beim Investitionszuschuss nicht mehr einreichen!

Allerdings kannst du nach Tarifförderungszusage und Errichtung der Anlage noch einen Investitionszuschuss beantragen, welcher ebenfalls 250€/kwP beträgt, muss aber mit Rechnungen belegt sein.

Ich denke, dass der reine Investitionszuschuss für Inselanlagen gedacht ist, oder für Anlagen, welchen einen so hohen Eigenverbrauchsanteil haben, dass es eigentlich "egal" ist, ob eine Tarifförderung im spiel ist oder nicht. Bei meiner neuen PV Anlage komme ich auf einen errechneten eigenverbrauch von ca. 85%. Die restlichen 15% verkaufe ich an das EVU zum Bezugstarif. Da ist die Differenz zur Förderung über das Jahr gerechnet ca. 90 Euro. Und das bei Investitionskosten von über 40.000 Euro....

1
  •  flrnwrzl
14.7.2020  (#3)
Ist das auch möglich wenn die PV schon ein Jahr am Dach ist? oder nur im vorhinein?

1


  •  berhan
  •   Gold-Award
14.7.2020  (#4)

zitat..
Stoffal02 schrieb: Bei meiner neuen PV Anlage komme ich auf einen errechneten eigenverbrauch von ca. 85%. Die restlichen 15% verkaufe ich an das EVU zum Bezugstarif. Da ist die Differenz zur Förderung über das Jahr gerechnet ca. 90 Euro. Und das bei Investitionskosten von über 40.000 Euro....

@Stoffal02 Jetzt bin ich aber gespannt, wie kannst du deinen Eigenverbrauch so hochschrauben und warum ist deine PV so teuer? 

1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
14.7.2020  (#5)

zitat..
flrnwrzl schrieb: Ist das auch möglich wenn die PV schon ein Jahr am Dach ist? oder nur im vorhinein?

Nein, bei Antragstellung darf noch nichts davon existieren.

1
  •  flrnwrzl
14.7.2020  (#6)
@rabaum also nur im vorhinein also vor Baubeginn?

1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
14.7.2020  (#7)
"Bitte beachten Sie, dass ein gültiger Förderantrag unbedingt vor Beginn der baulichen Maßnahmen einzureichen ist."

Im Detail nachzulesen unter:
ico https://www.oem-ag.at/de/foerderung/photovoltaik/tariffoerderung/

1
  •  alpenzell
  •   Gold-Award
14.7.2020  (#8)

zitat..
Gawan schrieb: binde ich mich damit fix für 13 Jahre an die OEMAG oder kann ich den PV-Abnehmer trotzdem noch beliebig wechseln

ja, kannst den Vertrag bei der ÖMAG kündigen

zitat..
berhan schrieb: @Stoffal02 Jetzt bin ich aber gespannt, wie kannst du deinen Eigenverbrauch so hochschrauben und warum ist deine PV so teuer? 

das interessiert mich auch. Ich tippe auf Inselanlage mit großem Speicher. Alm? Antransport per Hubschrauber?
edit: mist, er verkauft ja 15%, kann keine Inselanlage sein

1
  •  Stoffal02
  •   Bronze-Award
14.7.2020  (#9)
Ist eine 50kwP Anlage auf einem Betriebsgebäude, welche in Ost und West aufgeteilt ist. Wenn du eine Grundlast zwischen 30-35kW hast und wärend der Betriebszeit so um die 150kW dann kommt das mit den 85% schon gut hin. 

Ich habe eine genaues Lastprofil vom EVU bekommen (1/4 stündlicher durchschnittsverbrauch) vom kompletten letzten Jahr. Es waren im ganzen Jahr nur ca. 10 Tage dabei, wo ich zwischen 10 und 15 kW hatte und das war im Betriebsurlaub.

1
  •  alpenzell
  •   Gold-Award
14.7.2020  (#10)
find ich super mit deinem hohen Eigenverbrauch, da freut man sich doch richtig über eine PV 😀

1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
6.10.2020  (#11)
Eine Frage an die Kollegen, die die OeMAG schon länger laufen haben.
Wann wird hier genau abgerechnet? Am Ende des Vertrags- oder Kalenderjahres?

1
  •  streicher
  •   Gold-Award
6.10.2020  (#12)
Monatlich

1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
6.10.2020  (#13)

zitat..
streicher schrieb: Monatlich

Nein, monatlich kommt das Akonto, ich meine die Abrechnung nach tatsächlicher Einspeisung.


1
  •  austriansales
  •   Gold-Award
7.10.2020  (#14)
Hat wer eine Ahnung, wie lange die Auszahlung der Investitionsförderung in der Regel dauert?
Wir haben aktuell nach 6 Monaten noch immer nichts bekommen.


1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
7.10.2020  (#15)
Bei uns war der Investitionszuschuss Ende Juni da, Inbetriebnahme Anfang Mai.

1
  •  alpenzell
  •   Gold-Award
7.10.2020  (#16)
Einmal im Jahr gibt es eine Abrechnung, das ist bei mir ca. 1 Monat nach dem der Strom abgelesen wurde. Bei mir gab es dieses Jahr für 300kWh "nur" den Marktpreis, d.h. ich hatte im ersten Jahr des neuen Tarifförderungsmodells sehr genau gepokert. Die Abschlagszahlung wird dann wieder angepasst. Läuft alles per Email, sehr entspannt das Ganze.

1
  •  TomF79
7.10.2020  (#17)
Wurde die Investitionsförderung von 250,- pro Kwp Kwp [kWpeak, Spitzenleistung] in letzter Zeit geändert?

Früher war diese bis maximal 5 Kwp Kwp [kWpeak, Spitzenleistung] begrenzt, also maximal 1250,- Euro.
Nun finde ich auf der OeMag Seite nur die Info bis max. 200 Kwp Kwp [kWpeak, Spitzenleistung].

1
  •  austriansales
  •   Gold-Award
7.10.2020  (#18)
@TomF79 
Soweit ich mich erinnere:
- Klien war mit 275 €/kWp bis 5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung]
- OeMAG ab 5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] mit 250 €/kWp

1
  •  TomF79
7.10.2020  (#19)

zitat..
austriansales schrieb: @TomF79 
Soweit ich mich erinnere:
- Klien war mit 275 €/kWp bis 5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung]
- OeMAG ab 5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] mit 250 €/kWp

Ok. Das bedeutet ich bekomme von der OeMAG für meine 6,12 Kwp Kwp [kWpeak, Spitzenleistung] Anlage 1530,- Euro an Fördermittel?

1
  •  austriansales
  •   Gold-Award
7.10.2020  (#20)
Also bei uns warens für 5,5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] 1.375 Euro (zumindest lt. Bescheid, bezahlt wurde noch nicht ;) ) - also vorsichtig gesagt ja. Ich kenne die aktuellen Voraussetzungen allerdings nicht, angesucht wurde allerdings heuer im April.

1
  •  TomF79
7.10.2020  (#21)

zitat..
austriansales schrieb: Also bei uns warens für 5,5 kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung] 1.375 Euro (zumindest lt. Bescheid, bezahlt wurde noch nicht ;) ) - also vorsichtig gesagt ja. Ich kenne die aktuellen Voraussetzungen allerdings nicht, angesucht wurde allerdings heuer im April.

Hast du schonmal nachgefragt? Vielleicht fehlt ihnen die Fertigmeldung. Das kann doch nicht so extrem lange dauern.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next