« Solarenergie und PV

Victron-Unterforum: 48V Lifepo4 Rack-Speichermodule ähnl. Pylontech

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 ... 23  24  25  26  > 
  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.2.2022 - 27.1.2023
520 Antworten | 39 Autoren 520
21
21
Hallo Zusammen,

bei mir steht nun die Entscheidung an, welche Batterie ich meiner Victron Anlage gönnen werde. 
Erst dachte ich an Selbstbau mit 32x EVE LF280K Zellen.
Hatte dazu auch schon wirklich brauchbare Angebot, von scheinbar zuverlässigen Alibaba-Lieferanten.

Allerdings muss ich sagen, ich will mich eigentlich nicht mit Gehäuse-Bau, BMS-Verkabelung, Temperatursensoren, Einzelzellen Überwachung, etc. rumschlagen.
Da hält sich mein Interesse und daher meine Motivation in Grenzen, hier zu viel Zeit zu investieren. 

Daher überlege ich nun, solche fertigen Batterie-Packs für 19" Serverschrank-Einbau zu importieren.  Pylontech ist hier ja schon bekannt, aber auch gar nicht mehr so günstig.
Da gibts mittlerweile unzählige Alternativen am (China-)Markt, und man landet damit bei ca. 200-210EUR/kWh all inkl.  

Mein Plan ist nun folgender:
Ich bestelle erstmal 1Stk. einer dieser Packs:

entweder dieses:
https://www.alibaba.com/product-detail/TAICO-LIFEPO4-BATTERY-48v-50AH-100ah_1600135767545.html

oder dieses:
https://www.alibaba.com/product-detail/48v-100ah-200ah-lithium-ion-battery_1600441021636.html

Die sehen mir nach einiger Recherche gar nicht so schlecht aus.
Die Hersteller haben mir mehrfach versichert, dass da Grade A Zellen mit QR-Code und allem pipapo verbaut sind, sowie das BMS BMS [Batteriemanagementsystem]-CAN mit Victron kompatibel ist.

Wenn das Teil da ist, würd ich das gerne mal durchtesten, aufschrauben usw. 
Leider hab ich da nicht die richtigen Ladegeräte/Tools usw.
Vielleicht mag mir hier wer helfen? Dann würd ich mit nem Bier und Batteriepack vorbeikommen 😋 😎

Sollte das Teil brauchbar/akzeptabel sein, dann würd ich 5 weitere Bestellen.

  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
4.12.2022 ( #481)
Das NEEY sagt aber auch in der Beschreibung "bis 4,5V"

  •  Fani
4.12.2022 ( #482)
4,5V? Sorry ich habe nur Fragezeichen was du meinst?

Hast da mal nen Screenshot dazu?

  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
4.12.2022 ( #483)




  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.12.2022 ( #484)
glaub da muss ein Denkfehler irgendwo drin sein.
Das ist auf die einzelne Zelle bezogen. Da musst eh niemals höher als ~3,6V 

  •  Fani
4.12.2022 ( #485)


Stoffal02 schrieb:

Ja das ist die Zellspannung. Passt ja bei dir, über 4,5V wird ja eine Zelle hoffentlich nicht gehen.


  •  fudi6489
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.12.2022 ( #486)
Ich hätte eine Frage zur Lade/Entladefähigkeit der 48V Batterien.

Beim Deye Wechselrichter ist ein maximaler Lade- bzw Entladestrom von 240A angegeben.

Eine typische 5 kW Batterie sollte doch eine Kapazität von 100Ah haben, da in etwa 50V.
Jetzt habe ich gesehen dass es bei verschiedenen Batterien unterschiedliche Lade und Entladeströme gibt.

Auf was muss ich hier genau achten? Wenn ich zum Beispiel die "Pytes E-Box 48100R" nehme, hat diese nur einen Lade- Entladestrom von 50A angegeben.
Dieser sollte sich ja bei Parallelschaltung von zB 4 Stück auf 200A erhöhen, oder wird hier nur die Gesamtkapazität 400Ah und der Lade bzw Entladestrom bleibt bei 50A? Sollte sich eigentlich erhöhen da ja alle vier Batterien gleichmäßig belastet werden. Kann der höhere Strom auch vom BMS BMS [Batteriemanagementsystem] gesteuert werden? 

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Batterien mit 50A und 100A? Andere interne Querschnitte, bessere Batterien?
Für mich ist das alles ziemlich neu, und ich möchte mich hier nicht unbedingt stark einschränken und gleich eine halbwegs passende, aber fertig anschließbare Batterie kaufen, nur leider hab ich absolut keinen Dunst :P

Liebe Grüße


  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo fudi6489, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.12.2022 ( #487)
diese 100Ah Pytes gibts scheinbar in flach und tief (R) und hoch/nicht tief (C).
Und in der Anleitung steht max. Entladestrom 100A und Spitzenstrom 102A für 15sek.
Brauchst also zumindest 3 so Teile.

  •  fudi6489
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.12.2022 ( #488)



Die Daten des flachen sind noch bescheidener.

Ist es also so dass der maximale Entladestrom des Wechselrichters vom Speicher aufgenommen werden muss? Ich gehe davon aus dass dieser per Software eingestellt werden kann, aber der Speicher muss trotzdem die volle Leistung aufnehmen können, oder geht es bei deiner Aussage darum den Wechselrichter mit den maximalen Spezifikationen zu betreiben?

Um es zusammenzufassen: Ist der Speicher überhaupt einen Kauf wert?

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.12.2022 ( #489)
mhh..
ich hab die Daten gefunden:



Erscheinen mir realistischer, als alles mit 50A.
Ich glaubs zwar nicht, aber kann sein, dass die per BMS BMS [Batteriemanagementsystem] Settings wirklich bei 50A abdrehen?! (kann ich mir aber nicht vorstellen)

Wissen tu ichs aber nicht. Müsstes mal bei Verkäufer oder eher echten Usern nachfragen.

aja:
hab grad gesehen, der 12er Deye kann 480A Spitze für 10s. Das sollte die Batterie auch können, wenn du damit auch Offgrid Betrieb fahren willst

  •  Fani
13.12.2022 ( #490)
Naja das sind halt nur 50 bzw 100Ah Zellen
Schon denkbar dass das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] bei 1C sagt es reicht.

Waere nicht ungewöhnlich, wenn man sich die Datenblätter von anderen Herstellern ansieht. EVE gibt das dauerhafte Limit auch bei 1C an.


  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
13.12.2022 ( #491)
ja, wenn das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] bei 1C schreit, wär das ja OK.
Aber beim 1. Datenblatt oben steht ja max. 50A bei der 100Ah Batterie.... also 0,5C 
Das wär schon arg wenig. Kann ich fast nicht glauben.

meine 100Ah BSL machts so:

- bei 110A gibts einen Alarm.
- wenn 1000ms über 120A wird die Entladung gestoppt
oder
- wenn  100ms über 150A wird die Entladung auch gestoppt

  •  fudi6489
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
14.12.2022 ( #492)


Pedaaa schrieb: aja:
hab grad gesehen, der 12er Deye kann 480A Spitze für 10s. Das sollte die Batterie auch können, wenn du damit auch Offgrid Betrieb fahren willst

Servus Peda
Woher hast du diese Info?


Pedaaa schrieb: ja, wenn das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] bei 1C schreit, wär das ja OK.

Damit ich es richtig verstehe:
Wenn du nur eine Batterie hast mit einer Kapazität von 100Ah schreit das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] bei 100Ah.
Hast du zwei parallel geschaltene 100Ah Batterien, schreit das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] erst bei 200Ah oder schreits hier auch schon bei 100Ah?

Ich möchte mich an der Sammelbestellung im Akkudoktorforum beteiligen, und dort ist die "Pytes E Box 48100R" die einzige Batterie welche von den Händlern angeboten wird wo ein Rack Einbau möglich ist.
Ich möchte hier den Wechselrichter aber nicht einschränken, bzw eine Überlast riskieren.


Pedaaa schrieb: aja:
hab grad gesehen, der 12er Deye kann 480A Spitze für 10s. Das sollte die Batterie auch können, wenn du damit auch Offgrid Betrieb fahren willst

Wenn ich mir diesen Absatz aber anschaue, und das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] schränkt die Pytes Batterie tatsächlich bei 50A ein bräuchte ich ja 10Stk, also 50kW Batterie. 😬

Liebe Grüße Jürgen

Edith: Soeben im pv Forum gelesen, die Anzeige kommt direkt von deye mit dem angeschlossenen 48100R, sieht also tatsächlich nach nur 50A aus 😫




Ich habe jetzt nochmals neue Daten zur Pytes Batterie gefunden:
Elektrische Daten:

Nennspannung 51,2 V
Spannungsbereich 47.5 - 57.6V
Nennkapazität 100 Ah
Nennenergie 5,12 kWh
Kommunikation RS232, RS485, CAN
Max. Entladestrom/Ladestrom 100 A
Standard Entladestrom/Ladestrom 50 A
Peak Strom 102A 15s

Also sollte ich 4 von diesen installieren, und wäre auf der sicheren Seite. Wie darf ich den Unterschied von "Ladestrom" zu "max Ladestrom" verstehen? Schaffen es die 4 Batterien 240A zu laden? Oder würden es auch 3 Batterien schaffen, wenn wir jetzt den Peak Strom mal vernachlässigen? Irgendwie blick ich noch nicht so ganz durch, und weiß auch definitiv von Bekannten dass oftmals auch nur eine oder zwei solcher Batterien eingebaut werden, je nachdem welche Speichergröße sich der Kunde wünscht.

  •  Fani
14.12.2022 ( #493)
Der Unterschied liegt oft in der dauerhaften Belastung und was in Spitzen kurzfristig möglich ist.

102A 15s wären es dann in diesem Fall. Bei 100A wird es nicht viel länger sein. 

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.12.2022 ( #494)
Wird Zeit, dasst du einen Deye-Thread hier aufmachst.
Find das Teil trotz einiger Macken schon auch cool.


fudi6489 schrieb: Servus Peda
Woher hast du diese Info?

im Deye Datenblatt vom 12er steht für den Inverter

max. (Nenn) Strom in und aus der Batterie: 240A

bei den AC-Out Daten steht:
(Nenn) Leistung: 12kW 
Das wäre bei 50V Batteriespannung und 240A

(Max.) Leistung: 13,2kW 
Das wäre bei 55V Batteriespannung und 240A

Für Offgridbetrieb steht:
Spitzenleistung = 2-fache Nennleistung für 10s

Ich interpretiere das so, dass er im Offgridbetrieb er sehr kurze hohe Anlaufströme bis 480A ziehen kann. 
(ist bei Victron ähnlich. Das sind die Verhältnisse ähnlich, also bin ich mir recht sicher, dass die Aussage so stimmt)



fudi6489 schrieb: Damit ich es richtig verstehe:
Wenn du nur eine Batterie hast mit einer Kapazität von 100Ah schreit das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] bei 100Ah.
Hast du zwei parallel geschaltene 100Ah Batterien, schreit das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] erst bei 200Ah oder schreits hier auch schon bei 100Ah?

Bei parallel geschaltenen Batterien bleibt die Spannung gleich, aber die Ströme teilen sich auf die Batterien auf.
Also das einzelne BMS BMS [Batteriemanagementsystem] pro Batterie schreit weiterhin bei 100A.
Aber bei 2 Batterien kommt je Batterie nur mehr die Hälfte an Strom an. Also schreit das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] nicht.



fudi6489 schrieb: Ich möchte mich an der Sammelbestellung im Akkudoktorforum beteiligen, und dort ist die "Pytos E Box 48100R" die einzige Batterie welche von den Händlern angeboten wird wo ein Rack Einbau möglich ist.
Ich möchte hier den Wechselrichter aber nicht einschränken, bzw eine Überlast riskieren.

was kommen denn dann für Preise für die Batterien raus?!
Können die was?
Hast Innen-Aufbaubilder, Berichte und Zell-Typen finden können?!
Wäre interessant, kenn nix näheres von den Pytos-Teilen. Aber wenn du was hast, bitte hier posten. In den Thread hier passt das eh wunderbar rein.



fudi6489 schrieb: Wenn ich mir diesen Absatz aber anschaue, und das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] schränkt die Pytos Batterie tatsächlich bei 50A ein bräuchte ich ja 10Stk, also 50kW Batterie. 😬

Liebe Grüße Jürgen

480A / 50A = 9,6 also 10 Stk. Batterie.

ABER:
glaub ich nicht.
Wie gesagt, siehe die Werte oben für meine BSL 100Ah Batterien.
Wenn wir da die 120A als Grenze annehmen, kommen min. 4 Batterien heraus.

Wenn wir sagen die Anlaufströme werden wirklich nur super kurz vorkommen, könnten wir hier 150A als Grenze annehmen, kämen 3,2 Batterien heraus. Also trotzdem 4 Stk.

ODER:
du bist dir sicher, dass du Off-Grid nie hohe Anlaufströme sehen wirst, dann kannst auch die Batterieanzahl reduzieren. 




  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.12.2022 ( #495)


fudi6489 schrieb: und weiß auch definitiv von Bekannten dass oftmals auch nur eine oder zwei solcher Batterien eingebaut werden, je nachdem welche Speichergröße sich der Kunde wünscht.

Ich bin mir auch sicher, jeder Installateur legt die Heizung richtig aus, und jeder Elektriker weiß auch sicher wie man Offgrid-Inverter Batterien auslegt 😅


  •  fudi6489
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
14.12.2022 ( #496)


Pedaaa schrieb: Wird Zeit, dasst du einen Deye-Thread hier aufmachst.

Der wird dann gemacht wenn ich ihn mir tatsächlich kaufe, bin vor allem aufgrund der teilweise noch nicht geklärten Fragen und vor allem dem Standbyverbrauch bei aktuellen Einspeisevergütungen doch sehr unschlüssig.
Bei einem oftmals gelesenen Standby von gut 100W ergibt das pro Jahr auch fast 1MW, und das ist natürlich keine Kleinigkeit mehr. Wenn ich da bedenke dass ich, ohne die ganzen Wandelverluste, pro Tag schon über 2kW benötige nur damit der Wechselrichter arbeitet ist das keine Kleinigkeit mehr. Vor allem gehts mir um die Abdeckung der Grundlast/Nachtverbrauch von Februar bis November. Die Blackoutsorgen vieler anderer teile ich nicht, auch wenn es ein schöner Zusatz wäre. 
Muss das echt noch ordentlich überdenken.


Pedaaa schrieb: Für Offgridbetrieb steht:
Spitzenleistung = 2-fache Nennleistung für 10s

Ich interpretiere das so, dass er im Offgridbetrieb er sehr kurze hohe Anlaufströme bis 480A ziehen kann. 
(ist bei Victron ähnlich. Das sind die Verhältnisse ähnlich, also bin ich mir recht sicher, dass die Aussage so stimmt)

Jo, habs jetzt auch im Datenblatt gelesen und doch glatt drübergeschaut weils nicht unterm Absatz Batterie steht.


Pedaaa schrieb: Bei parallel geschaltenen Batterien bleibt die Spannung gleich, aber die Ströme teilen sich auf die Batterien auf.
Also das einzelne BMS BMS [Batteriemanagementsystem] pro Batterie schreit weiterhin bei 100A.
Aber bei 2 Batterien kommt je Batterie nur mehr die Hälfte an Strom an. Also schreit das BMS BMS [Batteriemanagementsystem] nicht.

Asche über mein Haupt, das sollte einen gelernten Mechatroniker nicht passieren. 😬


Pedaaa schrieb: was kommen denn dann für Preise für die Batterien raus?!
Können die was?
Hast Innen-Aufbaubilder, Berichte und Zell-Typen finden können?!
Wäre interessant, kenn nix näheres von den Pytos-Teilen. Aber wenn du was hast, bitte hier posten. In den Thread hier passt das eh wunderbar rein.

Ob sie was taugen muss ich gerade herausfinden. Ich muss hier auch ehrlich sein: Ich will das ganze nicht so wissenschaftlich angehen wie manch andere, sondern die Batterie anstecken, den Wechselrichter konfigurieren und dann soll alles zufriedenstellend laufen. Und gerade deswegen soll die Batterie gut harmonieren und nicht den Wechselrichter limitieren.
Vom Innenleben weiß ich nichts, ein befreundeter Elektriker nutzt diese auch und ist zufrieden, macht sich aber sicher nicht soviele Gedanken wie die Forianer (verbaut meist nur 2 Stück davon, und nutzt seit neuesten auch den Deye und wird es da auch nicht anders handhaben)

Die Batterie liegt bei 1700 netto. Mein befreudeter Elektriker kauft diese zum Beispiel billiger ein, habe aber keine Ahnung ob das ein guter Preis ist. Ich brauche aber definitiv eine zukünftige Rechnung, nachdem die neue, hoffentlich seperate Speicherförderung herausen ist, von meinem Elektriker. Deswegen ist das alles nicht so einfach. 
Wenn wir aber wieder von 200€ kW ausgehen und ich 4 Batterien und den Speicher mit ein paar Euro für den Elektriker um 12000-13000€ bekomme, bleiben nach der Förderung gut 8000€ für 20kW samt Wechselrichter übrig was meiner Meinung nach schon schwer in Ordnung ist. Alles aber natürlich sehr hypothetisch, würde sich aber mit der 33% Förderregel auch ganz gut ausgehen.


Pedaaa schrieb: Wenn wir sagen die Anlaufströme werden wirklich nur super kurz vorkommen, könnten wir hier 150A als Grenze annehmen, kämen 3,2 Batterien heraus. Also trotzdem 4 Stk.

102A kann  die Batterie für 15s , sollten dann vermutlich korrekterweise 5 Stk sein.
Mehr wie 20kW werde ich aber definitiv nicht installieren.

Liebe Grüße
  

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.12.2022 ( #497)
damit du vielleicht halbwegs einen Eindruck bekommst:

ich hab mal so eine übliche Woche rausgesucht.
Das geht in meine Batterien so üblicherweise (ONGRID) rein und raus:
Pro Batteriepack also 1/9 bei mir.
Das juckt die also nicht viel:




Und hier vielleicht mal etwas kräftigere Lade-Entladezyklen (absichtlich herbeigeführt, um den Speicher voll bzw. leer zu bekommen)



Sooooo wild sind die Ströme im normalbetrieb also nicht.

Vielleicht mach ich gegen Frühling oder Sommer (oder wenn die Einspeisetarife mal zurückgehen) experimentell 1-2 Wochen Off-Grid.
Am Besten mit viel Werkstattbetrieb, mit Kompressor und Flex usw. um auch Aufzeichnungen zu haben, wie das aussieht.
Dann wirds natürlich höhere Ströme und Stromspitzen geben.

  •  Neven
31.12.2022 ( #498)
Kurze Infos wegen einer neuen Batterie von Deye, RW-M6.1, die in der (abgelaufenen) Akkudoktorforum-Sammelbestellung angeboten wurde. Die Batterie hat 6.14 kWH, weil 120 Ah Zellen, die neueste Generation von LFP 4680 Zellen (prismatisch, aber aus Rundzellen aufgebaut). Batterie kann nur an die Wand aufgehängt werden.

Anbei ein Paar Fotos vom Inneren der Batterie die ich von Deye bekommen habe:


 


Ich kann mich tauschen, aber einen Zellenwechsel schaut nicht gerade einfach aus (wird auch explizit abgeraten im User Manual).


  •  Neven
5.1.2023 ( #499)
Wie schließt man mehrere Batterien am besten an? Durch sogennantes 'Daisychaining', oder mit 'Busbar' (Sammelschiene)?

Vorteile Daisychain:

- Weniger Material und Aufwand
- Schaut 'sauber' aus

Vorteile Busbar:

- Gleichmäßigere Ladung/Entladung
- Weniger Verlust durch Wärme

Ich frage wegen dieses Videos:




In der VS kann man einen Batterieschrank kaufen mit Busbars (https://signaturesolar.com/pre-assembled-eg4-enclosed-battery-rack-6-slot-wheels-included/), aber was Ähnliches habe ich in Europa noch nicht gefunden, und sicherlich nicht für 549 USD:


In diesem Video gesehen:


  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.1.2023 ( #500)
Ich würd so viele Blöcke nicht mit so kleine Querschnitte in Serie zusammenschliessen. 
Ausserdem hast bei so kleine Querschnitte und hohen Strömen ein Problem mit der Absicherung und du verbratest viel Wärme aka Verlustleistung weil Spannungsabfall

  •  Neven
5.1.2023 ( #501)


uzi10 schrieb:

Ich würd so viele Blöcke nicht mit so kleine Querschnitte in Serie zusammenschliessen. 
Ausserdem hast bei so kleine Querschnitte und hohen Strömen ein Problem mit der Absicherung und du verbratest viel Wärme aka Verlustleistung weil Spannungsabfall

War nur so als Vorbild gemeint. Ich würde da mindestens 16 mm2 nehmen (wie vom Batteriehersteller vorgeschrieben). Ich glaube im ersten Video sind es 4 AGW = 25 mm2. Würde es dann gehen? Oder ist Daisychaining doch besser/einfacher?

Im ersten Video (und den nachfolgenden Teil 3) werden große Temperaturunterschieden zwischen Daisychaining und Busbar gemessen, aber da geht das System 1 Stunde lang auf Vollast. In der (meiner) Praxis eher unwahrscheinlich. Darum zweifle ich. Ich weiß aber vom Computerbau wie viel länger die Lebensdauer sein kann, wenn das ganze kühl und effizient arbeitet.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum
next