» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?

129 Beiträge | 5.4.2015 - 1.6.2019
Hallo zusammen,
ich habe seit einem halben Jahr eine KWL-Anlage von Helios mit einem Enthalpiewärmetauscher in unseren Altbau eingebaut. Funktioniert auch alles prima und sehr angenehmes Klima, aber ein Riesenproblem:
Die Zuluft, die durch den Wärmetauscher geht, ist mit einem Fremdgeruch belastet, riecht nach Kunststoff oder Schwimmbad, ein bisschen seifig-süsslich. Ein Geruch, der definitiv nicht im Haus vorkommt und auch bei den verbauten Rohrleitungen nicht auftritt.
Helios und beteiligte Handwerker sagen, das sei ihnen noch nie vorgekommen, und müsse aus der Anlage kommen. Kann aber nicht sein, da Frischluft und Abluft definitiv unbelastet sind (Zugänge abmontiert und extra Ventilator eingesetzt - kein Geruch feststellbar; Schaumstoffproben in Luftströme eingesetzt - Geruch nur in Proben aus Zuluft und Fortluft (was durch den Tauscher durchgegangen ist) feststellbar.
Helios hat sich nach diversen Diskussionen bemüht, das Problem aus der Welt zu schaffen und einen zweiten Tauscher geschickt, meinten aber sie hätten im Werk am zurückgeschickten Täuscher nichts festgestellt. Hat aber leider nichts gebracht, der zweite Tauschet riecht wieder. Helios hat dann einen Standard Tauscher geschickt -keine Geruchsprobleme mehr!
Ich möchte aber auf den Enthalpietauscher nicht verzichten, wg. Feuchte-Rückgewinnung (großes Haus, wenig Bewohner) und v.a. wg. der besseren Frostresistenz im Winter (der Standard-Tauscher schaltet schon bei +3-5 Grad die Belüftung runter als Frostschutz, und Elektro-Vorheizung kommt für mich wg. CO2-Verschwendung nicht infrage. Habe daher darauf bestanden, dass das noch mal mit dem Hersteller der Enthalpie-Tauscher (Fa Paul) geklärt wird. Die haben dann einen "leichten" Geruch am eingeschickten Tauscher bestätigt, meinten aber auch, das könne eigentlich nicht sein. Trotzdem auf Kulanz einen neuen Enthalpietauscher geschickt.
Leider verströmt auch der denselben charakteristischen Geruch. Ein Versuch, das durch eine Reinigungsaktion mit handwarmen Wasser zu beenden, hat zwar riechendes Reinigungswasser, aber keine vollständige Beseitigung der Geruchsproblematik erbracht. Meiner Meinung nach ist das ein Herstellungsproblem mit ungeeigneten Materialien oder Hilfsstoffen.
Hat irgendjemand ähnliche Probleme mit Enthalpietauschern? Gibt es andere Hersteller von Enthalpietauschern?
Habe im Netz bisher nichts gefunden.
alfric

 
6.5.2019 10:45
Ist tatsächlich rätselhaft, wie es zu dieser Geruchsübertragung kommt, die nur im Schlafzimmer merkbar ist. Die menschliche Nase ist ja sehr empfindlich und registriert kleinste Mengen an Geruchsstoffen.
Da ja ein Überdruck im Zuluftsystem herrscht und im Abluftsystem ein Unterdruck, ist eine Übertragung von Abluft auf das Zuluftsystem eigentlich ausgeschlossen, außer im Gerät. Hier kehren sich die Drücke aufgrund der Ventilatoren um, und bei Leckagen kann es zur Übertragung kommen.
Ich hatte bei alpenzell auch einen Kurzschluss zwischen Außenluft und Fortluft in Verdacht. Ich habe die Ausblasrichtung am Fortluftgitter verändert. Offensichtlich war das aber nicht der Grund. Auch mit Nebelgerät haben wir experimentiert. Allerdings konnten wir keine visuell sichtbare Übertragung über das Gerät feststellen. Ich habe auch die Combi-Boxen kontrolliert, obwohl eigentlich unmöglich, dass vom OG Kochgerüche gegen die Zuluft-Strömungsrichtung ins UG übertragen werden.

Vielleicht hat jemand einen Standardtauscher, den er alpenzell für Testzwecke borgen kann.
13.5.2019 14:51
Bei mir gibt es einen neuen Status. Dankenswerter Weise hat sich im Forum jemand gefunden, der mir seinen Standardtauscher geliehen hat. Hab ihn am Samstag eingesetzt und, oh Wunder, wir haben keine Küchengerüche mehr im Schlafzimmer. Ich werde das noch genau erschnuppern (meine Frau war nicht da und es wurde deswegen auch noch nicht viel und lange gekocht). Reklamation über selfio läuft...
14.5.2019 21:21
*verwundert kopfkratz*
18.5.2019 20:45
Hallo,

bei uns kam gestern morgen ein neuer Enthalpietauscher rein... der HB hat bei Viessmann einen Tausch durchgesetzt.

Am Anfang wirkte alles gut, aber jetzt, 26 h später, riecht es an der Abluft (da ist es am konzentriertesten) wieder nach Plastik. An der Zuluft habe ich noch nicht gerochen (bin ein wenig erkältet), aber vielleicht gibt sich das ja noch, schliesslich gab es weiter oben einen Bericht, wo genau das passierte.

Der Tauscher ist übrigens wie der der Novus 300 (?) im Posting vom 3.2.19 7:06 von "Core". Die Nummer ist eine andere (ERV460.H519-X-002968), das Herstellungsdatum mit dem 19.2.19 aber NACH dem des erfolgreich getauschten WT von victim (25.1.19 laut Foto in dem Post).

@Victim: Hast du so ein Foto auch vom ALTEN WT? Hat sich da irgendwas außer der Seriennummer unten geändert?

Die Seriennummer unseres "neuen" Tauschers ist nur ein kleines Stück hinter der von Victim (8504340 bei ihm, 8408413 bei uns).

Schauen wir mal, was passiert - Seriennummer und Herstelldatum scheinen ja Anlass zur Hoffnung zu geben. Wenn das so bleibt, bin ich fast am Überlegen, dem HB statt endloser Tauscherei eine Wandlung vorzuschlagen. Bei der Paul Novus 300 von Victim scheint es ja funktionierende Tauscher zu geben...

Gibt es noch andere Geräte, bei denen das definitiv nicht passiert oder inzwischen gelöst ist?

Viele Grüße,

Jan
20.5.2019 10:34


JanRi schrieb: Am Anfang wirkte alles gut, aber jetzt, 26 h später, riecht es an der Abluft (da ist es am konzentriertesten) wieder nach Plastik. An der Zuluft habe ich noch nicht gerochen (bin ein wenig erkältet), aber vielleicht gibt sich das ja noch, schliesslich gab es weiter oben einen Bericht, wo genau das passierte.


 Damit keine Missverständnisse passieren: Du meinst sicher an der "Fortluft" (Luft aus dem Gerät ins Freie), nicht an der Abluft.

Da es sich um zwei unterschiedliche Probleme handelt, die in diesem Thread geschildert werden, sollten wir für alle Leser deutlich unterscheidbar machen:

1.) Geruchsfreisetzung (synthetischer Kunststoffgeruch)
2.) Geruchsübertragung (von Abluft auf Zuluft). Liege ich richtig, dass das bislang nur bei alpenzell aufgetreten ist?
20.5.2019 11:08
Hallo,

eigentlich ging es in dem Thread (bis fast zuletzt) um das Thema 1:


leitwolf schrieb: 1.) Geruchsfreisetzung (synthetischer Kunststoffgeruch)


Thema 2 hatten wir in der Tat nur bei Alpenzell bislang und das scheint ja ein Defekt des Tauschers zu sein.

Bei mir: 


leitwolf schrieb: Damit keine Missverständnisse passieren: Du meinst sicher an der "Fortluft" (Luft aus dem Gerät ins Freie), nicht an der Abluft.


Du hast natürlich recht, dass ich die Fortluft meine. Für die Zuluft gilt das gleiche, aber da riecht man es wegen der kleineren Volumenströme nicht ganz so stark und man braucht eine Leiter, um an den Deckenauslässen zu riechen. Darum ist die Probe an der Fortluft einfacher.

Knackpunkt ist, dass alles stinkt, was über den WT geht.

Heute abend teste ich das nochmal, dann ist der WT schon über 72h in Betrieb mit 200 m³/h (absichtlich keine Drosselung wegen des Problems).

Viele Grüße,

Jan
20.5.2019 18:04
Hallo,

nach ca. 80h mit 200 m^3/h (zeitweise auch 300 im Intensivmodus) stinkt die Fortluft immer noch genauso nach Plastik wie beim alten Tauscher, vielleicht sogar etwas mehr. An der Zuluft rieche ich nachher, aber was soll da anders sein? Der Tauscher ist ja quasi "drehbar", so dass die Wege der frischen und der verbrauchten Luft getauscht werden können).

Mal sehen, was Viessmann jetzt vorschlägt... ich werde dem Heizungsbauer gegenüber, der das ganze auch mal abschließen will, mal das Wort "Wandlung" erwähnen. Soll er das Ding halt ausbauen und ein Gerät eines anderen Herstellers ohne dieses Problem einbauen.

Darum nochmal gefragt: Welche Zentral-KWL mit Enthalpietauscher stinken definitiv (also aus eigener Erfahrung) nicht nach Plastik? Der Geruch ist so intensiv, dass es keine Einbildung sein kann. Der Monteur des HB hat es (beim alten Tauscher) an der Fortluft sogar trotz Schnupfen riechen können.

Viele Grüße,

Jan
21.5.2019 7:57
Wir haben eine Zehnder mit Enthalpietauscher, und der Anfangs starke Plastikgeruch war nach ca. 2 Wochen normaler Nutzung verschwunden. 
Hab ich glaub ich irgendwo in diesem Thread schonmal erwähnt. 
Wenn ich die Probleme der anderen Nutzer hier so lese bin ich echt froh hier anscheinend mal Glück gehabt zu haben.
21.5.2019 8:40
Hallo,

ich hatte "zwei Tage" in Erinnerung... also muss ich noch etwas warten... zwei Wochen sind noch nicht rum.

Kannst du an der Fortluft riechen oder kommst du da nicht dran? Das ist nämlich die Stelle bei unserer Anlage, an der man das am deutlichsten wahrnimmt. An den Zuluftauslässen ist es auch spürbar, aber wegen der geringeren Volumenströme nicht so deutlich.

An den Geruch selbst gewöhnt man sich natürlich im Haus irgendwann, so dass es besonders drastisch ist, wenn man ein paar Tage weg war oder eben an der Fortluft vorbeikommt. Ich kann mir aber trotzdem nicht vorstellen, dass das gesund sein soil. Wir wohnen direkt am Wald und wenn ich das Fenster aufmache, rieche ich frische Waldluft. Aus der KWL kommt Plastikgeruch... das kann es eigentlich nicht sein.

"mmo" schreibt weiter oben, dass er (wie bei dir eine Q350) das nicht mehr riecht, wenn er mehr Volumenstrom durchschickt. Das muss ich auch mal testen... beim alten Tauscher spielte das keine Rolle.

@mmo (falls du noch mitliest): Ist der Gestank bei dir inzwischen weniger geworden?

Was mich aber immer noch wundert: "victim" hat ja einen Tauscher der neuen Serie bekommen und bei ihm gab es damit dann von Beginn an absolut keine Probleme. Da er sich seitdem nicht mehr gemeldet hat, scheint das so geblieben zu sein. Mein neuer WT hingegen verhält sich da definitiv anders. 

Wie oben schon geschrieben, ist mein WT später als der von Victim hergestellt und hat eine höhere Seriennummer, aber natürlich weiss man nicht, ob das dann automatisch bedeutet, dass bei ALLEN Serien zum gleichen Stichtag auf das neue Material gewechselt wurde oder nicht erst noch "Reste" aufgebraucht wurden. Die Typenbezeichnung des Tauschers ist definitiv anders - ERV460.H519 bei mir, ERV366-H500 bei ihm.

Wobei... nach einem Posting im HTD stinken die Dinger erst dann richtig los, wenn sie tatsächlich Feuchtigkeit übertragen. Wenn es innen und außen etwa gleich feucht ist, dann ist die Geruchsbelästigung weniger ausgeprägt. Diese Beobachtung habe ich bei dem alten Tauscher auch gemacht und der neue hat aktuell auch sehr viel Feuchtigkeit von draußen.

Viele Grüße,

Jan
21.5.2019 13:00
Meine KWL ist nun gut 1 Jahr in Betrieb, und abgesehen von den erwähntem Geruch am Anfang gab´s keine Probleme. 
Auch wenn wir ein paar Tage weg sind nehmen wir keinen Plastikgeruch wahr. 
Wenn wir Gäste haben fährt die KWL schon mal richtig hoch, aber auch hier keine Probleme. 

Ja, ich kann an der Fortluft riechen und die riecht jetzt nicht wirklich gut. Muss sie ja aber auch nicht, ist ja die Fortluft 
21.5.2019 15:30
Hi,


ricer schrieb: Ja, ich kann an der Fortluft riechen und die riecht jetzt nicht wirklich gut. Muss sie ja aber auch nicht, ist ja die Fortluft 

 
Gut riechen muss sie nicht, aber nach Plastik sollte sie auch nicht riechen, oder? Denn genau das tut unsere und das so intensiv, dass man nichts anderes als das riecht.

Viele Grüße,

Jan
21.5.2019 16:10
Ok, nein das ist bei uns definitiv nicht der Fall.
21.5.2019 20:41
Hi,

das spricht dann ja schon dafür. dass wir wohl doch wieder das alte Modell bekommen haben.

Unser HB ist da aber am Fall dran. Morgen ist der Außendienstler des Herstellers bei ihm und den will er dann nach hier (ist quasi um die Ecke) bringen und mal schnuppern lassen. Leider kann ich da nicht dabei sein, aber vielleicht bringt es ja was.

Viele Grüße,

Jan
28.5.2019 18:12
Guten Tag,
gestern war der Techniker der Firma Zehnder bei mir vor Ort.
Er hat den Geruch aus den Zuluftleitungen bestätigt und daraufhin haben wir den Enthalpiewärmetasucher durch einen neuen ersetzt.
Es konnte umgehend eine Verbesserung der Zuluftqualität wahrgenommen werden.
24 Stunden später gibt es noch keine Auffälligkeiten. Mal sehen ob dies auch so bleibt.
28.5.2019 20:52
Hi,


Acki schrieb: 24 Stunden später gibt es noch keine Auffälligkeiten. Mal sehen ob dies auch so bleibt.


Berichte mal bitte, ob das so bleibt. Interessant ist vor allem, ob es einen Einfluss der Feuchtigkeit drinnen und draußen gibt. Mein Eindruck ist, dass der Gestank sich verstärkt, wenn es große Unterschiede gibt, also viel Feuchtigkeit getauscht wird.

Bei uns gibt es auch Neuigkeiten:

Monteur und Kundendienstler waren da (leider ohne mich). An der Fortluft hat es an dem Tag ziemlich gestunken... beide haben nichts bzw. fast nichts gerochen, also alles fein. Der Monteur raucht ziemlich viel.... das wäre IMO eine Erklärung...

Ich hab am nächsten Tag mit dem Büro des HB telefoniert. Die Frau des Inhabers war überrascht, denn das ganze wurde als "erledigt" gemeldet. Sie meinte, dass sie eine feine Nase hat und selbst mal riechen will. Sie war dann heute da. Draussen an der Fortluft hat sie nichts störendes gerochen (der Geruch war heute aber auch tatsächlich weniger intensiv als sonst), aber drinnen dafür umso mehr. Im normalen Wohnalltag nimmt man das durch allerlei Gerüche nicht wahr, aber in unserem aktuell unbenutzten, aber gelüfteten Gästezimmer war es deutlich zu riechen. Sie meinte, sie würde das so nicht lange aushalten und würde in jedem Fall das Fenster aufmachen. Das ganze wird also nun seitens des HB weiter verfolgt.

Insgesamt kann es aber sein, dass der Geruch tatsächlich etwas nachgelassen hat. Der Tauscher ist jetzt 12 Tage drin... mal sehen, was demnächst passiert.

Vereinbart sind zwei Wochen ab Besuch des Kundendienstlers... danach will ich wetterabhängig das Ding mal in den Bypass zwingen, um zu sehen, was im Gästezimmer passiert (Ostern war das benutzt, so dass wir das nicht beurteilen können). Zusätzlich habe ich den HB drum gebeten, vom Kundendienstler einen "normalen" Tauscher als Leihgabe anzufordern, denn damit könnte man die Qualität der Zuluft nach ein paar Tagen ja auch leicht bewerten (Bypass ist bei der Vitovent 300W fraglich, weil die Zuluft nach wie vor über den WT geht).

Insgesamt sieht es aber anders als bei Acki aus, denn der neue Tauscher roch am Anfang ganz genauso wie der alte (der Monteur hat ihn vor dem Einbau aber warm abgespült, um ganz sicher zu gehen, was auch einen Einfluss darauf haben könnte).

Ich bin also gespannt, was Ackis Tauscher in den nächsten Tagen macht.

Viele Grüße,

Jan
30.5.2019 15:37
Hallo,

kleiner Zwischenbericht nach knapp 4 Tagen.

Meine Euphorie nach Montag ist in der Zwischenzeit etwas verflogen.
Im Endeffekt ist es so, dass die Luft nicht mehr so stinkt wie mit dem alten Tauscher. Jedoch sind wir von einer frischen neutral riechenden Luft noch weit entfernt.

Sobald man die Wohnung betritt läuft man quasi gegen eine Wand von unangenehm abgestandener Luft. Nicht annähernd so schlimm wie vorher, nur anders.

Nachdem ich ja schon fast paranoid bin und nun gang sicher gehen wollte das die Wickelfalzrohre nichts damit zu tun haben, habe ich kurzerhand die Zuluftleitung direkt an der Comfoair abmontiert und habe mir die Luft direkt ins Gesicht blasen lassen.

Kurzgesagt: Unangenehm. Nicht wegen des Luftzugs, sondern wegen des Geruchs.
Das Ding aufgeschraubt, Wärmetauscher raus, wieder aktiviert.

Ja was soll ich sagen, wenn ich den Luftzug nicht im Gesicht gespürt hätte, hätte ich überhaupt nicht gemerkt das da irgendwas ist. Komplett neutrale Luft.

Naja, nun habe ich das Ding wieder montiert und lasse die Anlage auf Maximum arbeiten.
Evtl. ergibt sich in einiger Zeit Besserung.

Aber ganz ehrlich, wenn das alles nichts bringt dann bestelle ich einen normalen Wärmetauscher und lasse mich am Arsch lecken. Das ist doch lächerlich alles.

In diesem Sinne, man schreibt sich und bis bald 😉
31.5.2019 19:29


Acki schrieb:
Aber ganz ehrlich, wenn das alles nichts bringt dann bestelle ich einen normalen Wärmetauscher und lasse mich am Arsch lecken. Das ist doch lächerlich alles.

Versteh ich absolut. Ich würde es machen. Hast einmal zusätzlich Geld ausgegeben, dafür nachher Ruhe
31.5.2019 20:32
Hallo,


Acki schrieb: Im Endeffekt ist es so, dass die Luft nicht mehr so stinkt wie mit dem alten Tauscher. Jedoch sind wir von einer frischen neutral riechenden Luft noch weit entfernt.


Ganz genauso ist es hier.


Acki schrieb: Aber ganz ehrlich, wenn das alles nichts bringt dann bestelle ich einen normalen Wärmetauscher und lasse mich am Arsch lecken.


Den Punkt habe ich auch bald erreicht. Ich sehe aber nicht ein, dafür auch nur einen Cent zu bezahlen, zumal die Wärmetauscher bei Viessmann deutlich teurer sind als bei den anderen Herstellern. Dazu kommt noch, dass der Umbau auf "normal" auch noch eine Kondensatpumpe + Verrohrung erfordert. Aktuell haben wir nämlich nur eine Wanne unter dem Kondensatabfluss zu stehen - dank Enthalpietauscher kam da bisher kein einziger Tropfen. Das müsste dann also auf Gewährleistung umgebaut werden...

Bessere Alternative ist vermutlich ein Gerät mit Rotationswärmetauscher, z.B. von Hoval. Oder hatte da auch schon jemand solche Probleme?

Viele Grüße,

Jan
31.5.2019 22:54
Da riechtst du dann halt kein Plastik, sondern die Abluft 

Das "Wafe 350" Konzept wäre auch noch eine Alternative.

Dieses und die Rotations-WT haben das "Plastikproblem" sicher nicht. Als Nachteil haben diese aber:
- mehr bewegliche Teile
- keine strikte Trennung von Zu- und Abluft

Ich hab mit dem Wafe Ding anfangs auch etwas geliebäugelt. Aber Leitwolf hat mir abgeraten, weil das hygienisch nicht wirklich 100% ideal ist.
Ich gehe daher mit standard Kreuzstrom-WT mit CO2 Regelung ins Rennen. Bei "normaler" EFH-Größe ggü. Personenbelegung sollte es da keine zu trockenen Winter geben und somit hoffentlich keinen echten Bedarf für Enthalpietauscher
31.5.2019 23:36


Pedaaa schrieb: Dieses und die Rotations-WT haben das "Plastikproblem" sicher nicht. Als Nachteil haben diese aber:
- mehr bewegliche Teile
- keine strikte Trennung von Zu- und Abluft

Die Frage ist nur, ist die nicht strikte Trennung relevant. Das Domekt R 450 V hat z.B. eine interne Leckage von 0,64 %. Wenn ich andererseits einen Combi-Turm verwende, wirds vermutlich auch eine Vermischung geben.

https://database.passivehouse.com/Media/certified_components_v2/certificate/pdf/uab-komfovent_domekt-r-450-v_0505vs03_de.pdf
1.6.2019 7:45


berhan schrieb: Die Frage ist nur, ist die nicht strikte Trennung relevant.


 Für ein EFH eher nicht?! Für ein Krankenhaus vermutlich schon?!

Aber für eine echte Beurteilung fehlt mir hier definitv Expertise und Erfahrung.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum