» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

NIBE / KNV Topline 1145-5-PC

165 Beiträge | letzte Antwort 20.1.2019 | erstellt 1.10.2015
Mit diesem Thread möchte ich einen Informationsaustausch starten. Natürlich darf hier mitgelesen, oder im Idealfall Wissen ausgetauscht werden.

Unsere 1. Heizsaison steht vor der Tür. Ich beginne gerade damit, mich mit der Steuerung auseinander zu setzen. Die Fragen werden also sicher im Laufe der nächten Monate mehr werden.

Hier mal die Eckdaten:
- Die 05-PC hat eine Heizleistung von 4,7kW und hat passive Kühlung on board
- Leistungszahl (COP) lt. Datenblatt bei S0/W35: 4,3
- Heizlast unseres Hauses lt. PHPP 3,3kW bei 23°C RT
- Beheizte Fläche in der thermischen Hülle = 235m²
- Flächenkollektor mit 3x100 lfm Sole-Erdkollektor Rohr DN32; mit KNV BIO Wärmeträgermedium
- KNV Greenwater 300/200 WW Speicher
- FBH im gesamten Haus. 1580 lfm Metallverbundrohr (16x2.0mm) + im Bad Wandheizung
- Wir haben zudem einen 4kW Kachelofen im offenen Wohn-/Essbereich stehen

Mit frischer Luft versorgt uns eine D&W AEROSILENT Stratos, welche wir mit einem CO2 Sensor und Luft-EWT betreiben.

Momentan ist die Heizung noch nicht in Betrieb. Am Morgen haben wir ca. 21,5-22°C im Haus. Unter tags - je nach Sonneneinstrahlung - etwas mehr.
Die WP ist im Bereitschaftsmodus und die UWP läuft mit 30%. Dazu gibts ja momentan einen Parallelthread. Diesen Wert werde ich mal auf 10% runter setzen.

Hab mal 3 konkrete Fragen:

- Hat jemand die Uplink Funktion aktiviert? Und wenn ja, daraus einen direkten Nutzen erzielt?

- Kann ich den Wärmemengenzähler auf "0" zurücksetzen. Haben in der Bauphase inklusive Heizstab ausgeheizt und nun ist die Sache etwas unübersichtlich für mich.

- Kann ich aufgrund des Wärmemengenzählers einen genauen Rückschluss auf die Stromkosten ziehen?


 
28.8.2018 8:41


dyarne schrieb: der fühler wird dann einfach ein paar meter neben der wp unter die dämmung des vl-rohres geschoben und bsplw mit kabelbinder befestigt. er soll möglichst gut am rohr anliegen und überdämmt sein.


Gestern war ein Techniker bei mir, da hab ich den Externen Fühler (BT25) installieren lassen.

Dieser wurde angeklemmt und am VL-Rohr innen in der WP unter der Dämmung des VL-Rohres angeklemmt. Passt das oder wäre ausserhalb der WP der bessere Platz dafür?

edit: VL+RL Rohre außerhalb der WP sind bei mir ungedämmt
28.8.2018 9:33
servus Miike,
ob das innerhalb der wp funktioniert werden wir sehen, bin skeptisch. der fühler muß ja den fallenden vl sehen, damit die gradminuten zu zählen beginnen. in der wp hat es gehäusetemperatur und die kann/wird eher zu hoch sein.

wenn das rohr außerhalb ungedämmt ist muß zumindest der kurze bereich in dem der fühler sitzt gedämmt werden.

prinzipiell sollte der vl auch im niedrigstenergiehaus gedämmt werden. beim rl kann man das diskutieren...

wenn du nur 1° bis zur fbh verlierst kann das deren leistung schon um 20% und mehr reduzieren -> höhere heizkurve
28.8.2018 10:06
Danke Arne. Dann werde ich wohl gleich die Rohre dämmen und den Fühler rauslegen. Vielleicht ist das ja der Grund warum ich keine JAZ von 4 schaffe.

- Kann ich den Fühler verlängern? (Kabel ist ja recht kurz)
- Womit dämme ich VL+RL optimal und professionell?


28.8.2018 12:11
Würd Armaflex Schläuch nehmen. Die aufgschnittenen mit klebestreifn
25.9.2018 6:59
Meine WP ging heute Nacht in den Heizmodus. Takt ist noch keiner angelaufen, aber ich habe gesehen, dass die WT-Pumpe mit 1% läuft. BT25 ist ja nun angeschlossen.

Welche zusätzlichen Einstellungen sind hier in Folge noch vorzunehmen, damit die WT in der Heizpause auf 0% geht?
26.9.2018 9:15
automatisch -> periodisch 
unter betriebseinstellungen, ein menü vor den drehzahlen...
26.9.2018 11:42
wie bei automatisch dreht sich diese nicht komplett ab aber bei periodisch schon? schnüffelt diese dann trotzdem ab und zu?
26.9.2018 12:17
bei automatisch schnüffelt sie ab erreichen der heizgrenze/filterzeit.

bei periodisch schnüffelt sie überhaupt nicht.
das geht nur wenn über estrichfühler 'elektrisch geschnüffelt' wird...
10.1.2019 17:20
Update zum Jahresverbrauch:

Jahresabrechnung 2018 Jän-Dez 
5.402 kWh Wärme + 2.214 kWh Warmwasser (Gesamt: 7.616 kWh)
2.285 kWh Strom
JAZ 3,33

Gesamtkosten 2018: 286,- Euro (0,125 Euro pro kWh aufgrund Wechselrabatt).

Die Kühlung lief bei mir praktisch den ganzen Sommer durch.
Ich denke aber nicht, dass dies eine dramatische Auswirkung auf meine schlechte JAZ hat.

Bin etwas skeptisch ob ich mit diesen Werten Freude haben darf?

Grundsätzlich hab ich das Gefühl, dass ich damit deutlich vom durschnittlichen Forenuser hier abweiche, heisst:
1. Überdurschnittlich viele WW-kWh
2. für unsere 240m² sensationell wenige Wärme-kWh
3. Fazit: Aber, gesamt gesehen äußerst schlechte AZ!  

Ist es möglich das meine WP die ein oder anderen kWh an Wärme nicht protokolliert?
Muss/soll ich mich nochmal um den hydraulischen Abgleich kümmern?
Oder ist doch alles normal?

Zum WW-Bedarf möchte ich ergänzen, dass wir in der Tat sehr viel WW benötigen und das Badezimmer noch dazu rel. weit vom TR entfernt ist (aber ohne Zirkulation!).
10.1.2019 21:33
bei der nibe 1155 wird die Wärmemenge unter ca. 5 l/min nicht aufgezeichnet. Welche Durchflussmengen hast du bei WW und bei Raumheizung?
11.1.2019 7:15
Raumheizung hab ich 16.7l/m (WT 65% statisch).

WW hab ich die WT auf Auto. Beginnt hoch und fährt innerhalb von 5min auf 1% runter.
Dabei hab ich dann 9l/m.

Würde mich nachdenklich stimmen wenn es an der Aufzeichnung des WW liegt, dann hätt ich ja einen noch höheren Verbrauch. 
11.1.2019 9:10
Nein, du hast mehr Wärme produziert (für das WW) und damit eine bessere Arbeitszahl!
11.1.2019 10:08
heizbedarf ist beeindruckend 
über die az des ww haben wir ja bereits diskuttiert. da scheint sie unverhältnismäßig gering gegenüber den tech. specs zu sein. was den ww verbrauch anbelangt, schockt mich mis jetzt nicht. richard mit 2 kleinkindern liegt da bei fast 3mwh und auch da wird das meiste nur am abend verbrauch.
ich kann meine ww verbrauchverbrauchsverte gar nicht ablesen. indirekt bestimmt liegen die bei 1,8-2,2.
die vermutung liegt also sehr nahe, dass dein ww verbrauch in lwh höher liegt und dadurch auch die jaz.
aber der effizienzbetrieb ist nun mal heizen und nicht ww bereitung. insofern zählt dann schlussendlich der absolute stromverbrauch.
(12,5€c/kwh schaffte ich in 2018 nur wenn ich nur die abgaben und das nö netz bezahlte .. bei mir warens aber auch super niedrig bei knapp 13€c)
11.1.2019 12:22


brink schrieb: heizbedarf ist beeindruckend


Danke, danke!! Manches mal frag ich mich was dabei rauskommen würde wenn ich eure mega RGK-1155er Settings hätte...

Ich bin nun mit dem Heizbedarf seit Einzug kontinuierlich runter gekommen.
Vor allem aufgrund laufender Anpassung der Heizkurve - die nun endlich perfekt ist.
Bei uns sind alle Kreise voll aufgedreht - ausser SZ ist fast auf Null und somit bei 20°C.

Hab jetzt sehr konstant um die 21.6°C in allen Räumen ausser SZ 'nur' 20°C.
Das ist die Schwelle für uns wo uns nicht kalt ist und wir bei Sonneneinstrahlung sämtliche Energie aufnehmen können ohne das Haus zu überhitzen. Dann haben wir noch einen kleinen Kachelofen im Wohnraum wo wir bei Bedarf von 21°C auf 23°C rauf heizen können.
Nun ist es in Summe stimming und nie unerträglich warm und nie zu kalt.

Mit Graus erinnere ich mich an die Zeit zurück wo wir das Haus allein mit der WP auf 22.5-23.0°C geheizt haben. Da bin ich ganzjährig mit kurzer Hose im Haus rumgelaufen. Unsere Kleinen hatten seit Beginn dieser Heizperiode noch mit keinen Atemwegserkrankungen zu kämpfen, ev. auch eine Auswirkung der geringeren RT.



brink schrieb: über die az des ww haben wir ja bereits diskuttiert.


Ja richtig. Deine Empfehlung lautete damals u.a. WT auf 1% stellen. Mit der neuen SW-Version macht sie das nun auch im Automodus. Rießen Spreitzung wie ihr mit eurer 1155 bekomm ich aber dennoch nicht hin.

Mo-Fr im Komfortmodus 2x täglich auf 40°C.
Sa-So im Luxusmodus 2x täglich auf 44°C (nur Winter).
>> Ohne diesem Feature gibts - zwar selten, aber doch - Konflikte mit der Frau.

Am WE kommte es gelegentlich vor, dass wir unmittelbar hintereinander 2x größere Wassermengen entnehmen und da komm ich mit den 40°C nicht durch ohne Komfortverlust.



brink schrieb: die vermutung liegt also sehr nahe, dass dein ww verbrauch in lwh höher liegt und dadurch auch die jaz.


Würde somit bedeuten, dass der WMZ gewisse WW-kWh nicht erfasst? Woran kann das liegen?

Um auszuschließen dass es am niedrigen Volumenstrom liegt, soll ich die WT mal auf 10% stellen?



brink schrieb: 12,5€c/kwh schaffte ich in 2018 nur wenn ich nur die abgaben und das nö netz bezahlte .. bei mir warens aber auch super niedrig bei knapp 13€c


Habs nicht am Schirm ob die Netzentgelte 2018 doch deutlich gestiegend sind. Hab erst vorige WO wieder den Anbieter gewechselt und warte nun auf die Endabrechnung von Goldgas. Abgeschlossen hätt ich Ende 2017 für 2018 mit 11,8€c/kWh. 

 
NIBE / KNV Topline 1145-5-PC
11.1.2019 13:00


Miike schrieb: Würde somit bedeuten, dass der WMZ gewisse WW-kWh nicht erfasst?


welcher volumenstrommesser ist bei dir verbaut? was steht da im service info?

bei der 1155-6 ist es so, dass die umwälzpumpe deutlich niedrigere volumenströme fahren kann, als das der volumenstrommesser alles richtig erfassen könnte. unter 5 l/min ist vom hersteller keine zusage mehr. und nibe beschloss, dass der wmz zählt einfach nicht mehr mitzählt. seit einigen versionen wird zumindest der aktuelle volumenstrom angezeigt. bei mir schwankt die anzeige dann um werte 1,4, 1,7, 2,0, .. bis 2,9. (real werden es wohl 3,0 sein)
wenn der wmz da mitzählte, wäre der fehler ca. 50% zu wenig kwh. jetzt habe ich halt permanent 0.
11.1.2019 13:56
er hat den gleichen...

und es fehlt einiges ...

NIBE / KNV Topline 1145-5-PC

@Miiike, ist nur ein schönheitsfehler. du kannst keine reale JAZ berechnen.
mich würde das nicht stören nachdem du so tolle einstellungen für dein haus gefunden hast und die verbrauchswerte so toll sind...

so hat das bspwl beim h1 ausgesehen nachdem er letzen winter schleichheizen im automodus betrieben hat...

NIBE / KNV Topline 1145-5-PC

11.1.2019 13:57


Miike schrieb: Ich bin nun mit dem Heizbedarf seit Einzug kontinuierlich runter gekommen.
Vor allem aufgrund laufender Anpassung der Heizkurve - die nun endlich perfekt ist.
Bei uns sind alle Kreise voll aufgedreht - ausser SZ ist fast auf Null und somit bei 20°C.


danke Miike für den tollen bericht.

so etwas ist so viel wert daß wir hier nicht immer nur von problemen sondern auch von lösungen sprechen.

dein beispiel - in diesem faden dokumentiert - ist eines der schönsten im forum...
11.1.2019 21:22


brink schrieb: welcher volumenstrommesser ist bei dir verbaut?


 HubaDN20 steht da im Servicemenü. 

Arne und Brink, ganz versteh ich es noch nicht warum mir der WMZ vieles nicht zählt, wenn die Grenze 5l/m sein soll. Bei 1% WT im WW Modus fahr ich ja mit 9L/m eh deutlich drüber. Oder meint ihr, dass der Volumenstrom bei 1% WT nicht mehr richtig angezeigt wird?

1 Idee zur Gegenprobe:
Der Verdichter lief bei mir 2018 1.505 Stunden. Davon 469 Stunden WW - das sind 31% der Betriebsstunden. Würde auch auf dieser Betrachtungsebene gut zu den protokollierten kWh des WMZ passen, wenn so ein Vergleich zulässig ist?


Miike schrieb: 5.402 kWh Wärme + 2.214 kWh Warmwasser (Gesamt: 7.616 kWh)


(71% Wärme + 29% WW = 100).

Habt ihr eine Ahnung auf wieviel % ich die WT stellen müsste damit der WMZ richtig protokolliert?



dyarne schrieb: danke Miike für den tollen bericht.


dyarne schrieb: dein beispiel - in diesem faden dokumentiert - ist eines der schönsten im forum..


Danke, danke, danke!!!! 
Hatte auch ein bissl Glück auf den richtigen Installateur und dich hier zu treffen.


15.1.2019 12:02


Miike schrieb: Abgeschlossen hätt ich Ende 2017 für 2018 mit 11,8€c/kWh.


Genau so ist es nun auch gekommen. Gestern die Endabrechnung gemacht.
Absoluter Tiefststand was den Strompreis betrifft. Ab jetzt geht's doch kräftig aufwärts mit den Preisen und ich sehne mich schon nach dem Smartmeter. Hab jetzt noch 1x gewechselt und hoffe, dass die EVN Ende des Jahres endlich liefern kann und die ganze Wechslerei obsolet wird.

Sehr beträchtlich ist der Anteil der Netzkosten!
Der EVN kann es eigentlich eh egal sein woher ich den Strom beziehe, verdienen tun die auch so gut an mir.
 
NIBE / KNV Topline 1145-5-PC

Somit: EUR 269,63 für Heizen und Warmwasser.
15.1.2019 22:14
hmm, bei mir ist das ärger mit evn netz.
2018 gesamtverbrauch: 3484,7 kWh (davon wp 1460 kWh) 
kosten evn: 421,76 € (0,121 €/kWh; 91,2 % anteil)
kosten grünwelt: 35,97 € (0,0103 €/kWh; 8,8 % anteil)
kosten insgesamt: 457,73 € (0,1314 €/kWh)

bei dir scheint evn netz 20% weniger zu verrechnen. bist du sicher, dass du da auch die ust bei evn drin hast??
16.1.2019 7:28
die netzkosten hängen auch vom verbrauch ab.

je weniger man verbraucht umso höher (anteilig) die netzkosten durch die sockelbeträge...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum