» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Heizt ihr schon?

Teilen: facebook    whatsapp    email
2.11. - 18.11.2019
148 Beiträge | 39 Autoren
Mich würde interessieren wer von euch schon heizt, bzw. wer noch nicht heizen muss. 
Derweil ist es nämlich bei uns so dass wir es noch ohne heizen schaffen, ab und an aber der Kamin im EG eingeheizt wird, weil ich (Frau) es sehr warm brauche
Wie haben ein Niedrigstenergiehaus (21 Kwh/m2). Hab festgestellt dass unsere Nachbarn, die ein Passivhaus haben schon ihre Wärmepumpen laufen haben.
Wie ist das bei euch?
Heizt ihr schon oder friert ihr noch?

Edit: letztes Jahr hab ich die Wärmepumpen erst am 13. Nov auf "heizen" gestellt, nur um zu sehen ob sie eh funftioniert, da es unser erster Winter im neuen Haus war. Hätten es aber sicher noch bis Anfang Dezember rauszögern können.

 
04.11.2019
was hat es denn einen vorteil "manuell" mit ofen heizen zu müssen, sich zu sagen dass man "ohne heizen schafft", wenn es "automatisch" mit dem heizsystem geht.
in beiden fällen wird es im haus wärmer.
04.11.2019


brink schrieb: was hat es denn einen vorteil "manuell" mit ofen heizen zu müssen, sich zu sagen dass man "ohne heizen schafft", wenn es "automatisch" mit dem heizsystem geht.
in beiden fällen wird es im haus wärmer.

Schon, aber der Vorteil für mich ist:

A) ich den Kamin heizen kann, weil ich ihn liebe und das Feuer sehr behaglich ist. Würde die Fußbodenheizung laufen, könnte ich den Kamin nicht einheizen, weils dann definitiv zu heiß wird. 

B) die LWP taktet weniger = längere Lebensdauer + weniger Stromverbrauch

Leider haben wir noch keine PV. Haben ohnehin einen hohen Stromverbrauch z. B wegen Riesenaquarium, bei dem 24/7
2 Pumpen laufen, 12 Stunden am Tag beleuchtet ist und das Wasser immer 28 Grad haben muss. 


moef schrieb: Apobine schrieb: Stromverbrauch der Wärmepumpe von 29.9.18 bis 29.9.19 = 2015 Kwh

und die sind jetzt den 8231 kwh Wärem gegenüberzustellen, die sich aus 4384 kWh für Heizen und 3847 kWh für Warmwasser (von Mitte Juni 18, da wurde die Wärmepumpe in Betrieb genommen, bis Mitte April 19) zusammen setzen?

Nein, den Wärmemengenverbrauch hab ich nur bis Mitte April mitgeschrieben. Dann würde auf Warmwasserbetrieb umgestellt. 
Von da an hab ich nur mehr den Stromverbrauch der WP beobachtet, nicht aber die Wärmemenge weil Heizsaison vorbei. 

Außerdem zählt der Wärmemengenzähler seit Mitte Juni 18 und der Subzähler der WP erst seit 29. Sept.18.

Zum besseren Verständnis:

Zählerstand Wärmemenge am 21.4.19 (ab Mitte Juni 18);

Heizen: 4384 kWh 
Warmwasser: 3847 kWh 
Gesamt: 8231 kWh 

Zählerstand Wärmepumpe Strom am 21.4.19 (ab 29.9.18):
1672,25 kwh 
Hier fehlen also knapp über 3 Monate Warmwasserbereitung

Falls es dir weiterhilft kann ich dir noch die Daten der Zählerstände geben als wir die Heizung eingeschaltet haben. 

Zählerstand Wärmemenge am 13.11.18:
Heizen: 0 kwh 
Warmwasser: 1666 kwh 
Gesamt: 1666 kwh 

Zählerstand Wärmepumpe Strom am 13.11.18:
132,9 kwh 
Ist jetzt schon ziemlich offtopic
04.11.2019
man muss sich ja die investition in kamin + ofen (ab 10000,-) schönreden.
nix für ungut - aber jemand der einen kaminofen einheizt - der heizt!
04.11.2019
Nun, die Mehrkosten von Kamin und Ofen waren uns von Anfang an bewusst. Hatten im alten Haus schon einen und wollten auch unbedingt im neuen Haus wieder einen. 
04.11.2019


brink schrieb: solange genug sonne durch die fenster in das haus fällt, ist das heizen in einem 'richtigen' passivhaus kein thema.

und auch nicht in einem fake-passivhaus wie den unseren ...
04.11.2019
Gab letzte Woche im ORF einen Beitrag über die Feinstaubbelastung durch Verbrennungsmotore und Verbrennungsheizungen. Ein Lufthygieniker hat die Situation in Wohnzimmern mit Kamin gemessen. Wenn man das sieht, schaltet man lieber die Wärmepumpe ein... 
04.11.2019


Apobine schrieb: Dank der im Forum tätigen Haustechnik- Spezialisten (dyarne, brink, etc.), die ihr Wissen hier weitergeben, konnte ich unsere Wärmepumpe während der letzten Heizsaison so optimieren dass wir einen so geringen Verbrauch haben.


04.11.2019


Apobine schrieb: Hatten im alten Haus schon einen und wollten auch unbedingt im neuen Haus wieder einen.

bist du von der entscheidung nach wie vor überzeugt?
angesichts neubaukomfort mit warmer hülle, keiner strahlungsasymmetrien...

meine mutter hat den wiedereinbau des alten holzofens abbestellt nach dem ersten winter im sanierten altbau. ich hatte schon die externe zuluft vorbereitet. es ist nie mehr ungemütlich im neuen altbau. falls in der übergangszeit die sonnenstunden fehlen schiebt der automodus ein paar scheiter kwh ins haus...

das einzige was ich bei meiner sanierung rückwirkend anders machen würde:
den kamin schleifen...

aber damals wußte ich noch nicht daß es sogar autos ohne aupuff gibt ...
04.11.2019
Verbrennungsheizungen setzen dem Klima mehr zu als PKW+LKW

Kamine werden sehr erfolgreich über Emotionen vermarktet. Am Ende schaden wir damit der Umwelt, unserer Gesundheit und unserer Geldbörse. 

Ich sag's gleich - ich habe keinen Schornstein mehr. Er ist noch nicht abgegangen.
04.11.2019
Ist ja vor allem Liebhaberei, kein Muss so ein Kamin. Ich finde man sollte da nicht immer gleich versuchen andere zu bekehren, nur weil sie in einer Sache anderer Meinung sind. Die Umweltverschmutzung hält sich wohl auch in Grenzen, wenn man den nur ab und zu betreibt... Und das sage ich als absoluter Kaminmuffel, dem nie eingefallen wäre dafür Geld auszugeben (was viele nicht verstehen, da wir sogar den Wald dazu hätten).
04.11.2019


Apobine schrieb: B) die LWP taktet weniger = längere Lebensdauer + weniger Stromverbrauch

wir sind monovalent. die takte haben wir auf grund von ww bereitungen. das heizen reduziert die takte!!
05.11.2019
Ich muss ganz ehrlich sagen, der Kaminofen ist bei uns das mit Abstand teuerste Einrichtungsobjekt. 
Klar ist es manchmal schön am Abend ein Feuer zu machen, und wir haben dank sehr offener Bauweise auch kein Problem mit Überhitzung.
Aber ganz ehrlich: Das steht eigentlich in keinem Verhältnis...

Meine Frau sieht das im Moment noch etwas anders 
05.11.2019


moef schrieb: Verbrennungsheizungen setzen dem Klima mehr zu als PKW+LKW

[...]

 Also das ist, bezogen auf Holz, ein Blödsinn. Holz ist, vorausgesetzt es wird gleich viel gepflanzt wie verbrannt, CO2 neutral.
05.11.2019


ricer schrieb: Meine Frau sieht das im Moment noch etwas anders 

 Meine konnte ich (rechtzeitig) davon überzeugen, dass das Geld für dieses "Einrichtungsobjekt" wo anders VIEL besser angelegt ist - außerdem wollte ich nicht Holz irgendwo stapeln und herum schleppen - für was hab ich eine WP....
05.11.2019
wieder mal offtopic..

holz muss man nicht zwangsweise verfeuern, um sich co2 neutralität einzureden.
der ofen entsteht nicht co2 neutral
der kamin entsteht nicht co2 neutral
das holz transportiert sich nicht co2 neutral

der verbrennungsprozess von holz lässt weitere problematische stoffe und gase entstehen.

bäume überleben erstaunlicherweise sehr sehr lange. und verfaulen irgendwann mal nach pilzbefall.

holz kann auch sonstwie genutzt werden, ohne dass es gleich "co2 neutral" verfeuert wird.

kamin, strahlungswärme, luxus, .. ist alles verständlich.
aber wir sollten uns nicht reines gewissen 'einreden'.
05.11.2019


brink schrieb: das holz transportiert sich nicht co2 neutral

Ja stimmt, ich schnaufe ziemlich viel CO2 aus, wenn ich das Holz von meinem Grund selber mache. 
05.11.2019


16ers schrieb:  Also das ist, bezogen auf Holz, ein Blödsinn. Holz ist, vorausgesetzt es wird gleich viel gepflanzt wie verbrannt, CO2 neutral.

Die viel besprochene CO2 Neutralität von Holz - natürlich von der Holzverbrenner-Industrie als Argument verwendet - ist aus einem bestimmten Blickwinkel richtig, aber wenn wir es gar nicht verbrennen, haben wir CO2 eingespart. Ging in der ORF Doku von Hanno Settele weniger um das CO2, sondern um den Feinstaub und andere Verbrennungsrückstände. Trotz Glas vor dem Kamin waren die Schadstoffe im Wohnzimmer laut dem Lufthygieneinstitut der Uni Wien für den Menschen überaschend stark belastend.


chrismo schrieb: Ich finde man sollte da nicht immer gleich versuchen andere zu bekehren, nur weil sie in einer Sache anderer Meinung sind.

Es geht nicht ums "Bekehren" wie ich finde. Es sollte um das gemeinse Suchen nach Lösungen gehen. Mir hat vor x Jahren ein alter Mann gesagt - "wichtig ist was richtigt ist und nicht wer Recht hat".

Und für diesen Zweck war dieses Forum schon oft sehr hilfreich. 
05.11.2019


brink schrieb: wieder mal offtopic..

holz muss man nicht zwangsweise verfeuern, um sich co2 neutralität einzureden.
der ofen entsteht nicht co2 neutral
der kamin entsteht nicht co2 neutral
das holz transportiert sich nicht co2 neutral

der verbrennungsprozess von holz lässt weitere problematische stoffe und gase entstehen.

bäume überleben erstaunlicherweise sehr sehr lange. und verfaulen irgendwann mal nach pilzbefall.

holz kann auch sonstwie genutzt werden, ohne dass es gleich "co2 neutral" verfeuert wird.

kamin, strahlungswärme, luxus, .. ist alles verständlich.
aber wir sollten uns nicht reines gewissen 'einreden'.

Biomasse hat nach der OIB-RL 6 einen Konversionsfaktor für CO2 von 4 g/kWh, der österreichische Strommix einen von 276 g/kWh (ums mit der WP zu vergleichen) ... da lassen sich viele Kamine bauen und Holz transportieren


moef schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von 16ers:  Also das ist, bezogen auf Holz, ein Blödsinn. Holz ist, vorausgesetzt es wird gleich viel gepflanzt wie verbrannt, CO2 neutral.

Die viel besprochene CO2 Neutralität von Holz - natürlich von der Holzverbrenner-Industrie als Argument verwendet - ist aus einem bestimmten Blickwinkel richtig, aber wenn wir es gar nicht verbrennen, haben wir CO2 eingespart. Ging in der ORF Doku von Hanno Settele weniger um das CO2, sondern um den Feinstaub und andere Verbrennungsrückstände. Trotz Glas vor dem Kamin waren die Schadstoffe im Wohnzimmer laut dem Lufthygieneinstitut der Uni Wien für den Menschen überaschend stark belastend.
__________________
Im Beitrag zitiert von chrismo: Ich finde man sollte da nicht immer gleich versuchen andere zu bekehren, nur weil sie in einer Sache anderer Meinung sind.

Es geht nicht ums "Bekehren" wie ich finde. Es sollte um das gemeinse Suchen nach Lösungen gehen. Mir hat vor x Jahren ein alter Mann gesagt - "wichtig ist was richtigt ist und nicht wer Recht hat".

Und für diesen Zweck war dieses Forum schon oft sehr hilfreich.

Feinstaub scheint tatsächlich ein Problem zu sein..

Aber ja, der beste Brennstoff ist derjenige der garnicht erst verbrannt/verbraucht wird.

05.11.2019
Ja, der österr. Strommix, ein Trauerspiel im Vergleich mit zb Schweden (50g/kWh), Schweiz oder Frankreich. (allerdings gut im Vergleich mit Indien, Polen, China,..)
Aber so ist das halt wenn man glaubt, ohne Atom.. auskommen zu müssen. Noch schlimmer allerdings wenn man das den Nachbarn auch noch verbieten will.

Der Strommix wird in den letzten Jahren schlechter statt besser. Und mit dem Aufkommen von Wärempumpen und E-Autos ist hier kein Umkehrtrend zu erwarten. Wir haben schlichtwegs nicht genug Ökostrom

https://www.electricitymap.org/?page=map&solar=false&remote=true&wind=false

Am besten ist: Nicht-Heizen. Aber offenbar sind wir die einzigen die nach wie vor ohne auskommen )) und das obwohl kein Passivhaus.


16ers schrieb: Feinstaub scheint tatsächlich ein Problem zu sein..

 Im Endeffekt kommt der in Ö fehlende Strom aus Kohle-KWs aus Tschechien, Polen etc -> noch viel größeres Umweltproblem als je ein Kachelofen sein könnte.... incl. radioaktiver Stoffe, Quecksilber etc...
05.11.2019


16ers schrieb: Biomasse hat nach der OIB-RL 6 einen Konversionsfaktor für CO2 von 4 g/kWh, der österreichische Strommix einen von 276 g/kWh (ums mit der WP zu vergleichen) ... da lassen sich viele Kamine bauen und Holz transportieren

mein stromversorger meint:


Heizt ihr schon?
05.11.2019


brink schrieb: mein stromversorger meint:

ist ziemlich wurscht was Dein Stromversorger meint....
den Ökostrom den Du verbrauchst, der fehlt dann zB der INdustrie, die ihn dann aus Tschechien/Polen/etc importiert.
Relevnat ist ja im Endeffekt nur der gesamte Strommix.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum