» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Gegenwart im Stromnetz - WP & SmartGrid

478 Beiträge | 14.3.2016 - 5.7.2019
hier möchte ich euch von meinem test mit meiner wp im smartgrid berichten.

die vorgeschichte dazu steht in diesem faden
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=34614
der mittlerweile archiviert und damit gesperrt wurde.

auf der energiesparmesse wels habe ich den syncer zum testen bekommen, der es ermöglicht daß meine wp übers netz von aWATTar einen täglich angepaßten fahrplan bekommt zum optimalen nutzen der preistäler - lastmanagement beim verbraucher zum nutzen des verbrauchers und des netzes.


 
19.3.2019 22:15


streicher schrieb: Auch Interessant für die Energiewende:
https://www.efriends.at/

Morgen übrigens bei "2 Minuten 2 Millionen" auf Puls4 zu sehen.


Eben die Sendung geschaut.
Für was braucht ma des Kastl? Mein SmartMeter sagt mir ja wieviel ich einspeis oder bezieh. 
Seh da irgendwie nicht den großen Vorteil v.a. um den Anachaffungspreis. Das ist ja fast a Jahresrechnung.
20.3.2019 9:09
Haben die einen Investor bekommen? Hab den Schluss nimma gesehen...
20.3.2019 9:27


dyarne schrieb:
Im Beitrag zitiert von Meinereiner: deine Autos baust Du aber nicht auf E-Antrieb um, oder?


Hast du da das E-Umbaukit an nen Käfer geflanscht?
Mit dem Gedanken spiele ich auch schon länger, das wär mein perfektes Auto :)
20.3.2019 9:32


Miike schrieb: Haben die einen Investor bekommen? Hab den Schluss nimma gesehen...


Ja, Einer ist eingestiegen und der Hillinger kommt eventuell auch noch dazu.
20.3.2019 12:32


Puitl schrieb:
__________________
...Käfer? 


Ente ...
21.3.2019 12:23


Hannes17 schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von streicher: Auch Interessant für die Energiewende:
https://www.efriends.at/

Morgen übrigens bei "2 Minuten 2 Millionen" auf Puls4 zu sehen.

Eben die Sendung geschaut.
Für was braucht ma des Kastl? Mein SmartMeter sagt mir ja wieviel ich einspeis oder bezieh. 
Seh da irgendwie nicht den großen Vorteil v.a. um den Anachaffungspreis. Das ist ja fast a Jahresrechnung.


 
ja der smartmeter sagt dir wieviel zwischen dir und deinem energielieferanten hin und her "verschoben" wird.

mit diesem "kastl" kannst du aber nicht nur von und zu deinem energielieferanten "verschieben" sondern auch zwischen dir und jedem anderen "eFriend"


21.3.2019 12:49
Ja aber es wird trotzdem für alles brav MwSt abgeführt und somit fällt die Beispielrechnung dann noch deutlich schlechter aus.
Schaut mal auf eurer letzten Jahresabrechnung wie wenig da der Energiepreis wirklich ausmacht...
27.3.2019 9:59
Für alle Deutschen hier im Forum. aWATar ist nun in Deutschland verfügbar. 

https://www.awattar.de/
27.3.2019 12:22
jo, die mail bakam ich vor einigen tagen auch.
leider in D zu teuer. da sind die normalen ökostromtarife für die meisten günstiger.
hier lohnt sich das ganze verschieben in die preiswerten stunden (noch?)nicht.
28.3.2019 6:22
Ehrlich gesagt habe ich noch gar nicht gerechnet. Aber erstmal gut dass sie überhaupt starten. 
9.4.2019 14:58


Hannes17 schrieb:
__________________
Eben die Sendung geschaut.
Für was braucht ma des Kastl? Mein SmartMeter sagt mir ja wieviel ich einspeis oder bezieh. 
Seh da irgendwie nicht den großen Vorteil v.a. um den Anachaffungspreis. Das ist ja fast a Jahresrechnung.


Hallo Hannes17,

das Kastl ermöglicht, dass du Strom in Echtzeit handelst. Die vom Netzbetreiber verbauten Smart Meter liefern ja maximal 15 Minuten Werte und die auch nur im Nachhinein. Da kannst du selbst kaum interagieren.
Mit unserem Meter, dem Cube und der Watch, siehst du deine eigene Energiebilanz "live" und bekommst angezeigt, wie viel günstiger Strom gerade in deiner Community verfügbar ist. Damit kannst du drauf reagieren (wenn du willst).
Bezüglich dem Preis: Bei einem mittleren Verbrauchshaushalt ist die Technik innerhalb von rund 2 Jahren amortisiert. Zudem bekommst du ja auch ein detailliertes Monitoring mit App, Live-Daten sowie Updates, etc. Das bekommst du halt bei keinem anderen Energielieferanten. Und wenn du dir so etwas selbst nachrüstet, kostet das zumindest gleich viel (in der Qualität) oder mehr.
Wenn ihr noch weitere Fragen habt - sehr gerne!

Sonnige Grüße,
Fritz
10.4.2019 11:23
Nachfolgend noch eine Grafik, wie bei meiner kleinen Heliotherm im letzten Monat die PV-Anforderung (rot) und dann der tatsächliche Verbrauch lag (gelb).
 
Gegenwart im Stromnetz - WP & SmartGrid

Aktuell wird sie noch über einen einfachen digitalen potentialfreien Kontakt angesteuert (ähnlich den Smart-Grid Kontakten).
Funktioniert aber einwandfrei.
Durch BKA und geringe Heizlast auch absolut kein Komfortverlust.

Bei viel Sonne wird das Warmwasser von den 45°C WP-Grenze auf 70°C mit dem Heizstab gemacht darum gibts nicht so viele WW-Zyklen.
10.4.2019 12:59


eFriendFritz schrieb:
das Kastl ermöglicht, dass du Strom in Echtzeit handelst. Die vom Netzbetreiber verbauten Smart Meter liefern ja maximal 15 Minuten Werte und die auch nur im Nachhinein. Da kannst du selbst kaum interagieren.


Auf der Homepage des Anbieters vielleicht, aber ich greife die Werte direkt am SmartMeter über optischen Lesekopf ab. Das sind die Live-Werte.

Das EnergyControl Teil kostet mich ohne 3 Jahre Mindestvertragsgebühr 399 Euro. Wie soll sich das in 2 Jahren rechnen? Hat hätte ich gerne eine Beispielsrechnung.
Abzüglich der Einspeisevergütung für die PV kostet mich der Strom pro Jahr aktuell weniger als 400 Euro.
11.4.2019 8:38
Hallo Hannes,

Der aktuelle Strom-Marktpreis liegt bei rund 6-6,5 cent netto (also 7,2 bis 7,8 Cent brutto).
Damit du dir 299,- (für Konsumenten) in 2 sparen kannst brauchst du also 150 Euro pro Jahr. Bei einer Ersparnis von rund 2-2,5Cent pro kWh im Schnitt, wären das so ca. ab 5.000kWh/Jahr Verbrauch. Damit rechnet sich es in 2 Jahren.
Die meisten Kunden in Österreich haben halt noch keinen Smart Meter und noch weniger haben einen optischen Tastkopf so wie du. Daher bietet das EnergyControl für all jene erstmals die Möglichkeiten, ihre Verbrauchsdaten visualisiert zu bekommen!

LG
Fritz
13.4.2019 7:39
Hallo in die Runde,
lese hier gerade mit Interesse eure Texte, da ich eine PV (Fronius) mit der WP (F1155) verknüpfen möchte.
Anpassen an die Heizung wäre bei mir wohl nicht sinnvoll möglich, da wir HKH haben und außerdem Mieter wenig Verständnis für Temperaturschwankungen hätten, die sie nicht wirklich nachvollziehen müssten.
Was aber ist mit dem Speicher? Mein Speicher ist wg. ST relativ groß.
Wäre es nicht sinnvoll,  hier nicht die Temperatur, sondern die Menge zu erhöhen? Man könnte das z.B. durch Umschalten von Fühlern in verschiedener Höhe realisieren.

Gruß radis
15.6.2019 18:26
ich wollte heute meine Strompreisautomatik aktivieren und hier wurde ja 1 oder 2 Seiten vorher schonmal etwas darüber diskutiert.....
Gibt es hier schon neue Erkenntnisse welche Einstellugen sich bewährt haben? Habt ihr alle die Beeinfluss nur für die Heizung oder funktioniert es auch für das Brauchwasser schon gut?
@aumand: wie bist du mit Beeinflussungsgrad 7 zufrieden? (sowas in der Art hätte ich mir nämlich jetzt auch gedacht...
@dyarne: findest du Beeinflussungsgrad 10 nicht zu heftig - dann wird ja quasi nur in der Nacht geheizt, oder? Hast du das nach-wie-vor so oder eingestellt? Gibts womöglich diesbezüglich schon irgendwo einen Thread den ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden habe?
4.7.2019 11:45
Update / Aktuelle Auskunft der EVN:

danke, dass Sie sich bei uns melden.
 
Abhängig von der Errichtung der Smart-Meter-Infrastruktur durch die beauftragten Lieferanten, ist für den Versorgungsbereich von Netz Niederösterreich geplant, mit dem Smart Meter Einbau Anfang 2020 zu beginnen.
 
In einem Pilot-Rollout werden zunächst bei 10.000 Kundenanlagen alle technischen Komponenten und Systeme geprüft sowie sämtliche Kundenprozesse evaluiert.
In Summe müssen in Niederösterreich 780.000 Zähler getauscht werden.
 
Läuft alles einwandfrei, folgt der flächendeckende Rollout in allen Service Zentren in ganz Niederösterreich.
 
Kunden werden zeitnah mittels Kundenbrief über den Zählertausch sowie über die allgemeinen Aspekte der Smart Meter Einführung informiert.
5.7.2019 17:01
Hallo,


denis schrieb: aWATar ist nun in Deutschland verfügbar. 

Zwar schon etwas älter, aber da ich vor ein paar Tagen diesbezüglich mal gerechnet habe...

Die extrem hohen Abgaben und die sehr hohen Kosten der kleinen VNB machen diese tolle Idee in Deutschland kaputt... zumindest derzeit.

Für meinen Wohnort: 191,64 Euro im Jahr Grundgebühr und 19,61 + Börsenpreis / KWh. Unser aktueller Versorger (Tochter des VNB, günstig, aber nicht der allerbilligste) will 110,85 im Jahr + 25,31 Cent/kWh. Wenn man also mit PV und WP davon ausgeht, dass wir etwa bei 3000-3500 KWh im Jahr landen, dann bedeutet das für 3250 KWh (mal die Mitte genommen), dass der gesamte Börsenpreis maximal 104,46 Euro betragen darf. Das wären dann 3,2 Cent/KWh. Darunter wäre Awattar billiger, darüber teurer. Wenn ich mir die (deutschen) Börsenpreise bei Awattar anschaue, dann fürchte ich, dass 3,2 Cent/KWh im Mittel (noch?) nicht machbar sind.

Wenn ich das recht verstehe, liegen die momentan so hohen Grundpreise daran, dass da mit Discovergy auch ein Messstellenbetreiber mit dabei ist. In DE ist das Messwesen ja liberalisiert, allerdings sind die gesetzlich gedeckelten Preise für Smartmeter ziemlich heftig für Solaranlagenbesitzer (100 Euro/Jahr, wenn PV > 7 KWp). Discovergy ist da günstiger, aber wenn ich die FAQ bei Awattar richtig verstehe, sind deren Smartmeter langfristig auch nicht betreibbar, sondern haben nach (jetziger) Installation 8 Jahre Bestandsschutz. Das "offizielle" Rollout der Smartmeter scheint hinter dem in AT jedenfalls deutlich zurückzuhängen.

Viele Grüße,

Jan



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum