« E-Mobilität

·gelöst· welche Wallbox? PVÜberschussladen? Verständnisfragen?

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ...... 3  4  5  6  > 
  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
20.7.2020 - 6.3.2021
102 Antworten | 11 Autoren 102
0
Guten Morgen,
leider erreiche ich bei meinem Speicherverkäufer niemanden. Also probiere ich es doch hier.

Der bestellte i3 braucht noch bis Oktober, trotzdem möchte ich mich schon vorher für eine Wallbox entscheiden und diese installieren. Bevor es um die Wallbox geht aber erst eine Verständnisfrage.

Ich habe eine 14kWp O/W Anlage an einem Kostal Plenticore 10. Demnächst kommt noch ein BYD Speicher dazu. Hier das Datenblatt: https://www.kostal-solar-electric.com/de-de/download/download#Solar-Wechselrichter/PLENTICORE%20plus/Deutschland/Datenblatt/
Lt. Datenblatt kann ich max. 6kW aus dem Speicher entnehmen, der WR WR [Wechselrichter] leistet max. 10kW. 
Wenn der WR WR [Wechselrichter] jetzt 10kW PVertrag hat, können dann die 6kW aus der BYD noch zusätzlich entnommen werden? Ich vermute nicht. Ich vermute max. 10kW in Summe. 
Heißt dann ja auch, dass ich den i3 nie mit 11kW laden kann, wenn ich dazu keinen Netzstrom beziehen möchte, sondern max. mit 10kW????

Die Wahl der Wallbox hängt auch von der Antwort oben ab. Da ich den Speicher habe, muss ich aus meiner Sicht keine echte PV-überschuss Steuerung haben. Ich glaube das rentiert sich nicht wirklich, der Speicher wirk hier ja bereits als Puffer. Je nach Monat würde ich als einfache Alternative einfach die Ampere der Wallbox runterregeln.

Was die Wallbox können sollte:
Stromstärke wählbar, Typ B integriert, Stromzähler wäre super (ist ja aber auch nachrüstbar)

Auf meiner Beobachtungsliste stehen:
go e charger
openWB
stark in strom 
Ach und die Mobilität der go e wird nicht benötigt.

Die openWB bietet sicher alles, was ich mir vorstelle, Preis finde ich ziemlich fett. Go e ist ein heißer Kandidat, ließe sich da einfach eine echte Überschussladung realisieren? Geht dann nur mit WLAN-Verbindung (da müsste ich noch einen AP in den Technikraum bringen)?
Stark in Strom bietet mehrere Varianten und mit 520€ eigentlich schon eine ausreichende...

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
20.7.2020 ( #1)


alpenzell schrieb: Lt. Datenblatt kann ich max. 6kW aus dem Speicher entnehmen,

Wieviel Speicherkapazität hat deine Batterie?


alpenzell schrieb: Wenn der WR WR [Wechselrichter] jetzt 10kW PVertrag hat, können dann die 6kW aus der BYD noch zusätzlich entnommen werden?

sollte nach meinem Verständnis schon funktionieren.

  •  Nukleos
20.7.2020 ( #2)
Hi, 
Ich bin neu hier, aber lese schon länger interessiert mit :)
Nimmst du eigentlich die €600,- Förderung auf die Wallbox in Anspruch?
Mein Elektriker hat mir Keba empfohlen. Ist das für dich kein Thema? 
Ich kenne mich bei BMW jetzt nicht so aus, aber kann man da nicht im Fahrzeug die Ladeleistung und die Ladezeit einstellen? 

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
20.7.2020 ( #3)


Nukleos schrieb: Ich kenne mich bei BMW jetzt nicht so aus, aber kann man da nicht im Fahrzeug die Ladeleistung und die Ladezeit einstellen? 

nicht wirklich gut, Ladeleistung kann man nicht einstellen (ausser einer Abstufung).
Ausserdem hat das Auto ja keinen Einfluß auf die Überschußladeleistung der PV Anlage.



  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2020 ( #4)
Mach doch einfach eine Null Einspeise Regelung. Dazu noch einen "Sofort Laden Button".
Mit der großen PV und der 11kW AC Ladeleistung wird der I3 so gut wie immer voll sein.

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2020 ( #5)


gdfde schrieb: Wieviel Speicherkapazität hat deine Batterie?

12kWh (am vernünftigsten wäre die kleinste gewesen, aber in Kombi mit dem E-Auto und weil gerade Geld da ist...) wirtschaftlich ist das natürlich nicht


gdfde schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von alpenzell: Wenn der WR WR [Wechselrichter] jetzt 10kW PVertrag hat, können dann die 6kW aus der BYD noch zusätzlich entnommen werden?

sollte nach meinem Verständnis schon funktionieren.

ich versuche heute noch mal jmd. bei nic-e shop zu erreichen und das genau zu erfragen.


Nukleos schrieb: Nimmst du eigentlich die €600,- Förderung auf die Wallbox in Anspruch?
Mein Elektriker hat mir Keba empfohlen. Ist das für dich kein Thema? 

Ich importiere meinen i3 aus D und fahre 6Monate mit deutschem Kennzeichen. Ich glaube, dass lässt sich dann nicht mit der Förderung in A kombinieren. So wie ich das verstehe, gibt es die doch nur in Kombi mit Kauf eines E-Auto (in A)
Keba ist mir für die Leistung viel zu teuer.


rocco81 schrieb: Mach doch einfach eine Null Einspeise Regelung. Dazu noch einen "Sofort Laden Button".

ihr seid mir wieder Lichtjahre voraus. Ich verstehe, was du meinst, hab aber keine Ahnung wie ich das realisieren kann und womit.


  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2020 ( #6)
Einfach erklärt:
Am Einspeisepunkt wird die Leistung gemessen und die Wallbox regelt den Ladestrom so dass immer 0kW eingespeist werden.
Sprich es wird weder PV Strom eingespeist noch Strom aus dem Netz gezogen solange das Auto nicht voll ist.

In der finsteren Jahreszeit wenn PV Strom Mangel ist lade ich günstigen Überschuss(Nacht)strrom von Awattar.

Der Go-E sollte auch das schon können:
Kostengünstig laden, wenn der Strompreis am niedrigsten ist. Das ermöglichen wir mit unserem Partner aWATTar. Mit der Funktion wählt sich der go-eCharger in die Strompreisbörse ein und sieht 24 Stunden vorher, wie hoch der Strompreis am nächsten Tag ist.



  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2020 ( #7)
Wenn du wenig fährst steht der Aufwand eigentlich nicht dafür, da würde ich das mitgelieferte Ladekabel zuhause anstecken und fertig.

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2020 ( #8)
ja der Go-E kann awattar, bin auch bei awattar, hab aber noch kein Smartmeter und damit auch keine stundengenaue Abrechnung.


rocco81 schrieb: Wenn du wenig fährst steht der Aufwand eigentlich nicht dafür, da würde ich das mitgelieferte Ladekabel zuhause anstecken und fertig.

du meinst den SchukoKnochen? ist ne Möglichkeit, aber ein wenig schneller darf es dann schon sein. Mittelfristig werden es bei uns auch eher zwei E-Autos.

Zum Thema wenig fahren. In den nächsten ein bis zwei Jahren ist erst mal beschnuppern angesagt (so lange hab ich noch meinen DieselDienstwagen). D.h. wir müssen sicher nur einmal die Woche laden. Wenn der Dienstwagen weg kommt, wird es aber spannend. Mit dem i3 müsste ich dann täglich laden.

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2020 ( #9)


alpenzell schrieb: ich versuche heute noch mal jmd. bei nic-e shop zu erreichen und das genau zu erfragen.

Das müsstest eher deinen Elektriker von Kostal fragen.


alpenzell schrieb: 12kWh (am vernünftigsten wäre die kleinste gewesen, aber in Kombi mit dem E-Auto und weil gerade Geld da ist...)

ok, eine kleinere macht m.E. noch viel weniger Sinn.
Was bringts einem, wenn man 4 oder 6 kwh speichern kann? Mit dem kommt man grad mal über die Nacht (ohne Heizung, E-Auto).


alpenzell schrieb: ja der Go-E kann awattar, bin auch bei awattar, hab aber noch kein Smartmeter und damit auch keine stundengenaue Abrechnung.

Ähhm, du brauchst keine stundengenaue sondern eine (10)sekundengenaue Aufzeichnung

Das brauchst aber ohnehin für die Batterieladung...du wirst ja die Batterie nur laden wollen, wenn du Überschuß von der PV hast...ansonsten wird die Batterie laufend geladen und ist immer voll
Rocco hats eh schon erklärt, das geht sehr einfach mit einem separaten Stromzähler beim Einspeisepunkt.
Der mißt dann tatsächlich, wieivel Leistung und Energie ins Netz eingespeist oder bezogen wird.
Dieser Stromzähler ist dann einerseits mit dem Wechselrichter verbunden und dieser weiß und steuert dann die Ladeleistung in die Batterie.

Bei einigen Wallboxen ist auch schon eine etwaige Batterie berücksichtigt und eingebunden...da kannst dann einstellen, wie und wann und wieviel du ins Auto laden willst.

Die Openwb kann das alles (auch awattar, Speichernutzung, usw.), auch kannst auch bis zu 3 Autos dranhängen und vernünftig steuern...wennst jetzt 1 Ladestation hast und später eine 2. dazunimmst, ist das steuerungsmässig schwierig umzusetzen, da sie sich gegenseitig beeinflußen.
Openwb hat in der aktuellen Version auch die Option der automatischen Umschaltung zwischen 1- und 3-Phasen, was m.E. momentan ein Alleinstellungsmerkmal ist und grad bei größeren PV Anlagen ein Riesenvorteil ist.



  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.7.2020 ( #10)
@rocco81 und @gdfde
jetzt habt ihr mir die grundlegende Struktur erklärt, aber nicht, wie (bzw. womit) ich das umsetze: NullEinspeisung und Sofort Laden Button: siehe:


rocco81 schrieb: Mach doch einfach eine Null Einspeise Regelung. Dazu noch einen "Sofort Laden Button".

Wie würde man das mit meinen Komponenten also realisieren? 
Kostal arbeitet da wohl mit Hardy blabla Wallboxen zusammen, ist aber auch echt teuer. Da ist die open WB Variante günstiger. Was ja auch zu funktionieren scheint, ist go-e in Kombi mit openWB auf raspi. Sowas traue ich mir aber eigentlich nicht zu. 
Hat nicht jemand Lust für 50€ pro Stunde das bei mir einzurichten? Beim KNX Bus habe ich auch noch ein paar offene Punkte...


gdfde schrieb: das geht sehr einfach mit einem separaten Stromzähler beim Einspeisepunkt.

ja, den hab ich schon (Kostal Energy Manager). Ich muss hier wohl sauberer beschreiben - genaue Kommunikation ist alles.



gdfde schrieb: Ähhm, du brauchst keine stundengenaue sondern eine (10)sekundengenaue Aufzeichnung

Was ich in Kombination mit awattar meinte, ist das ich von einer Koppelung an den Strompreis nur profitieren kann, wenn ich bei awattar den hourly Tarif wähle und der funktioniert nur mit einem Smartmeter vom EVU. Und das habe ich nicht, deshalb hab ich "nur" den Monthlytarif. Aus meinem Verständnis raus bringt mir dann eine Koppelung von z.B. go-e an awattar im Moment gar nix.



gdfde schrieb: ok, eine kleinere macht m.E. noch viel weniger Sinn.
Was bringts einem, wenn man 4 oder 6 kwh speichern kann? Mit dem kommt man grad mal über die Nacht (ohne Heizung, E-Auto).

Kostal hat mit der Solarapp eine super Werkzeug. Das zeigt für das persönliche (vergangene) Lastprofil, wieviel mehr Autarkie die jeweilige Speichergröße bringt. Das gilt bisher natürlich ohne i3. Ohne i3 ist ganz klar die kleinste Speichergröße am wirtschaftslichsten (macht also am wenigsten Verlust 😀)
Ich hab mir die größte Variante genommen, weil ich dann theoetisch bei Volladung einen Tag ohne PV-ERtrag auskommen würde (ohne E-Auto) und ich mehr Puffer für das E-Auto zum Laden ohne PV-Ertrag habe. Wirtschaftlich sinnvoll wird das aber auch mit E-Auto nicht sein.

Ich glaube euch schon, dass die openWB Box das alles erschlagen kann. 
Ihr schreibt ja aber auch, dass sich der Aufwand nicht zwingend lohnt.




  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.7.2020 ( #11)


gdfde schrieb: Das müsstest eher deinen Elektriker von Kostal fragen.

nee. Beim nic-e shop werden komplette Systeme vertrieben, die haben sich der Rundumversorgung verschrieben und beraten super. Wenn ich die richtig verstehe gibt es max. 10kW aus der Kombi WR WR [Wechselrichter] und Speicher, bzw. min. PV-Ertag + 6,5kW aus Speicher.
hier mal die lange Antwort per Email:

Zu Ihren Fragen:

Der limitierende Faktor ist der Wechselrichter.
Sowohl vom Dach (PV) als auch aus dem BYD Speicher kommt Gleichstrom (DC).
Der Wechselrichter kann nur sein Maximum (Leistung in kW) in Wechselstrom „erzeugen“ und für die Verbraucher oder dem Stromnetz zur Verfügung stellen (Stromnetz = Wechselstrom / AC).

In der Regel wird also die notwendige Differenz, sofern die Grundlast / Verbraucherlast höher als die PV-Erzeugungsleistung ist, als Differenz aus dem Speicher ODER eben dem Stromnetz (!) bezogen.

Das PV-Überschussstrom geführte Laden ist auch ein Thema, dem wir uns widmen.
Hier sind die Lösungen teilweise noch am Anfang – sie funktionieren zwar einwandfrei, aber nicht mit allen Wechselrichtern.

So unterstützt zB. unsere mobile Ladestation NRGkick in der Variante mit „Bluetooth & Energiemesseinheit“ und dem NRGkick Connect Erweiterungsmodul das PV-Überschussstrom geführte Laden mit Fronius und SMA Wechselrichtern (inkl. Sunny Home Manager 1 und 2) aber NOCH (!) nicht mit Kostal etc.

Eine mögliche Option stellt der Energiemanager SMARTFOX Pro dar (https://www.nic-e.shop/smartfox) mit dem sich alle Verbraucher im Haus gezielt ansteuern lassen (die angeschlossen sind).
Dazu gehören Wärmepumpe, Heizstab / Warmwasser, Ladestationen (KEBA KeContact P30 Wallbox ab der C-Serie – siehe https://www.nic-e.shop/keba) und weitere Optionen (Infrarotheizung, Steckdosen usw.).

Grundsätzlich aber ist immer zu sagen, dass erst der Überschuss der PV herangezogen wird und dann die gespeicherte Energie der Batterie und DANN der Netzstrom – auch wenn ein E-Auto geladen wird.
Der BMW i3 ist übrigens ein hervorragendes E-Auto (passende Produkte dazu unter: https://www.nic-e.shop/bmw-i3).

Ihre Gedanken sind dahingehend also schon absolut richtig.
Der go-eCharger HOMEfix 11 kW (oder HOME+ 11 kW) genügen für den BMW i3 / i3s locker, da dieser sowieso mit max. 11 kW dreiphasig (Drehstrom, AC) laden kann.
Der go-eCharger wird für Privatpersonen in Österreich als „mobiles, intelligentes Ladekabel“ in der Variante HOME+ auch gefördert (sogar ganz ordentlich bzw. komplett, laut letzten Infos).
Er verfügt auch über eine offene API Schnittstelle, kann also mit Hausautomatisation, Raspberry Pi, openWB etc. arbeiten (https://www.nic-e.shop/go-e).

Dank aWATTar Stromtarif ist auch das Laden in der Nacht mit niedrigsten Energiepreisen (Strompreisbörse in Österreich) möglich – hierfür ist aber ein entsprechender Stromtarif von aWATTar notwendig
(https://www.awattar.com/services/goe).

Der go-eCharger HOME+ hat auch den Vorteil, dass er an einer ganz normalen Drehstromsteckdose (Starkstrom, rote Steckdose) genutzt werden kann.
Das macht es auch einfacher in Zukunft, denn Sie können Ihn mitnehmen und im Falle eines Defekts einfach abziehen und austauschen lassen. Es ist keine Montage (Elektriker Kosten) notwendig.

Ungeachtet dessen ist es auch richtig, dass so oder so immer alles an Überschuss genutzt wird.
Würde zB. der BMW i3 mit einer reduzierten Ladeleistung von 3,7 kW (16A 230V, einphasig) laden und ist genügend Überschussstrom (PV Anlage) da, haben Sie denselben Effekt.
Die Frage ist daher auch, ob die Investitionen (Smartfox, Ladeinfrastruktur, intelligenter Stromtarif etc.) in Relation zu dem „mehr“ an Überschussstrom – also das entstandene „Delta“ zwischen Überschussstrom und aus dem Netz bezogenem Strom, stehen.

Ohnehin macht das alles nur Sinn, wenn tagsüber (Sonnenzeit) geladen wird, denn besonders morgens und abends wird ja der Strom (Grundlast) aus dem Speicher benötigt und dieser möchte ja auch am Vormittag zB. wieder geladen sein.

Zum Wechselrichter (Plenticore Plus 10) in Kombination mit der BYD HVS 12.8 liegt die max. Leistungsentnahme daher bei 6,5 kW.

Das Maximum des Plenticore Plus liegt trotzdem bei 10 kW – die PV Leistung müsste also sehr niedrig sein, damit der Speicher einen derart hohen Anteil ausgleichen muss.
Die Wahrheit wird ganz sicher in der Mitte liegen im Normalfall oder es wird ohnehin direkt der Überschuss genutzt, denn nur wenige Verbraucher haben eine derart hohe Leistungsaufnahme (mehrere kW).
Hier kommt eben das E-Auto sinnvollerweise ins Spiel.



  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.7.2020 ( #12)
Email zu lang, hier geht es weiter:

Das Auto aber mit 3,7 kW beispielsweise über Nacht zu laden (4 Std.) erachte ich als sinnlos und schade um den Speicher.
Dieser soll primär die Grundlast des Hauses bedienen, denn abends und morgens macht dies eben am meisten Sinn.

Daher wäre ggf. die Kombi mit aWATTar sinnvoll (go-eCharger), da man dann zB. um 2 Uhr nachts zu günstigeren Nachtstromtarifen/-preisen laden könnte und eine Ladezeit von 4-5 Std. genügen auch für den BMW i3 immer.
Die Zellen wären dann morgens auch noch vom Laden „etwas wärmer“ was Vorteile im Winter hat (falls das Fahrzeug unter einem Carport im Freien steht usw.).

Aber es sind genau diese „360 Grad“ Anforderungen, denen auch wir uns gerne widmen, da es ein sinnvoller und vor allem effizienztechnisch logischer Schritt ist, Mobilität und Energie in Einklang zu bringen.

------

Wenn ich den go-e nehme, bestelle ich den sicher wie meinen Speicher bei nic-e shop. 👍

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.7.2020 ( #13)


alpenzell schrieb: jetzt habt ihr mir die grundlegende Struktur erklärt, aber nicht, wie (bzw. womit) ich das umsetze: NullEinspeisung und Sofort Laden Button: siehe:

Die Openwb kann das alles und noch viel mehr.
Die bringt ein touch display mit, auf dem du den "sofort laden" button hast, alternativ kannst du das auf einem Webinterface am PC oder Handy steuern und auch in deine Haussteuerung integrieren.


alpenzell schrieb: Was ja auch zu funktionieren scheint, ist go-e in Kombi mit openWB auf raspi. Sowas traue ich mir aber eigentlich nicht zu. 

Das ist die Bastel/open source lösung, die man sich zum Hobby machen kann.

Mir ist mittlerweile meine Freizeit viel wichtiger und ich kaufe fertige Lösungen mit entsprechendem Support dahinter...auch mit dem Hintergedanken, dass das Zeugs meine Frau/Kind/x-beliebiger Elektriker bedienen/warten kann, wenn ich mal nicht verfügbar bin.

Meine Empfehlung:
Nimm dir die openwb (mit 2 Ladeplätzen) das ist ein fertiges Produkt, das laufend weiterentwickelt wird mit super support, falls mal etwas nicht funktioniert.
Die ist sehr einfach konfigurierbar (auch für den Laien via WebGUI), ist superflexibel und unterstützt auch die automatische Umschaltung von 1- und 3-phasigen Laden...
Das Kostal Zeugs inkl. Speicherlösung ist schon implementiert.

Ich will die go-e nicht schlechtreden, die ist auch super...österreichisches Unternehmen, nicht so groß und sehr nah am Kunden.
Die gravierensten Unterscheidungsmerkmale zur openwb sind die Erweiterbarkeit auf mehrere Ladeplätze und das automatische Umschalten zwischen 1- und 3-phasigen Laden.

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.7.2020 ( #14)
hab vor zwei Tagen die openWB bestellt. Und wehe, das funktioniert nicht plug and play 😁
Lieferzeit mindestens 4 Wochen...

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.7.2020 ( #15)


alpenzell schrieb: hab vor zwei Tagen die openWB bestellt. Und wehe, das funktioniert nicht plug and play

cool, das wirst sicher nicht bereuen.
Welche Variante hast bestellt?

Der Typ ist sehr hilfsbereit und beantwortet geduldig jede Frage.

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.7.2020 ( #16)
die costum inkl. autom. Umschalten ein- und dreiphasig mit Display und einem Ladekabel. Machte in Summe 1580 inkl. Versand

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
31.7.2020 ( #17)
 Cool, die luxusvariante. Ich glaube, für die WB gibts sogar eine Förderung.

  •  Solarbuddys
12.8.2020 ( #18)


gdfde schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von alpenzell: jetzt habt ihr mir die grundlegende Struktur erklärt, aber nicht, wie (bzw. womit) ich das umsetze: NullEinspeisung und Sofort Laden Button: siehe:

Die Openwb kann das alles und noch viel mehr.
Die bringt ein touch display mit, auf dem du den "sofort laden" button hast, alternativ kannst du das auf einem Webinterface am PC oder Handy steuern und auch in deine Haussteuerung integrieren.
__________________
Im Beitrag zitiert von alpenzell: Was ja auch zu funktionieren scheint, ist go-e in Kombi mit openWB auf raspi. Sowas traue ich mir aber eigentlich nicht zu. 

Das ist die Bastel/open source lösung, die man sich zum Hobby machen kann.

Mir ist mittlerweile meine Freizeit viel wichtiger und ich kaufe fertige Lösungen mit entsprechendem Support dahinter...auch mit dem Hintergedanken, dass das Zeugs meine Frau/Kind/x-beliebiger Elektriker bedienen/warten kann, wenn ich mal nicht verfügbar bin.

Meine Empfehlung:
Nimm dir die openwb (mit 2 Ladeplätzen) das ist ein fertiges Produkt, das laufend weiterentwickelt wird mit super support, falls mal etwas nicht funktioniert.
Die ist sehr einfach konfigurierbar (auch für den Laien via WebGUI), ist superflexibel und unterstützt auch die automatische Umschaltung von 1- und 3-phasigen Laden...
Das Kostal Zeugs inkl. Speicherlösung ist schon implementiert.

Ich will die go-e nicht schlechtreden, die ist auch super...österreichisches Unternehmen, nicht so groß und sehr nah am Kunden.
Die gravierensten Unterscheidungsmerkmale zur openwb sind die Erweiterbarkeit auf mehrere Ladeplätze und das automatische Umschalten zwischen 1- und 3-phasigen Laden.

Ohne hier Werbung zu machen (ich verkauf das Ding auch nicht) aber ich hab seit 1,5 Jahren den smartfox Pro in Kombination mit einer KEBA-Wallbox und das funktioniert top.
Wen meine PV-Anlage (10kWp) z.b 8kWp bringt und mein Speicher (LG Chem Resu) vll is dann summiert sich alles auf und ich lade mit 8+5kWP ins Auto (2x Zoe, 1 x Tesla 3) 
Da die Zoe ja 22kW verträgt gefällt mir die Möglichkeit (Taster oder App) dass wir den smartfox AKTIV auf Manuell schalten können (22kW) oder standardmässig bzw Zeitmässig definierbar halt immer auf Automatik steht. Dann steht halt das Auto mal 2-3 Tage herum (weil ich im Bus sitze) und ladet nur "kostenlosen" Sonnenstrom rein.
Anfangs ging nur 1e Ladestation, mittlerweile gehen bis zu 5 wnen ich srichtig im Kppf hab. Salzburger Firma, wirklich sehr gut drauf und nett auch wenn gaaanz am Anfang nicht alles funktioniert hat (ZOE is a kleine Ladebitch).

Aber meien Mum mit 75 kommt mit der Ladebox easy Cheesy zurecht und lädt ihre Zoe brav wenn Sie will. 
Umschaltung 1phasig - 3phasig funktioniert auch problemlos. Am besten (ohne Probleme) lädt der Tesla, die 1e Zoe is echt ein eingebrödelter Franzose, denn muss ich auf der gleichen Ladestelle öfters mal anstupsen damit alles läuft.
 
Wallbox / smart fox sind mit Ethernet verbunden, alles Abfragbar /Schaltbar vom Handy was man brauch - bin eht happy damit 
 


  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.8.2020 ( #19)


Solarbuddys schrieb: Ohne hier Werbung zu machen (ich verkauf das Ding auch nicht) aber ich hab seit 1,5 Jahren den smartfox Pro in Kombination mit einer KEBA-Wallbox und das funktioniert top.

Jop, stimm ich dir zu, die hatte ich auch ursprünglich auf meiner Liste.
Was mich aber davon abgehalten hatte, war einerseits der sehr hohe Preis und andererseits die Granularität beim Laden (die openwb kann in 230 Watt Schritten die Ladeleistung anpassen bei einer Minimumladeleistung von 1.3 kw (6A), die Keba fängt erst bei 2.3 kw (10A) an).

Ansonsten kann die openwb kann die openwb m.E. auch alles, was die Keba mitn smartfox kann, nur eben deutlich günstiger.




  •  pedaa
13.8.2020 ( #20)
go e mit openwb auf raspi - einfachste Möglichkeit 

die openwb auf raspi ist in 15min installiert.
wenn dir das zu "freaky" ist, kannst du den fertigen raspi auch um (ich glaube) 99,- bei openWB bestellen.

  •  Solarbuddys
13.8.2020 ( #21)
hatte die openwb zu meiner Zeit nicht am Plan - hab aber gestern mal die Features gelesen und muss sagen wenn dass alles so funktioniert dasnn ist das mega. Preis ist top im Vergleich zu Keba  / smartfox Pro 
 
ABER ?? Ist ide openwB ordentlich für den Ausseneinsatz geeiegnet (Stichwort IP65-IP67 ??) 
Alle Fotos die ich von draussen sehe haben Bastellösungen als Sonnen/Spritzwasserschutz ..hmmmm das haltet mich etwas davon ab.  Ladestationen brauch ich noch, 1e wär wie die Keba zu 100% im Freien 




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« E-Mobilität-Forum
next