« Hausbau-, Sanierung

Terrasse + Überdachung DIY

Teilen: facebook    whatsapp    email
    
12.5. - 13.5.2022
8 Antworten | 4 Autoren 8
1
1
Ganz unten ist ein Tl,dr (too long didn't read) mit den Fragen. 

Terrassenbau:
Sind mit der Terrasse schon fertig, Unterbau wahr Frostschutz + eine Unkrautfolie und Waschbetonplatten.




Aufgrund der großen Aufbauhöhe haben wir die 9cm breiten Terrassendielen auf Stelzlagern mit Lärchen BSH und gezinkten 70/45 Staffeln als Unterkonstruktion mit Fixiergewindeschrauben befestigt.




Auf die Staffeln hab ich ein Kunstoffband mit Tropfnase geklebt, so sind die Fugen schön Schwarz und es bietet einen Witterungsschutz. Die Dielen sind mit Abstandshaltern geschraubt und die Fugenbreite beträgt 5mm. Auch die Staffeln sind auf das BSH mit Abstandshaltern geschraubt.
Der Anschluss ans Haus war eine Bastelei, aber hat geklappt.



 
Nachdem wir nun die Terrasse fertig haben gehts an die Überdachung. Wir werden voll überdachen (9,2 x 3,5m) und BSH einsetzen. 




Eindeckung: VSG ist geplant, hier die erste Frage: Ich habe gelesen, dass es VSG gibt, wo die Sicherheitsfolie dazwischen reflektierend ist (Sonnenschutzglas). Hat jemand Erfahrungen damit? Hört sich ja im Prinzip gut an, Wärmeenergie bleibt draußen, Licht kommt durch. Allerdings reduzieren sich ja dann im Herbst/Frühling auch die solaren Einträge ins Haus, haben fast auf der Ganzen Südseite bodentiefe Verglasungen.
Auch wie gut dann noch Pflanzen drunter wachsen wäre für uns ein sehr wichtiges Thema. PV-Überdachung war auch kurz angedacht, aber das müssten ja Maßanfertigungen sein. Außerdem entfällt im Herbst/Frühling die Sonne im WZ und eine 13kWp Anlage ist sowieso am Dach geplant.
 
Beschattung: Es sind Zwischensparren Sonnensegel/Bahnen geplant. Habe vom Umfeld und Internet schon alles gehört, von "Da staut sich dann so die Hitze, da will man garnicht sitzen, unbedingt eine außenliegemde Beschattung machen" bis "Funktioniert super, kein Problem". Wir haben eine hinterlüftete Holzfassade, evtl. hilft ja auch die Hinterlüftungsebene beim Abziehen der angestauten Hitze (Roter Pfeil, Kamineffekt) bzw. Sonnenschutzglas, damit garnicht erst soviel durchs Glas kommt?



 
Statik: Durch die Fassadengliederung bieten sich optisch 3 Pfosten an. Am Haus will ich keine, hier soll der Träger geschraubt werden. Allerdings will ich keine unnötige Last in den Leimbinder des Hauses über den HSTHST [Hebeschiebetür] einleiten (vorallem mittig) damit ich hier ja keine Probleme mit der Durchbiegung und somit Klemmen bekomme. Demnach werde ich den Träger der Überdachung nur an den Enden und mittig schrauben. Ich hab das Ganze mal ins finite Elemente Programm geklopft und dimensioniert. Hauptträger ist ein 14/24 geworden, Pfosten 14/14 und die Sparren 8/16.
 
Konstruktion: Am liebsten wäre es mir eine moderne und höhesparende Bauweise (damit eine große Durchgangshöhe bleibt) und ohne Kopfbänder. Für die biegesteife Rahmenecke ohne Kopfband habe ich diese Ausführung mit Knapp Verbindern angedacht.







Notfalls würden auch Windrispen gehen.
 
Die Sparren würde ich wegen der Optik und um Aufbauhöhe zu sparen auf die Haupträger hängen, hier hab ich die Knapp Ricon oder die Sigha Hobafix im Auge, hat jemand Erfahrungswerte? Bei 13 Sparren und dem Hauptträger zahlt sich die Frässchablone dann sicherlich auch aus.
Allerdings ergibt sich daraus das Problem, dass ich die Hauptträger auch mit der Dachneigung schräg schneiden muss...
Außerdem ist dann auch kein Überstand mit den Sparren möglich, kann man das Glas in die Regenrinne überstehen lassen? Bzw braucht man ja dann ein Tropfprofil beim Glas damit sich das Wasser nicht hochzieht? Wie wird dieses Detail normalerweise (mit Sparrenüberstand) gelöst, garnicht weil eh soviel Überstand da ist?
 
Da bei dem mittleren Pfostenträger rund 22kN Vertikallast zusammenkommen, werden dort schwerlast Pfostenträger Pedix HV (300+150) auf den drei Betonfundamenten zum Einsatz kommen.
 
Dachneigung: Das Internet sagt 5° mindestens, besser 10°, bei PV sagt man ja auch dass bei 10° der Selbstreinigungseffekt ausreicht. Ich tendiere wegen der Optik zu 5°, einmal pro Jahr würde ich putzen. Auch führt eine Höhere Neigung auch zu einer geringeren Durchgangslichte, da die Fenster 2,4m und bodentief sind, will ich auch vom WZ aus nicht den Träger so niedrig hängen haben. Welche Erfahrungswerte habt ihr?

Tl,dr:
 • Hat wer Erfahrung mit Sonnenschutzglas bei Überdachungen, insbesondere wegen Pflanzenwachstum?
 • Hitzestau bei Unterdach Beachattung, wie schlimm ist es, wenn alle Seiten offen sind (und eine Hinterlüftung der Fassade vorhanden ist?
 • Terrassenüberdachung ohne Kopfbänder, hat jemand Erfahrungen?
 • Sigha Hobafix / Knapp Ricon auch jemand Erfahrungen, Tipps andere Vorschläge?
 • Erfahrungswerte wieviel Dachneigung sich bewährt hat damit nicht soviel Dreck liegen bleibt 5°, 10° oder sogar mehr?

12.5.2022 ( #1)


mattmein schrieb: Hat wer Erfahrung mit Sonnenschutzglas bei Überdachungen, insbesondere wegen Pflanzenwachstum?

Ich würd unbedingt den Sonnenstandsverlauf/Schattenwurf simulieren. Im Endeffekt wirst dann komplett auf Glas verzichten. Hatten genau die Selbe Entscheidung hinter uns. Tiefstehende Sonne in den kalten Monaten bringt genug solare Gewinne selbst bei unsrer 4m Überdachung. Ansonsten kommt man ohne Überglas Beschattung nicht über den Frühling/Sommer/Herbst. 


mattmein schrieb: Hitzestau bei Unterdach Beachattung, wie schlimm ist es, wenn alle Seiten offen sind (und eine Hinterlüftung der Fassade vorhanden ist?

Inneffizient. Selbst ohne Glas wirs in eurem Fall auch nur wenig Schattenbereiche geben wo es auszuhalten ist. In eurem Fall hätte ich einfach dass Flachdach weiter rausgezogen. Wär dann auch mehr PV möglich und wahrscheinlich weniger Aufwand/Kosten als jetzt im Nachhinein. 😬


mattmein schrieb:  Terrassenüberdachung ohne Kopfbänder, hat jemand Erfahrungen?

Ja. Aber bei uns sind 20/48 Leimbinder im Verbund. Dadurch auch keine Mittelstütze notwendig bei >7m Spannweite.


mattmein schrieb: Erfahrungswerte wieviel Dachneigung sich bewährt hat damit nicht soviel Dreck liegen bleibt 5°, 10° oder sogar mehr?

Flachdach ohne Glas ;). 

Blöd ists dann auch dass ihr die Raff erst herunten haben müssts weils sonst im Sommer einfach zu heiss auch drinnen wird. Bei der HSTHST [Hebeschiebetür] dann nervig... Ohne Glas erspart man sich dann einiges an Nerven und andere Problematik. Also dass mit dem Glas unbedingt genau überdenken!

1
12.5.2022 ( #2)
Ich bin auch gerade dabei meine Überdachung zu bauen, alles Lärche Leimbinder auch ohne Kopfbänder.
Habe mir die hier bestellt. https://www.sihga.com/ecommerce/product?product_id=546930
Und schon verbaut. Also ich hab die IF308... würdest du auch brauchen bei 14/14 Stehern
Hast du schon einen Holzlieferanten? Wenn nicht kann ich dir einen Kontakt geben.
Bin jetzt auf der Suche nach nem Glasdealer....erste Angebote von Glaserei inkl. Montage €6500,-, Vielleicht verbaue ich es selber und spar mir 2-3k eur. Hast du da eine Anlaufstelle?
Ich bin eigentlich auch gegen Glas, haben nur 2 Seiten offen, komplett südseitig.
Ich befürchte enorme Stauhitze. Aber wenn ich das meiner Frau sage heißts: wenn nicht Glas sonder Holzdach dann wirds Im Ess- und Wohnzimmer zu dunkel und wenn Sie in der Übergangszeit darunter sitzt will Sie in den Himmel schauen können, und wegen der Hitze will Sie Ventilatoren aufstellen...

12.5.2022 ( #3)


Innuendo schrieb:

Ich würd unbedingt den Sonnenstandsverlauf/Schattenwurf simulieren. Im Endeffekt wirst dann komplett auf Glas verzichten. Hatten genau die Selbe Entscheidung hinter uns. Tiefstehende Sonne in den kalten Monaten bringt genug solare Gewinne selbst bei unsrer 4m Überdachung. Ansonsten kommt man ohne Überglas Beschattung nicht über den Frühling/Sommer/Herbst. 

Das  habe ich in ArchiCAD gemacht, im Herbst/Frühfrühling kommt hald schon einiges weniger an Sonne rein bei einer opaken Überdachung.


Innuendo schrieb:

Inneffizient. Selbst ohne Glas wirs in eurem Fall auch nur wenig Schattenbereiche geben wo es auszuhalten ist. In eurem Fall hätte ich einfach dass Flachdach weiter rausgezogen. Wär dann auch mehr PV möglich und wahrscheinlich weniger Aufwand/Kosten als jetzt im Nachhinein. 😬

Dein halber Meter (3,5 - 4m) mehr macht also so viel aus? Da wir eine Baufluchtlinie zum Garten haben ist ein "hinausziehen" des Dachs meines Wissens nach nicht möglich, die Überdachung ist ein Nebengebäude (gesondert in Erscheinung tretener Teil des Gebäudes). Auch ist die Hauptspannungsrichtung des Hausdaches (mit 40+cm Strohhäcksel gefüllte Fertigteile darauf Unterspannbahn und 14 cm Hinterlüftung dann OSB und EPDM) in die andere Richtung. Ich brauch auch kein 60+ cm dickes Dach bei der Überdachung.


Innuendo schrieb:

Ja. Aber bei uns sind 20/48 Leimbinder im Verbund. Dadurch auch keine Mittelstütze notwendig bei >7m Spannweite.

Wie meinst du im Verbund? ? Mich stört der Mittelsteher überhaupt nicht, da hab ich lieber einen filigraneren Träger und mehr Durchgangslichte. Wieviel lichte Höhe hast du bei der Überdachung? Andererseits hab ich auch weniger Schatten, wenn ich mehr Höhe habe...


Innuendo schrieb:

Blöd ists dann auch dass ihr die Raff erst herunten haben müssts weils sonst im Sommer einfach zu heiss auch drinnen wird. Bei der HSTHST [Hebeschiebetür] dann nervig... Ohne Glas erspart man sich dann einiges an Nerven und andere Problematik. Also dass mit dem Glas unbedingt genau überdenken!

Also im Archicad geht sichs immer aus, dass die Sonne nie direkt ins Haus reinscheint, wenn die Zwischensparrensegel zu sind. Außer im Winter, aber da sind sie aber eh offen und es kommt die Sonne wie gehabt rein (bis auf den Schatten der Sparren)


mani11 schrieb:

Ich bin auch gerade dabei meine Überdachung zu bauen, alles Lärche Leimbinder auch ohne Kopfbänder.
Habe mir die hier bestellt. https://www.sihga.com/ecommerce/product?product_id=546930
Und schon verbaut. Also ich hab die IF308... würdest du auch brauchen bei 14/14 Stehern
Hast du schon einen Holzlieferanten? Wenn nicht kann ich dir einen Kontakt geben.
Bin jetzt auf der Suche nach nem Glasdealer....erste Angebote von Glaserei inkl. Montage €6500,-, Vielleicht verbaue ich es selber und spar mir 2-3k eur. Hast du da eine Anlaufstelle?

Hm und diese Idefix alleine reichen? Bin eher skeptisch, die schrägen Vollgewindeschrauben bei dem Knapp System steifen schon nochmal ordentlich aus denk ich.

Ja Holz hab ich schon, Glas bin ich am Überlegen.



12.5.2022 ( #4)


Innuendo schrieb: in eurem Fall auch nur wenig Schattenbereiche geben wo es auszuhalten ist.

Das sehen wir beim "Häuser schauen" in den Neubausiedlungen, wo die betonierte z.b.3x4m Terrassenüberdachung einen Schatten in den Nachbargarten spendet aber nicht dort wo man sitzt.

Eine Lösung die uns gut gefällt: Senkrechtmarkisen (zipscreen). Gibts in allen Farben, Qualitätsstufen (Sturmfest) und Durchlässigkeit (von reinem UV-Schutz bis hin zu absolutem Sichtschutz auch bei Nacht und allem dazwischen)
https://www.energiesparhaus.at/forum-senkrechtmarkise/58024_1




12.5.2022 ( #5)


Tomlinz schrieb:

Das sehen wir beim "Häuser schauen" in den Neubausiedlungen, wo die betonierte z.b.3x4m Terrassenüberdachung einen Schatten in den Nachbargarten spendet aber nicht dort wo man sitzt.

Eine Lösung die uns gut gefällt: Senkrechtmarkisen (zipscreen). Gibts in allen Farben, Qualitätsstufen (Sturmfest) und Durchlässigkeit (von reinem UV-Schutz bis hin zu absolutem Sichtschutz auch bei Nacht und allem dazwischen)
https://www.energiesparhaus.at/forum-senkrechtmarkise/58024_1

Hm ja stimmt, also auf der Westseite (links in den Bildern) hab ich eh schon eine laubabwerfende Begrünung angedacht, im Sommer blickdicht und Schattenspendent am Abend und im Winter kommt das Licht ungehindert durch.


12.5.2022 ( #6)


mattmein schrieb: Hm und diese Idefix alleine reichen?

Laut Telefonat mit der Firma Sihga, ja.

Die Stabilix wären auch eine Lösung: https://sihga.com/ecommerce/product?product_id=558488

13.5.2022 ( #7)


mani11 schrieb:

Laut Telefonat mit der Firma Sihga, ja.

Die Stabilix wären auch eine Lösung: https://sihga.com/ecommerce/product?product_id=558488

Hmm das wäre auch eine Option, dann liegt der Träger auf den Pfosten auf und wird nicht mit Hobafix/Ricon eingehängt. Erspar ich mir Arbeit, die Sparren mit den Verbindern einzuhängen wird schon genug Arbeit 😅 Wenn die wirklich als Aussteifung reichen wärs ideal.


13.5.2022 ( #8)

"  keine störende Verstrebung für die Aussteifung, geringere Höhe der Konstruktion bei gleicher Einfahrhöhe möglich "

Wenn es optisch für dich bzw. deine Frau passt dann würd ich die Stabilix nehmen.
Wie du sagst spart das ne menge Arbeit.
Meiner Frau hat es nicht gepasst und ich musste die Idefix IF nehmen.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Öffnung zwischen Dachbalken und Dachschalung wie verschließen
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum