» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Solare Gewinne in Keller einlagern?

101 Beiträge | 14.3.2018 - 13.6.2019
situation an sonnigen tagen ist so:
og angenehm
eg schweinsbraten
kg null-komma-josef

was ich bereits tue, ist die fbh umwälzpumpe lang laufen zu lassen, um alle solaren und inneren gewinne im haus zu verteilen.
speziell die solaren gewinne aus dem südseitigen wohn/esszimmer/küche bereich, würde ich gerne in den keller schicken und frisches kühles kellerwasser im eg erwärmen lassen. ich hätte mal folgende idee...

 
9.3.2019 11:03
@brink

Mit Deinem erarbeiteten Wissen kannste bald ne UVR anschaffen und eine Optimierungssteuerung an die WP anschließen (ist etwa so wie die Autotuningboxen, die gaukeln der Originalsteuerung auch andere Temperaturen etc. vor). 

Nächster Schritt ist dann die eigene Steuerung - danach kommt die eigene WP 
9.3.2019 20:16
@brombaer danke .. am liebsten wäre mir die nibe sw selbst, an der ich herumtunen könnte und sie erweitern.

vollen durchfluss wiederhergestellt. es wird wohl noch 1-2 mal nötig sein, den filter zu reinigen.

Solare Gewinne in Keller einlagern?

so schaut's dann aus mit bt7 als ersatz fühler..

Solare Gewinne in Keller einlagern?
10.3.2019 3:48


brink schrieb: @brombaer danke .. am liebsten wäre mir die nibe sw selbst, an der ich herumtunen könnte und sie erweitern.


 
Einfach bei github nach dem Repository suchen 
21.3.2019 17:11
zu schade, so ein schöner tag gewesen gewesen für eine tolle grafik der solare-wärme-in-keller-einlagern.
durch den wp neustart habe ich keine logs (usb stick war off) und uplink zeigt nur bedingt viel an.

Solare Gewinne in Keller einlagern?

(dunkelblau - rücklauf eg+og, vl=rl=rücklauf kg, grau raumtemp gang eg)

ich schätze den durchfluss kann ich allgemein niedriger halten.
nach nichtmal 1h ist die meiste wärme in den kg gepumpt. nach ca. 4-5 stunden die meiste wärme aus og+eg ausgelutscht.

für heute gewählt gehabt:
80% wt pumpe, mamometer zeigt mir 0,3+bar mehr an. durchflussanzeigen in kg kreisen am anschlag.

Solare Gewinne in Keller einlagern?
6.4.2019 22:27
hier mal "normale" woche. kein heizbetrieb. umwälzung eg/og->kg->eg/og->kg..
vol. strom ca. 3 l/min, wt pumpe 50%. 2 heizkreise sind zugedreht - eg eingang/dusche sowie og bad/wc jeweils mit fliesenbelag und unbesonnt.

im folgenden die temperaturen: raumfühler gang, fühler am mischer von rücklauf eg/og, bt3 rücklauf = kg temp. man sieht auch die ww takte, die ausschläge muss man sich wegdenken.

weiters noch die differenzen kg zu eg/og, also wie viel K diff bei 3 l/min ständig von eg/og in kg fließen. (grob 1,2K .. 250 W .. 6 kWh/tag)

und dann noch differenz raumtemperatur zu summe eg/og.

wie man sieht, ich kann leider nicht die sonnenwärme 1:1 in den keller transportieren mit "vernünftigen" einstellungen (50% wt pumpe ist schon schmerzgrenze). dazu bräuchte ich noch wand und decken heizung.
es geht aber ständig was rein, die sonne hat merkbare auswirkungen auf eg/og temperaturen und keller zeigt auch sanfte reaktion.

man sieht auch, der keller ist im frühling unersättlich.

Solare Gewinne in Keller einlagern?

Solare Gewinne in Keller einlagern?

Solare Gewinne in Keller einlagern?

7.4.2019 8:15
danke Jakub...
7.4.2019 8:33
Find ich echt bemerkenswert, dass dein Plan funktioniert!
Auch wenn es nicht 1:1 vom Keller aufgenommen wird, Kleinvieh macht auch Mist
Ich werde Thomas bei uns hoffentlich auch in diese Richtung lenken können
Echt toll brink!
9.4.2019 8:29
Welche Raumtemperaturen hast du denn in den relevanten Räumen ca.? Beschattest du aktiv, mit konstruktivem Sonnenschutz oder lässt du alles rein was kommt?
9.4.2019 9:56
in og ziemlich konstant um ~23. da sind auch kleinere fensterflächen und das vordach schützt die mittagssonne. (siehe mein benutzerprofil -> hausbaugalerie)
in eg 23-26 je nach sonneneinstrahlung. meine frau zieht dann oft die raffs runter ab mittag/nachmittag. meist die 4m hst.
eg eingang/dusche ~23.
9.4.2019 11:44
Durchschnittliche Raumtemperatur im Haus (og+eg) also ca. 23-24°C, d.h. rund 1K Spreizung zwischen Raum und RL Temperatur.
Ich frage deshalb weil wir eine durchschnittliche Innentemperatur von 21-22°C als optimal empfinden ab 23° wirds eigentlich ungemütlich. Würde man dein System bei niedrigerer Raumtemperatur z.b. 22°C betreiben würde vermutlich nur mehr ein eg/og RL von 21°C zustande kommen. Damit wäre dann keine Spreizung mehr zum KG gegeben.
Welche Raumtemperatur hast du denn im Keller?
9.4.2019 11:51
und ganz wichtig, sind die Temperatursensoren zueinander abgeglichen?
6.6.2019 13:29
hier mal eine 3-wochen ansicht aus uplink, wo durchgehend wt pumpe mit 35% gefahren ist. (dazwischen jede menge ww takte).
lengende: dunkelgrün - raumtemperatur eg großraum; blau - fühler am 3-wege ventil ("rücklauf" aus eg+og); hellblau - rücklauf keller.
obwohl uplink da den kurvenverlauf mit sehr grober auflösung zeigt +/- 0,5K, ist ein trend erkennbar.

einspeistemperatur eg/og -> kg ist ~~raumtemperatur minus ~1-1,5K
rücklauftemperatur kg -> eg/og ist ~~einspeistemperatur minus ~1K

d.h. in meinem "setup", wird ca 1-1,5K aus der raumtemperatur entnommen und ca. 1K an keller abgegeben.
dabei ist der volumenstrom sehr niedrig. d.h. es gibt sehr viel zeit die temperatur aufzunehmen und abzugeben. nicht viel wärme, aber ständig.

bin auf den sommer gespannt mit höchsttemperatur. ob ich heuer überhaupt die PC funktion gebrauchen werde? ...

Solare Gewinne in Keller einlagern?
6.6.2019 19:26
Das ist echt beeindruckend, Herr Professor!
6.6.2019 21:09
welche Kühlleistung ergibt sich dadurch bei dir?

Mich würde auch interessieren, ab welchem Durchfluss die Kühlleistung nicht mehr signifikant ansteigt.

Nicht das wir am Ende zur Erkenntnis kommen, das wir mehr Kühlflächen im Keller brauchen 🤣
7.6.2019 7:31
Oben hat er bei 50% wt pumpe und 1,2K Spreizung ca. mit 250W gekühlt, jetzt läuft die wt pumpe mit 35% (Durchfluss geringer) und ähnlicher Spreizung, demnach ist die Kühlleistung entsprechend geringer als 250W.

Ich weiß ich bin hier die Spaßbremse, aber ich finde die Werte jetzt nicht so berauschend. Du hast jetzt schon >24°C Raumtemperatur im EG/OG und der Keller wird irgendwo bei 22°C liegen, ob man da von Kühlung sprechen kann?
7.6.2019 8:57
Hallo,
ich würde diese Idee gerne aufgreifen, um überschüssige Wärme des Kachelofens vom Erdgeschoss in den Keller zu transportieren. 
Dabei sollten aber die restlichen Räume des Erdgeschosses und Obergeschosses, die keine direkte Wärme des Kachelofens abbekommen, nach wie vor über die Wärmepumpe geheizt werden.
Wäre das irgendwie realisierbar?
Danke schonmal.
12.6.2019 13:08


rantanplan schrieb: Wäre das irgendwie realisierbar?

Ja klar.
Lass die FBH einfach im EG einfach weiterlaufen, sie gibt dort dann ohnehin keine Wärme mehr ab, da der Raum warm genug ist.
Die Wärme verlagert sich dann automatisch in die kühleren Raume, da dort die FBH noch Wärme abgeben kann :)
12.6.2019 15:51


Ramhard schrieb: Ich weiß ich bin hier die Spaßbremse, aber ich finde die Werte jetzt nicht so berauschend. Du hast jetzt schon >24°C Raumtemperatur im EG/OG und der Keller wird irgendwo bei 22°C liegen, ob man da von Kühlung sprechen kann?

Meinem Kühlanspruch würde das auch nicht gerecht werden. Auf jeden Fall heizt er den Keller und hat keine Kondensatproblematik. Aber 25°C innen sind mir definitv zu viel. mal sehen, wie es sich die nächsten Tage entwickelt, wird ja schön warm... 
12.6.2019 20:47
Ich kühle aktuell passiv per BKA mit > 2kW und halte damit das Haus konstant auf 24 Grad und das trotz ausreichender Verschattung.

Die Idee von Brink ist prima und für die Übergangszeit durchaus eine Überlegung wert. Aber die Hydraulik ist in Bezug auf den Druckverlust nicht optimal. Auch daraus resultiert die geringe Kühl-/Heizleistung.

Mich würde ja der subjektive Eindruck von Brink mal interessieren, merkt man die "Kühlung" in EG/OG und merkt man die "Erwärmung" im KG überhaupt?

Wenn die Kühlung nicht reicht, könnte man ja trotzdem etwas passiv kühlen, da wäre es auch höchst interessant, ab wann der RL aus EG/OG signifikant abfällt...

VG Maik
13.6.2019 8:00
in der letzten zeit habe ich die umwälzpumpe hochgedreht. damit steigt auch die leistung, die in den keller wegtransportiert wird.
jedoch komme ich irgendwann an einem punkt, wo das delta estrich zu raumtemp einfach zu niedrig ist. der keller nimmt zwar dankbar alle wärme an, aber wenn da bereits 23° aus keller zurückkommen, dann kann ich die raumtemp im eg nicht mehr niedrig halten.
ja, die hydraulik mit 2x 150m dn16x2 ist nicht berauschend, aber das ist weniger das problem. hätte ich jetzt 10x heizkreise im keller, würde ich damit nicht mehr wärme in den keller wegbringen können, sondern nur in kürzerer zeit resp mit weniger umwälzpumpenstrom und dann stünde ich in derselben situation mit dem niedrigen delta.

also ja, der umwälzbetrieb in den keller ist super für die übergangszeit. für eine habe ich nun die erfahrungen, erkenntnisse. (quasi passive keller heizung)
die zweite kommt noch

gestern habe ich passive kühlung eingeschaltet. (kg kreise abgedreht, bäder abgedreht, 15,5 l/min) start mit knapp 6kw kühlleistung


SMiak schrieb: merkt man die "Kühlung" in EG/OG

nein, dafür wird hier zu wenig abgezogen und die deltas delt sehr niedrig.


SMiak schrieb: merkt man die "Erwärmung" im KG

ja, vor allem verglichen zu vorherigen frühlingen war der keller nicht so "arg kalt".
faktisch sind es je nach wetter 1-2K. sind jetzt nicht welten, aber wenn man aus 24° eg in 20° kg runtergeht oder 22° kg runtergeht ist es schon beträchtlich
13.6.2019 8:03


SMiak schrieb: da wäre es auch höchst interessant, ab wann der RL aus EG/OG signifikant abfällt...


sehr schnell, sehr signifikant


Solare Gewinne in Keller einlagern?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum