« Fertighaus

Kosten Holzriegel, FTH, Massiv

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2  3  > 
  •  joghurt123
11.4. - 30.12.2021
49 Antworten | 22 Autoren 49
1
1
Hallo miteinander!
Die Frage ist sicherlich schon einige Male gestellt worden, aber ich konnte leider nichts Aktuelles finden.
Welche Erfahrungen habt ihr bezüglich Preisunterschied zwischen Fertigteilhaus, Holzriegel- und Massivhaus gemacht?
Wir sind noch sehr unschlüssig, ob wir ein Fertigteilhaus, geplantes Holzriegelhaus oder ein geplantes Massivhaus möchten. Der Preis ist hier natürlich ein großer Faktor. Bisher scheinen sich die verschiedenen Bauarten preislich nicht mehr viel zu unterscheiden... Stimmt das oder müssen wir einfach noch "die richtige" Firma finden?
Wir wohnen in OÖ. 

LG und danke im Voraus für die Antworten. 

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.11.2021 ( #21)
Genau das war ja der Grund wieso wir es dann haben sein lassen mit den einzelnen Gewerken, weil wir sind keine Baumenschen und 250km entfernt kannst du auch nicht so dabei sein, wie andere. 
Darum: GU mit Baubegleitung und der hält den Preis - nach wie vor. 


  •  volume1
11.11.2021 ( #22)
Also wir bauen Belagsfertig auf Bodenplatte mit einer Fertighaus Massivhaus Firma und zahlen ca. 2100€ pro m2. Jedoch ist da schon Sonderausstattung enthalten.

  •  pasch
11.11.2021 ( #23)


 KM1988 schrieb: Was genau soll da soviel teurer geworden sein? Der Holzpreis kanns ja nun nichtmehr sein, oder hat sich der Hersteller auf Jahre hin im April zum absoluten Höchststand eingedeckt?

Das ist die Frage. Der Verkäufer meinte lapidar, dass die "Preisexplosion am Rohstoffmarkt" der Grund dafür sei. Dafür könne er den Preis für 15 Monate garantieren 😄. Wie auch immer, das Thema hat sich wie gesagt eh erledigt. Nachdem das Preisargument nicht mehr greift, wird sich ein Konkurrenzunternehmen über den Auftrag freuen.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.11.2021 ( #24)
Wir hatten im Massivbau im Sommer noch absolut inakzeptable Angebote. Mittlerweile dürfte es sich beruhigen und ich hab ein halbwegs normales Angebot und wir ziehen es mit Baumeister durch.
Belagsfertig um 2100€ pro m2 geht sich bei uns aber nicht aus, wir haben aber auch eine Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrung eingeplant und allgemeint hab ich bei Fundamenten etc. eher großzügig entschieden. 

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.12.2021 ( #25)
Die Kosten kennen nur eine Richtung: 

https://kaernten.orf.at/stories/3133100/

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.12.2021 ( #26)


Gemeinderat schrieb:

Die Kosten kennen nur eine Richtung: 

https://kaernten.orf.at/stories/3133100/

Ähm ja. Sehr intelligenter Artikel.
Untenstehend der Stahlpreisindex. Wer findet den Fehler?
Hat derjenige überhaupt recherchiert oder Bullshitbingo mitgespielt? (Weil im Artikel konkret der Stahlpreis angesprochen wurde).



Holz:




  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.12.2021 ( #27)
Ja schon, aber mich wunderts wirklich nicht, dass es so ist bzw. wenn es so bleibt, denn die Preise sind oben und wenn das aber nicht an der Verfügbarkeit oder anderen gestiegenen Kosten liegt, dann will man eben den "boomenden" Markt einfach abziehen. 
Enden wird das erst mit dem Anstieg der Zinsen nehme ich an...




  •  garten2021
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
6.12.2021 ( #28)


MalcolmX schrieb: Untenstehend der Stahlpreisindex. Wer findet den Fehler?

die Senkung kommt halt beim Konsument nicht an, aktuell wird nur die Gewinnspanne irgendwo dazwischen größer.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.12.2021 ( #29)


garten2021 schrieb:

──────
MalcolmX schrieb: Untenstehend der Stahlpreisindex. Wer findet den Fehler?
───────────────

die Senkung kommt halt beim Konsument nicht an, aktuell wird nur die Gewinnspanne irgendwo dazwischen größer.

Zumindest hat man als Konsument auch ein paar Instrumente,  warum diese Generalpanik Bullshit ist.

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.12.2021 ( #30)
- Warten und nicht bauen? 
- bestellen und Krot fressen?

ich werde einfach nur das machen was jetzt sinnvoll und / oder notwendig ist. Und Details, die sich jederzeit später auch machen lassen ohne (großen) Mehraufwand, später. Schon allein um dem Irrsinn nicht komplett zu folgen

  •  pasch
7.12.2021 ( #31)
Ich denke einfach, sollte es jemals wieder Vergünstigungen geben werden die so gering sein, dass sie so oder so von der Indexanpassung aufgefressen werden. Von dem her wird's wohl nicht mehr billiger werden.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #32)


Gemeinderat schrieb:

- Warten und nicht bauen? 
- bestellen und Krot fressen?

ich werde einfach nur das machen was jetzt sinnvoll und / oder notwendig ist. Und Details, die sich jederzeit später auch machen lassen ohne (großen) Mehraufwand, später. Schon allein um dem Irrsinn nicht komplett zu folgen

Keine Ahnung. Aber ich hab jetzt im Herbst deutlich bessere Angebote bekommen (allerdings Massivbau) sodass wir endlich guten Gewissens loslegen können :)

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #33)


pasch schrieb:

Ich denke einfach, sollte es jemals wieder Vergünstigungen geben werden die so gering sein, dass sie so oder so von der Indexanpassung aufgefressen werden. Von dem her wird's wohl nicht mehr billiger werden.

Das denke ich auch. Inflation und Zinsanpassungen fressen das wieder auf. Auch gibts immer noch genug "Geld" (Vermögen), was man so liest und hört - die halt in die Sanierung wandern und der Staat baut ja auch durchaus - was den Baufirmen weiter Aufwind gibt (wenn auch nur den größeren, staatlichen Projektnehmern). 
@­MalcolmX 
Super, das wünsche ich dir. Ich warte noch auf die "Verbesserungsaufträge" durch die komplett ausgelastete Gemeinde - wird also (wie das schon richtig vermutet wurde) wohl bis Januar / Februar dauern - persönlich ists mir mittlerweile egal ob Frühjahr oder Herbst 2022 - die teuren Dinge muss der GU ohnehin bis zum Ende seiner Preisgarantie schaffen und danach ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen. 


  •  pasch
22.12.2021 ( #34)
Wir haben inzwischen ein weiteres Angebot für ein Massiv Ziegel Haus (50er Ziegel). Bungalow, schlüsselfertig - 2.450 €/m2 mit Fundamentplatte.

Das hört sich noch einigermaßen plausibel an und ist eigentlich gleich wie die Holzriegel FTHFTH [Fertigteilhaus] Angebote, die wir haben.

  •  rasenkavalier
23.12.2021 ( #35)
Wir bauen im nächsten Jahr ein Massivfertighaus über GU, 200 qm Wohnfläche. 1880 eur/qm belagsfertig und wahrscheinlich dann um die 2500 eur/qm bezugsfertig. 25er Ziegel + EPS mit Bodenplatte ohne Keller und ohne Garage.

  •  danillal
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
27.12.2021 ( #36)
Hallo Rosenkavallier,

bitte darf ich eine Verständnisfrage stellen. Wenn du schreibst 2500 bezugsfertig (Grunstück vorhanden ist logisch) - ist das dann hochgerechnet für ein 120m2-Haus 300.000 zuzüglich des "Aufschlags" von 100.000, also 400.000 für ein bezugsfertiges Kompletthaus? 

vielen Dank, Dani

  •  rasenkavalier
27.12.2021 ( #37)
Nach der Rechnung wären es 120qm x 2500 = 300k bezugsfertig. Und grundsätzlich gilt, je kleiner die Wohnfläche, desto höher der qm-Preis. Aber das ist jetzt Milchmädchenrechnung. Ist wie bei einem Auto, Ausstattung außen und innen varriiert von bis. Du kannst ein 120qm Haus in der günstigsten Ausführung womöglich um 300k bauen, aber in der Luxusvariante sicher auch um 600k oder darüber.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
27.12.2021 ( #38)
Ob man aktuell 300k€ schafft bezweifle ich doch etwas. Mit massiv viel Eigenleistung ja, aber nicht wenn man alles machen lässt.

  •  Beachflyer77
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
27.12.2021 ( #39)


rasenkavalier schrieb: Wir bauen im nächsten Jahr ein Massivfertighaus über GU, 200 qm Wohnfläche. 1880 eur/qm belagsfertig und wahrscheinlich dann um die 2500 eur/qm bezugsfertig. 25er Ziegel + EPS mit Bodenplatte ohne Keller und ohne Garage.

Würdest du nach Fertigstellung dann berichten wie es ausgegangen ist?

Wie definierst du bezugsfertig?


  •  rasenkavalier
29.12.2021 ( #40)


MalcolmX schrieb:

Ob man aktuell 300k€ schafft bezweifle ich doch etwas. Mit massiv viel Eigenleistung ja, aber nicht wenn man alles machen lässt.

Wenn man jetzt nach ein paar FTHFTH [Fertigteilhaus] Herstellern in Ö googelt, werden schlüsselfertige Häuser mit ca. 120qm so ab 270.000-280.000 bepreist.


Beachflyer77 schrieb:

Wie definierst du bezugsfertig?

Am Haus außen und innen alles fertig (inkl. Böden, Wände, Türen, Sanitär, etc.)


  •  CarinaM
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
29.12.2021 ( #41)


rasenkavalier schrieb: Wenn man jetzt nach ein paar FTHFTH [Fertigteilhaus] Herstellern in Ö googelt, werden schlüsselfertige Häuser mit ca. 120qm so ab 270.000-280.000 bepreist

Da fehlt dann aber die Bodenplatte, befestigter Zugang (da sprechen wir noch gar nicht groß von Außenanlagen) sämtliche Gebühren (Auf/Anschluss, etc), Budget für Bemusterung, Küche, Möbel, ... Kannst also nochmals ca. 100 k drauf legen.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Fertighaus-Forum
next