» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

KNV S1155-6 Warmwasserbereitung

11 Beiträge | 26.6. - 2.7.2020
Hallo,
kann mir bitte jemand ein paar Tipps zur Optimierung der Warmwasserbereitung geben?
Wir haben eine KNV S1155-6 mit dem Greenwaterspeicher 300/200.
Nun habe ich die Brauchwasserbereitung so eingestellt, dass bei 38°C wieder erhitzt wird und bei 46°C der Aufheizvorgang beendet wird.
Allerdings ist mir nun aufgefallen, dass die Warmwasserbereitung morgens 3x gestartet wird.


KNV S1155-6 Warmwasserbereitung
Dabei wurde einmal um 05:45 und einmal um 06:30 geduscht.

Was wäre die vernünftigste Variante, eine sofortige Neuladung beim Duschen zu verhindern (Sperrintervall, längerer Integralzeitraum, ...)?

Kurze Frage am Rande. Gibt es eine Möglichkeit die Verdichterfrequenz mitzuloggen? Eventuell weiß jemand ja das entsprechende Modbusregister.

Vielen Dank schonmal.
Mit freundlichen Grüßen
Christian


 
26.6.2020 13:49


rantanplan schrieb: Kurze Frage am Rande. Gibt es eine Möglichkeit die Verdichterfrequenz mitzuloggen? Eventuell weiß jemand ja das entsprechende Modbusregister.

Siehe
https://www.energiesparhaus.at/forum-knv-s1155-s1255-modbus-tcp-erste-schritte/55936_1

Compressor frequence: 1046 fc04 inputregister u16 Hz 10 R
26.6.2020 14:24
Super, danke.
Die Liste, die ich bekommen hatte, ging nur bis Register 132.
26.6.2020 18:05
Wenn man einen USB Stick angesteckt hat, kann man die Liste der ModBus Register auch auf diesen exportieren (im Menü Installateureinstellungen/Tools/ModBus).
Bei mir wird dann folgende Liste exportiert:

Title Register type Register Division factor Unit Variable size Min value Max value Default value 
Aktu­elle Außen­luft­tempe­ratur (BT1) MODBUS_INPUT_REGISTER 1 10 °C 2 0 0 0
Vorlauf (BT2) MODBUS_INPUT_REGISTER 5 10 °C 2 0 0 0
Rück­lauf (BT3) MODBUS_INPUT_REGISTER 7 10 °C 2 0 0 0
Brauch­wasser­berei­tung (BT6) MODBUS_INPUT_REGISTER 9 10 °C 2 0 0 0
Ein­tritt Wärme­quellen­medium (BT10) MODBUS_INPUT_REGISTER 10 10 °C 2 0 0 0
Aus­tritt Wärme­quellen­medium (BT11) MODBUS_INPUT_REGISTER 11 10 °C 2 0 0 0
Konden­sator (BT12) MODBUS_INPUT_REGISTER 12 10 °C 2 0 0 0
Heißgas (BT14) MODBUS_INPUT_REGISTER 13 10 °C 2 0 0 0
Sauggas (BT17) MODBUS_INPUT_REGISTER 16 10 °C 2 0 0 0
Mitt­lere Tempe­ratur (BT1) MODBUS_INPUT_REGISTER 37 10 °C 2 0 0 0
Volumenstrommesser (BF1) MODBUS_INPUT_REGISTER 40 10 l/m 2 0 0 0
Grad­minuten MODBUS_HOLDING_REGISTER 11 10 GM 3 -30000 30000 0
Berech­neter Vorlauf Klima­tisie­rungs­system 1 MODBUS_INPUT_REGISTER 1017 10 °C 2 0 0 0
Leis­tung interne Zusatz­heizung MODBUS_INPUT_REGISTER 1027 100 kW 2 0 0 0
Ver­dichter­fre­quenz, Istwert MODBUS_INPUT_REGISTER 1046 10 Hz 5 0 0 0
Dreh­zahl Hei­zungs­umwälz­pumpe (GP1) MODBUS_INPUT_REGISTER 1102 1 % 4 0 0 0
Dreh­zahl Wärme­quellen­pumpe (GP2) MODBUS_INPUT_REGISTER 1104 1 % 4 0 0 0
Alarm­nummer MODBUS_INPUT_REGISTER 1975 1  2 0 0 0

Diese Registerwerte lassen sich mit einem ModBusTCPMaster-Programm auch problemlos auslesen.


27.6.2020 9:50
Hier nochmal eine bessere Aufzeichnung der Warmwasserbereitung. 


KNV S1155-6 Warmwasserbereitung
Zu diesem Zeitpunkt wurde kein Warmwasser mehr entnommen.
Was mir merkwürdig vorkommt, ist dass die Aufheizung des Wassers von 38 auf 46 °C nur ca. 30 Minuten dauert.
Und noch merkwürdiger, dass die Temperatur des Warmwassers immerhalb von 40 Minuten um 5° C abfällt.
Schwerkraftbremse wurde verbaut und Zirkulationspumpe ist nicht angeschlossen.
27.6.2020 18:31
Wt Pumpe bei Brauchwasser auf 1% reduzieren und Bereiterleistung Brauchwasser auf 3 kW setzen. Das erhöht die Laufzeit und wärmt den Speicher oben besser durch. Die Schichtung wird auch besser erreicht.
Der Greenwather lebt von der Schichtung. Bei dir wird wohl mit viel Volumenstrom die Schichtung zerstört werden. Der Mantel wird recht schnell warm und das Wasser im Inneren ist noch nicht so weit. Ergebnis ist ein schneller Anstieg am Fühler. Die Wärmepumpe schaltet ab. Danach wärmt sich das Wasser im Inneren auf wodurch die Temperatur am Fühler wieder sinkt. Es steht auch weniger Brauchwasser zur Verfügung wie es bei dir eingestellt ist. 
Was auch noch eine Rolle spielt ist die Entnahme beim Duschen. Hast du eine Regendusche wird viel Volumen in kurzer Zeit durch Kaltwasser ersetzt was mit Turbolenzen im Speicher einhergeht. Die Schichtung ist wieder gestört. 
Ich hoffe das hilft dir weiter. 
MfG Peter 
29.6.2020 8:34
Hallo,
super, danke. Ich werde das ausprobieren.
Mit freundlichen Grüßen
Christian
29.6.2020 15:44
servus Christian,

ergänzend zu Peter...

der (scheinbare) abfall des ww nach dem laden kommt eben vom einschichten. während des ladens und der strömung mißt du am sensor quasi dynamisch die temperatur. ab dem abschalten schichtet sich das heißeste wasser ganz oben (über dem fühler) ein und das 'zweitheißeste' steht beim fühler an.

prinzipiell hat man beim ww-speicher immer die entscheidung den fühler tiefer oder höher zu setzen.

ersteres läßt die wp schnell anspringen, ist also maximal komfort- u wassermengen orientiert.
zweiteres ist ökonomisch orientiert.

ww-laden optimieren ist immer sehr individuell nach system (direkt, tank-in-tank, hygiene oder friwa) und nutzerverhalten...

beispielhaft ist der faden von brink...

https://www.energiesparhaus.at/forum-wwbraucherwasserbereitungsstrategiebrink/45576
30.6.2020 8:15
Hallo Arne und Peter,

danke für die Erläuterungen, ich hatte mir schon so etwas gedacht und mir auch die Optimierungsvarianten von Brink angesehen.
Ich habe nun versucht die WT Pumpe auf 1% zu stellen, was die Wärmepumpe allerdings mit einem Hochdruckalarm quitiert hat.
Ich muss hier noch eine vernünftigere Einstellung finden. Eventuell muss ich noch die Verdichterfrequenz limitieren und nicht nur die Bereiterleistung.
Mit freundlichen Grüßen
Christian
30.6.2020 11:29
dann hast du vermutlich ein rückschlagventil in der hydraulik. dieses braucht einen gewissen mindestdruck um zu öffnen. bei mir sind das um die 15% umwälzpumpenleistung...
2.7.2020 8:59
Hallo Arne,
du hast Recht, an Rückschlagventil habe ich nicht gedacht. Es sitzt im gemeinsamen Rücklauf direkt vor der Wärmepumpe.
Hier wäre es vermutlich schlauer gewesen, es nur im Rücklauf der Heizung einzubauen und den Greenwater ohne Rückschlagventil anzuschließen.

Ich habe allerdings einen Absperrventil im Rücklauf des Heizkreises. Ich werde das mal schließen um eine natürliche Zirkulation in den Heizkreis zu verhindern und beobachten, ob das eine Auswirkung auf die Entladung des Boilers hat.
2.7.2020 12:33


dyarne schrieb: dann hast du vermutlich ein rückschlagventil in der hydraulik. dieses braucht einen gewissen mindestdruck um zu öffnen. bei mir sind das um die 15% umwälzpumpenleistung...

Welchen Durchfluss bekommst du bei diesen 15%?
Ich bin ja noch auf der Suche nach einer Basiseinstellung für die erste WW- Bereitung 😉



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum