Energiespartipps: Stromsparen

Hier finden Sie Energiespartipps zum Thema Stromsparen für die folgenden Bereiche:

Zu hohe Stromrechnung?
So können Sie berechnen, wieviel Strom ein Gerät verbraucht:

Den Jahresverbrauch einzelner Geräte können Sie berechnen, indem Sie die am Typenschild angegebene Leistung (in Watt, Abkürzung "W") mit der Einsatzzeit (in Stunden) multiplizieren:

Energieverbrauch in Wh = Leistung (Watt) * Zeit (Stunden)

Wenn Sie den Verbrauch in kWh (übliche Messgröße) wissen möchten, dividieren Sie den erhaltenen Wert noch durch 1000. Sie können auch die Kosten leicht abschätzen, indem Sie die kWh mit dem gesamten Strompreis (ca. 0,20 Euro/kWh) multiplizieren. Noch besser ist es, wenn Sie Ihre tatsächlichen Stromkosten einsetzen. Suchen Sie dazu auf Ihrer letzten Jahresabrechnung die Gesamtkosten in Euro und dividieren Sie den Wert durch die insgesamt bezogenen kWh. Sie erhalten den Preis einer kWh in Euro (z.B. 0,19 Euro pro KWh).

Beispiel Fernseher

Im Standby-Betrieb verbraucht der Fernseher z.B. 10 Watt, er ist ca. 20 Stunden täglich im Standby-Betrieb.
Also: 10 W * 20 h * 365 Tage im Jahr = 73.000 Wh = 73 kWh.
Das entspricht ca. 14,60 Euro im Jahr für den Standby-Betrieb dieses Geräts.

Energievergleich beim Kauf neuer Geräte

Bei vielen Geräten ist am Energielabel ("Energiepickerl") auch gleich der jährliche Energieverbrauch bei typischer Nutzung angegeben. Vergleichen lohnt sich, kaufen Sie nur A-Geräte oder bessere. Vergleichen Sie aber trotzdem auch immer den Verbrauch, der am Energiepickerl angegeben ist - auch innerhalb einer Kategorie weicht der Verbrauch oft stark ab. Für besonders sparsame Geräte gibt es deshalb die Kategorien A+ und A++.

Bestehende Stromresser erkennen: Stromverbrauch messen

Bei Verdacht auf ein defektes Gerät oder zum Herausfinden besonderer Stromfresser ist es sinnvoll, den tatsächlichen Verbrauch mit einem Messgerät festzustellen. Solche Messgeräte gibt es z.B. bei Amazon für wenig Geld und so eine Anschaffung rentiert sich immer.[Energiekostenmessgeräte auf Amazon] Messen Sie immer über eine längere Periode (zB. eine Woche). Messgeräte gibt es leihweise bei verschiedenen Energieberatungsstellen oder Stromversorgern. Man kann solche Geräte aber auch z.B. in Elektronik-Geschäften kaufen, für eine Abschätzung reichen auch kostengünstige Geräte. Vergleichen Sie die gemessenen Werte mit den Angaben in der Gerätebeschreibung oder in unserer Übersicht. So spüren Sie defekte Geräte und Stromfresser schnell auf.

Stromverbrauch ermittelt, was nun?

Anhand des ermittelten Stromverbrauchs (z.B. über 1 Monat) können Sie den Jahresverbrauch abschätzen (mal 12). Wenn Sie den Preis für ein neues Gerät kennen, dann können Sie auch den Zeitraum leicht ermitteln, in dem sich eine Neuanschaffung amortisiert. Wenn diese Amortisationsfrist deutlich kürzer ist als die erwartete Nutzungsdauer, dann sollten Sie auch ein funktionierendes Gerät austauschen. Die graue Energie (die bei Herstellung und Transport benötigt wird) ist hier zwar nicht berücksichtigt, aber der Energieverbrauch (die Kosten die Ihnen entstehen) rechtfertigt häufig so einen vorzeitigen Gerätetausch.

Was heißt überhaupt "hoher Stromverbrauch"?

Ist Ihr Stromverbrauch hoch oder niedrig? Die Abschätzung ist oft gar nicht so leicht. Mit folgender Bewertung können Sie das jetzt und gleich feststellen: Online-Stromverbrauchsbewertung

Energiespartipp für kostenlose Sofort-Ersparnis:

Überprüfen Sie, ob Sie Ihre Heizungspumpe nicht auf eine kleinere Stufe stellen können. Wenn das Haus trotzdem in allen Räumen warm bleibt können Sie diese Einstellung beibehalten. Das macht sich sofort bezahlt! Weitere Tipps zum Thema Energiesparen finden Sie auf der Seite Energiespartipps, eine umfangreiche Zusammenstellung vom Maßnahmen aus allen Bereichen (Energie, Wasser bis hin zu Haushalt und Möbel finden Sie im Energiespar-Ratgeber von OTTO.