Energiespartipps: Indexseite

Sofort Geld sparen, ohne jede Investition? Sogar das ist möglich! Manchmal helfen schon kleine Maßnahmen oder Änderungen im persönlichen Nutzerverhalten, die nicht einmal Geld kosten. Oft kann man auch mit ganz geringen Investitionen erheblich sparen. Das freut die Geldbörse, aber auch die Umwelt. Jede von Ihnen eingesparte kWh Energie verursacht nämlich auch weniger Umweltbelastung und CO2-Ausstoß. Auf den folgenden Seiten finden Sie unzählige Energiespartipps. Sie müssen nicht alles gleich umsetzen, schauen Sie einfach was für Sie leicht machbar ist. Auch kleine Einsparungen summieren sich über die Jahre zu größeren Beträgen.

Tippgenerator
Die Seite für Spielernaturen. Auf Knopfdruck wird immer wieder ein neuer Energiespartipp ausgeworfen. Einfach ausprobieren!

Stromspartipps
Gerade beim Thema Strom ist es wichtig, das eigene Nutzerverhalten kritisch zu betrachten und zu schauen, ob es leicht umsetzbare Einsparmöglichkeiten gibt. Elektrischer Strom ist teurer als alle anderen Energieformen (wie z.B. Wärme), da Strom in alle anderen Energieformen umgewandelt werden kann und somit universell nutzbar ist. Elektrischer Strom ist also die wertvollste Energieform (und somit auch die teuerste...)

Heizung
Auch wenn mittlerweile neue Häuser sehr energiesparend gebaut werden können und so genannte Passivhäuser sogar ohne konventionelle Heizung auskommen - der Durchschnittshaushalt benötigt jedes Jahr immer noch Tausende kWh an Wärme. Einsparungen sind nicht immer mit Konfortverlust verbunden, oft lässt sich durch einfache Maßnahmen Heizenergie sparen.

Warmwasser
Selbst im optimal gedämmten Passivhaus benötigen alle Bewohner Warmwasser. Aufgrund der heutigen Komfortansprüche, Hygienestandards und Lebensgewohnheiten ist der durchschnittliche Wasserverbrauch sogar gestiegen. Kaum ein Neubau kommt heute nur mit einem Bad aus, 2 Bäder sind schon Standard, oft mit großer Eckbadewanne und Regendusche. Damit ergeben sich weitere Leitungswege, höhere Füllmengen für die Badewanne und mehr Wasserverbrauch beim Duschen. Worauf Sie dennoch achten können haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Richtig Lüften
Früher war es einfach: Die Fenster und Türen waren so undicht, dass man sogar ohne Lüften einen hygienischen ausreichenden Luftaustausch im Haus hatte. Leider war damit ein unnötig hoher Energieverbrauch verbunden, der den Bewohner richtig viel Geld kostet und die Umwelt stark belastet. Heute werden Häuser möglichst dicht gebaut, das verhindert Bauschäden und reduziert den Energiebedarf. Damit verbunden ist aber die Notwendigkeit, das Lüftungsverhalten entsprechend anzupassen. Lesen Sie hier, warum das Kippen der Fenster im Winter gar nicht optimal ist, wie Sie im Keller richtig lüften und somit Schimmelbildung vermeiden und vieles weitere Tipps.