» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Warum ist die Wärmepumpe effizient?

Teilen: facebook    whatsapp    email
30.10. - 2.11.2017
34 Beiträge | 13 Autoren
Hi, habe einen interessanten Blog über die Notwendigkeit der Wärmepumpe gelesen, u.a. mit basierend auf folgenden Fakten:

"77% der verbrauchten Energie in einem Haushalt entfällt auf die Heizung – hier befindet sich das größte Sparpotenzial...77% der jährlich gebrauchten Energie in einem Haushalt fließt durch die Heizung, 12% in Warmwasser, nochmal 12% für alle Haushaltsgeräte und nur 2% für Beleuchtung..."

Das sind zwar interessante Werte, aber ist die Wärmepumpe wirklich "der effizienteste Wärmelieferant" wie im Blog beschrieben? Was meint ihr?

Hier der Artikel: https://elektrotechnikblog.at/die-waermepumpe-der-effizienteste-waermelieferant/

Will hier aber keine Grundsatzdiskussion auslösen...es würde bereits einige Argumente pro/kontra Wärmepumpe genügen...

Danke und Grüße, monk!

 
02.11.2017
Ich wohne in der Pampa und fahr mit dem Öffi zur Arbeit. Mein Image ist im Keller
(Tatsächlich wurde ich einmal gefragt, ob wir uns denn kein Auto leisten könnten )
02.11.2017


Vardi17 schrieb: Mein Image ist im Keller


und von den Potenzproblemen gar nicht zu reden...
02.11.2017
@new_projekt, geb dir vollkommen recht, bloß


New_Projekt schrieb: Fix ist, das sich sehr viele Leute mit sehr wenig zufrieden geben, denn nichts anderes ist das Optimieren einer Wärmepumpe.

so klein ist das kleinvieh gar nicht. hat gerade wieder einen vernichtenden feldtest in D gegeben...

so sieht das laufende fraunhofer monitoring dazu aus...
Warum ist die Wärmepumpe effizient?
conclusio: viele wp könnten bei besserem schema und besserer einstellung die hälfte (!) brauchen...

schau einmal wo unsere optimierten forumsanlagen laufen, in der masse bei jaz 5-5,5 was im ausgewachsenen 2-familienhaus mit 4 personen typisch 1500-2000kwh für ww & heizung bedeutet...

da hat fraunhofer bei den getesteten premium (!) anlagen - von der industrie ausgewählte hocheffizienzanlagen - gerade 4 zusammen gebracht - eine davon mit 100% überdimensionierter tiefenbohrung...


Warum ist die Wärmepumpe effizient?
02.11.2017
Um auch was bei zu steuern - sind Mitte Februar in den Neubau gezogen, 140m², SoleWP mit KWL

Habe seit März alle Daten so gut es geht per Excel erfasst um mal eine erste Übersicht zu bekommen.

Laut dem sind es bis 31.oktober 45% für Heizung/Warmwasser, aber die Heizsaison beginnt ja erst.


Warum ist die Wärmepumpe effizient?


Warum ist die Wärmepumpe effizient?
02.11.2017
@pulverizer cooole grafiken!
wie rechnest du die stand-zeiten?
bei mir sind es knapp über 30 watt. die kann ich weder heizung, noch ww zurechnen. machen insgesamt die gesamt-AZ niedriger, vor allem im sommer, aber min. zu 50% in frühling und herbst.
02.11.2017
Ausnahmen bestätigen die Regel....
02.11.2017
Ich lese brav die Verdichterlaufzeiten für Heizung/Warmwasser, sowie die Laufzeiten der internen Umwälzpumpen Sole/Heizkreis ab.
Und aufgrund dessen wird anteilig auf Heizungs-Warmwasser- und Kühlverbrauch aufaddiert.

Im Moment rechne ich den Verbrauch der Umwälzpumpen mit den vollen 70W Leistungsaufnahme, bei 70% Drehzahl sollte sie geringer sein und irgendwo die Standbyzeiten enthalten.

Die Waterkotte Ecotouch hat lt. Datenblatt 17W Standbyverbrauch, sollte jährlich ca. bei 150kWh liegen.
Im Moment ist diese Unbekannte noch in den Haushaltsstromkosten enthalten, da wir nur einen Zähler haben.
Aber du hast recht, wäre nur eine Zeile mehr in der Tabelle die ich bestimmt noch einfüge
02.11.2017
Meine Rechnung dazu sieht so aus:
Stunden des gesamten Monats minus Verdichterlaufzeit gesamt = Standbystunden des Monats.
Standbystunden des Monats * 33W = ... kWh.
02.11.2017
Die Verdichterlaufzeit alleine zu berücksichtigen wäre zu wenig, da im Standby Heizmodus alle 15 min für 2 Minuten RücklaufSoll überprüft wird.

Da kann ich nur darauf hoffen, dass dieser Wert pumpenintern dazu addiert wird.
In der COP-Berechnung intern in der Maschine ist er ja nicht drin.

Das müsste man wenn die Wärmepumpe das ganze Jahr über nur Heizbereitschaft hätte anders rechnen.

60/15min x 2 Minuten Laufzeit=8 Minuten = 0,13h Stunden Laufzeit*24h*365Tage*ca 0,050kW = 56,94 kWh im Jahr
Davon jetzt die Verdichterlaufzeiten WW/HZG abziehen.
Dann ist eine unbekannte der Zeitraum in welchem der Heizbetrieb Standby ausgeführt wird, abhängig von Heizgrenztemperatur. Und dafür habe ich keine Messmöglichkeit
So einfach ist ein ganz genauer Wert hier leider nicht, oder ich bin noch nicht drauf gekommen
02.11.2017

Den Standby Heizmodus nutze ich gar nicht, wenn doch läuft dort die Pumpe permanent und der Standbyverbrauch (Schnüffelmodus) erhöht sich um etwa 5W.
02.11.2017


Pulverizer schrieb: In der COP-Berechnung intern in der Maschine ist er ja nicht drin.


laut den datenblättern meiner nibe, ist bei der cop angabe die stromaufnahme inkl pumpen, steuerung, etc. berücksichtigt. aber das sind nur bestimmt arbeitspunkte.

die "nicht-heizen" und "nicht-ww-bereiten" "nicht-arbeitspunkte" sind nicht angegeben. das ist der stand-by. das umwälzen des heizwassers, zwecks estrichtemp prüfung, spielt eine ganz untegeordnete rolle. denn das erfolgt nur dann, wenn heizungsmodus aktiv ist, und es schlagt 5 w oder so auf.

ich kann leicht cop und oder durchschnitts-cop (fast wie az ohne standby) von heizen oder ww-bereiten individuell rechnen.
möchte ich aber eine arbeitszahl für die wp berechnen, muss ich gesamte stromaufnahme und gesamte wärmeabgabe in die rechnung nehmen und kann nicht mehr splitten. (auch anteilsmäßig splitten macht meiner meinung nach keinen sinn)

so erhalte ich:
* heizungs-effizienz
* ww-bereitungs-effizienz
* gesamt-arbeitszahl (darin: gesamt-strommenge, gesamt-heizwärmemenge, gesamt-wwwärmemenge)
02.11.2017


Becker schrieb: Den Standby Heizmodus nutze ich gar nicht


für mich ist es DIE passiv-wärmeverteilung-innerhalb-haus modus, weil meine räumlichkeiten unterschiedliche solare gewinne, innere gewinne, transmissionswärmeverluste und "belüftungs"wärmeverluste haben
02.11.2017
Ich möchte es gerne getrennt ausweisen können, sonst ist die Verhältnistabelle im Sommerbetrieb nicht wirklich korrekt, genau so wenig wie die copwerte dieser Monate. Ziehe die Verdichterlaufzeiten für hzg/ww heran, um den Standby im Verhältnis zu splitten, schliesslich läuft sie im Sommer ausschliesslich für WW und bissl passive Kühlung
02.11.2017


Pulverizer schrieb: Ziehe die Verdichterlaufzeiten für hzg/ww heran, um den Standby im Verhältnis zu splitten


d.h. wenn ich ww mit 25 hz statt default 42+ hz, dann bekommt ww mehr standby-zeit zugeteilt.
oder wenn der verdichter für die heizung mehr aufmoduliert statt nur mit 20 hz zu laufen, bekommt heizung weniger standby-zeit zugeteilt.
das ist nur zahlenspielerei.
wie geschrieben, reinen cop, individuell, das kann man rechnen und verfolgen. maz/jaz am besten für alles von der wp.


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum