« Photovoltaik / PV  |

Warmwasseraufbereitung aus PV Überschuss (mit E-Heizstab)

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 
  •  flaschenkopf
8.2.2022 - 17.7.2023
29 Antworten | 14 Autoren 29
29
Hallo!
Derzeit erfolgt die Warmwasseraufbereitung bei uns mit Gas (ca. 2300 kWH Gas wurden dafür 2021 verbraucht).
Im Sommer soll unsere PV Anlage realisiert werden.   
-->6,8kW/ Fronius Gen 24 Hybrid-Wechselrichter /kein Speicher <--
Bin nun am überlegen, ob es sinnvoll wäre das Warnwasser zukünftig mittels E-Heizstab u. PV Überschuss zu produzieren.
Laut Elektriker sollte dies auch ohne Ohmpilot funktionieren? Hat da jemand Erfahrung?
Wir haben einen 300l Speicher, wovon 180l als Solarspeicher ausgeführt sind. Wieviel kW sollte der Heizstab haben.
Vielen Dank

  •  sepp86
5.7.2023  (#21)

zitat..
Magnum2 schrieb:

──────
ob meine LWP LWP [Luftwärmepumpe] einen Heizstab eingebaut hat kann ich so nicht sagen. außer wenn es diese E-Patrone ist damit ich im notfall auch ohne meine Außeneinheit heizen kann, dann ja :D

───────────────

Das ist damit gemeint. Brauchst keinen kaufen, hast schon einen, aber schalt ihn bloß nicht ein, ergibt keinen Sinn. ^^

(Außer für Notfälle)

hehe ja das weiß ich bzw. wir habens glaub ich damals im Rohbau gebraucht zum ausheizen vom Estrich ... man hats dann gemerkt auf der Stromrechnung und die hatte damals noch gute Preise^^


zitat..
Puitl schrieb:

──────
sepp86 schrieb:

Eine "schonung" der LWP LWP [Luftwärmepumpe] würde nichts bringen, da es besser wäre, wenn diese "durchläuft"
───────────────

Nö, durchlaufen ist im Sommer nicht möglich...aber die 1-2 WW WW [Warmwasser]-Takte jeden Tag halten die WPWP [Wärmepumpe] "schmierig" und fit.

(Durchlaufen ist ein Ziel für den Winter (falls du eine modulierende hast) bzw. bei einem On/Off-Gerät wie Arne bereits schrieb ein Laufzeit-Pausen Verhältnis von 1:1.
...das ganze funktioniert natürlich aber nur wenn die WPWP [Wärmepumpe] korrekt dimensioniert ist (nicht überdimensioniert) und die Wärmesenken dazu passen.)

ja, so hatte ich es gemeint mit "durchlaufen" .. .das die LWP LWP [Luftwärmepumpe] hin und wieder am Tag anstartet




1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo sepp86, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  sepp86
5.7.2023  (#22)

zitat..
ds50 schrieb:

Ad Lebensdauer WPWP [Wärmepumpe]: Eine WPWP [Wärmepumpe] mag (sehr) häufige Starts nicht, wobei bei WPWP [Wärmepumpe] auch noch in modulierende und nicht-modulierende on-off WPWP [Wärmepumpe] unterschieden werden muss. Eine nicht-modulierende WPWP [Wärmepumpe] muss laut Design öfter starten als eine modulierende. Trotzdem gilt für beide, dass eine übermäßige Zahl von Takten (=Starts) lebensdauer- und auch effizienzvermindernd sind. Der eine Takt pro Tag im Sommer für WW WW [Warmwasser] machen spielt da keine Rolle, aber es gibt leider auch Installationen da draußen, wo im Winter die WPWP [Wärmepumpe] 50x am Tag (!!) taktet.
Häufige Gründe für häufiges Takten: WPWP [Wärmepumpe] überdimensioniert, Pufferspeicher, Einzelraumregelung, schlechte Einstellungen.

das mit den Taketen interessiert mich jetzt aber wie das  bei meiner LWP LWP [Luftwärmepumpe] aussieht,... werde mal schauen ob ich das aus den Logfiles oder sonst wo aus der LWP LWP [Luftwärmepumpe] rausbekomme oder ist das nicht wirklich ersichtlich?


1
  •  ds50
  •   Gold-Award
5.7.2023  (#23)
Normalerweise sollte das ersichtlich sein. Welches Modell hast du denn?

Zwei Parameter sind interessant: Betriebstunden + Anzahl Starts.

1
  •  sepp86
5.7.2023  (#24)

zitat..
ds50 schrieb:

Normalerweise sollte das ersichtlich sein. Welches Modell hast du denn?

Zwei Parameter sind interessant: Betriebstunden + Anzahl Starts.

novelan lav 8 mit novelan lux 2 als hydraulikmodul

hab mich jetzt mal durchgeklickt durchs menü und auf die schnelle nix gesehn... hab die LWP LWP [Luftwärmepumpe] aber auch nicht ins netzwerk integriert...
also betriebsstunden ja, sehe ich, aber die anzahl der starts nicht




1
  •  TOMPV
16.7.2023  (#25)
Hallo zusammen,
Vielleicht hat jemand die Lösung für mein Problem?
Ich möchte meinen Saunier Duval Magna Aupa 270 C auf PV Modus  umstellen.
Leider ist es so wie in der Gebrauchsanweisung beschrieben in der Fachhandwerkerebene nicht möglich. Ich kann es zwar umstellen aber nicht aktivieren. 
wo liegt der Fehler??
danke Lg 


1
  •  premo
17.7.2023  (#26)
das thema mit dem heizstab und pv modulen ist aber auch bei den mitarbeitern der wärmepumpenherstellern so im kopf. hab letzte woche meine WPWP [Wärmepumpe] in betrieb nehmen lassen. werde mich jetzt aber komplett selbst mit den einstellungen beschäftigen.

zur erklärung:
das außengerät funktioniert nur bis 35°C (steht ab ca. 17uhr in der sonne und so wie gestern hats dort dann gleich mal 42°C AT AT [Außentemperatur]). sobald es über 35°C hat, heizt die WPWP [Wärmepumpe] nur mehr mit der zusatzheizung/heizstab, weils anscheinend die wärme am außengerät nicht mehr wegbekommt. laut techniker ist das aber überhaupt kein problem, da man ja betriebsstunden spart und außerdem hab ich die PV eh am dach und die liefert mir ja eh den ganzen strom. auf meine antwort, dass ich den strom auch sinnvoller einsetzen kann und/oder um bares geld verkaufe hat er dann nichts mehr gesagt.

daweil ist bei uns noch baustelle, ich werde das gerät aber so einstellen, dass es nicht unbedingt bei diesen temperaturen bzw. uhrzeiten wo die sonne draufknallt im sommer unbedingt warmwasser bereitet soll.

1
  •  wiwi
  •   Bronze-Award
17.7.2023  (#27)
Es gibt mehrere Faktoren welche zu berücksichtigen sind, unter anderem, ganz Allgemein:

- Kompressorlaufzeiten (Lebensdauer wird idR nur durch die Qualität der Lager begrenzt, gilt auch für andere rotierende Massen wie Ventilatoren)
- Anzahl Verdichterstarts (sollte aufgrund der Belastung minimiert werden)
- Verschleiß der Regelungstechnik

Insbesondere Ventile profitieren von einer geringeren Korrosion und Ablagerungen wenn einmal täglich ein Zyklusdurchlaufen wird. Das festrostende 3-Wege-Ventil ist so ein klassischer Kandidat.

Der klassiche Servicemitarbeiter ist normalerweise in der Hinsicht wenig geschult, da zählen für den Hersteller nur möglichst wenig Gewährleistungs-/Garantieeinsätze und beim Kunden dass die Bude und das Wasser warm wird. Die wenigsten WPWP [Wärmepumpe]-Besitzer beschäftigen sich nach der Inbetriebnahme über ein gesamtes Jahr mit der weiteren Optimierung. Bei den tendenziell überdimensionierten Wärempumpen kann der Heizstab oft auch komplett deaktiviert oder abgeklemmt werden.

Die optimale Zeit für die Warmwasserbereitung mit PV und Wärmepumpe ist normalerweise um die Mittagszeit. Wenn derzeit um 17 Uhr die Sonne auf das Außengerät knallt dann steht diese sowieso eher Richtung NW, da wäre vielleicht 11 Uhr für WW WW [Warmwasser] passender.

1
  •  Stoffal02
  •   Silber-Award
17.7.2023  (#28)
Aber warum sollte das Gerät die Wärem nicht mehr wegbekommen? Beim Warmwasser bereiten entsteht am Außengerät doch kält?

1
  •  premo
17.7.2023  (#29)
ja das hab ich auch nicht ganz verstanden, wenn man den fühler "täuscht" und bisserl abkühlt fangt das AG ganz normal an zu laufen. wenn der fühler aber über 35°C anzeigt, dann schaltet sich das AG ab und die WPWP [Wärmepumpe] wird nur über den heizstab betrieben

zitat..
wiwi schrieb:

Es gibt mehrere Faktoren welche zu berücksichtigen sind, unter anderem, ganz Allgemein:

- Kompressorlaufzeiten (Lebensdauer wird idR nur durch die Qualität der Lager begrenzt, gilt auch für andere rotierende Massen wie Ventilatoren)
- Anzahl Verdichterstarts (sollte aufgrund der Belastung minimiert werden)
- Verschleiß der Regelungstechnik

Insbesondere Ventile profitieren von einer geringeren Korrosion und Ablagerungen wenn einmal täglich ein Zyklusdurchlaufen wird. Das festrostende 3-Wege-Ventil ist so ein klassischer Kandidat.

Der klassiche Servicemitarbeiter ist normalerweise in der Hinsicht wenig geschult, da zählen für den Hersteller nur möglichst wenig Gewährleistungs-/Garantieeinsätze und beim Kunden dass die Bude und das Wasser warm wird. Die wenigsten WPWP [Wärmepumpe]-Besitzer beschäftigen sich nach der Inbetriebnahme über ein gesamtes Jahr mit der weiteren Optimierung. Bei den tendenziell überdimensionierten Wärempumpen kann der Heizstab oft auch komplett deaktiviert oder abgeklemmt werden.

Die optimale Zeit für die Warmwasserbereitung mit PV und Wärmepumpe ist normalerweise um die Mittagszeit. Wenn derzeit um 17 Uhr die Sonne auf das Außengerät knallt dann steht diese sowieso eher Richtung NW, da wäre vielleicht 11 Uhr für WW WW [Warmwasser] passender.

ja sein hauptargument waren die betriebsstunden vom kompressor
aber wie so oft hier schon diskutiert, ich glaube nicht dass die wärmepumpe länger lebt, wenn ich sie geschätzte 6 monate im jahr nicht im betrieb hab


1
 <  1  2 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Solaredge Wechselrichter überladen und Netzleistung begrenzen ?