» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Wärmepumpe unter Wasser

71 Beiträge | 12.12. - 30.12.2018
Heute verdächtige pfütze um WP herum.
Verdacht: kondensat läuft nicht ab.
Schlauch abgesteckt - da rann mir halbe minute wasser aus.
Irgendwie haben das die monteure nicht fertiggedacht und ich habe es nicht hinterfragt..

Wärmepumpe unter Wasser

 
12.12.2018 22:12
Hi,

bei mir waren es ca. 10 Liter... allerdings Sole, kein Kondensat. Solelecks im Kältemodul enden genau an der Stelle. Ursache war ein Montagefehler (Rohr an der Solepumpe nur aufgesteckt, nicht festgemacht).

Viele Grüße,

Jan
13.12.2018 9:52


brink schrieb: kondensat läuft nicht ab


Was für ein Kondensat?


brink schrieb: Schlauch abgesteckt


Wo geht der Schlauch hin? Bzw. von wo kommt der her?
Oder ist das Kondensat wegen der KWL?
Aber von der WP selber dürfte ja kein Kondensat anfallen, ausser LWP, oder?
13.12.2018 9:54
würde mich auch interessieren jakub? unter der WP ist ja fast kein platz um nen schlauch zu platzieren?


13.12.2018 10:02
Steht deswegen im Handbuch was von einem Bodenablauf (hab auch keinen) drinnen?

Wärmepumpe unter Wasser

Brink, bist dir sicher, daß es nicht vom Soleverteiler kommt?? 
13.12.2018 10:18
man sieht es ganz links im bild, da ist die mündung für den ablauf. die ist aber viel zu hoch. d.h. es füllt sich mal der verdichterblock an, erst der überschüss läuft ab.
das haben die monteure nicht fertiggedacht. und ich habe es nicht hinterfragt, weil die monteure meinten, es fällt in der wp sowieso kein kondensat an.
die wp anheben geht so einfach nicht. der spirovent im rücklauf hängt schon an der 'decke' (podest von der treppe)
es könnte ja auch noch das heizwasser sein. der heizwasserdruck ist aber (mehr oder weniger) stabil. ich habe kein gefühl dafür, wie viel wasser welche druckminderung zur folge hat.
seit gestern auf heute ist eine kleine pfütze rausgeronnen 0,1l (?)
wenn das wirklich heizwasser wäre, würde man das am druck ja bald sehen.
ich vermute, dass der verdichterblock länger unter wasser stand, weil die pumpe einen leichtfügig anderen sound abgab, als ich das von vorjahr bei 20 hz in erinnerung hatte. nachdem das wasser nun abgeflossen ist, änderte sich der sound auch wieder in die normalität.


Meinereiner schrieb: Brink, bist dir sicher, daß es nicht vom Soleverteiler kommt?? 


ja, dachte ich mir auch. ich habe ihn gesucht, aber nicht gefunden. bin ratlos 
13.12.2018 10:21
provisorische lösung. für einen tag ok. für ein paar tage haus verlassen - da wird mir mulmig. muss das die nächsten tage beobachten.
installateur habe ich schon angeschrieben. er ist profi, sollte wissen, was das ist und wie wir das lösen..

Wärmepumpe unter Wasser
13.12.2018 10:31
das heißt der insti hat da hinten am löchleich diesen schlauf drangefummelt? spannend...
13.12.2018 10:43
servus Jakub,
ich kenne keine einzige 1x55 wo unten kondensat raustropft. bei deinen aufstellbedingungen glaub ich das schon gar nicht.

vielleicht ist eine schelle nicht ganz dicht, das habe ich schon 2,3-mal gesehen, siehe Jan...

da muß jemand hinter den deckel schauen...
13.12.2018 10:48
Können die unisolierten Pumpen im inneren nicht kondensiern? Hab auch keinen ablauf
13.12.2018 10:53
Wie sieht es denn innen aus ? ? ? ? ? ? ? (2 Schrauben lösen, dauert 1min)

habe meine neulich mal wieder auf gehabt, die WQ-Pumpe kondensiert, die 4 Schrauben rosten leicht, tropfen tut sie aber nicht. Habe die Schrauben mit etwas Fett eingeschmiert.

Weiter hinten nähe Kompressor tropft es leicht auf die Erde, denke die Sauggasleitung. Aber das sind Mengen die weit davon entfernt sind unten raus zu kommen.

Ich suche gleich mal ein Foto.
13.12.2018 11:12


dyarne schrieb: ich kenne keine einzige 1x55 wo unten kondensat raustropft. bei deinen aufstellbedingungen glaub ich das schon gar nicht.

vielleicht ist eine schelle nicht ganz dicht


jetzt läuten langsam risiko-glöckchen..
was ist, wenn die schelle nachgibt. dann ergießt sich das heizwasser im technikraum während ich in der arbeit bin.
13.12.2018 11:20
https://drive.google.com/open?id=19OG70iJofcYYuu7okclfJp7MNMm_RzFl

Wärmepumpe unter Wasser
13.12.2018 18:56
Bei mir kam letztes jahr Wasser vom heizkreis raus und entwich dann durch den kleinen Ablauf am boden der wp...

Übeltäter war irgendein nachfüllventil - war nicht angezogen...

Hier nochmal der link zum Übeltäter: https://www.energiesparhaus.at/forum-estrich-ausheizen-mit-der-wp-best-practice/44904_32#440295
13.12.2018 19:35
stimmt, der kfe-hahn - ich erinner mich...
der zweite fall war KA mit einem gequetschten dichtring, und eben Jan mit ohne schelle...

@Andi, wie lange war sie damals schon in betrieb?
war beim ausheizen, oder?

bei Asmir wars wie hier.
bin gespannt...
13.12.2018 20:00
Ja, die war noch keine Woche in Betrieb..
13.12.2018 20:09
über die nacht ist ca. 50-100 ml rausgeronnen. über den tag nurmehr die hälfe.
jetzt habe ich mich drübergetraut, den verdichterblock zu öffnen. der wannenboden scheint nicht mehr unter wasser zu stehen. wq pumpe, sowie etliche leitungen und komponenten, die das wärmequellen medium transportieren resp in verbindung stehen, schwitzen. mehr oder weniger. bisschen überrascht mich, dass da einige stellen nicht vollsändig abisoliert sind. die pumpenschrauben ziemlich in rost.
was sagt die ferndiagnose?
wo muss ich überhaupt schauen, sollten es schellen o.ä. sein?

Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser
Wärmepumpe unter Wasser

Wärmepumpe unter Wasser

jetzt möchte ich genau wissen, wofür jedes einzelne teil ist, welche funktion es erfüllt.

13.12.2018 20:20
links die silberne ist die heizkreispumpe. kommt das nicht daneben aus dem senkrechten entleerhahn in der mitte?
ist der plastikknopf ganz zugedreht?
groß zu sehen in 4,5,7,8 ?
13.12.2018 20:23
Hallo,


brink schrieb: jetzt möchte ich genau wissen, wofür jedes einzelne teil ist, welche funktion es erfüllt.


Die Abbildung vorne im Installationshandbuch benennt die Teile ganz gut.


brink schrieb: wo muss ich überhaupt schauen, sollten es schellen o.ä. sein?


Bei dir scheint es ja keine Sole zu sein... von daher sicher ein anderes Problem als bei mir. Bei mir war es diese Schelle an der Solepumpe:

Wärmepumpe unter Wasser

Im Bild ist da die Dämmung entfernt, die wurde auch erst Tage später wieder angebaut, damit alles trocknen konnte.

Die Heizseite hat mein Heizungsbauer damals im Beisein des Nibe-Service-Technikers noch einmal gezielt abgedrückt, um eine richtige Katastrophe zu vermeiden, denn das wären dann keine 10 Liter gewesen, sondern 500l aus dem Puffer und dazu der Inhalt von fast 2 km 16x2-Rohren + den 35er Steigleitungen usw.

"Mein" Leck begann übrigens nicht als Tröpfeln. Das Teil ist abgefallen und die Sole dann binnen Minuten raus. Aus dem USB-Log konnte ich ziemlich genau bestimmen, wann es passiert ist, nämlich etwa 10 Minuten nach der Abschaltung des Kompressors. Das war am Ende meines Testheizens, wo es mehrere Takte gab. Die Soletemperaturen haben sich nach dem Abschalten von Kompressor und WQ-Pumpe jeweils auf exakt die gleiche Weise an die Kellertemperatur angepasst, außer in dem Fall. Da begann es normal, dann gab es für Soleein und Soleaus einen wesentlich schnelleren Anstieg, als der Sensor dann trocken lag.

Viele Grüße,

Jan
13.12.2018 20:28
vor allem die heizkreisleitungen von und zu der silbernen grundfos kontrollieren. bei Asmir wars der pumpenflansch, bei Andi genau der kfe-hahn wie oben beschrieben...

eventuell mit papier trockentupfen. aufpassen wegen elektrischer leitungen. besser kurz abdrehen und sicherung raus...

ein kfz-mechaniker würde jetzt sagen alles mit mehl einstauben ...
13.12.2018 21:11


dyarne schrieb: kommt das nicht daneben aus dem senkrechten entleerhahn in der mitte?
ist der plastikknopf ganz zugedreht?


nein. jetzt kontrolliert. da ist alles zu und trocken. ich habe die dämmung ein wenig mit dem finger zur seite gedrückt. alles trocken.


dyarne schrieb: vor allem die heizkreisleitungen von und zu der silbernen grundfos kontrollieren. bei Asmir wars der pumpenflansch, bei Andi genau der kfe-hahn wie oben beschrieben...


alles kontrolliert. alles, was heizungsleitungen betrifft ist trocken. zumindest alles, was sichtbar und mit finger "reinbohrbar". in die heizung habe ich seit den 2,5 jahren betrieb gute 6-8 liter gedrückt. der verdacht auf heizungskreisdichtheit wäre naheliegend. aber von nässe bei der heizungsseite ist wirklich nichts zu erkennen.

ganz anders die quellenseite, die schwitzt dermaßen..
ABER blau ist nichts, kollektors druck war ja auch sehr stabil. quellendichtheit kann ich 100% ausschließen.

bleibt also nurmehr kondensat. der abfluss war ja 2,5j "verstopft", da die leitung nach oben geht und nichts abfließen konnte. heuer habe ich zusätzlich relativ lang passiv gekühlt. wäsche ist auch im technikraum öfters gestanden. vieles an kondensatwasser hat sich aufgesammelt und konnte über den abfluss nicht raus. nun kam der heizbetrieb mit der schwitzenden quellenkomponenten dazu. und nach 2,5j war nun die wanne so voll, dass es anfing sich seitlich zu ergießen. vielleicht ein löchlein und es kam dann auf einmal mehr raus.

es bleibt mir also nichts weiter übrig, als alles zu trocknen, entfeuchten, zumachen. und schauen, ob da noch jemals was rauskommen wird.
abfluss habe ich praktisch keinen, also wird das tableau herhalten müssen.
13.12.2018 21:45
Frage, ist dort, wo die WP steht eine FBH drunter?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum