« Fertighaus

Vario, Hartl, andere? Div. Fragen (Dampfbremse, Klimaanlage, etc)

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 
25.4. - 21.5.2022
33 Antworten | 12 Autoren 33
1
1
Hallo zusammen,

ich habe erst kürzlich dieses Forum gefunden und würde gerne auf eure Erfahrunge/Fachwissen zurückgreifen.

Wir haben ein Grundstück und keinen Stress ein Haus zu bauen. Auf dem Grundstück steht ein sehr altes, sehr schlecht isoliertes, sehr großes Haus, welches auch stehen bleiben wird in dem wir gerade wohnen und arbeiten. Renovieren (Isolierungen, Heizung, PV, Dach komplett neu, etc) würde allerdings ein Vermögen kosten. Einfach schon wegen der Größe. Und die Raumaufteilung wäre dann immer noch schlecht, es wäre immer noch sehr dunkel, etc. Also das lassen wir mal wie es ist und werden es als Büro nutzen. Das Gute ist aber: wir wohnen schon hier und haben es deswegen nicht super eilig was bauen angeht. Wir lassen das Haus halt einfach wie es ist. Und wenn wir bauen eben am gleichen Grundstück, was natürlich super ist weil man direkt kontrollieren kann wie der Bau verläuft.

Jetzt haben wir die Überlegung angestellt, einfach auf dem Grundstück ein neues Fertigteilhaus zu bauen welches eben super isoliert, hell, etc. etc. ist.

Wir haben uns gedacht z.b. von Hartl das 146S. Oder andere Hersteller, die Grundrisse sind eh sehr oft sehr ähnlich. Wichtig ist nur dass es ungefähr die Maße 11(bis 12)m Länge und 7(bis 8,5)m Breite hat. 

Ich habe auch schon einige Änderungen geplant (bin 3D Grafiker) an dem Beispiel-Haus was Raumaufteilung, Fenster etc. angeht und die Größe wäre eigentlich super. Ich war auch am WE auf der Messe in Tulln, was definitv eine gute Idee war um ein Gefühl für die diversen Hersteller zu bekommen.

Unser Budget wären 350k inkl Bodenplatte und folgenden Leistungen:
 • Schlüsselfertig - Ich habe nicht die Zeit und das Können wirklich etwas mitzuhelfen, außer schwere Sachen schleppen, streichen und andere Kleinigkeiten. Ich bin da einfach realistisch.  Also hätten wir gerne ein Haus in dem wir uns nur um die Küche und Einrichtung kümmern muss und wo sonst alles fertig ist und ich mir keine Sorgen um Irgendwas machen muss. Also tatsächlich schlüsselfertig ohne Bauherrenhilfe.
 • Beschattung mit Raffstore (weil Licht kommt rein, es heizt sich aber nicht so auf) weil Fenster auf der Südseite.
 • Gelsengitter - Sooo wichtig bei uns!
 • Fußbodenheizung mit Wärmepumpe
 • Und eben alles andere "Kleinzeug" (von dem ich in Wirklichkeit nur sehr wenig Ahnung habe was es gibt/was man braucht) schon erledigt damit es wirklich schlüsselfertig ist. Es gibt da ja diverse Listen von den Herstellern wovon mir die Hälfte entweder nichts sagt und ich vor allem nicht weiß, was auf den Listen fehlt weil ich einfach nicht weiß was man alles beachten muss. "Doppeltverspachtelung der Zentralfugen im Zwischenbereich der Wandaufhängungs-Vorrichtung". Ok, das habe ich erfunden, aber so ähnlich kommen mir manche Positionen in den Listen vor. Ich bin super in 3D, aber nicht im In-Echt-Haus bauen.
 • Wir brauchen keine super-fancy-über-drüber Spompanadln. Einfach eben die ca. 11x8m, gut isoliert, hell, gute Beschattung und fertig. Uns sind kleine Details (Fließen jetzt doch 2% heller oder dünkler?) wo man vom 100-sten ins 1000-ste geht relativ egal. Also als Kunde ziemlich pflegeleicht. Es soll nur was gemacht wird, ordentlich gemacht sein. Die Entscheidung treffen wir nämlich genau 1x im Leben.

Jetzt meine Fragen:
 • 1. Preis realistisch? Laut den diversen Anbietern ja. Aber nachdem ich einige Horror-Stories im Forum gelesen habe, will ich keine bösen Überraschungen wie "Ja eigentlich hat Ihnen der Verkäufer einen Blödsinn erzählt und das kann man so gar nicht machen".
 • 2. Besser warten bis sich der Krieg in der Ukraine "stabilisiert" hat? Wie gesagt, wir haben es nicht sehr eilig, ich würde halt gerne in den nächsten 1-3 Jahren bauen. Bis jetzt habe ich aber immer gehört "Also billiger wirds sicher nicht mehr, die werden alle die Preise halten". Ok, vielleicht nicht billiger aber dafür wieder verlässlicher? Weil im Moment ist das mit den Lieferketten ja nicht so der Burner.
 • 3. Welche Hersteller würdet ihr empfehlen? Kontakte von guten Beratern gerne per Nachricht direkt an mich.
 • 4. Gibt es im Raum Mödling so etwas wie das Service vom Fertighausexperte aus Deutschland (auf Youtube gefunden)? Ich habe mal "Baustellengutachter" gegoogelt aber nichts gefunden wo ich gleich sehe "Ah super, der kommt ein paar mal auf die Baustelle, (verlangt kein Vermögen) und heizt der Firma ordentlich ein wenn sie Mist bauen. Bei dem sind wir gut aufgehoben weil der hat Ahnung und kümmert sich darum".
Wenn Ihr da jemanden empfehlen könnte, wäre das super! Ein Gespräch mit einem Baustellengutachter bevor wir uns für irgendwas entscheiden wäre auch eine gute Idee. Zwecks Verträge/Angebote durchschauen. Mir ist klar dass das Geld kostet, aber ich investiere lieber vorher etwas anstatt mich nachher den Rest meines Lebens zu ärgern.
 • 5. Wie ist das eigentlich mit den Dampfbremsen? Bei Hartl wäre z.b. keine Installations-Ebene und man bohrt dann einfach durch? Ist dann die Idee der Dampfbremse nicht zerstört und es beginnt zu schimmeln? Was wenn ich einen Klima-Split-Anlage irgendwann installieren lassen möchte? Die bohren ja komplett durch die Wand. Schimmelt es dann dort? Das sind so Fragen die man als Laie einfach nicht weiß und auf Aussagen von den Herstellern wie "Na das passt schon" mag ich mich nur bedingt verlassen...
 • Bodenplatte haben mir alle durch die Bank gesagt "das kostet 35-40k". Gibt´s das realistisch günstiger (wenn ja, wo?) wenn man das nicht bei der Fertighaus-Firma machen lässt? Wenn nicht ist das halt so, aber fragen schadet ja nicht :)

Das ist jetzt doch ein längerer Beitrag geworden.

Danke für's Lesen und für jegliche Hilfe-Stellung!

3.5.2022 ( #21)
Ajo
...ist zwar scho bissl älter, aber es könnt helfen...
https://www.energiesparhaus.at/forum-baukoordinator-ja-oder-nein/17179_1
LG

3.5.2022 ( #22)
Wir haben seit 2014 ein Fertigteilhaus und ich kann es dir nur empfehlen. So ein stressfreies bauen, kaum selber Zeit verschwendet, einfach genial. Wo andere ans bauen nicht mehr denken können, könnte ich mir noch weitere 2-3 mal vorstellen zu bauen. Du musst natürlich auch den richtigen Hersteller aussuchen und auch etwas Glück beim Bautrupp haben.

Bezüglich Bodenplatte: pass bitte auf, weil wenn du mit einer Fertigteilfirma das Haus baust, aber die Bodenplatte von einer anderen Firma, kommt es oft zu Komplikationen. Einfach weil die auszuführende Firma der Bodenplatte vielleicht nicht alles cm-genau so errichtet wie es die Fertigteilhausfirma braucht.

Wir hatten damals alles aus einer Hand und würden es so wieder machen. Natürlich kostet es immer etwas mehr Geld (damals ja auch) aber sind die Sorgen oder eventuell Ärger danach das Geld wert? Das muss jeder für sich entscheiden aber das was ich aus deinem Eintrag rauslesen konnte ist das ihr eben so viel wie möglich mit dem Hausbau zu tun haben möchtet und euch eher dann auf andere Dinge konzentriert.

Für uns war es damals auch das wichtigste ein super isoliertes und dichtes Haus zu haben und wo das Angebot Cent genau das ausmacht was am Ende bezahlt werden muss. Das wurde auch bei uns cent genau eingehalten. Deshalb haben wir uns für den Hersteller entschieden welcher mit Abstand die meisten Häuser in Ö baut 😀

3.5.2022 ( #23)


Mustang schrieb: Bezüglich Bodenplatte: pass bitte auf, weil wenn du mit einer Fertigteilfirma das Haus baust, aber die Bodenplatte von einer anderen Firma, kommt es oft zu Komplikationen. Einfach weil die auszuführende Firma der Bodenplatte vielleicht nicht alles cm-genau so errichtet wie es die Fertigteilhausfirma braucht.

Wir hatten eine lokale Baufirma für die BoPla, allerdings hat unsere FTHFTH [Fertigteilhaus] Firma löblicherweise die Koordination übernommen. Auch die konkrete Anfrage an die Baufirma kam von unserem Anbieter.
Das einzige was wir machen mussten war die Beauftragung selbst durchzuführen.


3.5.2022 ( #24)
Wobei das alles nur das Haus betrifft.
Unterschätzt den Baugrund nicht ;) vor allem die Erde. Ich weiß leidvoll, wovon ich rede :/ 

Unbedingt Bodengutachten einholen

4.5.2022 ( #25)


kraweuschuasta schrieb:

Ajo
...ist zwar scho bissl älter, aber es könnt helfen...
https://www.energiesparhaus.at/forum-baukoordinator-ja-oder-nein/17179_1
LG

Super, danke!

4.5.2022 ( #26)


Gemeinderat schrieb:

Wobei das alles nur das Haus betrifft.
Unterschätzt den Baugrund nicht ;) vor allem die Erde. Ich weiß leidvoll, wovon ich rede :/ 

Unbedingt Bodengutachten einholen

Oh ja, das muss ich vermutlich sowieso machen weil mir gestern bei Lumar gesagt wurde dass in NÖ jetzt oft Gutachten wegen dem Versickerungs-Verhalten der Böden notwendig ist.

Vielleicht kann ich es mir aber auch ersparen, weil nebenan (also echt 3m weiter) Wohnungen gebaut werden und die eine Tiefgarage gemacht haben. Und da hat man super gesehen dass es hier nur Lehm gibt. Frage ich beim Bauamt wenn ich wieder dort bin :)

5.5.2022 ( #27)
es kommen leider doch soo viele Kosten dazu, die man nicht geplant hat.

Sockel bei dem Fertighaus
+ Kosten bei der Bodenplatte :
Kanalrohre werden im Angebot immer nur Schematisch dargestellt, Rückstauklappe

Außmalen
Keramik (wir haben alle bei Megabad.de bestellt)
Möbel (Küche von 10.000 bis 20.000 und mehr), Möbel für einen Schrankraum, eventuell mag man dann doch ein neues Bad :)
Gemeindekosten
Betonieren ums Haus - mag ja nicht ewig durch den Gatsch laufen
Baustellen WC, Mulde
Lampen

usw...
es wir bestimmt teurer als ihr euch denkt :)

18.5.2022 ( #28)
So, kurzes Update von meiner Seite:
Diverse Angebote waren bei 350k schlüsselfertig. Dazu wäre aber noch die Bodenplatte mit irgendwas zwischen 40-50k gekommen. Und 400k wollen wir einfach nicht ausgeben.

Ergo: wir werden warten mit dem bauen. Es ist uns einfach zu unsicher und wir investieren lieber einen Bruchteil in die Renovierung des bestehenden Hauses. Das wird sicher noch ein paar Jahre halten und bis dahin haben sich hoffentlich zumindest die Lieferketten stabilisiert.

Außerdem planen wir die Garage (welche sowieso nur als Stauraum und nie als Garage genutzt wurde) zu sanieren.

Danke auf alle Fälle für euren Input und Hilfe! Wenn es dann soweit ist, komme ich nochmal darauf zurück :)

18.5.2022 ( #29)
Finde ich super, dass du ein Limit gesetzt hast und das konsequent verfolgst. 
Ich wünsche euch alles Gute und hoffentlich wird der Traum vom Neubau noch in den kommenden Jahren wahr für euch!


19.5.2022 ( #30)


Gemeinderat schrieb:

Finde ich super, dass du ein Limit gesetzt hast und das konsequent verfolgst. 

Ich wünsche euch alles Gute und hoffentlich wird der Traum vom Neubau noch in den kommenden Jahren wahr für euch!

Dankeschön! Ich werde auf alle Fälle wieder hier schreiben, wenn sich was tut. Das Forum ist allgemein ziemlich genial muss ich sagen. So viele nette Leute und nützliche Infos! Sehr genial :)

20.5.2022 ( #31)


originalemanuel schrieb:

So, kurzes Update von meiner Seite:
Diverse Angebote waren bei 350k schlüsselfertig. Dazu wäre aber noch die Bodenplatte mit irgendwas zwischen 40-50k gekommen. Und 400k wollen wir einfach nicht ausgeben.

Ergo: wir werden warten mit dem bauen. Es ist uns einfach zu unsicher und wir investieren lieber einen Bruchteil in die Renovierung des bestehenden Hauses. Das wird sicher noch ein paar Jahre halten und bis dahin haben sich hoffentlich zumindest die Lieferketten stabilisiert.

Außerdem planen wir die Garage (welche sowieso nur als Stauraum und nie als Garage genutzt wurde) zu sanieren.

Danke auf alle Fälle für euren Input und Hilfe! Wenn es dann soweit ist, komme ich nochmal darauf zurück :)

Wir hatten ein Angebot von Vario Haus, allerdings schon im Dezember 2021, von über 420k € für einen Bungalow, schlüsselfertig, 120m2 Wohnfläche, 2,70 m Raumhöhe, aber OHNE Bodenplatte, keine Garage oder Carport und auch keine Küche oder sonstige. Der Wandaufbau wäre auch der günstigste gewesen, den sie anbieten.
Interessant war auch, dass uns deren Planer ein Haus angeboten hat, was laut Ortsbildkonzept (das er von uns hatte) nie und nimmer genehmigt worden wäre.

Noch dazu haben uns sämtliche Berichte von der BHH in unserer Meinung bestärkt, Abstand von Vario zu nehmen.

Schlussendlich wird es bei uns ein Baumeister Haus mit 50er-Ziegel, Doppelgarage und knappen 140m2 zu einem günstigeren Preis. Hatten da aber auch Glück, im erweiterten Bekanntenkreis einen Architekten zu finden, der sehr engagiert bei der Sache ist.

21.5.2022 ( #32)


pasch schrieb:

──────
originalemanuel schrieb:

So, kurzes Update von meiner Seite:
Diverse Angebote waren bei 350k schlüsselfertig. Dazu wäre aber noch die Bodenplatte mit irgendwas zwischen 40-50k gekommen. Und 400k wollen wir einfach nicht ausgeben.

Ergo: wir werden warten mit dem bauen. Es ist uns einfach zu unsicher und wir investieren lieber einen Bruchteil in die Renovierung des bestehenden Hauses. Das wird sicher noch ein paar Jahre halten und bis dahin haben sich hoffentlich zumindest die Lieferketten stabilisiert.

Außerdem planen wir die Garage (welche sowieso nur als Stauraum und nie als Garage genutzt wurde) zu sanieren.

Danke auf alle Fälle für euren Input und Hilfe! Wenn es dann soweit ist, komme ich nochmal darauf zurück :)
───────────────

Wir hatten ein Angebot von Vario Haus, allerdings schon im Dezember 2021, von über 420k € für einen Bungalow, schlüsselfertig, 120m2 Wohnfläche, 2,70 m Raumhöhe, aber OHNE Bodenplatte, keine Garage oder Carport und auch keine Küche oder sonstige. Der Wandaufbau wäre auch der günstigste gewesen, den sie anbieten.
Interessant war auch, dass uns deren Planer ein Haus angeboten hat, was laut Ortsbildkonzept (das er von uns hatte) nie und nimmer genehmigt worden wäre.

Noch dazu haben uns sämtliche Berichte von der BHH in unserer Meinung bestärkt, Abstand von Vario zu nehmen.

Schlussendlich wird es bei uns ein Baumeister Haus mit 50er-Ziegel, Doppelgarage und knappen 140m2 zu einem günstigeren Preis. Hatten da aber auch Glück, im erweiterten Bekanntenkreis einen Architekten zu finden, der sehr engagiert bei der Sache ist.


pasch schrieb:

──────
originalemanuel schrieb:

So, kurzes Update von meiner Seite:
Diverse Angebote waren bei 350k schlüsselfertig. Dazu wäre aber noch die Bodenplatte mit irgendwas zwischen 40-50k gekommen. Und 400k wollen wir einfach nicht ausgeben.

Ergo: wir werden warten mit dem bauen. Es ist uns einfach zu unsicher und wir investieren lieber einen Bruchteil in die Renovierung des bestehenden Hauses. Das wird sicher noch ein paar Jahre halten und bis dahin haben sich hoffentlich zumindest die Lieferketten stabilisiert.

Außerdem planen wir die Garage (welche sowieso nur als Stauraum und nie als Garage genutzt wurde) zu sanieren.

Danke auf alle Fälle für euren Input und Hilfe! Wenn es dann soweit ist, komme ich nochmal darauf zurück :)
───────────────

Wir hatten ein Angebot von Vario Haus, allerdings schon im Dezember 2021, von über 420k € für einen Bungalow, schlüsselfertig, 120m2 Wohnfläche, 2,70 m Raumhöhe, aber OHNE Bodenplatte, keine Garage oder Carport und auch keine Küche oder sonstige. Der Wandaufbau wäre auch der günstigste gewesen, den sie anbieten.
Interessant war auch, dass uns deren Planer ein Haus angeboten hat, was laut Ortsbildkonzept (das er von uns hatte) nie und nimmer genehmigt worden wäre.

Noch dazu haben uns sämtliche Berichte von der BHH in unserer Meinung bestärkt, Abstand von Vario zu nehmen.

Schlussendlich wird es bei uns ein Baumeister Haus mit 50er-Ziegel, Doppelgarage und knappen 140m2 zu einem günstigeren Preis. Hatten da aber auch Glück, im erweiterten Bekanntenkreis einen Architekten zu finden, der sehr engagiert bei der Sache ist.

N


Na bumm, das klingt aber sehr teuer... Aber super dass ihr eine bessere Alternative gefunden habt!


21.5.2022 ( #33)
K


pasch schrieb:

──────
originalemanuel schrieb:

So, kurzes Update von meiner Seite:
Diverse Angebote waren bei 350k schlüsselfertig. Dazu wäre aber noch die Bodenplatte mit irgendwas zwischen 40-50k gekommen. Und 400k wollen wir einfach nicht ausgeben.

Ergo: wir werden warten mit dem bauen. Es ist uns einfach zu unsicher und wir investieren lieber einen Bruchteil in die Renovierung des bestehenden Hauses. Das wird sicher noch ein paar Jahre halten und bis dahin haben sich hoffentlich zumindest die Lieferketten stabilisiert.

Außerdem planen wir die Garage (welche sowieso nur als Stauraum und nie als Garage genutzt wurde) zu sanieren.

Danke auf alle Fälle für euren Input und Hilfe! Wenn es dann soweit ist, komme ich nochmal darauf zurück :)
───────────────

Wir hatten ein Angebot von Vario Haus, allerdings schon im Dezember 2021, von über 420k € für einen Bungalow, schlüsselfertig, 120m2 Wohnfläche, 2,70 m Raumhöhe, aber OHNE Bodenplatte, keine Garage oder Carport und auch keine Küche oder sonstige. Der Wandaufbau wäre auch der günstigste gewesen, den sie anbieten.
Interessant war auch, dass uns deren Planer ein Haus angeboten hat, was laut Ortsbildkonzept (das er von uns hatte) nie und nimmer genehmigt worden wäre.

Noch dazu haben uns sämtliche Berichte von der BHH in unserer Meinung bestärkt, Abstand von Vario zu nehmen.

Schlussendlich wird es bei uns ein Baumeister Haus mit 50er-Ziegel, Doppelgarage und knappen 140m2 zu einem günstigeren Preis. Hatten da aber auch Glück, im erweiterten Bekanntenkreis einen Architekten zu finden, der sehr engagiert bei der Sache ist.

kommt aber ganz auf den Hausstandard an. Klar Bungalow ist teurer aber deinen Preis kann ich gar nicht nachvollziehen.
aktueller Standard Preis eines 141m2 Vario Bungalows Schlüsselfertig ohne BoPl 355k


 <  1  2 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Anschluss Terrasse - Fassade
« Fertighaus-Forum