« Pflanzen- & Garten  |

Und wieder Klee im Rasen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 
  •  DiscoDisco
  •   Bronze-Award
23.5. - 25.5.2023
41 Antworten | 11 Autoren 41
5
46
Neues Jahr neuer Klee!

Nachdem ich letztes Jahr vertikutiert habe, gedüngt, neu angesät und gewässert habe, habe ich heuer schon wieder Klee in meinem Rasen!

Gedüngt habe ich im Frühjahr mit einem Langzeitdünger!

Wäre eine Option im Juni mit einem reinen Stickstoffdünger (NAC 27) oder doch eher mit einem Langzeitdünger nochmal zu düngen? 
Oder auf Herbst warten und mit einer Runde Weedex durchgehen und danach den HErbstdünger rauf geben?

Kurze Infos:
- 20-30 cm Humus
-Boden ca. 4 Jahre alt
-drunter ist Schotter
-Mähroboter mäht jeden Tag auf 5 cm

Vl hat hier jemand eine Idee oder einen Vorschlag?
Danke

  •  MissT
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#21)

zitat..
MissT schrieb:
Wozu unnötig lang warten und ausbreiten lassen? 

Ein Nachsatz dazu: Ich finde es sinnvoller solche Problem wie z. B. Klee frühzeitig und dafür nur punktuell zu bekämpfen, anstatt zu warten und dann den Rasen vollflächig behandeln zu müssen. Wehret den Anfängen.


1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#22)

zitat..
DiscoDisco schrieb: Ich kenne leider die Rasensorte nicht, aber war anfangs immer wunderschön grün, nur mit der Zeit (habe aber immer gedüngt) ist sie nach und nach ein wenig brauner geworden!

Ich weiß nicht genau mit was du gedüngt hast, aber soviel sei gesagt: Es kann auch mal zu viel sein.
Mein Rasen bekommt nur dann etwas wenn er Signale gibt.. hier und da Klee, blasse Farbe, viel Filz... proaktiv eher wenig, da kann man dann auch die Wirkung weniger genau definieren.

zitat..
Landei schrieb: Wäre interessant zu erfahren wie das die Rasenfraktion (MissT, Landmann, usw.) sieht. 

Ich sehe das ganz pragmatisch: Auf meinen 400m² Rasenfläche rund ums Haus möchte ich Rasen haben. Keinen Löwenzahn, keinen Klee - Rasen. Monokultur verschiedener Gräserarten. Möglichst eben, möglichst akkurat, schon fast als Hobby betrieben, man kümmert sich um seinen Schützling und verteidigt ihn auch bestmöglich gegen den Druck von "außen" 😄

Auf unseren restlichen 8000m² Wiesenfläche wird 2-3x im Jahr gemulcht, das wars. Da wächst alles was Insektenherzen höher schlagen lässt. In den 2 ha Wald daneben ebenso.
Selbst beim Haus im "Garten" in den insgesamt 30m Beeten blüht allerlei vor sich hin, es summt den ganzen Tag. Dabei gibt es hier auch keinen Kirschlorbeer oder ähliches nicht heimisches Gehölz. Der Rasen gehört mir, bei den Beeten habe ich maximal Mitspracherecht 😉


zitat..
Housedog schrieb: Jaa spritzt Sie nieder Eure Wiesen für den Golfrasen. Aber dann total schockiert sein wenn man wieder vom Insektensterben hört. 
Sinnlos.

Das mag zutreffen. Aber nicht pauschal, und schon gar nicht überall. Wenn ich ein Siedlungsfuzzi mit 500m² Grundfläche wäre und von den 250m² die mir bleiben auch noch alles pflaster und Golfrasen betreibe - ja, gebe ich dir recht, könnte man umweltfreundlicher gestalten. In diesem Fall gönne ich mir einfach den Luxus 5% meiner Fläche so zu betreiben wie ich möchte - glaube das geht gerade noch so. Was nicht geht ist sinnlose Kommentare zu posten ohne die Hintergründe zu kennen nur weil man Ökounterhose trägt die vl bisschen zu eng sitzen.


2
  •  Cleudi
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#23)

zitat..
MissT schrieb: Ein Nachsatz dazu: Ich finde es sinnvoller solche Problem wie z. B. Klee frühzeitig und dafür nur punktuell zu bekämpfen, anstatt zu warten und dann den Rasen vollflächig behandeln zu müssen. Wehret den Anfängen.

Exakt. 


1
  •  Blabla
  •   Silber-Award
23.5.2023  (#24)
Habe Weedex im April verwendet. Mein Klee hat sich vollständig aufgelöst. Leider Probleme mit Poa Annua, habe das leider damals nicht richtig erkannt (die hellen Stellen im Gras). Werde jetzt auch von 4,5 auf 4cm runter stellen und versuch dann dieses Rispengras auszutrocknen. Aber das Problem wird mich wohl einige Jahre beschäftigen.

Und ja, ich habe 80% von meinem Grund Insektenfreundlich gestaltet. Nichtsdestotrotz will ich einen gewissen Anteil schönen Grünrasen den ich barfuß belaufen kann.

1
  •  MissT
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#25)

zitat..
Blabla schrieb:
Leider Probleme mit Poa Annua, habe das leider damals nicht richtig erkannt (die hellen Stellen im Gras). Werde jetzt auch von 4,5 auf 4cm runter stellen und versuch dann dieses Rispengras auszutrocknen. Aber das Problem wird mich wohl einige Jahre beschäftigen.

Du wirst es nicht gerne hören, aber: Du hast keine Chance. Ich sage Dir das sowohl aus eigener Erfahrung als auch aufgrund meiner umfangreichen Recherchen zu dem Thema. Falls Du nur eine sehr kleine Rasenfläche mit max. 100m2 hast, kannst Du die Poa annua eventuell mit viel Zeitaufwand durch konsequentes Ausstechen sowie durch Mähen mit Fangkorb einigermaßen im Zaum halten. Aber ansonsten: Keine Chance. Je mehr Du sie stressst, desto mehr Samen produziert sie. Falls Du einen Mähroboter laufen hast, verteilt er wunderbar die Samen und sorgt für zusätzlichen Stress und noch mehr Samenbildung. Austrocknen ist ihr völlig wurscht. Wie ihr Name schon sagt, kommt sie jedes Jahr neu. Ihr Lebensrhythmus ist: Im Frühjahr austreiben und Samen abwerfen, im Sommer bei großer Trockenheit sterben, im Herbst keimen die Samen, im Frühjahr geht es von vorne los. Damit kämpfen Rasen-Liebhaber auf der ganzen Welt, denn es gibt nachwievor kein selektives Herbizid. 


1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#26)

zitat..
MissT schrieb: Damit kämpfen Rasen-Liebhaber auf der ganzen Welt, denn es gibt nachwievor kein selektives Herbizid. 

Richtig... mit dem könntest du dich glaube ich dumm&dämlich verdienen 🤪


1
  •  DiscoDisco
  •   Bronze-Award
23.5.2023  (#27)
Ich kremple meinen Plan doch nochmal um und werde Mitte Juni den Compo LAngzeitdünger und Unkrautvernichter ausstreuen!

Wie lange kann man da rechen bis das Heerbezit wirkt und ich den Rsen auskämmen kann ?

1
  •  gdfde
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#28)

zitat..
MissT schrieb: Ihr Lebensrhythmus ist: Im Frühjahr austreiben und Samen abwerfen, im Sommer bei großer Trockenheit sterben, im Herbst keimen die Samen, im Frühjahr geht es von vorne los.

Das stimmt leider, zumindest zu einem gewissen Teil.
Ich fahre einigermassen gut, den Rasen vor allem im Frühjahr sehr tief zu mähen (im Sommer wär´s noch besser gegen die Poa Annua, aber das steht man bewässerungstechnisch für den Rasen nicht durch)...damit verzögert man die Samenbildung.

Zusätzlich säe ich noch 2-3 mal pro Jahr Rasen nach...je dichter die Grasnarbe, desto weniger Chance für Unkraut.


1
  •  gdfde
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#29)

zitat..
DiscoDisco schrieb: Wie lange kann man da rechen bis das Heerbezit wirkt und ich den Rsen auskämmen kann ?

Ich würd, wie einige schon angemerkt haben, punktuell mit Banvel M oder Weedex in Flüssigform mit der Spritzpumpe vorgehen.
Das ist günstiger und effizienter, selbst bei meinen 2500 m2...


1
  •  DiscoDisco
  •   Bronze-Award
23.5.2023  (#30)
Aber so habe ich gleich Düngen und Unkraut beseitigen in einem!
Bei genauerem Nachsehen hab ich nämlich gesehen das es schon sehr viel Klee ist.

Ein Versuch st es Wert :D

1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#31)
Bei kombinierten Produkten darauf achten dass das Blatt bei der Ausbringung leicht feucht sein sollte, dann haftet das Unkrautmittel besser und kann effizienter wirken. Normalerweise sprüht mans ja. Wirkung sollte dann in 2-3 Wochen durch sein.

zitat..
gdfde schrieb: Zusätzlich säe ich noch 2-3 mal pro Jahr Rasen nach...je dichter die Grasnarbe, desto weniger Chance für Unkraut.

Das ist richtig, aber Vorsicht - einige Rasensorten neigen so extrem zum Verfilzen und dann wird alles braun.
Overseeding normalerweise 1x/Jahr genug. Bewässerst du dann auch jeden Tag oder geht die halbe Saat dann drauf?


1
  •  MissT
  •   Gold-Award
23.5.2023  (#32)

zitat..
gdfde schrieb:

Zusätzlich säe ich noch 2-3 mal pro Jahr Rasen nach...je dichter die Grasnarbe, desto weniger Chance für Unkraut.

2-3x pro Jahr? Für mich ergibt das keinen Sinn. Ein Overseeding braucht mehr als das bloße Ausbringen von Saatgut, damit es funktioniert. Sonst ist es mMn nur Geldverschwendung.


1
  •  DiscoDisco
  •   Bronze-Award
24.5.2023  (#33)

zitat..
derLandmann schrieb:

Bei kombinierten Produkten darauf achten dass das Blatt bei der Ausbringung leicht feucht sein sollte, dann haftet das Unkrautmittel besser und kann effizienter wirken. Normalerweise sprüht mans ja. Wirkung sollte dann in 2-3 Wochen durch sein.

Nur noch eine Frage bzwgl Haustieren und Kinder!
Ich will das ganze machen wenn der Urlaub ansteht.

Wie lange können da die Vierbeiner oder Kinder nach der Ausbringung wieder auf den Rasen 
Es steht immer nach 2 Tagen und Bewässern, aber auch erst nach dem ersten Schnitt nach 7 Tagen?


1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
24.5.2023  (#34)

zitat..
DiscoDisco schrieb: Wie lange können da die Vierbeiner oder Kinder nach der Ausbringung wieder auf den Rasen 
Es steht immer nach 2 Tagen und Bewässern, aber auch erst nach dem ersten Schnitt nach 7 Tagen?

Das kommt aufs Produkt an und steht normalerweise drauf, was möchtest du denn verwenden?

Wenn du Urlaub daheim machst würde ich es auf eine normale Arbeitswoche verschieben, wenn du auswärts Urlaub machst optimal.
Am Beispiel von Substral sollte man so vorgehen: 1-2 Tage bevor wirklich Regen angesagt ist ausbringen, nach Möglichkeit früh morgens spät abends wenn es vl schon etwas feucht ist damit das Zeug besser haftet. 1-2 Tage braucht es damit das Unkraut alles aufnehmen kann. Dann bewässern oder Regen. 5-7 Tage danach Mähen und alles wieder frei bespielbar.
Prinzipiell lasse ich persönlich den Rasen wieder bespielen wenn der Dünger eingewaschen ist, das heißt nichts mehr davon zu sehen ist, das kann man natürlich auch mit Bewässerung machen. Klebt nichts an den Schuhen nach drüberlaufen ist es ok. Bis jetzt noch keiner umgekommen.


1
  •  Miike
  •   Gold-Award
24.5.2023  (#35)

zitat..
DiscoDisco schrieb: Vl hat hier jemand eine Idee oder einen Vorschlag?

Würde es auch mit Weedex versuchen. Ich hab seit Jahren auch ca. 2m² die von Klee (leicht) befallen sind, hab dagegen aber noch nix unternommen, weil ich Spritzen bislang abgelehnt habe. Versuche auch mal generell unter die 5cm zu gehen. Wenigstens temporär - noch jetzt bevor es richtig heiß wird - langsam auf mindestens 3cm runter mähen. Das sollte die Triebfähigkeit deiner Gräser fördern.

Ich mache jedes Jahr im Mai nach dem Vertikutieren ein Overseeding und versuche auch so die Grasnarbe zu stärken. Am Besten eigent sich hier die schnell keimende Lolium perenne - damit hält sich auch der Bewässerungsaufwand nach dem Overseed in Grenzen. Wenn die Rahmenbedingungen (> Wasser, Temperatur, keimfähiger Untergrund) passen, sieht man nach 5 Tagen die ersten Halme. 

Weil die Poa Annua hier angesprochen wurde, mit dieser kämpfe ich auch. Ich hab mich damit abgefunden, dass sie da ist und versuche mit dem jährlichen Overseed zu konkurieren. Poa Supina kann man auch versuchen. Ein Erfolg wird sich damit aber nur einstellen, wenn man bereit ist, viel Aufwand in Kauf zu nehmen.

1
  •  gdfde
  •   Gold-Award
24.5.2023  (#36)

zitat..
derLandmann schrieb: Overseeding normalerweise 1x/Jahr genug. Bewässerst du dann auch jeden Tag oder geht die halbe Saat dann drauf?

Ich versuche es zeitmässig vor einer länger andauernden Regenphase (nicht Gewitter oder Platzregen) einzuplanen...und vor allem nicht in den heissen Sommermonaten.


zitat..
MissT schrieb: 2-3x pro Jahr? Für mich ergibt das keinen Sinn. Ein Overseeding braucht mehr als das bloße Ausbringen von Saatgut, damit es funktioniert.

Kommt auf den Zustand des Rasen an.
Bei mir geht er in manchen ungünstigen Bereichen zurück, vor allem nach dem Winter leidet er dann oft dort.
Dort brauchts dann öfters Overseeding.
Die ganze Fläche 3 mal pro Jahr macht bei schon vorhandener dichten Grasnarbe dann natürlich weniger Sinn.




1
  •  Blabla
  •   Silber-Award
24.5.2023  (#37)

zitat..
MissT schrieb:

──────
Blabla schrieb:
Leider Probleme mit Poa Annua, habe das leider damals nicht richtig erkannt (die hellen Stellen im Gras). Werde jetzt auch von 4,5 auf 4cm runter stellen und versuch dann dieses Rispengras auszutrocknen. Aber das Problem wird mich wohl einige Jahre beschäftigen.
───────────────

Du wirst es nicht gerne hören, aber: Du hast keine Chance. Ich sage Dir das sowohl aus eigener Erfahrung als auch aufgrund meiner umfangreichen Recherchen zu dem Thema. Falls Du nur eine sehr kleine Rasenfläche mit max. 100m2 hast, kannst Du die Poa annua eventuell mit viel Zeitaufwand durch konsequentes Ausstechen sowie durch Mähen mit Fangkorb einigermaßen im Zaum halten. Aber ansonsten: Keine Chance. Je mehr Du sie stressst, desto mehr Samen produziert sie. Falls Du einen Mähroboter laufen hast, verteilt er wunderbar die Samen und sorgt für zusätzlichen Stress und noch mehr Samenbildung. Austrocknen ist ihr völlig wurscht. Wie ihr Name schon sagt, kommt sie jedes Jahr neu. Ihr Lebensrhythmus ist: Im Frühjahr austreiben und Samen abwerfen, im Sommer bei großer Trockenheit sterben, im Herbst keimen die Samen, im Frühjahr geht es von vorne los. Damit kämpfen Rasen-Liebhaber auf der ganzen Welt, denn es gibt nachwievor kein selektives Herbizid.

Ja das habe ich eh schon befürchtet. Die beiden Grundstücke daneben werden nur 2 Mal im Jahr gemäht (was ich begrüße) und da wachst das Zeug natürlich einen halben Meter hoch. Positiv ist dass die Poa jetzt aus der Entfernung nicht hässlich ist. Mein Rasen schaut von ein paar Meter Entfernung sehr fein aus. Weedex hat einfach alles andere gekillt und das war für die Poa Annua wohl ein gefundenes Fressen um der Platzhirsch im Rasen zu werden. 


1
  •  Innuendo
  •   Gold-Award
24.5.2023  (#38)
Meine Oma hat übern Klee Platten/Bretter gelegt bzw. probiert auszustechen. Nach paar Wochen in der Dunkelheit hat sich der Klee erledigt und Gräser erholen sich schnell -> laut ihrer Logik.
Aber Rasen wird sowieso überbewertet. Bei uns wächst nun alles und irgendwie sinnlos da rannzugehen. Es werden auch nur kleine Bereiche relative kurz gemäht. Schaut trotzdem grün aus😬.


2023/20230524408651.jpg

2
  •  DiscoDisco
  •   Bronze-Award
25.5.2023  (#39)
Ich werde heute mal einen kleine Fläche mit Weedex behandeln ca 2m² und dann sehen wie sich das verhält.

Wird ja wohl sein das wenn der ganze Klee abstirbt dor kein Rasen mehr ist oder?
Die Größte Kleefläche hat ca. 5m² und ein Foto hab ich leider nicht gemacht :=)


1
  •  Blabla
  •   Silber-Award
25.5.2023  (#40)

zitat..
DiscoDisco schrieb:

Ich werde heute mal einen kleine Fläche mit Weedex behandeln ca 2m² und dann sehen wie sich das verhält.

Wird ja wohl sein das wenn der ganze Klee abstirbt dor kein Rasen mehr ist oder?

Die Größte Kleefläche hat ca. 5m² und ein Foto hab ich leider nicht gemacht :=)

Nein das löst sich langsam auf und das gras oder anderes Unkraut übernimmt. Bei mir war da nix kahl


1
  •  DiscoDisco
  •   Bronze-Award
25.5.2023  (#41)

zitat..
Blabla schrieb:

──────
DiscoDisco schrieb:

Ich werde heute mal einen kleine Fläche mit Weedex behandeln ca 2m² und dann sehen wie sich das verhält.

Wird ja wohl sein das wenn der ganze Klee abstirbt dor kein Rasen mehr ist oder?

Die Größte Kleefläche hat ca. 5m² und ein Foto hab ich leider nicht gemacht :=)
───────────────

Nein das löst sich langsam auf und das gras oder anderes Unkraut übernimmt. Bei mir war da nix kahl

Danke nicht das ich dann eine braune oder kahle überraschung habe wenn ich wieder zuhause bin :D


1
 1  2 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: [Gelöst] Schnecken...