» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Stromanbieter wechseln

91 Beiträge | letzte Antwort 14.12.2018 | erstellt 18.10.2016
Hallo,

was ist zu beachten?

die AK schreibt:
Der bisherige Regionalversorger ist als Netzbetreiber jedoch für einen reibungslosen Stromtransport über sein Leitungsnetz verantwortlich und ebenso für die Behebung von Störungen.

ist das dann auch so oder gibt's da schlechte Erfahrungen?

Meiner Meinung bringt der Neukundenrabatt die meiste Ersparnis.
bekomme ich diesen auch wenn ich mehrmals hin und her wechsle?

macht das jemand von euch..

Vielen Dank im Voraus!

 
13.11.2018 12:56
Morgen kommt mein WP-Zähler weg, da er sich aufgrund der Zählermiete nicht rechnet, also werde ich in den nächsten Tagen dann auch meinen Tarif wechseln.

Wahrscheinlich wird´s stromdiskont (Tarif eco). Ist momentan der günstigste Tarif, welcher den Neukundenrabatt bereits in den monatlichen Teilbeträgen und nicht erst bei der Jahresabrechnung berücksichtigt. 
13.11.2018 13:19


ricer schrieb: stromdiskont (Tarif eco)


mit preisgarantie bis 1.1.'19. dann gibt's saftige erhöhung? oder nicht? ..
man kann dann aber immer noch aussteigen und einen anderen suchen.
schwebt mir auch schon vor.
13.11.2018 13:39
Ich bin bei awattar und habe den yearly. Hätte aber gerne den hourly cap aber ohne Smart Meter ist das nicht möglich. Die Netz nö ist da noch in der Steinzeit. Auch ein beantragen des Smart Meters aufgrund der derzeitigen Gesetzeslage ( sollte dann innerhalb von 6 Monaten montiert werden) bringt da nichts auch die schlichtungsstelle der e-control kann da nichts machen. Ich Frage mich ob ich dann doch geringere netzgebühren zahlen könnte aufgrund des nicht Erfüllen meines wünsche. Es entstehen hier ja Mehrkosten für mich. Angeblich gibt es die Smart Meter erst Anfang 2020 für nö.


13.11.2018 16:45
@brink
Ja, gute Frage. Die Preisgarantie macht mir auch noch Sorgen, aber wie du sagst sonst eben aussteigen... 
Sollte ja dann möglich sein.
13.11.2018 17:03
Ihr werdet euch ja mindestens 1 Jahr binden müssen bzw. ein Wechsel dauert ja 3 Monate?
13.11.2018 17:26


brink schrieb: dann gibt's saftige erhöhung? oder nicht? .. man kann dann aber immer noch aussteigen und einen anderen suchen


Ich befürchte, es werden alle Anbieter mitziehen!?
14.11.2018 15:25
Hab im Oktober von Energie STMK auf Max Energy gewechselt. Am 20.10. war der Wechsel durch.
Hat ca 2 Wochen gedauert. Alles OK gelaufen.

Ersparnis:
Alt: 7,9Cent/kWh (schwankt mit der Börse mit)
Pauschale: 3,90€
Neu: 4,5Cent/kWh (fixpreis für 1 Jahr)
Pauschale: 1,06€

Zahlt sich also schon aus und mach ich in einem Jahr wieder so.
14.11.2018 15:49
Vom VKI gibt es die Aktion scheinbar auch wieder.
15.11.2018 17:56


brink schrieb: grünwelt AGB:


Neukundenrabatt
Sofern zwischen dem Kunden und Grünwelt ein Tarif mit einem einmaligen
Neukundenrabatt vereinbart ist, wird dem Kunden der Neukundenrabatt
nach den Bedingungen des vertraglich vereinbarten Preisblatts gewährt.
Als Neukunde werden jene Kunden betrachtet, die durch Abschluss eines
neuen Vertrages Kunden bei Grünwelt werden und es unmittelbar davor
nicht waren.


maxenergy:
keine erwähnung des neukunden. ich nehme mal an, wenn kein vertrag besteht und ein neuer aufgesetzt wird, bist neukunde. ausserdem könnte man noch den ehepartner einspannen.


Stromanbieter wechseln

Schaut also nicht so gut aus. In ein paar Jahren gehen mir dann die Anbieter aus
23.11.2018 8:25
hat schon jemand über die VKI Aktion gewechselt?

oder eher über durchblicker.at ?
23.11.2018 8:30
hab anfang des Jahres über energyhero wechseln lassen. ob sichs rentiert hat seh ich erst mit Jahresabschluss. Die wechseln mir aber automatisch auf einen günstigeren nächstes Jahr. Bin gespannt ob das klappt. Kostet aber einen 20er Gebühr (nur wenn sie dir mindestens das einsparen) fürs selber Faul sein ist das für mich ok. soviel zahl ich auch gern fürs Reifen wechseln lassen. in der Stunde kann ich besseres tun 
23.11.2018 15:34
danke - energyhero - noch nicht gehört
schau ich mir aber an
27.11.2018 20:43
hat schon jemand zur oekostrom AG gewechselt? hat mit dem wechselbonus alles geklappt? wird auf der ersten jahresabrechnung gutgeschrieben? danke
27.11.2018 21:05
Bin auch grad beim Wechseln
....

Was ich bei vielen Anbietern gelesen hab ist folgender Satz (unter anderem bei Ökostrom...)





Der Wechselbonus wird einmalig nach 12 Monaten Belieferung bei der darauffolgenden Jahresabrechnung gutgeschrieben




Ich lese das so, dass es die Gutschrift erst nach 24 Monaten gibt. Wie seht ihr das?
4.12.2018 9:09


mike82 schrieb: Bin auch grad beim Wechseln
....

Was ich bei vielen Anbietern gelesen hab ist folgender Satz (unter anderem bei Ökostrom...)

Der Wechselbonus wird einmalig nach 12 Monaten Belieferung bei der darauffolgenden Jahresabrechnung gutgeschrieben

Ich lese das so, dass es die Gutschrift erst nach 24 Monaten gibt. Wie seht ihr das?


Nein ich lese es so:
Nach 12 Monaten Belieferung, gibt es eine Jahresabrechnung, wo die Gutschrift erfolgt.
4.12.2018 12:43


massiv50er schrieb: Nein ich lese es so:
Nach 12 Monaten Belieferung, gibt es eine Jahresabrechnung, wo die Gutschrift erfolgt.


So ist es auch.
4.12.2018 14:08
perfekt, danke. dann werde ich gleich mal zur oekostrom AG wechseln 
4.12.2018 14:49


massiv50er schrieb: Nach 12 Monaten Belieferung, gibt es eine Jahresabrechnung, wo die Gutschrift erfolgt.



MRu schrieb: So ist es auch.


Perfekt. Gut zu wissen

Mich hat das daraufolgend etwas verunsichert.
Nach zwölf Monaten gibts ja sowieso eine Jahresabrechnung. (Na no na net ) und deshalb die Bedenken das ich dann nochmal auf die "darauffolgende" Abrechnung warten muss.

Aber egal. jetzt ist es ja geklärt.
Danke MRu
5.12.2018 22:46
Thema: Schmäh und Fallstricke beim Neukundenrabatt

Ich habe jetzt mehrere Male den Strom- und Gasanbieter gewechselt. Funktioniert eigentlich super, aber ich habe dabei auch gelernt:

1. bei manchen Anbietern wird die Neukunden / Wechselprämie nach den Angaben des Kunden, über den zu erwartenden Verbrauch, zu Anfang berechnet (z.B. 750 €) und im Vertrag mitgeteilt. Irgendwo im kleingedruckten steht dann sinngemäß:

a) bei einem tatsächlichen Verbrauch kleiner als Ihre "Annahme" des Gesamtverbrauchs, wird die Wechselprämie anteilig (prozentual) berechnet --> vermindert (ist ja vollkommen OK).

b) wenn Sie mehr verbrauchen als Ihre "Schätzung", dann bleibt die Wechselprämie konstant (in diesem Beispiel 750 €) - und es wird nicht prozentual hochgerechnet.

(meine Erfahrung bei MaxEnergy)

Also sollte man das eventuell vorher prüfen oder seinen erwarteten Verbrauch üppiger ansetzten, auch wenn man dann deutlich darunter bleiben wird. Aber die Wechselprämie stimmt dann in jedem Fall. Also dabei bitte alle mentallen Hemmungen abstellen (wir sind ja hier unter den Energiesparern --> denen tut es weh, zu hohe Verbräuche anzugeben... .

Als persönliches extremes Beispiel:

Nach einem Hauskauf hatte ich eine Elektro-Heizung mit geerbt. Bis ich das ersetzt hatte, musste ich natürlich einige Wochen und Monate dafür einen Vertrag abschließen. Bei Vertragsabschluß ist dann irgend etwas schief gelaufen / habe es nicht mitbekommen und der prognostizierte Jahresverbrauch war mit nur 1 kWh im Vertrag --> absolut kein Wechselbonus nach Vertragsende und eine saftige Nachzahlung meiner Seits (500 €).

Trotz einiger gründlicher Recherchen über Google hab ich zu diesem Thema noch nichts im Netz gefunden.

Fazit: Achtet darauf, dass ein genügend hoher (besser höherer) Jahresverbrauch (Strom oder Gas) im Vertrag prognostiziert ist und dann auch wirklich drin steht.

Das bedeutet natürlich nicht, wenn man 3.500 kWh Jahresverbrauch schätzt, dass man dann 50.000 kWh einfach rein schreiben soll. Da gibt es dann nämlich auch Stufen, wo es wieder teurer wird.

Aber bei geschätzten 3.500 kWh auf 5.000 kWh als Vorschau beim Stromanbieter zu gehen (und beim Gasanbieter ~ 15.000 --> 19.000...20.000), schafft ein Polster für den Neukundenrabatt, wenn man zu optimistisch sein sollte.

Liebe Grüße
Sibelius
6.12.2018 19:52
Hallo,

hab mal nochmals in den Beiträgen weiter oben gelesen...

Da gibt es User, die einen Vertrag über 24 Monate abschließen (wollen), mit einer Wechselprämie / Neukundenrabatt.

Der gilt wohl aber nur im ersten Jahr - danach brennt Ihr im zweiten Jahr den vollen Arbeitspreis (nach Vertrag). 

Das ist dann etwa so, als wenn ich meinen Neuvertrag mit Wechselprämie nach dem ersten Jahr nicht kündige (und zu einem neuen Anbieter mit neuer Wechselprämie gehe), und den bestehenden Vertrag einfach noch für ein Jahr weiter laufen lasse.

Da ist die Wechselprämie dann natürlich (auf 2 Jahre gerechnet) auch nur noch die Hälfte wert.

--> Also wenn wechseln, dann unbedingt jedes Jahr!!!

Das ist mal meine Interpretation von 24 Monats-Verträgen --> wieder ein super Schmäh von den Anbietern und klingt ja super: 24 Monate Preisgarantie. Ja, Preisgarantie dann vor allem für die Einnahmen der Anbieter im zweiten Jahr...)

Gruß Sibelius 
6.12.2018 20:20
klar nur für 12 monate, und es wird immer jedes jahr gewechselt.

so, mit maingau komme ich nun auf 15,5 €c/kwh für 2019.
der grünwelt rabatt von 2018 mit knapp 13 €c/kwh war schon "genial", aber für den stromlieferanten sinnbefreit.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum