» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

RGK im nördlichen NÖ von idm

46 Beiträge | 14.3. - 17.7.2019
Liebes Forum!

Ich war bisher interessierter Mitleser hier in diesem Forum, vor allem zum Thema Ringgrabenkollektor. Da es bei uns in nächster Zeit aktuell wird, haben wir vorige Woche einen Termin beim Installateur unserers Vertrauens (idm-Partner) gehabt. Wir würden zur neuen modulierenden i-pump (2-8kw) mit 200l integrierten Warmwasserspeicher tendieren. Ursprünglich wollten wir den RGK-Kollektor mit KNV umsetzten, da aber unser Installateur zufällig idm-Partner ist und auch schon RGK gemacht hat, bietet er uns die idm i-pump an.

Soweit alles gut, allerdings haben mich zwei Details verunsichert bzw. habe ich hier im Forum anderes gelesen:

1.) Verlegetiefe:
Der Installateur sagt der RGK wird ca. in 1,30 m Tiefe verlegt, tiefer macht keinen Sinn, da der meiste Wärmeeintrag von oben kommt. Auch dass das warme Ende tiefer verlegt wird als das kalte, hat er so noch nicht gehört. Ich bin immer von einer Verlegetiefe am kalten Ende von 1,5 m ausgegangen und zum warmen Ende hin 2m. Ich dachte generell je tiefer desto besser. Wir haben uns auch schon mit dem Trenchplaner gespielt, und dort kommt auch mehr Leistung raus je tiefer man verlegt.

2.) Passiv Kühlen:
Der Installateur sagt, dass das Passiv Kühlen nicht viel bringt, wenn dann eher aktiv kühlen. Ist das vielleicht deshalb weil die Verlegetiefe nur 1,30 m ist? Wenn man tiefer legt ist es wiederum für das Heizen schlecht meint er.

Der Installateur sagt uns sehr zu und wir könnten uns sehr gut vorstellen ihn für Heizung/Lüftung zu engagieren. Er ist auch überzeugt vom RKG. Er sagt der RGK wird dann von Idm (im Büro in Oberösterreich berrechnet).

Ich habe sehr viel hier im Forum gelesen und bitte euch um eure Meinungen, da hier in diesem Forum, speziell auch zum Thema RGK, sehr viele Experten sind wie ich finde

lg hans

 
25.4.2019 9:18
Wenn du 1x400 Da40 nimmst brauchst du auch keinen Verteiler. Ich würde eher den Einrohrkollektor bevorzugen. Einzigster Nachteil ist dass das Rohr einmal zusammen geschweißt werden muss da es 2x200m sind, dafür gehst du nur einmal mit dem kalten Ende und einmal mit dem warmen Ende ins Haus.
25.4.2019 17:45
Passivkühlung ist nur die Umwälzpumpe in der WP (ca. 25W) die die Sole am Wärmetauscher vorbeiführt und damit deine FBH/BKA Kreise runterkühlt. Kostet dir also wenns 24h rennt ca. 600Wh/d => ca. 5€/Monat.
Was das bei der WP als Aufpreis kostet weiß ich nicht, habe nie eine andere erfragt und glaube wenn Kühlen dann können die gleich aktiv und passiv. Aber das kann ich nicht genau sagen.
25.4.2019 22:20
Glaub nicht, dass es für 2x300m Da32 einen Verteilerschacht braucht. Ansonsten kannst schauen, ob für deine Heizlast 1x400m Da40 geht. Wie heinzi00 sagt, da wird zwar einmal geschweißt, dafür gehst du nur je einmal kalt und einmal warm ins Haus ➜ definitiv kein Verteilerschacht nötig. 
22.5.2019 14:42
Servus Hans86,
bei welchen Insti bist du? Werden auch heuer noch zum bauen anfangen im Bez. Hollabrunn und würden gerne einen RGK realisieren.


22.5.2019 18:04
Hallo SaubererM,

die Entscheidung mit welchem insti wir den rgk umsetzen ist noch nicht endgültig gefallen, es wird auf das gesamtangebot ankommen. Dass es ein rgk weden soll ist allerdings fix. Ich schick dir die kontakte per pn 

lg
17.7.2019 7:19



kleine anekdote dazu am rande:
einer meiner absoluten lieblingsinstallateure, ein 4 mann betrieb aus einem dorf im oberen weinviertel bietet mittlerweile standardmäßig bei allen projekten BKA an. aufpreis im oberen dreistelligen bereich.
50% der bauherren ziehen die option ... 
 

Gibts diese Betriebe auch in Bezirk Bruck/Leitha oder muss man hier mehr rechnen für eine BKA?
Habe jetzt mal KNV-Installateurbetriebe angeschrieben, welche in meiner Region ansässig wären. Ich bin mal gespannt.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum