« Hausbau-, Sanierung  |

Poolumrandung Feinsteinzeug Höhenausgleich

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Paan
15.3. - 23.3.2023
16 Antworten | 7 Autoren 16
16
Wir haben ein Styroporpool mit geschweißter Folie. Nachdem dieser letzten Winter fertig wurde, steht für den Frühling die Umrandung an.
Leider habe ich damals die Planung der Bodenplatte bzw. Tiefe der Baugrube  nicht genau genug hinterfragt. Nun habe ich die Situation, dass die Oberkante Pool wie sie jetzt ist rund 10cm unter der Unterkante Hebeschiebetür liegt. Abstand zwischen Hebeschiebetür und Pool beträgt 2,5m. Als Belag für die Terrasse ist Holz geplant. Für die Umrandung eine Reihe 60x60 Feinsteinzeug, Dicke 2cm

Um das entstehende Gefälle zu verringern, war nun meine Idee auf die Poolmauer zuerst eine XPS Platten mit 2cm Dicke zu kleben und darauf dann die Feinsteinzeugplatten in einer Ausführung mit Schenkel zu kleben. Denkt ihr würde klappen oder könnte das zu Problemen führen?

Vielleicht hat auch jemand eine andere Idee? Stufe zur Hebeschiebetür möchte ich keine. Ebenso möchte ich aus optischen Gründen keine klassischen Poolrandsteine die dicker wären.

  •  derLandmann
  •   Gold-Award
16.3.2023  (#1)
Die Folie ist also schon drin und geschweißt? 
Wenn du da jetzt einfach XPS einlegst siehst du das ja von der Terrasse aus und natürlich auch bei Baden?! Oder was ist die "Ausführung mit Schenkel"?
Ein Bild wäre sicherlich hilfreich um Missverständnisse auszuschließen. Terrassenplatte ist mit Gefälle zum Pool hin betoniert? Bei 2% Gefälle hast du ja nur noch 5cm auszugleichen.


1
  •  DrShouter
  •   Bronze-Award
16.3.2023  (#2)

zitat..
derLandmann schrieb:

Die Folie ist also schon drin und geschweißt? 

Wenn du da jetzt einfach XPS einlegst siehst du das ja von der Terrasse aus und natürlich auch bei Baden?! Oder was ist die "Ausführung mit Schenkel"?

Ein Bild wäre sicherlich hilfreich um Missverständnisse auszuschließen. Terrassenplatte ist mit Gefälle zum Pool hin betoniert? Bei 2% Gefälle hast du ja nur noch 5cm auszugleichen.

Ausführung mit Schenkel = Treppenprofil aus FSZ


1
  •  juergen_dgr
  •   Silber-Award
16.3.2023  (#3)
Das mit dem XPS würd ich nicht machen - wurde ja schon gesagt - außerdem weiß ich nicht, ob man dem XPS auf Dauer auch das Chlor zumuten sollte.
Warum willst keine Poolrandsteine - die haben den Vorteil, dass die zur Wasserseite abgerundet sind - und wenn du den übergang eben machen willst, sieht man ja von der Terasse auch nicht, dass die 3 cm dick sind

1


  •  Paan
16.3.2023  (#4)

zitat..
derLandmann schrieb:

Die Folie ist also schon drin und geschweißt? 

Wenn du da jetzt einfach XPS einlegst siehst du das ja von der Terrasse aus und natürlich auch bei Baden?! Oder was ist die "Ausführung mit Schenkel"?

Ein Bild wäre sicherlich hilfreich um Missverständnisse auszuschließen. Terrassenplatte ist mit Gefälle zum Pool hin betoniert? Bei 2% Gefälle hast du ja nur noch 5cm auszugleichen.

Ja, die Folie ist schon eingeschweißt. Hier ein halbwegs aktuelles Bild wo man die Situation im Gesamten sieht. Die Platten im Bild sind für unsere Wege. Diese würde ich nochmal kaufen und eben als Poolumrandung in der Ausführung mit "Schenkel" anfertigen lassen. Daneben liegt ein Bambus Muster, der zukünfitge Terrrassenbelag

2023/2023031678738.jpg
Betonplatte für die Terrasse haben wir nicht geplant und wird auch nicht kommen.

zitat..
DrShouter schrieb: Ausführung mit Schenkel = Treppenprofil aus FSZ

Stimmt. Keine Ahnung wie das offiziell heißt. Darf man hier Bilder aus dem Internet oder kommerzielle Links posten? Wenn man nach Poolumrandung Feinsteinzeug sucht, bietet ein bekannter Baumarkt mit H... das an was ich meine. Bei spezialisierten Anbietern kann man sich aber teilweise auch jede beliebige Feinsteinzeugplatte so als Poolumrandung machen lassen. Ist aber im Endeffekt wie ein Treppenprofil, eine Feinsteinzeugplatte in L Form. Das Stück ragt dann nachher wie bei einer Fensterbank ins Pool rein. Das heißt wenn ich nun etwas unter die Feinsteinzeugplatten kleben würde, könnte ich ein klein bisschen Höhe ausgleichen weil es egal ist ob es dann 2 oder 3cm über die Folie drüber steht

zitat..
juergen_dgr schrieb:

Das mit dem XPS würd ich nicht machen - wurde ja schon gesagt - außerdem weiß ich nicht, ob man dem XPS auf Dauer auch das Chlor zumuten sollte.
Warum willst keine Poolrandsteine - die haben den Vorteil, dass die zur Wasserseite abgerundet sind - und wenn du den übergang eben machen willst, sieht man ja von der Terasse auch nicht, dass die 3 cm dick sind

Diese Poolrandsteine sind für mich einfach optisch nicht gut. Außerdem bietet Feinsteinzeug hier den Vorteil, dass wir dann eine Umrandung mit 1 1/2 Platten ums Pool machen können die aus einem Guß ist. Dann auf der Seite der Hebeschiebetür mit der Holzterrasse bis an die Platten ranfahren
Rein optisch sollte man am Ende nichts vom XPS sehen. Würde natürlich das XPS so von der Dicke wählen, dass sie nicht sichtbar werden.
Das mit dem Chlor ist ein guter Punkt. Aber andererseits ist die Frage was wirklich nicht hin kommt. Wenn dort Wasser hinkommt ist fraglich ob die Styroporsteine selbst nicht auch Wasser abbekommen. Alternativ gäbe es ja noch diese Bauplatten für den Nassbereich...




1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Paan, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  GKap
  •   Silber-Award
17.3.2023  (#5)
Ich habe eine ähnliche Situation wie bei dir.

zitat..
Paan schrieb: Für die Umrandung eine Reihe 60x60 Feinsteinzeug, Dicke 2cm

So dünne Platten am Poolrand schauen m.Mn. nach sehr bescheiden aus! Und abgerundet sollten sie auch sein! Damit ergibt sich automatisch eine Dicke von 4-5cm, damit das optisch nach was aussieht!
Die handelsüblichen Poolrandsteine, innen eine Rundung und nach aussen abfallend, gefallen mir nicht so gut, ich habe mir daher ebene Granitplatten machen lassen, innen mit Rundung und Nut für einen LED-Streifen und aussen eckig, zum Anschluss an gleichartige Terrassenplatten über dem Technikraum..

zitat..
Paan schrieb: Stufe zur Hebeschiebetür möchte ich keine.

Warum nicht? Gleiches Niveau vor einer Terrassentür halte ich für ungünstig, wie ist das im Winter, wenn der Wind dort Schnee hinweht?

So sieht die Stufe bei mir aus:

2023/20230317911424.jpg

zitat..
Paan schrieb: wie ein Treppenprofil, eine Feinsteinzeugplatte in L Form. Das Stück ragt dann nachher wie bei einer Fensterbank ins Pool rein.

Wie würde das denn mit dem Wasserstand ausschauen? Man versucht doch heute, den Wasserstand so hoch wie möglich zu halten, idealerweise als Überlaufpool! Oder wenigstens mit Überlauf- oder Flachskimmer! Der Wasserstand muss auf jeden Fall unterhalb eines eventuellen L-förmigen Steins sein, damit würdest du viele cm verschenken, und der Pool würde wie ein Brunnenloch mit wenig Wasser drin aussehen!

Kommt noch dazu, wie geht sich dann das mit den Stufen in den Pool aus? Ich habe meine Stufen von der fertigen Höhe der Poolumrandung (ist bei mir auch identisch zur Terrassenhöhe) so geplant, dass alle Stufen gleich hoch sind. (Nur die tiefste Stufe ist bewusst höher gemacht, weil wenn man schon zu 2/3 im Wasser ist würde man eh kaum noch auf die letzte Stufe steigen!)

Hier findest du noch weitere Fotos von meinem Pool:
ico https://www.energiesparhaus.at/forum-welche-poolumrandung/57512

Gruß
Gkap




1
  •  Paan
17.3.2023  (#6)
Ich stell vielleicht nochmal mit Bildern dar was ich meine. Das ist die Ausführung der Platten die ich meine

2023/20230317819400.jpg
Der Überstand ins Pool hinein wäre rund 3cm wenn ich die Platten direkt aufklebe. 2cm Plattedicke und die vertikale Stück in Summe 5cm lang.
Mit XPS also als Beispiel so.

2023/20230317191913.jpg
Das XPS würde natürlich über die Folie bis an die Kante gehen. Darüber dann die Platte, ist jetzt auch eine normale Platte im Bild.

zitat..
GKap schrieb: Kommt noch dazu, wie geht sich dann das mit den Stufen in den Pool aus?

Ich habe die erste Stufe extra beim betonieren höher gesetzt damit ich Spielraum habe. Da wusste ich dann schon, dass es mit der Terrasse problematisch werden könnte. Die unterste Stufe ist etwas höher was ebenfalls Absicht war. Die anderen Stufen haben aber 24cm. Würde daher gut passen.

zitat..
GKap schrieb: Wie würde das denn mit dem Wasserstand ausschauen? Man versucht doch heute, den Wasserstand so hoch wie möglich zu halten, idealerweise als Überlaufpool! Oder wenigstens mit Überlauf- oder Flachskimmer!

Das ist die fertige Wasserlinie. 7cm oder so jetzt gerade.

2023/20230317704484.jpg
Ich denke es macht aber keinen Unterschied ob ich jetzt mit 3cm Poolrandsteinen oder mit dieser Variante dann in Summe 4 cm Feinsteinzeug und XPS bekomme. Denkst du es macht dann optisch so einen Unterschied?

zitat..
GKap schrieb: Warum nicht? Gleiches Niveau vor einer Terrassentür halte ich für ungünstig, wie ist das im Winter, wenn der Wind dort Schnee hinweht?

So sieht die Stufe bei mir aus:

Hier ist Barrierefreiheit der Hauptgrund. Aber eben auch die Optik. Schnee sehe ich bei uns jetzt nicht problematisch da es nicht die Wetterseite ist. Wenn mal was dort liegt bleibt eben die Tür die ein oder zwei Tage zu. Kann mich nicht errinnern, wann wir bei uns mal so viel Schnee für länger als zwei Tage hatten.


1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
18.3.2023  (#7)

zitat..
GKap schrieb:

Ich habe eine ähnliche Situation wie bei dir.

──────
Paan schrieb: Für die Umrandung eine Reihe 60x60 Feinsteinzeug, Dicke 2cm
───────────────

So dünne Platten am Poolrand schauen m.Mn. nach sehr bescheiden aus! Und abgerundet sollten sie auch sein! Damit ergibt sich automatisch eine Dicke von 4-5cm, damit das optisch nach was aussieht!
Die handelsüblichen Poolrandsteine, innen eine Rundung und nach aussen abfallend, gefallen mir nicht so gut, ich habe mir daher ebene Granitplatten machen lassen, innen mit Rundung und Nut für einen LED-Streifen und aussen eckig, zum Anschluss an gleichartige Terrassenplatten über dem Technikraum..

──────
Paan schrieb: Stufe zur Hebeschiebetür möchte ich keine.
───────────────

Warum nicht? Gleiches Niveau vor einer Terrassentür halte ich für ungünstig, wie ist das im Winter, wenn der Wind dort Schnee hinweht?

So sieht die Stufe bei mir aus:

──────
Paan schrieb: wie ein Treppenprofil, eine Feinsteinzeugplatte in L Form. Das Stück ragt dann nachher wie bei einer Fensterbank ins Pool rein.
───────────────

Wie würde das denn mit dem Wasserstand ausschauen? Man versucht doch heute, den Wasserstand so hoch wie möglich zu halten, idealerweise als Überlaufpool! Oder wenigstens mit Überlauf- oder Flachskimmer! Der Wasserstand muss auf jeden Fall unterhalb eines eventuellen L-förmigen Steins sein, damit würdest du viele cm verschenken, und der Pool würde wie ein Brunnenloch mit wenig Wasser drin aussehen!

Kommt noch dazu, wie geht sich dann das mit den Stufen in den Pool aus? Ich habe meine Stufen von der fertigen Höhe der Poolumrandung (ist bei mir auch identisch zur Terrassenhöhe) so geplant, dass alle Stufen gleich hoch sind. (Nur die tiefste Stufe ist bewusst höher gemacht, weil wenn man schon zu 2/3 im Wasser ist würde man eh kaum noch auf die letzte Stufe steigen!)

Hier findest du noch weitere Fotos von meinem Pool:
ico https://www.energiesparhaus.at/forum-welche-poolumrandung/57512

Gruß
Gkap

So eine Treppe ist wahrscheinlich das letzte was ich mir montieren würde. Katastrophe. Wenn du da einmal ein Handycap hast kannst deine Terrasse komplett neu bauen/planen.

(Für uns wäre es wegen meines Sohns mit Gehbehinderung sowieso nicht in Frage gekommen)


1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
18.3.2023  (#8)
Generelle Frage: Warum möchtest du das Pool mit dunklem Feinsteinzeug umranden und daran dann die Holzterrasse anschließen? Das würde mit dem Unterbau dein Höhenproblem lösen und du hast einen sauberen Abschluss rundums Pool.

1
  •  Paan
18.3.2023  (#9)

zitat..
derLandmann schrieb:

Generelle Frage: Warum möchtest du das Pool mit dunklem Feinsteinzeug umranden und daran dann die Holzterrasse anschließen? Das würde mit dem Unterbau dein Höhenproblem lösen und du hast einen sauberen Abschluss rundums Pool.

Genau das ist eh der Plan. Nur wenn ich die Feinsteinzeugplatten mit 2cm auf den Beckenrand klebe, lande ich bei rund 4% Gefälle für die Holzterrasse. Und das ist mir zu viel. Oder hast du es anders gemeint?


1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
18.3.2023  (#10)
Nö ich mein Fensteinzeug weg lassen und mit der Holzterrasse bis zum Pool.
Der Unterbau sollte dein Höhenproblem lösen

1
  •  Paan
19.3.2023  (#11)
Hauptgrund weil die Terrasse nicht den ganzen Pool umschließt. Aber auch wegen der Beständigkeit des Holzbelags.

Habe mich jetzt wegen XPS schlau gemacht. Denke nicht, dass es wegen dem Chlorwasser problematisch sein kein. Schließlich gibt es auch gedämmte, begebare Pooldecks. Da kommt das XPS mit der gleichen Wahrscheinlichkeit mit dem Wasser in Berührung


1
  •  bautech
  •   Gold-Award
19.3.2023  (#12)
Ich würde einerseits die Holzterrasse bündig ans Pool anbinden, andererseits den Höhenausgleich vorab mittels einer Ausgleichsschicht (zB Kleber 1,5cm, mit Schalbrettern höhenrichtig nivelliert) herstellen.
XPS würde ich mich nicht trauen...

1
  •  Paan
19.3.2023  (#13)

zitat..
bautech schrieb:

Ich würde einerseits die Holzterrasse bündig ans Pool anbinden, andererseits den Höhenausgleich vorab mittels einer Ausgleichsschicht (zB Kleber 1,5cm, mit Schalbrettern höhenrichtig nivelliert) herstellen.
XPS würde ich mich nicht trauen...

Danke für die Idee. Wird so eine dicke Schicht Kleber stabil genug? Empfehlungen für den Kleber den ich verwenden kann?

Wie würdest die das mit den Schalbrettern auf der Innenseite machen wo schon die Folie drauf ist. Wird vermutlich ehe schwierig werden das dort dicht zu bekommen. Nicht dass mir dann Kleber auf die Folie kommt weil ein Spalt zwischen Schaltafel und Folie bleibt


1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award
20.3.2023  (#14)

zitat..
Paan schrieb: Hauptgrund weil die Terrasse nicht den ganzen Pool umschließt. Aber auch wegen der Beständigkeit des Holzbelags.

zitat..
Paan schrieb: Danke für die Idee. Wird so eine dicke Schicht Kleber stabil genug? Empfehlungen für den Kleber den ich verwenden kann?

🤷‍♂️

Jeder gute Montakleber sollte das können. Im Prinzip genau das was ich gemeint hatte, Höhenausgleich mit Unterbau. Kann man ja auch verschrauben zusätzlich und vorne abdichten zur Folie.




1
  •  bautech
  •   Gold-Award
21.3.2023  (#15)

zitat..
Paan schrieb: Wird so eine dicke Schicht Kleber stabil genug? Empfehlungen für den Kleber den ich verwenden kann?

ico https://www.murexin.at/app/media/AT/technicaldatasheets/16720_REPROFILIERMÖRTEL%20REPOL%20RM%2004_20200420_094317.pdf
Das kannst zB für den Höhenausgleich nehmen...

zitat..
Paan schrieb: Wie würdest die das mit den Schalbrettern auf der Innenseite machen wo schon die Folie drauf ist. Wird vermutlich ehe schwierig werden das dort dicht zu bekommen.

Schaltafeln opfern (der Länge nach mittig auftrennen), außen einfaches Brett. Innen noch 2x PE-Folie auf die Schaltafel, dass die Poolfolie nicht leidet. 
Hast du unter deiner Poolfolie kein Schutzvlies? Wenn doch machts das nur einfacher, dann mit Zwingen solange zuziehen bis dicht. Wenn nicht - unauffällige Silikonnaht zwischen Folie und Folie 😉


1
  •  Paan
23.3.2023  (#16)
Ah, so ergibt es Sinn. Stand irgendwie auf dem Schlauch. D.h. vom Aufbau dann Beckenkopf, Abdicht/Entkopplungsbahn darüber (Empfehlungen dafür?), dann die Schicht Reprofiliermörtel für den Höhenausgleich, dann die Platten drauf kleben. Richtig? 

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Estrich vom Anbau + Terassenausführung - alles in einem?