« E-Mobilität

Polestar 3 vorgestellt

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2  3  > 
  •  rocko567
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
13.10. - 10.11.2022
49 Antworten | 18 Autoren 49
4
4
Wie anderen Threads zu entnehmen bin ich ja ziemlicher polestar fan.
gestern wurde der neue PS3 vorgestellt und eigentlich war ich ja ziemlich euphorisch.
... bis ich den preis gesehen habe. ab 89.900 ???
sorry, er is ja schön und so, aber warum bitte 90K?
mit Performance, AHK und besseren Scheinis bist auf deutlich über 100K?
lächerlich

https://www.polestar.com/at/polestar-3/

Leider somit gestorben für mich.
Dagegen erscheint der PS2 mit seinen ab 54K als LRDM fast schon niedlich günstig.

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #21)
Auch wenn es über 10 Jahre in Summe günstiger kommt - ein privater muss das Auto zu Beginn mal kaufen und da sehe ich im Moment das Problem. Ja die laufenden Kosten sind dann geringer, aber trotzdem muss man den höheren Betrag mal zahlen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass es da für viele einen Unterschied macht, ob das 10 oder vielleicht sogar 20k mehr oder weniger sind. 
Firmenautofahrer ist da was anderes - das muss man nicht persönlich vorfinanzieren. 

ich denke, dass da viele ältere Modelle bei den aktuellen Preisen noch deutlich länger auf den Straßen unterwegs sein müssen, als ursprünglich von den Besitzern geplant.

das ist das gleiche wie mit PV - ja ist a deine Sache, aber wenn man sich die Investition nicht leisten kann, bringt sie einem nichts. 

2
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo atma, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  tomsl
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #22)


atma schrieb: Auch wenn es über 10 Jahre in Summe günstiger kommt - ein privater muss das Auto zu Beginn mal kaufen und da sehe ich im Moment das Problem.

Ganz genau das! Die Einstiegshürde ist einfach viel zu hoch aktuell. Außerhalb des Forums haben doch die wenigsten 40-80k für ein Auto auf der Seite. Da geht der MG schon in die richtige Richtung.


  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #23)
Selbst mit Leasing ist das E-Auto günstiger.

Wo ein Wille da ein Weg...

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #24)
Byd hat auch interessante Modelle die hoffentlich bald bei uns kommen. Die ersten Model 3 waren preislich auch ok, mittlerweile aber für viele unerreichbar. 

  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #25)


chrismo schrieb: Ja, so wie VW auch in den USA produziert.  Ohne jetzt nachgelesen zu haben, wird Teslas F&E wohl kaum in Europa konzentriert sein und Europa wird hier (wieder mal) rechts und links von den USA und Asien überholt. 

Klar, als Privater nimmt man erstmal das beste Produkt was man kriegt (sich leisten kann). Und das ist ja auch völlig in Ordnung. Aber über die Gesamtentwicklung am Automobilmarkt kann ich mich einfach nicht besonders freuen.

Es wäre ja nicht so dass niemand davor gewarnt hätte dass die deutsche Autoindustrie den Wandel verschläft.


  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #26)


Muehl4tler schrieb:

Selbst mit Leasing ist das E-Auto günstiger.

Wo ein Wille da ein Weg...

Hast du schon einmal eine vollamortisation beim Model y gerechnet? 😱 viele fahren ihr Auto länger als 3 Jahre Leasing. 


  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #27)


rocco81 schrieb:

──────
chrismo schrieb: Ja, so wie VW auch in den USA produziert.  Ohne jetzt nachgelesen zu haben, wird Teslas F&E wohl kaum in Europa konzentriert sein und Europa wird hier (wieder mal) rechts und links von den USA und Asien überholt. 

Klar, als Privater nimmt man erstmal das beste Produkt was man kriegt (sich leisten kann). Und das ist ja auch völlig in Ordnung. Aber über die Gesamtentwicklung am Automobilmarkt kann ich mich einfach nicht besonders freuen.
───────────────

Es wäre ja nicht so dass niemand davor gewarnt hätte dass die deutsche Autoindustrie den Wandel verschläft.

Ich hoffe hier stark auf China, die ganzen deutschen Hersteller wollen doch nur noch die Premiumautos verkaufen. Ist weniger Arbeit und mehr Marge. 


  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #28)


atma schrieb:

──────
Muehl4tler schrieb:

Selbst mit Leasing ist das E-Auto günstiger.

Wo ein Wille da ein Weg...
───────────────

Hast du schon einmal eine vollamortisation beim Model y gerechnet? 😱 viele fahren ihr Auto länger als 3 Jahre Leasing.

jetzt redest schon wieder vom 60k auto wenn es doch auch 40k Alternativen gibt.

wer von der nicht vorhandenen Leistbarkeit spricht sollte dann vielleicht seine Ansprüche etwas anpassen und vielleicht nicht vom Model Y sondern zB vom MG5 sprechen. 
oder vom Cupra Born eine Größe kleiner oder vom ID3 oder vom Ioniq 5 oder den alten Ioniq (ein wahres Effizienzwunder btw btw [by the way, übrigens]).

als gäbe es nur Tesla.


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #29)
Nein aber sie liefern wenigstens halbwegs flott.
Das war auch für mich ein großer Punkt. Hätte sonst gerne EV6/Enyaq/etc. angeschaut.

Und bei Kauf vs. Leasing:
Natürlich kann man es gegenrechnen (und den Wertverlust bzw. das Verwertungsrisiko sollte man auch nie vergessen...) aber es gibt ja auch Finanzierungen (Kauf mittels Kredit usw.).

Das muss jeder für sich kalkulieren. 
 


  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo Gemeinderat, kostenlos und unverbildlich kann man Kredite auf durchblicker.at vergleichen, das hilft auch das Angebot der Hausbank besser einschätzen zu können.
  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #30)


atma schrieb: Auch wenn es über 10 Jahre in Summe günstiger kommt - ein privater muss das Auto zu Beginn mal kaufen und da sehe ich im Moment das Problem.

Absolut meine Meinung.

Klar kann man alles finanzieren, alles leasen, alles ausborgen. Das Modell ist mir aber zu amerikanisch nur auf Pump zu leben oder zu mieten. Widerstrebt mir einfach. Der -unvermeidbare- Kredit fürs Haus reicht mir schon.
Da ist natürlich ein jeder anders eingestellt.

Für die meisten zählt der Anschaffungspreis eben mehr als die laufenden Kosten, denn das ist mal eben so weg, den Rest zahlt man eher "unbemerkt".

Ein effizienteres Auto als meinen Ioniq28 gibt es nicht, Jahresmittel 12kWh/100km. Die laufenden Kosten waren ausschlaggebend für den Umstieg auf Elektro, jedoch habe ich meinen Diesel fast 1:1 eintauschen könne. Hätte ich 10-20k drauflegen müssen hätt ichs bleiben lassen.

Zum Auto in der Headline: Für mich absolut unerreichbar bzw würde ich auch keine 100k durch die Gegend kutschieren wollen.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #31)
Wenn die WLTP Reichweite von 610km aus 111kWh stimmt, ist er ja auch reichlich ineffizient. 
Der Ioniq6 hat ja eine nahezu identische WLTP Reichweite mit 77kWh...

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #32)


eXTrEm.aT schrieb: Der günstigste Tesla gebraucht kostet aktuell 34.000 €.
Da kann ich lange tanken ..

das war die antwort darauf...


dyarne schrieb: natürlich fehlt jetzt ein paar jahre lang der gebrauchtmarkt. das haben disruptive marktänderungen nach S-kurve an sich.


-



eXTrEm.aT schrieb: Elektro muss definitiv günstiger werden sonst wird das nix.

und das darauf...


dyarne schrieb: erstmals das meistverkaufte auto aller klassen & antriebe. vor dem VW Golf...

in halb europa war es das zuvor schon in der monats- oder jahresbilanz...

nächstes jahr wird es das vermutlich weltweit sein...

 


  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #33)


chrismo schrieb: Stimmt, die einzige Großindustrie wo Europa noch einen Weltmarktführer hatte, wird jetzt endlich auch von einer US Firma dominiert. Wurde aber auch langsam Zeit! /s

gut für die e-mobilität, schlecht für D und die zulieferindustrie in A.

ist Apple schuld daß Nokkia & Ericson heute nicht mehr relevant in ihrer sparte sind?

BMW faselt heute noch von technologieoffenheit und entwickelt ineffiziente multiantriebsplattformen, Porsche träumt von e-fuels. der deutsche batteriepapst Maximilian Fichtner hat gerade in einem vortrag die entwicklungen am batteriesektor vorgestellt und über das match Tesla vs China gesprochen. D sieht er bei version 0.0

zur 'technologieoffenheit' sagt er ja man könne ja darüber diskutieren ob das rad rund, 3-eckig oder 4-eckig sein soll...




nicht Tesla wird das absinken der deutschen autoindustrie bewirken sondern die chinesischen hersteller deren namen wir noch kaum kennen...

wie bei Kodak, Nokkia & co, too big too fail ...

1
  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #34)


chrismo schrieb: Ja, so wie VW auch in den USA produziert...

oder BWM ihre suv's in Texas...


chrismo schrieb: ...[ref]chrismo:69680_1#686392[/ref]wird Teslas F&E wohl kaum in Europa konzentriert sein und Europa wird hier (wieder mal) rechts und links von den USA und Asien überholt...

Tesla hat seine F&E auf alle gigafactories verteilt weil es ihnen sonst einfach an höchstqualifiziertem fachpersonal mangeln würde bei all dem was sie zugleich angreifen...

noch vor 2 jahren hat der BMW-ceo verlautbart daß es keine nachfrage nach e-autos gibt. sein vorgänger hatte im interview das gerade vorgestellte Model X als 'prototyp' bezeichnet, dazu ob BWM das auch könnte 'kein kommentar' und sich dann noch den kopf angestoßen.. das ganze dilemma zur methapher verdichtet in einem videoclip...




dabei waren die mal pionier auf dem sektor. diese gesamte truppe die den i3 entwickelt hat ist geschlossen abgewandert.
nach China...

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #35)


derLandmann schrieb: Ein Auto um 50 bzw 60k+ als neue Mittelklasse zu bezeichnen und mit einem Golf zu vergleichen ist schon etwas realitätsfremd...

laien schauen nur auf den kaufpreis, profis auf die lebenszykluskosten.

kann die realität realitätsfremd sein?

-> die meisten Model 3 fahrer sind zuvor Golf gefahren
-> das Model Y wird nächstes jahr weltweit meistverkauftes auto sein


  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #36)


tomsl schrieb:

──────
atma schrieb: Auch wenn es über 10 Jahre in Summe günstiger kommt - ein privater muss das Auto zu Beginn mal kaufen und da sehe ich im Moment das Problem.
───────────────

Ganz genau das! Die Einstiegshürde ist einfach viel zu hoch aktuell...

unser daily runner hat wie gesagt als 3-jähriger 'neuwagen' mit 10.000km € 12.000,- gekostet...



derLandmann schrieb: Ein effizienteres Auto als meinen Ioniq28 gibt es nicht...

unsere beiden halten da durchaus mit. es spielt ja auch der einsatzbereich stark mit. (stichwort autobahn & aerodynamik)




  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #37)
Man kann selbst auch viel beitragen zum Verbrauch. 
Vorausschauend fahren, gleichmäßig fahren, Segeln statt rekuperieren, Wärmepumpe (hat Y) kann man hinterfragen (habe sie beim e-Golf bewusst nicht genommen, rechnen tut sie sich einfach nicht). 
Zum Thema kaufen oder finanzieren wurde schon einiges geschrieben - muss halt jeder selbst wissen, wie er das will (privat würde ich auch kein Auto für 30k+ kaufen - der IONIQ 28 kWh war das letzte, aber der war wirklich jeden Cent wert und hat nach 55.000 km / 2 Jahre fast seinen Neupreis hereingespielt... (und jährlich ca. 2500 EUR gespart ggü. Verbrenner).










  •  chrismo
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #38)


atma schrieb: ich denke, dass da viele ältere Modelle bei den aktuellen Preisen noch deutlich länger auf den Straßen unterwegs sein müssen,

Bei uns ist es genau so. Vor 5 Jahren hätte ich gewettet, dass mein nächstes KFZ ein E-Auto wird. Stand heute wird es sicher ein (gebrauchter) Benziner. Anschaffungskosten einfach noch viel zu hoch und die Stromkosten, ohne PV, machen den Betrieb auch deutlich unattraktiver als noch vor ein paar Jahren.

Ersetzt wird ein Skoda Fabia Combi, der damals rund 12k neu gekostet hat und jetzt 12 Jahre alt ist. Und ja, ich kenne die TCO, weil ich die ersten Jahre wirklich jeden Euro per App mitgeschrieben habe, den wir ins Auto gesteckt haben. 

  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #39)


chrismo schrieb: Ersetzt wird ein Skoda Fabia Combi, der damals rund 12k neu gekostet hat und jetzt 12 Jahre alt ist

Das war halt vor 12Jahren, die Preise sind jetzt auch bei Verbrenner ganz wo anders.
So einen Fabia Kombi kriegst neu kaum unter 20k. 


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #40)
Richtig. Leider.
2003 bekamen wir noch einen Golf 4 TDI neu für 15.000 Euro.
War aber einer der letzteren. 
2007 gab es noch einen Fabia Kombi für 13.000 Euro. 
2012 kaufte ich einen Mitsubishi Lancer mit allem drin und 1 Jahr alt um 18.000 Euro (Neupreis fast das Doppelte). 
Und den IONIQ Elektro zB 2017 für effektiv 25.000 Euro brutto als Style in DE (entspricht Style in AT AT [Außentemperatur] mit Wärmepumpe und Lenkradheizung).

Mein Vater kaufte seinen Skoda Octavia Kombi 4x4 2L TDI Elegance für 27.000 Euro in 2013 oder so.

Was Autos heute kosten ist schon eine Nummer. Klar können sie einiges und vieles ist ja vorgeschrieben. Damals gab es noch Autos ohne Klima. Heute unvorstellbar. 
 


  •  heislplaner
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.10.2022 ( #41)
wir habens letztes jahr leider verabsäumt unseren 10 jahre alten tdi golf gegen einen egolf einzutauschen (hätte damals um die 18000,-) gekostet. jetzt kosten die gleichen ca 25000,- und unser frei verfügbares geld wandert in pv, umstellung gasheizung und sondertilgung beim kredit. mit der e mobilität wirds bei uns in den nächsten jahren nix.
was autos heute kosten ist einfach nur krank



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« E-Mobilität-Forum
next