« Heizung, Lüftung, Klima

Nibe S1255-6 PC + RGK: spontane Neustarts und Heizabbrüche

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ...... 3 ... 20  21  22  > 
  •  Laengsdenker
7.12.2021 - 14.1.2023
426 Antworten | 34 Autoren 426
14
14
Hallo ins Forum,

ich bin hier ganz neu und dies ist mein erster Beitrag.

Ich habe folgendes Problem.
Meine Nibe S1255-6 PC hängt an einem RGK RGK [Ringgrabenkollektor] und beheizt das Haus eigentlich sehr effizient. Was mich aber stört, sie macht immer wieder unerklärliche Neustarts. Zum Beispiel heizt sie ganz normal, dann bringt sie einfach ab, setzt GM zurück und wartet anschließend, bis sie wieder aufgelaufen sind, um weiter zu heizen.
In den letzten 7 Tagen ist mir dasselbe während der Warmwasserbereitung 2x widerfahren. Sie hat die Bereitung abgebrochen, wieder GM zurückgesetzt und hat danach ganz normale weiter gemacht. HUP Brauchwasser = Auto.

Hatte schon Kontakt mit Nibe, doch die Lösungsansätze überzeugten mich nicht.
Mir wurde bspw. empfohlen, die WQP auf Auto statt Deltat 5K zu setzen, den Betriebsvorrang WW WW [Warmwasser]/H auf 40/20min statt 180/0min zu setzen etc. Ich probiere es zwar gerne aus, kann aber nicht glauben, dass das etwas bewirken soll.

HUP läuft beim Heizen auf 45% manuell (12,8l/min). Systeminhalt ca. 350l Wasser, weil 2x FBH FBH [Fußbodenheizung] und 2x BKA BKA [Betonkernaktivierung] in den Decken. Die wird auch die Wärme gut los, das ist nicht das Problem (VL/RL momentan 27,1/23,5, Verdichter 46Hz, AT 0,0°C).

Ich fahre eine Tagesanhebung HK+1. Eventuell liegt das Problem darin? Aber auch außerhalb der Tagesanhebung, z.B. abends, bricht sie den Heizvorgang manchmal ab und setzt GM=0. Dabei kalibriert sie immer die WQP oder HUP (meist abwechselnd).

Sie meldet auch immer wieder irgendwelche Fehler.
Bspw. Fehler 319 Kommunikationsfehler mit Inverter am 23., 26. und 29.11
- oder fehler 368 vorüb. Kommunikationsfehler MCB Platine (3x)
- oder Fehler 332 Inverterschutz
etc.

Habt ihr eine Ahnung, woran das liegen könnte?
Nibe meint, Einstellungen (siehe oben) sind nicht optimal. Aber das kann doch nicht daran liegen, oder?

Danke für eure Hilfe!

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #1)
Das hat doch nichts mit den Einstellungen zu tun.
Schrecklich diese Standard-Support-Antworten/Floskeln... 🤮

Da scheint es eher was an der Stromversorgung/Verkabelung oder intern an Platinen/Kontakten, etc. zu haben. Ist ja ein klarer Ausfall und Neustart des Systems und kein "takten"

  •  passra
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #2)
An den Einstellungen rumdrehen, wie @Pedaaa schon sagt, so ein Quatsch.

Firmwareupdate machen und wenn das dann nicht hilft, NIBE mit den Fehlermeldungen über deinen Heizungsbauer mal richtig auf den Sack gehen, die sollen gefälligst jemanden schicken und das Reparieren...
Aber unbedingt den Heizungsbauer einschalten, du wirst als Privatmann relativ schnell mit ein paar Standardantworten abgefertigt (wie du ja siehst) und wenn das nicht hilft, den nervigen Betreiber ruhig zu stellen, wird ganz schnell an den HB verwiesen. NIBE hat ja keinen Geschäftsbeziehung zu dir und redet sich immer auf den HB raus. Wenn der dann den Fehler meldet, passiert dann plötzlich was...

  •  Laengsdenker
7.12.2021 ( #3)
Ich muss sagen, bis jetzt kann ich Nibe Kundenservice wirklich loben. Sie waren immer sehr hilfsbereit und immer sofort da, wenn ich sie kontaktiert hatte, und haben auch auf den HB verwiesen, wenn Überprüfung stattfinden soll. Diese haben sie mir übrigens auch empfohlen.

Ich dachte mir nur, vielleicht weiß hier jemand was und hatte ein vergleichbares Problem.



  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #4)
bei den F modellen gab es softwarestände, welche bei eingestecktem usb-stick gerne neustarteten und zeiten, wo nibe am uplink arbeitete und vermehrt neustarts auftraten.
dann gab es den fall, daß datenpeaks der vorlauf-temp die °min genullt haben.
auch kam es vor, daß die °min bei ww-bereitung einfach richting 0 liefen und danach der takt beendet wurde.

anhand deiner fehlermeldungen würde ich hier aber auf kontaktfehler oder platinendefekt tippen. kann aber auch zufall sein, oder ein defekter fühler sein, welcher zu notabschaltung führt.
passen die fehlermeldungen denn zeitlich zu den neustarts/°min-nullung?

nochmal deutlich auf die kommunikationsfehler hinweisen und techniker-hilfe erbeten.

  •  Mhtech
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #5)
ist bei mir auch so, bin noch am beobachten, läuft jetzt aber 1 Woche durch, mir würde gesagt es liegt an Vl Diff verdichter - hatte ich aber schon auf 10° und dann auf 25°,  Gradminuten wurden trotzdem genullt, im Verlauf war nix ersichtlich , ich logge jetzt mit USB mit, ich denke das die Software nicht lupenrein läuft

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #6)


Mhtech schrieb: Vl Diff verdichter - hatte ich aber schon auf 10° und dann auf 25°,  Gradminuten wurden trotzdem genullt,

damals konnte ich da genau im verlauf sehen, daß VL ganz kurz auf Heißgastemp sprang.
in dem moment -> °min 0
bei meiner F (auch bei anderen usern) half max Dif-Verdichter auf 25K zu stellen.
glaube aber, daß es nur die alten modelle betraf.

@gdfde hat grad nebenan den selben fehler 319 gepostet.
wenn es also kein serienhardwarefehler ist, eher software oder spannungseinbrüche etc.

  •  Laengsdenker
7.12.2021 ( #7)
Gab es bei dir auch Fehler im Speicher, @Mhtech ?

Im Verlauf sehe ich alles, wie die WP WP [Wärmepumpe] abschaltet und GM nullt. Wenn jemand reinschauen möchte, bitte mitteilen, was ihr sehen wollt.
@dyarne ist mit der Anlage sogar verbunden und könnte alles sehen. Habe ihn aber bis jetzt nicht kontaktiert, wollte nicht stören.

  •  Laengsdenker
7.12.2021 ( #8)
Nibe scheint mir mit dem Problem überfordert zu sein. Der Techniker war zwar wirklich sehr hilfsbereit und sehr gut erreichbar, konnte aber aus meiner Sicht auch nicht nachvollziehen, woher das kommt, siehe "verzweifelte" und eher allgemeine Tipps, die er mir gegeben hat. Er hat nur auf HB verwiesen, damit Kundendienst vorbei kommt und alles checkt.
Er meinte auch, könnte an der Stromversorgung liegen, da PV vorhanden. Aber ich habe keinen WP WP [Wärmepumpe]-Stromtarif, läuft alles über Hausstrom.

FW ist die neueste, 2.8.7. War aber mit alten FW Ständen auch schon immer so.

Ich probiere gerade Betriebsvvorrang WW WW [Warmwasser]/H 40/20min aus. Vielleicht hilft es ja was (SW Bug oder so), was ich aber nicht glaube. Der Tipp mit WQP Auto ist in meinem Augen ein Käse, das bringt rein gar nix und war eher als allgemein gemeint.

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #9)


undefined schrieb: Bspw. Fehler 319 Kommunikationsfehler mit Inverter am 23., 26. und 29.11
- oder fehler 368 vorüb. Kommunikationsfehler MCB Platine (3x)
- oder Fehler 332 Inverterschutz

das sind typische meldungen bei problemem mit der netzversorgung wie Pedaaa schreibt. hast du einen unterbrechbaren zähler?


Mhtech schrieb: mir würde gesagt es liegt an Vl Diff verdichter - hatte ich aber schon auf 10° und dann auf 25°,

bitte nicht das ist ja eine sicherheitsfunktion...
wenn der vl dem berechneten vl um mehr als 1-2° davonläuft hast du ein hydraulisches problem...


Laengsdenker schrieb: @dyarne ist mit der Anlage sogar verbunden und könnte alles sehen.

oha!
Viktor bist das du?


Laengsdenker schrieb: Aber ich habe keinen WP WP [Wärmepumpe]-Stromtarif, läuft alles über Hausstrom.

ah, ok...


Laengsdenker schrieb: Der Tipp mit WQP Auto ist in meinem Augen ein Käse, das bringt rein gar nix...

mit dem problem hat das sicher nix zu tun, aber die einstellung würde ich schon wählen, die funktioniert perfekt und ist ein weiteres alleinstellungsmerkmal des reglers.
wie cool ist es im sommer mit 6K spreizung und 15W solepumpenleistung dahinzugrundeln bei einer quelle die systematisch thermische kurzschlüße ausschließt und damit solche spreizungen ermöglicht?



  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #10)
Auch ich habe im Monat 2-6 solche Ausfälle. Ich habe allerdings schwer meine unzuverlässige Spannungslage meines Stromversorgers im Verdacht. Da kann zu Mittag dank der PVs in der Umgebung schon mal auf 257V hochschnalzen...

Aber ich muss erst mal meinen Stromzähler per Modbus an meiner Hausautomatisierung anschließen und die Spannungen mittracken, um das "beweisen" zu können. So sind es erst noch Mutmaßungen...

  •  Laengsdenker
7.12.2021 ( #11)
Ja, das bin ich, Arne :)
Was bedeutet "unterbrechbarer Zähler"?

Ich habe halt einen normalen Zähler von meinem Netzbetreiber bekommen. Warte mal... einen SGM-C4-4A920L Zweirichtungszähler.

meinst du, ich soll WQP auf Auto stellen? Wirklich? Nix Delta fest 5K?

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #12)


Laengsdenker schrieb: meinst du, ich soll WQP auf Auto stellen? Wirklich? Nix Delta fest 5K?

Unbedingt.


  •  JanRi
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #13)


Laengsdenker schrieb: Ich probiere gerade Betriebsvvorrang WW WW [Warmwasser]/H 40/20min aus. Vielleicht hilft es ja was

Nein... das verschwendet nur massiv Strom, weil WW WW [Warmwasser] dann nicht fertig wird und immer wieder hochgeheizt werden muss.



Laengsdenker schrieb: Der Tipp mit WQP Auto ist in meinem Augen ein Käse, das bringt rein gar nix und war eher als allgemein gemeint.

 


Laengsdenker schrieb: meinst du, ich soll WQP auf Auto stellen? Wirklich? Nix Delta fest 5K?

Ja. Die WQ-Automatik ist richtig gut und spart in jedem Fall Strom ohne jegliche Einbußen. Der Ansatz ist, dass die Spreizung kleiner wird, wenn die Quelle kälter wird. Damit läuft das System bei sehr kalter Quelle effizienter als mit fest 5K Delta, während es bei wärmerer Quelle auf ein höheres Delta zurückfällt.

Hast du irgendwas, das die Versorgungsspannungen loggen kann? Viele USV bieten eine Auslesefunktion, Smartmeter sowieso.

Wenn du PV hast, könnte das Loggingtool der PV in der Lage sein, die AC-Spannungen mitzuloggen oder tut das eventuell sogar schon. Bei meinem Fronius-WR beispielsweise ist das kein Problem.




  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #14)


Laengsdenker schrieb: Nibe scheint mir mit dem Problem überfordert zu sein.

Ich würde ihnen da jetzt nichts unterstellen wollen, die können aus der Ferne ohne jeglichen Anhaltspunkte das offensichtliche Problem nicht so leicht erkennen, solang sie kein Muster finden (ich bin/war selber Techniker und solche Ferndiagnosen ohne belastbare Daten sind eher unmöglich).


Laengsdenker schrieb: Aber ich habe keinen WP WP [Wärmepumpe]-Stromtarif, läuft alles über Hausstrom.

FW ist die neueste, 2.8.7. War aber mit alten FW Ständen auch schon immer so.

Bei mir erstmal mit der 2.8.7. Aber ich hab die WP WP [Wärmepumpe] auch erst seit September diesen Jahres


Laengsdenker schrieb: Ich probiere gerade Betriebsvvorrang WW WW [Warmwasser]/H 40/20min aus.

Glaub ich nicht, ich hab 120/10.


Laengsdenker schrieb: Der Tipp mit WQP Auto ist in meinem Augen ein Käse, das bringt rein gar nix und war eher als allgemein gemeint.

Jop, ich hab WQP Auto eingestellt, d.h. das ist nicht die Ursache.
Obendrein funktioniert das wirklich super (im gegensatz zum Automodus der HUP).


dyarne schrieb: bitte nicht das ist ja eine sicherheitsfunktion...
wenn der vl dem berechneten vl um mehr als 1-2° davonläuft hast du ein hydraulisches problem...

Das ists auch nicht, bei mir war die Differenz 1K beim Abschalten des Verdichters.


Laengsdenker schrieb: Aber ich habe keinen WP WP [Wärmepumpe]-Stromtarif, läuft alles über Hausstrom.

Hab ich auch nicht, d.h. daran kanns auch nicht liegen.


JanRi schrieb: Hast du irgendwas, das die Versorgungsspannungen loggen kann?

Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass das österreichische Stromnetz (vor allem in unterschiedlichen Bundesländern mit unterschiedlichen Betreibern)...wobei, @längsdenker, woher kommst du?...mhtech kommt so wie ich auch aus NÖ...so instabil ist, dass das die WP WP [Wärmepumpe] ausser Gefecht setzt.

Ich Dodl hab leider das Logging für die Spannung und Stromstärke der einzelnen Phasen deaktiviert gehabt und nur die Frequenz geloggt, die jedoch keine signifikaten Abweichung gezeigt hat.

Fürs nächste mal bin ich jedenfalls gerüstet

Aja, Reboot der Steuerung kann ich auch ausschliessen, die ist weitergelaufen (kann man anhand vom DHCP Lease der IP im Router checken).

  •  Pretorianer
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #15)
Also ich habe restarts mit version 2.7.3 bemerkt und habe im Verdacht dass das doch recht häufige auslesen via Modbus dazu geführt hat. Seit ich auf 2.8.6 geupdated habe ist dieser Spuk vorbei.
Zusätzlich habe ich das Abfragen der Daten via Modbus auch weniger häufig gestellt (alle 30sec, vorher alle 10sec). Damit lässt sich nun auch das Display wieder besser bedienen und es ruckelt weniger ;)


  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #16)


Pretorianer schrieb: Also ich habe restarts mit version 2.7.3 bemerkt und habe im Verdacht dass das doch recht häufige auslesen via Modbus dazu geführt hat.

Es wäre wahrscheinlich gut zu differenzieren, welche Restarts gemeint sind.
1.) Steuerung
2.) Verdichter

  •  Mhtech
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #17)


Laengsdenker schrieb:

Gab es bei dir auch Fehler im Speicher, @Mhtech ?

hab mir die letzte Gradminuten Nullung angeschaut am 27.11 , da gibts einen Fehler "Komm.Fehler mit Inverter" , sonst keinen Fehler im Alarmprotokoll


  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #18)


gdfde schrieb: Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass das österreichische Stromnetz

Das Mietshaus, in dem ich bisher wohnte, wird von der Energie Steiermark mit neuem Ortstrafo und Erdleitung versorgt. Trotz Uralt-Installation merk ich da keinen Zucker.

Mein Neubau - 3km entfernt - ist leider eines der letzten Häuser in einem Strang eines regionalen Netzversorgers. Freileitungen, alte Trafos. Trotz ordentlich dimensionierter Leitungen im Haus zucken die (Retrofit) LEDs zusammen, wenn ich den Staubsauger oder Föhn einschalte und sie auf gleicher Phase sind - oder vom Nachbar. ☹️

Zu Mittag kann mein Nachbar regelmäßig nicht mit der PV einspeisen, da der vorgelagerte Gewerbebetrieb Mittagspause macht und der Fronius ab 250V sich abschaltet! Hab schon rauf bis 257V gemessen...

Da ich vorher verwöhnt war komm ich mich ganz ehrlich hier von der Stromqualität her wie in einem Entwicklungsland vor.

Ich bin auch überzeugt, daß meine DC Unterspannungsfehler (310) bzw. regelmäßigen Neustarts meiner S1155 von der miesen Netzqualität stammen, aber wie gesagt, ich muss das erst mit Logs untermauern.

Diese Netz"qualität" lässt mich PV mäßig jetzt auch zu Victron - und ja, früher oder später auch zu potenten Speichern - greifen. Die haben nämlich Erfahrung mit instabilen Netzen in Dritte Welt Staaten.

  •  cacer
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #19)
in Ö wird ja auch regelmäßig vorm blackout gewarnt 😬

  •  Mhtech
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #20)
witzig, um 21:28  gerade eben wieder GM auf 0, alle 10 Tage kommt das ca. , ich hab das Log File mal zu KNV gesendet , schaut so aus als ob das Log File auch nicht sauber geschrieben wird genau zu der Zeit, das File ist da paar mal geteilt, und 1 File ist leer,

  •  JanRi
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.12.2021 ( #21)


gdfde schrieb: Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass das österreichische Stromnetz (vor allem in unterschiedlichen Bundesländern mit unterschiedlichen Betreibern)...wobei, @längsdenker, woher kommst du?...mhtech kommt so wie ich auch aus NÖ...so instabil ist, dass das die WP WP [Wärmepumpe] ausser Gefecht setzt.

Naja... die Kombi aus "Dreck auf den Leitungen" und vielleicht nicht ganz ausreichenden Absicherungsmaßnahmen seitens der WP WP [Wärmepumpe] mag da schon zu Problemen führen.

Unsere alte Wohnung ist Luftlinie nur ein paar Hundert Meter vom Haus entfernt und hängt am gleichen Ortstrafo. Als wir da 2014 eingezogen sind, hat unsere USV, die am vorherigen Wohnort über 10 Jahre ohne jede Fehlermeldung gelaufen ist, jeden Tag Dutzende Mal auf Akku geschaltet wegen unsauberem Netz. Ich habe die Empfindlichkeit dann eine Stufe runtergestellt, was das "Problem" gelöst hat. Hier im Haus war das kein Problem mehr und es geht auch auf der Standardstufe.

Das muss nichtmal am Netz liegen, das kann auch von umliegenden Verbrauchern kommen...

Die WP WP [Wärmepumpe] schreibt die Fehler ja nicht aus Spass ins Log.

Eventuell könnte man versuchsweise mal die Phasen durchrotieren. Sowohl der Inverter als auch die Steuerung hängen jeweils an einer Phase. Bei der "F" ist das L1 für die Steuerung und Pumpen und L2 für den Inverter. Wie es bei der "S" ist, müsste man im Schaltplan nachvollziehen, aber auch da ist beides einphasig. Wenn man die Phasen also "rotiert", dann erzeugt man eine andere Situation und kann probieren, ob der Fehler bleibt. Bei einphasigen Störungen ist die Chance gut, dass das Problem dann weg ist.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum
next