» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Gelöst Nibe/KNV - Gradminuten steigen bei Warmwasserbereitung

30 Beiträge | 27.12.2019 - 1.5.2020
Zumindest bei einigen F2120 scheinen die Gradminuten während der Warmwasserbereitung stark zu steigen, anstatt abzufallen (weil in dem Moment ja nicht geheizt wird) oder stillzustehen (wie anscheinend bei anderen Nibe-Wärmepumpen.)

Damit stimmt nach einer Warmwasserbereitung die Gradminutenrechnung nicht mehr, weil sie nicht den eigentlichen Wärmebedarf im Haus abbildet, sondern weil dann sie 'von zu weit oben' runterzählt -> Haus wird zu kalt.

Finden wir in diesem Thread Ursache und Abhilfe?

 
19.12.2019 13:26
Ich habe zwar keine 1255 sondern eine LWP von Nibe F2120, jedoch auch einen "integrierten" WW Speicher mit 180L.
In letzter Zeit viel mir wieder auf, dass die GM selbst beim WW machen steigen, dass sollte doch eigentlich nicht so sein!?
Der Fühler für den VL ist bei diesem Speicher bereit von Nibe "ab Werk" montiert gewesen...
Ist dass dann ein SW-Fehler, oder was meint ihr? Ich könnte mal schauen ob ich den VL Fühler an einer anderen Stelle montieren könnte, aber ist ja eigentlich nicht die Idee dahinter...


[Gelöst] Nibe/KNV - Gradminuten steigen bei Warmwasserbereitung
19.12.2019 13:44


Lemberger schrieb: In letzter Zeit viel mir wieder auf, dass die GM selbst beim WW machen steigen, dass sollte doch eigentlich nicht so sein!?
 

 Das könnte von der SW VErsion abhängen. Welche hast Du?
Welchen Nachteil siehst du hier?
19.12.2019 13:53
GM sind bei mir waagrecht verlaufend bei WW Bereitung.


19.12.2019 13:55


rabaum schrieb: GM sind bei mir waagrecht verlaufend bei WW Bereitung.

ja bei mir auch. Glaube mich zu erinnern, dass das nicht bei allen SW Versionen so ist.
19.12.2019 14:03
logischerweise müssten die GM auch fallen, wenn sie sich schon ändern, weil keine Heizleistung ins System geht.
19.12.2019 14:29


rabaum schrieb: logischerweise müssten die GM auch fallen, wenn sie sich schon ändern, weil keine Heizleistung ins System geht.

genau
19.12.2019 16:11
Ja genau, die müssten eigentlich fallen, tun sie aber leider nicht
SW Version ist die neueste für mein System: 9061R7.
Nachteil ist, dass eigentlich noch Wärmebedarf besteht, dieser aber durch die WW Bereitung fälschlicherweise abgebaut wird.
Wäre halt jetzt noch die Überlegung den Sensor für den "externen Vorlauf" weiter weg zu legen, sofern er überhaupt nach dem Umschaltventil sitzt. Dazu muss ich ihn aber erstmal finden in dem kompakten Gerät.
19.12.2019 20:27
die GM bleiben während WW-bereitung konstant wenn die GM vor beginn der WW-bereitung im steigen waren. falls vor beginn fallend dann auch während WW-bereitung weiter fallend. so zumindes bei meiner F1155-6 mit neuester SW-version.
also denke ich dass für dein "problem" die kombi WP/SW verantwortlich ist
23.12.2019 20:05
Da bei meiner SW die GM ja munter weitergezählt werden beim WW machen, würde ich gerne den BT25 weiter weg vom Umschaltventil montieren. Leider konnte ich trotz intensiver Suche den genauen Typ nicht finden. Weiß den jemand? Dann würde ich nochmal einen kaufen und den weiter weg montieren. Danke euch und viele Grüße
23.12.2019 23:11
NTC10K B3950 entspricht zu ca. 99% dem Nibe Sensor.
27.12.2019 11:27


Lemberger schrieb:
In letzter Zeit viel mir wieder auf, dass die GM selbst beim WW machen steigen, dass sollte doch eigentlich nicht so sein!?

Servus @Lemberger!
Same same bei mir (hier mit einer F2120-12 mit 180l-Speicher WP 200ME): beim Warmwasserbereiten schnellen die Gradminuten nach oben, weil die Warmwasserbereitung offenbar direkt auf die gemessene Vorlauftemperatur [BT25] wirkt (die dann eben kurz bei 40-50° liegt):

[Gelöst] Nibe/KNV - Gradminuten steigen bei Warmwasserbereitung

Drei Fragen:

- hast du an den Fühlern schon irgendwas umgebaut?
- hast du im Uplink auch keine Werte für externe Rücklauftemp. [BT71]?
- hat die Warmwasserbereitung bei dir auch Einfluss auf den Rücklauf [EB101-BT3]?

[Gelöst] Nibe/KNV - Gradminuten steigen bei Warmwasserbereitung
27.12.2019 16:41
Du musst den BT25 Fühler vom Umschaltventiel weiter weg anbringen 
War bei mir auch so 
27.12.2019 16:52
Hinweis: Wir haben die entsprechenden Beiträge aus https://www.energiesparhaus.at/forum-brauchwasser-knv-1255-tipps-und-tricks/47846 hierher verschoben.
27.12.2019 21:28
Servus,
habe an den Fühlern bisher nichts umgebaut, benötige erst noch nen zusätzlichen, da ich an den original nicht rankomme. (Danke auch noch @Pedaaa !)

Also ich habe auch in Uplink die externe Rücklauftemperatur und ja, WW wirkt sich auch auf den BT3 aus.

[Gelöst] Nibe/KNV - Gradminuten steigen bei Warmwasserbereitung
28.12.2019 19:53
Hier das gleiche Phänomen. Nibe 1255-6 PC und folgendes Bild: 

[Gelöst] Nibe/KNV - Gradminuten steigen bei Warmwasserbereitung
Man kann schön sehen wie die Gradminuten mit jedem WW Intervall nach oben springen. Software Version 8539R3. Man merkt deutlich dass die Wärmepumpe dann in der Verdichter Frequenz danach gefallen ist. 
28.12.2019 20:25
Hi,


denis schrieb: Software Version 8539R3

 
ich würde mindestens auf die 8539R4 wechseln. Die R3 hat einen bösen Bug. Sobald dein Soleaus negativ wird *während* eines WW-Laufs, schaltet die WP (planmäßig) auf 64 Hz, kommt da hinterher aber nicht mehr runter, so dass sie sich GM-mäßig ins Aus schießt.

GM während WW macht man am besten mit einem umschaltbaren Estrichsensor beherrschbar. Mein BT25 ist direkt über der WP am VL montiert (ca. 1m hinter dem WW-Umschaltventil) und ein zweiter befindet sich im Estrich direkt am VL ca. 60 cm hinter dem Verteiler (mit Wärmeleitpaste und Isolierband am Rohr fixiert, dann eingeestricht). Per Relais schalte ich während WW auf den Estrichsensor um und aktiviere zudem die externe Beeinflussung, um das VL-Soll um ca. 1K abzusenken (ich mache das über die Innentemperatur und deren Einfluss, damit sind es genau 1,2K). Damit bleiben die GM bei höheren Temperaturen und geringer Heizleistung etwa konstant und fallen bei niedrigeren Temperaturen und höherem Heizbedarf in vernünftigem Maße (ca. 50-100 GM während eines 2h langen WW-Taktes).

Viele Grüße,

Jan
28.12.2019 21:11
Hi Jan, 

Vielen Dank für deine Erklärung. Dann werde ich morgen als erstes gleich die Software Version auf die R4 anheben. 

Vardi müsste das ganze auch noch mitbekommen. Er hat laut Uplink auch noch die R3, ich schreibe ihm gleich mal eine Nachricht. 

Viele Grüße, 
Denis
29.12.2019 14:05


JanRi schrieb:
GM während WW macht man am besten mit einem umschaltbaren Estrichsensor beherrschbar. Mein BT25 ist direkt über der WP am VL montiert (ca. 1m hinter dem WW-Umschaltventil) und ein zweiter befindet sich im Estrich direkt am VL ca. 60 cm hinter dem Verteiler.

 Jeah - sauberer gehts wohl nicht! 

Nachdem ein-estrichen im Nachhinein eher schwierig wird, werd ich vorerst mal schauen, was ein 'wirklich' externer BT25 bringt - mein gestriger Versuch mit einem der WP beiliegenden, nicht beschrifteten, Sensor ist gescheitert - dürfte doch ein anderes Modell gewesen sein.

(Wie bei @Lemberger ist bei mir der BT25 so in das kompakte Warmwasserspeichergerät integriert, dass ich an den originalen Fühler nicht rankomme.)

B3950 ist mal bestellt. Update folgt!
29.12.2019 16:18
Oha!

Die mitgelieferten Fühler waren wohl doch korrekt, nur mein Anschluss nicht...
Heute nochmal neu gebaut -> der neue BT25 sitzt jetzt so weit weg wie möglich vom WP 200ME, und bei der Gelegenheit hab ich mir gleich noch einen BT71 (am Rücklaufrohr) gebaut - den gabs bei mir bisher gar nicht. Scheinen beide korrekt anzuzeigen.

Nach der nächsten Warmwasserbereitung geb ich Bescheid, ob sich was verändert hat! (Glaube nämlich im Moment gar nicht so sehr daran, weil ich mir einbilde, dass vorhin beim Fühler-Umbauen das Vorlaufrohr an eben dieser Stelle sehr sehr warm war - ev von einem Warmwassertakt..)
29.12.2019 21:08
Hi,

hast du ihn denn vor oder nach dem Umschaltventil eingebaut? Durch die Wärmeleitung des Rohres kann die Wärme da durchaus noch ein Stück weitergetragen werden.

Steck ihn doch einfach an einem der FBH-Verteiler unter die Isolierung des ankommenden VL-Zulaufes. Edelversion: Isolation weg, Fühler mit Wärmeleitpaste einschmieren, gut fixieren (Kabelbinder, Isolierband) und dann wieder ordentlich Isolierung drumherum.

Mit der Edelversion weicht mein Heizungs-BT25 ein Meter hinter dem Umschaltventil (der ist aber beim WW inaktiv... da schalte ich ja auf den Estrichsensor um) um nur 0,1K vom normalen VL-Sensor ab.

Viele Grüße,

Jan
30.12.2019 10:32


JanRi schrieb: hast du ihn denn vor oder nach dem Umschaltventil eingebaut? Durch die Wärmeleitung des Rohres kann die Wärme da durchaus noch ein Stück weitergetragen werden.

Ja, nach dem Umschaltventil, 30cm vor dem ersten Heizkreisverteiler. Mit Wärmeleitpaste unter der Isolierung. :)
(Lemberger und ich haben so kompakte Speicherkisten (heißt bei mir KNV WP 200ME), in denen wohl auch alle Ventile schlecht zugänglich verbaut sind -> kann weder Umschaltventil noch den originalen BT25 erkennen, muss aber alles hier drin sein..)

In den nächsten Minuten sollte eine Warmwasserbereitung starten, dann gibts wieder Kurven! ;)



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum