» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

Neubau PV-Anlage - WR mit "Speichervorbereitung"

30 Beiträge | 5.3. - 11.3.2020
Hallo,

leider bin ich bei der Suche im Forum nicht fündig geworden.

Wir planen zur Zeit für unseren Neubau eine PV-Anlage. Leistungsmäßig werden wir auf etwa 7,5kWp kommen (Ost-West + kleine Teile Süd ausgerichtet).
Wir würden gerne möglichst viel der produzierten Energie selbst nutzen. Die aktuell verfügbaren Speicherlösungen sind uns allerdings noch zu teuer.

Bei der Planung gab es nun die Überlegung, gleich einen WR mit mit Speicheranschluss (48V) einzubauen. Dieser kommt laut ersten Angeboten etwa 1000€ teuerer als die "normale" Variante. Nun stellt sich die Frage, ob sich das lohnt.
Gibt es Alternativen, die nachträglich möglichst einfach nachgerüstet werden können?
Wie seht ihr das?

LG


 
5.3.2020 11:19
Wir werden es genauso machen: Ost-West-Anlage, ca. 6,6kWp, Hybrid-WR für den Fall, dass später mal ei Speicher wirtschaftlich interessant werden sollte. Eventuell braucht man den Hybrid-WR auch, falls mal ein E-Auto ins Haus kommt und/oder von diesem ggf. wieder eingespeist können werden soll?

1000€ Aufpreis finde ich nach meinen Recherchen etwas viel. Bei mir wäre es um knappe 600 € um:
Fronius Symo 5.0-3-M: ca. 1.320 €
Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S: ca. 1.900 €


Phase87 schrieb: Leistungsmäßig werden wir auf etwa 7,5kWp kommen (Ost-West + kleine Teile Süd ausgerichtet)


Bedenke:
+ Bei einer Ost-West-Anlage braucht der WR nur die Leistung einer Hälfte abdecken zu können, nicht der Gesamtsumme.
+ Betreffend kleine Teile Süd: Meines Wissens muss ein String eine gewisse Mindestgröße bzw. Mindestzahl an Module aufweisen. Ist das bei Dir gegeben? Außerdem braucht der WR für einen dritten String auch einen dritten MPP-Tracker. Ich würde hier recherchieren/hinterfragen, ob das überhaupt sinnvoll ist. Wir würden auf unser Walmdach auf der Südseite wegen des Erkers auch nur ein paar wenige Module unterbringen und lassen das deshalb sein.
5.3.2020 12:14
Wir kriegen den Symo Hybrid 5.0-3S und haben Ost West Süd. Da das Haus ziemlich exakt N-S ausgerichtet ist kommen überall 8 Paneele mit je 340 W was in Summe ca. 7,8 ergibt. Alle Paneele haben Leistungsoptimierer. Speicher ist mit 11,5 kWh vorgesehen. mal sehen ob dann nocht das Geld dafür da ist. Heuer gibt es ja nur 200/kWh förderung. Ist für mich auch bezüglich Notstrom wichtig
5.3.2020 12:35
Danke schon mal für euere Antworten.


MissT schrieb: 
Bedenke:
+ Bei einer Ost-West-Anlage braucht der WR nur die Leistung einer Hälfte abdecken zu können, nicht der Gesamtsumme.
+ Betreffend kleine Teile Süd: Meines Wissens muss ein String eine gewisse Mindestgröße bzw. Mindestzahl an Module aufweisen. Ist das bei Dir gegeben?

Also das mit der Hälfte der Leistung verstehe ich nicht ganz. Die Module auf der "sonnenabgewandten" Seite sind ja trotzdem beleuchtet. Auch wenn sie nicht mit voller Leistung produzieren, sollten sie ja trotzdem Energie erzeugen.

Bisher habe ich nur ein Angebot erhalten. Da wäre je Modul ein Leistungsoptimierer "Solar Edge Powerbox" verbaut. Da ist der Tracker dann sowieso je Modul verbaut, wodurch die Anlage laut Anbieter flexibler gestaltet werden kann.

Der angebotene WR ist ein "Solar Edge 7k Storage 48V Battery" zu 2739€ im Vergleich zu "Solar Edge 7k E-Serie" 1472€. Also sogar noch mehr als 1000€ Unterschied.

LG


5.3.2020 13:45
Wenn die Sonne im Osten steht, liegt die westliche Dachhälfte im Schatten und produziert kaum was - und umgekehrt. Mittags gibt es eine Zeitspanne, in der beide ähnlich mittelmäßig der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Daher braucht der WR nicht die Summe der beiden Seiten abzudecken.

Ich möchte betonen, dass ich nicht vom Fach bin und nur mein angelesenes Wissen weitergeben kann.

Leistungsoptimierer machen nur Sinn, wenn es eine Verschattungsproblematik gibt. Ansonsten ist das nur ein Teil mehr, das in der Anschaffung was kostet, ggf. mal kaputt gehen kann und die Amortisierung verlängert. Ob Solar Edge pro Optimierer auch einen eigenen Tracker hat, weiß ich nicht. Grundsätzlich sind das aber zwei verschiedene Dinge. Vielleicht hat das Dein Solarteur aber auch so konzipiert um die Module auf der Südseite 50:50 der Ost- bzw. West-Seite zuzuschlagen?

Für den Preisvergleich empfehlen ich Dir pv4all zu googeln.
5.3.2020 15:08
Achtung, warte auf Leute die sich nicht mit "ich bin nicht vom Fach" melden. Eine Ost/West Anlage wird selten mit 90° Aufgeständert. Somit ist das mit dem halb so großen Wechselrichter auch quatsch!
Typisch bei einem Flachdach ist eine 10-30° Aufständerung, wobei man sogar oft die Spiegelung der Ost-Module an den West-Modulen rein bekommt bzw umgekehrt.

Vielleicht kannst du noch Daten zum Dach oder auf Bilder einstellen.
Steildach oder Flachdach zB macht ja gleich einen Unterschied.
5.3.2020 16:15


Supapeda schrieb:
(...) selten mit 90° Aufgeständert. (...) halb so großen Wechselrichter (...) Flachdach 

 Wie kommst Du zu diesen Annahmen?
5.3.2020 17:40


MissT schrieb: Wenn die Sonne im Osten steht, liegt die westliche Dachhälfte im Schatten und produziert kaum was - und umgekehrt. Mittags gibt es eine Zeitspanne, in der beide ähnlich mittelmäßig der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Daher braucht der WR nicht die Summe der beiden Seiten abzudecken.

 
Wenn die Sonne im Zenit steht produzieren aber beide Hälften, wenn auch nur mit 90% aber doch odrentlich... 

Ich hab meine Paneele nach NNW ausgerichtet (nur zum Spielen eine kleine Insel) und bekomm von 1kW zu Spitzenzeiten 900W.

Die "perfekte" Ausrichtung bringt dir an gewissen Tagen 15-25% mehr an Leistung..
6.3.2020 9:05


Supapeda schrieb: Achtung, warte auf Leute die sich nicht mit "ich bin nicht vom Fach" melden. Eine Ost/West Anlage wird selten mit 90° Aufgeständert. Somit ist das mit dem halb so großen Wechselrichter auch quatsch!
Typisch bei einem Flachdach ist eine 10-30° Aufständerung, wobei man sogar oft die Spiegelung der Ost-Module an den West-Modulen rein bekommt bzw umgekehrt.

Vielleicht kannst du noch Daten zum Dach oder auf Bilder einstellen.
Steildach oder Flachdach zB macht ja gleich einen Unterschied.



Neubau PV-Anlage - WR mit "Speichervorbereitung"
Wir haben ein Walmdach mit ca 27° - Ausrichtung siehe Luftbild.
Verschattungen sind bis auf den Kamin auf der Westseite keine vorhanden.
Insgesamt würden wir bei voller SÜD-OST-WEST Belegung etwa 10 bis 11kW unterbringen.

LG
6.3.2020 10:38
mal ein paar Aussagen eines weiteren Laien mit praktischer und theoretischer Erfahrung der Eigenplaung und des Eigenaufbaus der eigenen 14kWp Anlage auf einem Flachdach.

Deine Wunsch PV ist keine "Standard"Anlage. Da solltest du dir schon im Vorfeld Zeit nehmen und Vor- und Nachteile von verschiedenen Kombis erlesen. Empfehlenswert ist dazu das photovoltaikforum.com , da findest auch ein paar Profis.

Lassen wir den Speicher erst mal außen vor. Auf deinem Foto sind natürlich keine Maße erkennbar. Wäre gut zu wissen, wieviel Module in welcher Größe (1,7x1m bzw. 2x1m) auf jeder Seite untergebracht werden können.
3-phasige WR (die du brauchst) können standardmäßig zwei verschiedene Ausrichtungen verarbeiten (2 Strings). Du brauchst drei. Eine Lösung wäre jetzt einen WR zu suchen, der 3 Eingänge hat (das wäre z.B. der Kostal Plenticore). Man kann natürlich auch zwei WR nehmen (unclever) oder man nutzt Leistungsoptimierer. Entweder nimmt man dann SolarEdge (ist von Hause aus dafür entwickelt) oder man versucht normale WR mit Leistungsoptimierern zu verbessern (Bsp. Fronius).

Für Empfehlungen spielt es immer eine Rolle, wieviele Module eine Ausrichtung haben. Hier gibt es nämlich eine minmale, maximale und optimale Anzahl, die je nach WR variieren kann.

Der Speicher machts noch komplizierter. Der Kostal ist zwar ein Hybrider, wenn aber die drei Eingänge für die Module drauf gehen, kannst du keinen Speicher mehr direkt anschließen. SolarEdge ist von Hause aus teurer und polarisiert ziemlich stark. Wie gut Fronius mit Leistungsoptimierern läuft - keine Ahnung.
Es gibt Hochvolt und Niedervoltsysteme, wobei ich Hochvolt bevorzuge und das angebotene von SolarEdge ist Niedervolt.

Und dann kommt noch der Solarteur, der vielleicht bei einem Hersteller besonders gute Konditionen bekommt und dir das natürlich als das Nonplusultra empfiehlt.

Da ein Speicher sich wirtschaftlich nicht rechnet, würde ich den an deiner Stelle in den Hintergrund schieben und schauen, dass die PV-Anlage möglichst effizient arbeitet. Mach das Dach voll! Gehe Richtung 11kWp.
Wenn du Richtung Süden mind. 8Module drauf bekommst, fände ich den Kostal Plenticor interessant. Wenn nicht bin ich da eher bei SolarEdge. Da dann einen großen WR nehmen, dann braucht man nicht zwingend einen Optimierer pro Modul, sondern kann zwei Module über ein Optimierer laufen lassen. Und wieder der Hinweis aufs photovoltaikforum, da sitzen ein paar Cracks, die sich mit SolarEdge auskenn.

6.3.2020 11:34
@­alpenzell
Danke für deinen Input.

Bezüglich ausführenden Firmen finde ich es schwierig überhaupt ein Angebot zu erhalten.
Von 10 Firmen die ich angefragt habe, bekam ich gerade mal von 2 Firmen (nach mehrmaligem Nachfragen) eine Antwort.

LG
6.3.2020 16:29


alpenzell schrieb: photovoltaikforum.com

 Den Tipp kann ich nur weiter geben, dort findest du auch feedback zu diversen Solateuren.. Mir ist dort vor Jahren schon bei meiner damals ersten Anlage sehr geholfen worden. 70% der verbauten Anlagen die ich kenne, sind 0815 Anlagen die man sich auf Dach klatscht, damit man hat eine Pv hat, aber um wirklich sinnvoll, effizient und sicher eine Anlage zu bauen/bereiben sollte man sich als Kunde auch ein wenig damit auseinandersetzen.. Und es braucht einen Solateur der auch Ahnung von der Materie hat.. nicht nur eine 5h Schulung und ein Zertifikat.. 
6.3.2020 17:06
Bezüglich Speicher gibt es auch eigene Speicher-WR. Zb von sma. D.h. du kannst mal ohne planen und wenn es soweit ist, nimmst dir den Speicher dazu. Musst dann keinen Speicher suchen der zu deinem 5 jahre alten 48V-verwendet-man-gar-nicht-mehr-WR passt
Ja im Photovoltaik forum bist besser aufgehoben. 
6.3.2020 17:30
2 Probleme sehe ich hier:

1. Es wird (wie @­Dirm schon schreibt) in 5 Jahren mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keinen Akku mehr geben, der mit deinem teuer bezahlten Hybriden sprechen kann und eine neue Firmware gibt es dann auch nicht mehr, somit ist die ganze Vorrüstung für nix gut.
2. WRs von Fronius, SMA, Kostal oder anderen mit Optimierern (egal ob Tigo oder SE) an den Modulen "zu unterstützen", führt in 99% der Fälle zu nicht vernünftig laufenden Anlagen. Das zeigen diverse Anfragen und Problemfälle in den letzten 5 Jahren, die ich im PV-Forum aktiv bin.

Entweder Optimierer UND WR von Solaredge oder keine Optimierer. Solaredge hat die Optimererer 350i (angeblich für Fremd-WR geeignet) sogar wieder von Markt genommen, da das Summenspiel nicht richtig funktioniert.

Also, jetzt PV pur bauen und später einen AC-gekoppelten Speicher nachrüsten oder gleich komplett alles in einem Rutsch...
6.3.2020 18:18
Zwischenfrage: Abgesehen vom Speicher - welche der folgenden Einsatzgebiete sind auch ohne Hybrid-WR möglich?
1. E-Auto laden
2. Vom E-Auto wieder einspeisen
3. Notstromversorgung (nach manuellem Wechsel in den Inselbetrieb)
6.3.2020 21:25
Ist 1. & 2. nicht unabhängig vom WR? Da brauchst halt eine Steuerung die bei Überschuss lädt und bei Bedarf einspeist. Abgerechnet wird über den Stromzähler.

3. Hat viele Tücken und hängt viel von deinen Wünschen ab. Beginnt mal mit den 3 Phasen Hausanschlusses. Aber da gibt's auch endlos Threads im pv Forum. Hab mich letztes Jahr etwas durchgewühlt. Dachte auch - PV am Dach = immer Strom bei Tag. Akku dazu = immer Strom in der Bude. Leider nein. Ob es sich rechnet ist dann noch eine ganz andere Geschichte.
7.3.2020 9:29
Ja, 1 und 2 hat mit der Art des WRs so gar nichts zu tun, ja, das funktioniert technisch sogar OHNE PV! 

Wobei 2 bisher nur Theorie ist. Es kommt zwar immer wieder der Hinweis, das es Autos gäbe, die das können könnten, es fehlt aber immer noch an den technischer Voraussetzungen bei der Verbindung Auto-Haus und dem Entlademanagement.
7.3.2020 21:00
Wieso gibts zb für einen Fronius in 5j keine Speicher der passt? Fronius wird doch weiterhin bauen und mittlerweilen kann man ja die billigen BYD Speicher auch nehmen oder
8.3.2020 8:01
Mein Kommentar war etwas überspitzt und nur meine Meinung. 
Sicher wirds einen passenden Speicher geben, auch in 10 Jahren vermutlich.

Der TE hat aber nicht geschrieben,  dass er demnächst die Erweiterung plant - weil irgendwo Geld "anfällt".
Da ist man einfach weniger eingeschränkt in Zukunft. Batterie-WR preist google auch ab ~1000€ aus. Wenn die Speicher 50% kosten, dass sie wirklich rentabel werden, dann wirds den passenden WR für 500€? geben. Denke ich.
8.3.2020 12:24
Die Byd Box ist wesentlich schon billiger als die Fronius. Aber die WR sind billiger worden. Dass sie so weit runter sinken, kann icj mir net denken. So stark fallen die Preise nicht.
Dafür kosten die Module an Spott gegen die vor 2-3 jahrn
8.3.2020 13:57


uzi10 schrieb: Wieso gibts zb für einen Fronius in 5j keine Speicher der passt? Fronius wird doch weiterhin bauen und mittlerweilen kann man ja die billigen BYD Speicher auch nehmen oder

 @­Dirm hat das zwar überspitzt gesagt, ich teile diese Meinung aber auch.

Mal anders:

Wenn du dir aktuell einen PC/Fernseher/Smartphone kaufst und der Verkäufer bietet dir für nur 50% Aufpreis ein 2. Gerät an, denkt du dir dann auch, "ach, das nehm ich und stells in die Ecke, vielleicht braucht es ja mein Kind in 5 oder 10 Jahren"?

Ist halt alles Elektronik mit Firmware, da sind 5 Jahre eine Welt und auch bei den Speichern geht die Entwicklung momentan rasant vorwärts.
8.3.2020 19:51
Naja i merk die letzten 3 jahre net dass sich die viel vergrössert hätten bzw oag billiger worden san



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum