« Fertighaus

Meine Erfahrungen mit einem Fertighaus von Marles (2017-2018)

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 
13.4.2018 - 5.2.2022
26 Antworten | 15 Autoren 26
1
1
Schönen Tag zusammen,

ich mit euch gerne meine Erfahrungen zu meinem Projekt Eigenheim teilen. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen weiter bzw. vielleicht entsteht eine interessant Diskussion daraus.

Link: http://www.philwild.at/projekt-eigenheim/
Ich habe eine Art grobes Tagebuch zu meinem Projekt Eigenheim verfasst. In einzelnen Beiträgen werde bestimmte Ereignisse geschrieben. Auch was gut oder nicht so gut funktioniert hat wird beschrieben. Mein letzter Eintrag gibt quasi eine Gesamtübersicht.

Hier einige Eckdaten:
Verkaufsort: Blaue Lagune SCS
Start: April 2017
Einzug: Feber 2018
Ausbaustufe: Schlüsselfertig
Fläche: 130m²

Beste Grüße,
Philip

17.6.2020 ( #21)
Vielleicht hilfts ja noch jemandem: aus meiner Sicht Finger werg von diesem Hersteller!
Wir haben vor 3 Jahren Kontakt aufgenommen, alles schien genau so, wie wir es uns vorgestellt haben. Marles war sehr flexibel, den Grundriß konnten wir ohne zusätzliche Kosten nach belieben verändern. Nach einem halben Jahr waren wir dann soweit, dass der Plan so war, wie wir wollten. Nach Unterzeichnung des Vertrages und Überweisung der Anzahlung dauerte es etwa 2 Wochen, bis der Einreichplan fertig war. Das folgende Gespräch mit dem Architekten begann dann mit: "... so können wir das nicht machen ...". Die vom (mittlerweile gekündigten) Verkäufer zugesagte Geschoßhöhe von 2,50m musste der Architekt im Untergeschoß auf 2,3m und im Obergeschoß auf 1,89m (!!!!!!!) ändern. Der Verkäufer hatte also keine Ahnung, was gebaut werden darf, er hatte offensichtlich nie das Magistrat aufgesucht, obwohl er es uns mehrmals bestätigt hatte.
Zu diesem Zeitpunkt begannen wir, einen eigenen Plan zu zeichnen. SChlußendlich war dieser Plan dann auch der, den der Architekt gute 10 Monate später in einen Einreichplan verwandelte.
Das nun folgende Gespräch mit dem Installateur begann dann mit den Worten "... es wird ihnen nicht gefallen, aber so können wir das nicht machen ..." ... wieder einmal.
Die Luft-Wärmepunpe konnte nicht - wie versprochen - hinter dem Haus aufgestellt werden. Auch da hatte der Verkäufer Dinge gesagt, die schlichtweg falsch waren.
Nachdem auch hier die Experten bei Marles keine Ahnung hatten, mussten wir uns bei mehreren Amtswegen und viel gegoogle schlau machen und die Berechnungen selbst durchfühgren. Schlußendlich landete die Luft-Wärmepumpe auf der Wiese vor dem Haus ...
Das nächste Gespräch war dann das abschließende Gespräch mit der Geschäftsleitung. Hier stellte sich heraus, dass im Angebot und demnach auch im Vertrag unsere Farbwünsche nicht berücksichtigt wurden. Für dunkle Fenster mussten wir nachträglich einen Aufpreis zahlen, ebenso für andere Ausstattungen, die laut Verkläufer im Preis inbegriffen waren. Hier lernten wir den Satz "Haben sie das schriftlich" kennen.
Von da an kam dann alle 2-3 Wochen eine neue zusätzliche Rechnung ... da hatte man auf die 2. Entlüftung vergessen, dann wurde für die Lieferung nachverrechnet, weil kleinere LKWs kommen mussten, usw.
Bei der Montage des Hauses waren dann Wände schief, teilweise wurden sie nicht verschraubt, und eine Stromleitung wurde gequetscht. Andere Wände waren gewölbt, und wenn ich nicht vorort gewesen wäre, hätten sie die Wand mit der Eingangstüre auf der falschen Seite montiert.
Der Innenausbau lief dann zunächst gut an, und wir entspannten uns bereits, jedoch wurde dann immer mehr gepfuscht, je näher der Abnahmetermin kam. Im Bad wurden Fliesen falsch montiert: nachdem die Türstöcke noch nicht geliefert worden waren, wurden die Fliesen mit einem Abstand zum Türstock montiert ... nur nicht im Bad! Bei der Montage des Türstocks wurde dieser dann kurzerhand abgesägt.
Kein einziger Türstock ist übrigens gerade montiert, bei allen ist ein Abstand von 1-3mm zur Wand.

Die Leistungsbeschreibung ist übrigens auch eine Bauernfängerei. Darinnen werden einfach Dinge ausgelassen, wie z.B.: das Satteldach ist als voll isoliert mit 22cm Dämmwolle + Dampfbremse + doppelter Fermacellbeplankung angegeben. Kein Satz darüber, dass es irgend eine Einschränkung gibt.
In Wirklichkeit ist gerade mal die Lattung und Konterlattung angebracht, keine Dämmung, keine Dampfsperre ... das bezieht sich nämlich nur auf den Teil des Daches, der einen Raum im Obergeschoß deckt. Das findet man kleingedruckt auf dem Einreichplan.

Wir hatten auch ein Angebot für die Kellersanierung erbeten. Das wurde vom Verkäufer auf ca. 25.000,-- geschätzt. Der Baumeister, der das machen konnte, war jedoch nie erreichbar, im Endeffekt waren es dann mehr als 80.000,-- ... die Gesamtsumme von 215.000,-- wurde dann insgesamt um fast 100.000,-- überschritten.

Wenn wir das vorher gewußt hätten, wären wir zu einem professionellen Anbieter gegangen ... wir hatten ein Gegenangebot von ~ 250.000,-- pauschal inklusive Keller ... aus häutiger Sicht weit günstiger, und der Nachbar, der mit diesem Anbieter gebaut hat, ist sehr zufrieden ...

Ich hoffe, dass dieser Beitrag noch jemanden hilft, nicht über den Tisch gezogen zu werden ...

Herwig

1
9.8.2020 ( #22)
Hallo Herwig, 
wir haben uns in der Blauen Lagune in Vösendorf den Marles Bungalow angeschaut und sind zunächst mal recht angetan. Dein Beitrag stimmt uns jetzt natürlich nachdenklich.
Mittlerweile bewohnt ihr euer neues Marles Haus ja schon. Seid ihr nach wie vor unzufrieden? Du schreibst euer Nachbar hatte ein gleichwertiges Angebot einer anderen Firma bei der alles besser geklappt hat. Kannst du uns dazu Genaueres sagen?
Danke

Ich freue mich über jegliche Erfahrungen. Wir haben alternativ auch ein Elk Haus angeschaut. 

11.8.2020 ( #23)
ja traurig traurig, doch wie mir bekannt hat der verkäufer die firma verlassen , vielleicht waren aber auch die wünsche einmal so und so, die qualität meines hauses, naja ähnlich dem erzählten
doch es wurde soweit alles in ordnung gebracht

11.1.2021 ( #24)
Hallo meine Lieben, Herr Herwig, der Plan kam von Ihnen und ich sagte schon repliziert das am Ende des Hauses 2m max 2,2m im OG übrig bleiben, solche Häuser stehen ja in der Siedlung.
Ich habe nur eine bitte, lassen Sie die Dachziegel ansehen ob die Windsogsicherung vorhanden ist.
Das heißt, die Dachziegel dürfen sich weder aufschieben noch aufdrücken lassen.
Das wäre mein kommentar im Nachhinein, Danke für Ihr Vertrauen doch leider, ich weis das mein Plan umsetzbar war, doch der Legere Architekt, wie auch der Bauleiter waren weniger über die Situation entgegenkommend.
LG

22.1.2021 ( #25)
Gehört Marles zu einer anderen Firma dazu? so wie zb. Zenker zu Elk gehört.
Danke 

5.2.2022 ( #26)
Wir haben leider auch mit Marles schlüsselfertig gebaut. So sieht's nach 10Jahren aus:












Es wurde nur saniert weil mein SV Gutachten alle Mängel bestätigt hat.
Und wieder ging es schief. Siehe Foto.





 <  1  2 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Erfahrungen mit "Solana" von Haas Haus?
« Fertighaus-Forum