« E-Mobilität

Medienbeiträge zum Thema alternative Antriebe

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 ... 23  24  25 
  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.10.2019 - 18.7.2021
489 Antworten | 44 Autoren 489
29
29
Ich starte hier mal eine Sammlung von Beiträgen für alle Interessierten.

Tag der E-Mobilität | Alternativer Antrieb Wasserstoff | 144 Notruf Niederösterreich | Drohnen als Flugtaxi | Fragen der E-Mobilität
https://tvthek.orf.at/profile/Mobilitas-alles-was-uns-bewegt/13890767/Mobilitas-alles-was-uns-bewegt/14028028

E-Auto im Alltagstest
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-e-auto-im-alltagstest--100.html

  •  tomsl
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
16.7.2021 ( #481)
Das wird gerne als Totschlagargument der E-Auto Gegner vorgebracht, dass ja die Batterien und der Strom erst recht umweltschädlich bzw nicht nachhaltig sind. Ja, wenn dafür Atomenergie ausgebaut werden soll, ist das natürlich auch nicht der Weisheit letzter Schluss, das Festhalten an Verbrennern kanns ja wohl aber auch nicht sein.

Wir nutzen momentan nur einen Bruchteil der erneuerbaren Energiequellen, da würde mal angesetzt gehören. Nur so lange die Öl-Lobby so stark ist und generell Gewinnmaximierung oberste Prämisse ist, ist das halt ein Kampf gegen Windmühlen.

Da brauchts eben gscheite Gesetze die den Ausbau erneuerbarer Energien ORDENTLICH fördern bzw. fossile Energien eindämmen. Die großen Konzerne interessiert die Umwelt doch einen Dreck, solang der Gewinn stimmt, die betreiben maximal greenwashing.

  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.7.2021 ( #482)


speeeedcat schrieb: für die E.Mobilität soll die Atomenergie eine Renaissance erleben. Die EU-Kommission ist da dran.

Der Artikel ist ein Jahr alt und es steht kein Wort von E Mobilität drin.

Der aktuelle Plan ist die erneuerbaren Energieträger, und da gehört die Atomkraft nicht dazu, massiv auszubauen. Ich finde das gut so.
PV und Wind sind günstige aber unstetige Stromerzeuger und brauchen deshalb flexible Verbraucher oder Speicher auf der anderen Seite. 
Das E Auto kann das und macht dadurch den Weg frei für mehr Erneuerbare im Netz.

  •  New_Projekt
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2021 ( #483)


speeeedcat schrieb: Ja, tolle neue Welt:
für die E.Mobilität soll die Atomenergie eine Renaissance erleben. Die EU-Kommission ist da dran.

Kernspaltung ist genau so wie der Antrieb durch fossile Treibstoffe, nämlich zum Sterben verurteilt.
iTER zeigt die Zukunft.
https://de.wikipedia.org/wiki/ITER

Wenn es dann noch Verbrennungsmotoren gibt kann man diese trotz des grotten schlechten Wirkungsgrad mit eFuel CO2 neutral betreiben.
https://de.wikipedia.org/wiki/E-Fuel

  •  speeeedcat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2021 ( #484)
Euer Wort in Gottes Ohr, einzig mir fehlt der Glaube.

Studien können in alle Richtungen vorgelegt werden, Experten und deren vermeintliche Stellung in allen Richtungen beziehen. Ist ja bei jedem Thema so.

Die EU-gesamt trägt zu rund 10% des globalen CO2-Ausstoß bei. Den Einfluss Österreichs darauf kann sich jeder selber ausrechnen.
Sofern die großen Verschmutzer nicht mitziehen, wird das nix mit der globalen CO2-Reduktion in einem nennenswerten Ausmaß.

Abbau der Rohstoffe in gigantischen Dimensionen sehr problematisch, Endlagerung der Batterien bzw. Atommüll usw. alles nicht gelöst. So realistisch muss man leider sein, auch wenn ich es gerne anders hätte.

  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
17.7.2021 ( #485)
Endlagerung von Batterien?
Ach komm schon, was für ein Märchen.

Recycling nennt sich das Schlüsselwort. 

Bei den Chips und sonstigen Elektrowaren ist es seit 40 Jahren egal, wohin der Schrott kommt und jetzt auf einmal bei der E-Mobilität wär es für die Skeptiker ein Problem. 

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2021 ( #486)
Nicht nur Recycling... erstmal Second Life usw. 

Ein Milliardenmarkt. 

  •  eggerhau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2021 ( #487)


speeeedcat schrieb: Die EU-gesamt trägt zu rund 10% des globalen CO2-Ausstoß bei. Den Einfluss Österreichs darauf kann sich jeder selber ausrechnen.
Sofern die großen Verschmutzer nicht mitziehen, wird das nix mit der globalen CO2-Reduktion in einem nennenswerten Ausmaß.

War immer in die Ferne schweifen! Nach der Devise, wir sind eh gut, die Andern machen mehr Dreck als wir!
Stimmt ja in der Summe, aber!
Den Dreck den wir ausstossen schnaufen ja, in erster Linie, auch wir selber ein.
Wenn Du an oder auf der Strasse stehst, hast Du diesen Dreck in der Lunge. Das Gleiche gilt für 80% Heizungen und Industrie.
Bis der Dreck  von den Amis oder den Chinesen bei uns eintrifft, ist der homeopatisch verdünnt. Auch schlimm, aber am Meisten nützt uns das was bei uns verbessert wird.
Gruss HDE 😉

1
  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.7.2021 ( #488)
Und wenn wir innovative Vorreiter sind wächst der Druck auf andere, es auch zu tun. 

  •  FloLP
18.7.2021 ( #489)
genau, außerdem liegt der Pro-Kopf-CO2-Ausstoß in den Industriestaaten immer noch weit über dem globalen Durchschnitt, und auch die historische Verursachungslast seit der industriellen Revolution liegt zu überwiegenden Teilen in eben diesen Staaten.
d.h. wir müssen vorausgehen und die anderen mitziehen. Sonst wirds garantiert finster...

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Entscheidungsfindung E Optionen
« E-Mobilität-Forum