» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

Küchenfronten aus Alt-Eiche: Probleme über Probleme ...

23 Beiträge | letzte Antwort 16.6.2018 | erstellt 13.6.2018
Wir haben in unserem Haus eine ewe/FM-Küche vom Montagetischler unseres Vertrauens bekommen. Die Fronten sind teils von ewe (weiß matt lackiert) teils von der Firma R*pid (Echtholzfurnier aus Alteiche mit Maserungsverlauf). Unsere Leidensgeschichte mit den Alteiche-Fronten – sorry, langes Leiden = lange Geschichte:

1. Karwoche: Erstlieferung - Schock: Grundsätzlich sehen die Fronten sehr schön aus, aber ein Großteil hat sehr auffällige Holzwurm-Löcher und -Fraßgänge. Für uns vollkommen inakzeptabel, zumal die Muster keinerlei Holzwurm-Spuren aufwiesen und es diesbezüglich auch keinerlei Hinweis vom Hersteller gab. Wir haben vorab übrigens extra ein zweites, größeres Muster (quasi wie DIN A3) angefordert. Ein Außendienstmitarbeiter ist hergekommen und nahm die Reklamation zähneknirschend zur Kenntnis. 17 oder 18 Fronten wurden zurückgeschickt.

2. Ein paar Wochen später kommen die Fronten zurück, das Ergebnis ist vollkommen inakzeptabel: Bei ein paar Teilen (z. B. Hochschränke) gibt es keinen Maserungsverlauf, alle Teile sind viel zu hell - fast so hell wie der Eiche natur-Parkett von Weitzer, den wir haben. Es geht alles wieder retour.

3. Ein paar Wochen später der dritte Anlauf: Wir packen die Fronten aus, der Maserungsverlauf stimmt jetzt. Aber: Was nicht wegen des Maserungsverlaufs ausgetauscht werden musste, wurden nur nachgebeizt. Die meisten Teile haben jetzt ein hässlichen grau-grünen Farbstich und passen wieder nicht zum Rest. Mit ein paar Verwünschungen gehen 13 wieder retour, verbunden mit dem Hinweis, dass das jetzt die letzte Chance sein wird, das in Ordnung zu bringen. Die Firma R*pid bittet darum, dass die komplette Hochschrankfront (3-teilig) zurückgeschickt wird: Sie möchten das in der Firma so wie bei mir aufbauen und so sicherstellen, dass alles zusammenpast. Gesagt, getan.

4. Letzte Woche die vierte Lieferung: Die Hochschrankfront wurde offensichtlich nicht aufgebaut und kontrolliert, es wurde vermutlich nicht mal alles in einem Arbeitsgang lackiert. Alle Teile haben jetzt eine mehr oder minder stark ausgeprägten Rotstich. Beim Hochschrank (siehe Fotos) passt der reklamierte linke Teil nicht zum Rest, weil zu rot und zu dunkel. In sich hat der linke Teil auch Abweichungen, weil unregelmäßig lackiert wurde. Das Thekenboard wurde zu wenig lackiert und ist dadurch zu matt und wirkt heller. Die Rückwand oberhalb des hochgestellten Geschirrspülers passt optisch (Maserung, Struktur, Farbe) überhaupt nicht dazu. Alle Teile sind stärker gebürstet und haben einen anderen Glanz, als die Referenz aus der ersten Lieferung. Alle Furniere sind sichtbar anders als in der ersten Lieferung - kaum bis keine gekitteten Cracks, kaum Äste – und gefallen uns bestenfalls mäßig.
Küchenfronten aus Alt-Eiche: Probleme über Probleme ...


Küchenfronten aus Alt-Eiche: Probleme über Probleme ...
13.6.2018 20:11
Zu allem Überdruss:
+ Haben sich bei zwei Fronten (Geschirrspüler & Kühlschrank) drei kleine Splitter gelöst und aufgestellt, einen hab ich mir unter einen Fingernagel gerissen. Mein Tischler hat das ebenfalls reklamiert, aber selber ausgebessert mit Hartwachs (?) und R*pid mitgeteilt, dass er einen Teilbetrag ein Jahr zurückbehalten wird, falls dieses Problem erneut bzw. an anderen Stellen auftreten sollte.
+ Alle Kanten (Massivholz-Einleimer) sind deutlich heller. Angeblich, weil diese nicht aus Alteiche sind und neue Eiche die Farbe weniger annimmt. Unser Tischler meint aber, er kann das nachfärben.

Betonen möchte ich, dass unseren Montagetischler an der ganzen Misere keine Schuld trifft. Er hatte bis dato keine Probleme mit der Firma R*pid und ihm ist das ganze sehr sehr unangenehm. Er hatte bereits sehr viel Mehraufwand, den er R*pid auf der Rechnung in Abzug bringen wird und der Firma eine weitere Zusammenarbeit bereits aufgekündigt.

Wir sind mittlerweile mit den Nerven ziemlich am Ende und wissen nicht mehr wirklich weiter. Unser Tischler hätte den Geschäftsführer herbei zitieren wollen - dieser hat abgelehnt zu kommen und schickt stattdessen erneut seinen Außendienstler, "weil das dessen Aufgabengebiet sei".  Am Freitag kommt dieser zu einer Begutachtung und Besprechung vor Ort.

Unsere Überlegungen, zu der ich um Feedback bzw. Vorschläge bitte:
+ Wir wollen endlich einen Schlusspunkt unter die Misere setzen, wollen uns aber auch nicht mit Kompromissen zufrieden geben, die wir vielleicht jahrzehntelang bereuen. Die Küche ist für Kompromisse eigentlich auch zu teuer.
+ Unser Tischler ist mit einem befreundeten Lackspezialisten gekommen, der versuchen könnte, nachzufärben und Teile aneinander anzupassen. Wenn er aber etwas in der Richtung macht, wird R*pid komplett aussteigen. Wir wissen nicht, ob ein Ergebnis möglich ist, das unseren Vorstellungen entspricht. Die Teile aus Lieferung 1 nachfärben wäre das einfachere, wir wollen den Rotstich aber eigentlich nicht.
+ Irgendwie würden wir am liebsten alles zurückgehen lassen und uns wo anders um Alternativen umsehen, aber: Wir wissen nicht, ob R*pid das ohne Zahlung eines Abschlags akzeptieren würde. Unser Tischler hat Zweifel, ob Alteiche-Furniere überhaupt so einfach zu bekommen sind – weiß jemand darüber mehr? Wir wissen nicht, ob das Ergebnis (Farbe, Maserung, „Leben“) besser passen wird. Wir müssen befürchten, dass die Fronten deutlich teurer werden. Die Küche wäre zu einem großen Teil und für vermutlich 1-2 Monate wieder „Baustelle“ und nur eingeschränkt nutzbar.
+ Der Außendienstmann hat uns in Aussicht gestellt, dass alle Teile neu produziert werden, die für uns nicht passen. Sie würden eine Front aus der Erstlieferung mitnehmen und Furnier-Bünde suchen, die dieser optisch möglichst nahekommen und uns vorab Fotos schicken, damit wir etwas aussuchen. Da es die Firma aber in 4 (!) Anläufen nicht geschafft hat, die Fronten ordentlich zu liefern, dabei jede Menge stümperhafte Fehler gemacht hat, Zusagen nicht eingehalten und wir bereits vor Lieferung 4 angekündigt haben, dass es die letzte Chance ist, wissen wir nicht, ob wir uns noch mal darauf einlassen sollen.
+ Rein wirtschaftlich-finanziell ist das Ganze bereits jetzt ein Totalschaden - sowohl für unseren Tischler als auch für R*pid. Aber auch wir sehen mittlerweile nicht ein, warum wir in Anbetracht des ganzen Zirkuses bis hierher den vollen Kaufpreis zahlen sollen, selbst wenn ein möglicher fünfter Anlauf das gewünschte Ergebnis brächte. Doch was für ein Abschlag wäre angemessen?
13.6.2018 22:07
Hmm knifflig...

rein vom Hausmasta Standpunkt würd ich ihnen mitteilen, daß sie ihren Krempel abholen können, es sei denn, der Herr Geschäftsführer dackelt an und schaut sich mal an, was seine Leute da verbrochen haben.
Dann könntets persönlich und von Angesicht zu Angesicht ausmachen, was für euch und für euren Tischler am Gscheitesten ist. Nachbesserung, Entschädigung für Tischler usw..

Wenn ihr euch net einig werdets, kann er ja gleich beim Abbauen und Einladen helfen

Die Erwähnung einer Rechtsschutzversicherung sollte da auf jeden Fall erfolgen...

Mein Senf.

lg Wolfgang
13.6.2018 23:31
Sehe ich genauso wie kraweuschuasta.
Tut mir echt leid für euch, kann das voll nachvollziehen.
Ich würde trotz der zukünftigen Baustelle alles retournieren. Ihr habt denen schon so viele Chancen gegeben, irgendwann reicht es. 
Bezüglich den Fronten in Alteiche ...weiß ich leider auch nicht ob die schwer zu bekommen sind.


14.6.2018 0:06


MissT schrieb: Wir wollen endlich einen Schlusspunkt unter die Misere setzen, wollen uns aber auch nicht mit Kompromissen zufrieden geben, die wir vielleicht jahrzehntelang bereuen. Die Küche ist für Kompromisse eigentlich auch zu teuer.


Der Satz sagt eigentlich eh schon alles.

Preisminderung kommt nicht in Frage. Austausch bzw. Verbesserung hat der Verkäufer nicht geschafft. Wird rauslaufen auf eine Wandlung (Vertragsaufhebung) i.S.d. § 932 ABGB.
14.6.2018 12:08
Merke: Holz ist ein Naturstoff und immer verschieden. Damit die Farben und die Struktur an den Fronten und Rückwänden zusammen passen, muss das Furnier vom selben Furnierstapel (Baum) sein. Alles andere macht keinen Sinn.
Wenn, dann hätte man immer alle Fronten retournieren müssen. Sollte der Außendienstmitarbeiter eigentlich wissen.
Sind die Fronten jetzt lackiert, gebeizt oder wie? Teilw. nur gebeizt???
An-/Umleimer mit anderer Farbe: Naturstoff Holz, Vorauswahl des Tischlers/Arbeiters war da nicht optimal.
14.6.2018 12:27
welcher abschlag angemessen ist, ist schwer zu sagen. ich würde mir vom lieferanten was anbieten lassen und ggf. nach oben korrigieren.
man muss auch sagen, dass ein prozess wegen optischer angelegenheiten kaum zu gewinnen ist und das ist letztlich die richtschnur.

ich weis ja nicht wie die vorstellungen waren, aber mir gefällt der hochschrank recht gut wie er ist.
14.6.2018 13:06


coisarica schrieb: prozess wegen optischer angelegenheiten


Wenn alles ok gewesen wäre, hätten sie es wohl nicht 3x ausgetauscht. Alleine dadurch entfällt dieses Argument, dass es bloß Kleinigkeiten gewesen wären.

Was hilft dir ein Preisnachlass für eine Küche, die dir nicht gefällt? Wieviel gefällt sie dir mehr, nur weil du sie 1.000 EUR billiger bekommen hast?

Wie oben schon geschrieben, man muss das Spiel nicht ewig mitmachen. Der Käufer hat genügend Chancen für Verbesserung eingeräumt => nicht zusammengebracht seitens Verkäufer => Ich würde den Vertrag aufheben und keinen Euro zahlen.
14.6.2018 13:11
Danke schon mal für Eure Rückmeldungen bis hierher! 

Ich wundere mich ja darüber, dass die Firma es überhaupt noch mal versuchen wollen würde. Wirtschaftlich ist es ja ohnehin schon ein Totalschaden und würde nur noch schlechter werden. Die Reputation ist eigentlich auch kaum mehr zu retten - selbst wenn es dann endlich passen würde, würden sowohl ich als auch mein Tischler einen großen Bogen um R*pid machen.
14.6.2018 16:20
Ok also mir persönlich gefällt der Hochschrank. Aber ihr habt schätze ich viel Geld für eine außergewöhnliche Traumküche hingelegt, und dann muss das Ergebnis auch passen. Wenn es das für euch nicht tut und auch nach 3 x Umtausch nicht das rauskommt was ihr euch vorstellt, überlegt den Rücktritt. Überlegt euch aber auch was ihr dann stattdessen wollt bzw ob ihr bereit wärt noch mehr für Fronten von einer anderen Firma zu zahlen.
14.6.2018 16:40
Ich bin für die Option mit der Wandlung. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem weiteren Versuch wieder kein 100% Ergebnis gelingt, liegt offensichtlich nahezu bei 100%. Ein Preisnachlass - das habt ihr euch ja schon selbst beantwortet - bringt kein schöneres Endergebnis.

Gesteht mir aber eine abschließende Bemerkung zum Hochschrank. Wenn dann müsste für ein perfektes Endergebnis auch die Linien stimmen. Da wäre meines Erachtens der Planer gefordert für ein stimmigeres Erscheinungsbild zu sorgen. Besonders wenn schon die Fronten durch die Wahl des Holzes eher unruhig sind. Die Anordnung der Türen usw würde mich aus der Ferne betrachtet mehr stören als das Thema mit den Fronten. Sorry, aber da kommt der Monk in mir durch .
14.6.2018 18:22
@Miike

genau das habe ich mir auch gedacht als ich die Fotos angeschaut habe ... (Anordnung der Türen, für mich vor allem Lade/Blende unterm Herd)

@MissT

wenn du mit dem Ergebnis leben kannst - lassen, wenn nicht versuchen den Vertrag einvernehmlich aufzulösen (noch 2 oder 3 weitere Retourgeschichten kommen R**** doch noch teurer als wenn es jetzt zu Ende wäre ...)

Nichts desto trotz gefallen mir persönlich die Fronten. Darf ich fragen wie viel der komplette Block ohne Maschinen gekostet hat? Wir haben eine gebrauchte Küche erstanden, da die Küchenstudioversion (€ 15.000,- ohne Geräte) in unsere Reserven gegangen wäre und wir ohne Polster nicht auskommen wollen ... Ein Arbeitskollege hatte Kostenvoranschläge für seine Küche zwischen 25.000,- und 50.000,- Ich weiß, dass nach oben alles offen ist, aber neugierig bin ich natürlich
14.6.2018 23:36
Betreffend Fugen bzw. Unterteilung der Fronten: Diese haben sich auch mehreren Punkten ergeben:
+ Kühlschrank: Größtmögliches Einbaumodell, daraus ergibt sich die Unerteilung oben.
+ Der Größenraster der Unterschränke
+ Die Höhe des Dampfbackofens sollte ebenso passen wie die des offenen Fachs darüber für die Kaffeemaschine.
Uns gefällt die Aufteilung so, wir haben verschiedene Varianten durchprobiert und diese als beste befunden.

Hier noch ein paar Eindrücke vom aktuellen Stand des "Gesamtwerks". Abgesehen von dem leidigen Alteiche-Thema sind halt einige Sachen noch nicht fertig: Sockelleiste bei der Insel, Glas zwischen Thekenboard und Arbeitsplatte, Deckeneinbauspots, das Board oberhalb des Geschirrspülers wird entweder gekürzt oder es kommt komplett weg.
Küchenfronten aus Alt-Eiche: Probleme über Probleme ...
Küchenfronten aus Alt-Eiche: Probleme über Probleme ...
Küchenfronten aus Alt-Eiche: Probleme über Probleme ...

Übrigens konnte ich heute in Erfahrung bringen, dass es bei der Fa. Fr*scheis (Veneerworld) Berge von Alteiche-Furniere gibt, die man sogar online sehr detailliert betrachten und vorauswählen kann. Hinsichtlich der Verfügbarkeit solcher Furniere für einen alternativen Lieferanten für die Fronten bin ich jetzt schon mal beruhigt.
15.6.2018 9:00
na bitte, schaut doch eh super aus.

da, würden mich schon eher die sachen stören, die da herumstehen - aber ich bin halt absoluter minimalist.
15.6.2018 15:34


coisarica schrieb: aber ich bin halt absoluter minimalist


oder Monk

lg Wolfgang
15.6.2018 17:29
Beim frischeis kannst dir die Einzelnen Furniere aus dem Stapel aussuchen.

Muss es unbedingt alteiche sein? Ich persönlich finde, dass die nicht zu den Fenstern passt. Und wenn ihr das nochmals beizt und lackiert, wird's nur noch dunkler.
15.6.2018 20:24
So, Außendienstler war heute da. Die Fehlereinsichtigkeit ließ zu wünschen übrig. Ob sie auch alle Fronten (und nicht bloß die Hochschrankfronten) noch mal machen würden, ist noch offen. Ich kann mir momentan eher nicht vorstellen, dass ich es R*pid noch mal probieren lasse - aber die Entscheidung ist noch nicht gefallen. Für diese muss ich zum einen eine Preisauskunft abwarten, was ich zu zahlen hätte, wenn die Fronten ein Tischler bei mir in der Nähe anfertigen würde. Zum anderen ist auch zu klären, ob R*pid der Wandlung des Kaufvertrages zustimmt oder ob ich hierfür noch den Druck eines entsprechenden Sachverständigen-Gutachtens brauche.

Ihr lieben Monks: Die Küche wird genutzt und bewohnt - und das erst seit 2 Monaten. Weder die Küche noch das Ordnungssystem sind fertig. Es ist keine und wird auch keine Ausstellungsküche ... 

@atma: Wir werden bei der Alteiche bleiben. Passt super zum Parkett als auch zu den Fenstern - Fotos plus Kunstlicht sind bei der Farbbeurteilung trügerisch.
15.6.2018 21:27
ich finde die küche schaut echt geil aus... respekt! auf den fotos erkennt man die dinge halt nicht, die dich beim anblick ärgern. naturzeugs und akzeptanz von ungleichen chargen usw ist beim rohfurnier ok, aber einheitliche beize und farbstiche muss jeder holzverarbeiter hinbekommen. ich wünsche dir, dass du deine freude damit bekommst. ich hätte sie jetzt schon bei so einer küche.
15.6.2018 22:55
ich finde auch, dass die fronten und die fenster nicht zusammenpassen. der block und der schrank rechts hinten gefallen mir auch nicht. den hochschrank find ich gut.
wünsch dir aber alles gute, dass du zu einem für dich passenden erhebnis kommst
16.6.2018 10:11
Es ist gut, dass jedem etwas anderes gefällt, sonst wäre das Leben echt langweilig. Ich finde es schön unterschiedliche Küchen ansehen zu können. Ich mag Holz. Auch wenn es Geschmacksache ist, ich finde die Küche nicht schlecht. Wir haben zur Zeit im Wohnzimmer der Wohnung hellen Laminat, eine Kernbuche Wohnwand, Billyregale mit Buchenfurnier, Türzargen in Buche und einen alten Schreibtisch mit Nussholzfurnier und noch einem anderen, das ich nicht erkenne. Trotzdem fühlen wir uns wohl. Für mich ist es angenehm mal unterschiedliches nebeneinander zu haben. Sicher es gibt tolle weiße Hochglanzküchen mit weißen Wänden und auch das ist schön, aber erst der individuelle Touch macht es wohnlich. Und wohnlich wird es dann, wenn der- oder diejenigen sich wohl fühlen und es genau so haben wie sie es wollen.
16.6.2018 16:09
Meinen Geschmack trifft sie auch nicht zu 100% - ich frag mich gerade wie du das fenster aufmachst wenn der Wasserhahn genau davor steht? 
aber gsd sind die Geschmäcker verschieden- euch muss gefallen

ich würde aber auch keine Ruhe geben bis die Platten so sind wie ich sie haben wollte.
kostet einen Haufen geld und dafür würde ich auch zumindest 99% Leistung erwarten.

wünsch euch dass alles schnell und nervenschonend zu einem guten Ende kommt 
16.6.2018 18:29


utes schrieb: Ich frag mich gerade wie du das fenster aufmachst wenn der Wasserhahn genau davor steht? 


Geht sich aus, wurde entsprechend ausgemessen.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]