» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C

48 Beiträge | 5.11. - 13.11.2019
Hallo!

Ich bin schon länger stiller Leser dieses Forums - Vorallem was das Thema Heizung angeht. Ich verbringe nun den 2. Winter in meinem Haus (Neubau) und habe mir für diesen Winter vorgenommen die Heizung richtig einzustellen bzw. zu optimieren.

Zu meinem Heizungsaufbau:
KNV F1145-8 PC EM als Wasser-Wasser-Wärmepumpe
SMLE 400 Warmwasserspeicher
27 Heizkreise auf 3 Etagen mit insgesamt 280m² Wohnfläche.

Nachdem ich mir jetzt den Nibe-Uplink-Zugang eingerichtet habe, ist mir beim Verlaufs-Diagramm aufgefallen, dass meißtens 2x am Tag (sofern Heizbedarf besteht) die max Vorlauftemperatur von 40°C weit überschritten wird (fast 60°C).

Daher meine Frage: Ist das normal z.B. Verkeimungssschutz oder so?

Außerdem ist mir aufgefallen dass meine Heizung auf -50°min eigestellt wurde. Wenn mich meine bisherigen Erkenntnisse als stiller Leser nicht täuschen, wäre doch viel ökonomischer die Gradminuten zu verringern (auf -200 oder so)?

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C

Vielen Dank für eure Hilfe!

Lg Clemens
 1  2 ...... 3   >  

 
5.11.2019 12:34
Was ist denn da bei dir los? Da hats ja gröber was. Ca. 20 Zacken mit 40 °C VL-Temp. Sind das alles Verdichtertakte? Besonders viel kann man leider nicht herauslesen.

Die kurzen Ausreißer nach oben mit sehr hohen Werten sind aber kein Problem, das ist der WW-Bereitungstakt.

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C
5.11.2019 13:11


rabaum schrieb: Was ist denn da bei dir los? Da hats ja gröber was. Ca. 20 Zacken mit 40 °C VL-Temp. Sind das alles Verdichtertakte? Besonders viel kann man leider nicht herauslesen.

Die kurzen Ausreißer nach oben mit sehr hohen Werten sind aber kein Problem, das ist der WW-Bereitungstakt.

Ja auf mich wirkt das so als hätte man mir die Heizung einfach out-of-the-Box hin gestellt und gut ist. Habe auch gestern gesehen, dass meine Vorlauf max.-Temp auf 65°C eingestellt war... was laut Handbuch Bei FB-Heizungen viel zu viel ist.

Was eventuell noch zu erwähnen wäre ist, dass die Wärmepumpe aktuell im Auto-Modus läuft.
Wodurch wird der Verdichter (sollte das die Ursache der Ausschläge sein) angetaktet? Nur durch die Differenztemperatur und die Gradminuten oder?
 
+++ Edit: +++
Aktuell ist die Heizung bei "Start Verdichter" auf -50GM gestellt und "max. Diff. Verdichter" auf 10°C.
Ich würde sagen, dass diese Werte komplett falsch sind... aber welche Einstellung wäre hier ein Schritt in die richtige Richtung?
5.11.2019 13:29
Kannst du bitte mal ein paar Daten bzw. Parameter zusammentragen:

* Verdichterstarts und Verdichterbetriebszeit

Vergleiche findest du hier:
https://www.energiesparhaus.at/forum-benchmark-takte-von-modulierenden-waermepumpen/54272_1

* Heizkurve + Erhöhung

Zur Orientierung: der berechnete VL ist bei uns gerade im Bereich 25-26 °C bei 5-7 °C AT.

Die Gradminuten (GM) kannst du ohne Bedenken mal auf -300 stellen. Den Wert haben viele hier erfolgreich eingestellt.


5.11.2019 14:18
Mit einem Diagramm kann ich nicht dienen (kein Premium-acc) aber die Betriebszeiten udgl. stehen hier auf dem Screenshot. Mit der Heizung wurde ebenfalls die Bodentrocknung durchgeführt (Frühling/Sommer 2017).

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C

Die aktuelle Heizkurve weiß ich leider auswendig nicht. Diese kann ich am Nachmittag mitteilen.

Was bedeutet 5-7°C AT?
5.11.2019 14:30
11.688 Starts? 
Ich hab jetzt keine Vergleiche was on/off Maschinen haben dürfen, aber mich würde das massiv wundern, wenn das normal ist. 

Deine beiden Pumpen (Sole und Heizkreis) drehen mit 100%
=> die reinste Stromvernichtung und sicher kein optimaler Betriebspunkt

AT = Außentemperatur
5.11.2019 14:36
Ja da bin ich auch erschrocken, als ich gesehen habe was andere da so haben... Woran kann das liegenm, dass ich so viele Starts habe?
Ja aktuell sind sie wieder aus... das war gerade scheinbar ein hochheitzen... im Moment ist WQ auf 0% und WT auf 20%
5.11.2019 14:44
Mein Vergleichsthread zielt ja auf modulierende Maschinen ab. Da muss man unterscheiden. 
Du hast eine on/off Maschine, die kann Vollgas oder aus.

Wenn ich ganz grob drüberrechne kommst du auf rund einen Start pro Stunde in der Heizsaison. Da gibts noch viel schlimmere Anlagen. Trotzdem glaube ich, dass das besser geht.

Wenn der Verdichter aus ist, steht die WQ auch und die WT ist in Standbydrehzahl.
5.11.2019 18:21
Ich habe auch eine 1145-8 in Betrieb. Deine ist offensichtlich echt schlecht eingestellt. Meine ist seit 2013 in Betrieb und ich halte bei knapp 9600 Starts.

So sieht das bei mir in der letzten Woche aus:

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C

mfg
5.11.2019 18:45
Ich finde es echt schade, dass wir bei Nibe eine Inbetriebnahme bezahlen und die Teile offensichtlich nicht individuell eingestellt werden. Eine Pauschalaussage kann ich hier nicht treffen, aber zumindest bei mir war das auch nix. Da können wir froh sein, dass hier im Forum die geballte Kompetenz sitzt und Nibe so verbreitet ist (war für mich auch das Kaufargument).
Vielleicht gibt gufu1 als alter hase dir ja noch mal seine Grundeinstellungen zum Vergleich.
Mach mal wenn der Verdichter zum Heizuen läuft auch einen Screenshot mit dem Volumenstrom.
Was für eine Energiekennzahl hat denn dein Haus? Bzw. wie ist die FBH ausgelegt, hast du da ne Vorlauftemp für welche Außentemperatur?
Wird aber wie bei allen so laufen, dass die Wärmeträgerpumpe auf ein vernünftiges Maß limitierst und mit den Gradminuten spielst. Dazu musst du dann auch ins Servicemenü. hast du da schon mal was eingestellt?
5.11.2019 18:47
Hallo,

die 100% der Pumpen können für das On/Off-Gerät durchaus okay sein. Das brät ja immer mit den vollen 8 KW rein... die muss man auch wegbekommen, sonst sind die GM schnell im aus und das Ding taktet noch mehr. Da die Takte im Übergang eher kurz sind, ist der Verbrauch ja nicht so relevant. Das ist bei einer wochenlang durchlaufenden modulierenden Maschine natürlich ganz anders.

GM sollten in jedem Fall deutlich nach unten. Da musst du einfach schauen, was ohne grosses Überschiessen der Temperaturen sinnvoll ist. Das Ding ist halt aus, sobald es von -50 GM wieder auf 0 ist. Das kann sehr schnell gehen. Von z.B. -300 aus würde es sechsmal so lange brauchen -> nur 1/6 der Takte.

Viele Grüße,

Jan
5.11.2019 19:24
Ja ich kann gerne helfen, hab aber erst am WE wirklich Zeit da länger zu referieren.  Was sicher ist, ist daß Deine Vl-Temp viel zu hoch ist. 35° sollten als Maximum eingestellt sein für FBH mit Parkett (hast Du Parkettböden??). Gradminuten solltest Du zwischen -140 und -180 mal ausprobieren. -300 wird zu viel sein, da geht Dir die VL-Temp gegen Ende des Taktes zu hoch rauf. Es git eine Balance zu finden zwischen Taktlänge, VL-Temperatur und Belastung der Quelle pro Takt. Auf den ersten Blick sieht es so aus als würde Deine WP die Energie nicht loswerden. Du hast bei 100% WT-Pumpe (Flow Messwert BF1 wäre interessant) eine Spreizung zwischen VL-Rl von 0,6° (sofern Dein Screenshot während eines Heiztaktes aufgenommen wurde). Das heißt für mich du hast irgendwo einen Kurzschluss zwischen VL und RL !! Wurde ein hydraulischer Abgleich gemacht? Hast Du irgendwo extrem kurze Heizkreise oder gar einen Bypass zwischen VL ud RL?? Wir brauchen mehr Infos zu Deinem System!
5.11.2019 20:10
Hallo,


gufu1 schrieb: zwischen VL-Rl von 0,6°


Oder 1,4... 

Der Uplink taugt für sowas nur bedingt. Es werden erst dann neue Werte angezeigt, wenn das Delta zum alten Wert 0,5 oder größer ist. Der VL könnte also um 0,4 höher und der RL um 0,4 kleiner sein.

Für genauere Analysen also besser am Gerät ablesen oder per USB loggen.

Ich vermute aber, dass das gerade KEIN Heiztakt war, denn nach dem Bild im ersten Posting geht das Ding ja mit dem VL durch die Decke.

Deine Heiztakte sind ja kurz. Also am besten daneben stellen und die genauen Werte beobachten und schauen, wie groß das Delta zwischen VL und RL wirklich wird.

Vermutlich solltest du die GM erstmal NICHT ändern! Schon bei -50 geht der VL ja durch die Decke, das wird er bei anderen Werten noch mehr tun. Zuerst musst du sehen, dass die Wärme auch wegkommt. Der HB hat das vermutlich erfolglos versucht und dabei die WT-Pumpe auf Vollgas gestellt... so nach dem Motto "viel hilft viel".

Hast du...
...einen Heizungspuffer (nicht WW, sondern Heizung)?
...eine hydraulische Weiche?
...eine aktive Einzelraumregelung?

Viele Grüße,

Jan
6.11.2019 9:25
Hallo!

Vielen Dank an Alle für die schnellen Antworten. Ich hoffe ich kann alle Fragen richtig beantworten - Bin was Heizungen angeht echt ein 100%iger Neuling.


rabaum schrieb: ...
* Heizkurve + Erhöhung

Zur Orientierung: der berechnete VL ist bei uns gerade im Bereich 25-26 °C bei 5-7 °C AT.

Die Gradminuten (GM) kannst du ohne Bedenken mal auf -300 stellen. Den Wert haben viele hier erfolgreich eingestellt.


Meine aktuelle Heizkurve ist wie folgt eingestellt:
Vorlauf bei -30°C: 40°C
Vorlauf bei -20°C: 40°C
Vorlauf bei -10°C: 35°C
Vorlauf bei    0°C: 32°C
Vorlauf bei  10°C: 26°C
Vorlauf bei  20°C: 15°C
Vorlauf bei  30°C: 15°C

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C


alpenzell schrieb: ... Mach mal wenn der Verdichter zum Heizuen läuft auch einen Screenshot mit dem Volumenstrom.
Was für eine Energiekennzahl hat denn dein Haus? Bzw. wie ist die FBH ausgelegt, hast du da ne Vorlauftemp für welche Außentemperatur?
Wird aber wie bei allen so laufen, dass die Wärmeträgerpumpe auf ein vernünftiges Maß limitierst und mit den Gradminuten spielst. Dazu musst du dann auch ins Servicemenü. hast du da schon mal was eingestellt?

Der Volumenstrom liegt, wenn der Verdichter mit 100% läuft, bei 9,5l/m... 
Die Energiekennzahl vom Haus kann ich euch heute Nachmittag mitteilen.
Ja im Servicemenüe habe ich zb. die max Vorlauftemperatur eingestellt und die WT-Pumpe im Standby mal von 30% auf 20% reduziert. Mehr habe ich da glaube ich nicht gemacht.



JanRi schrieb: ... GM sollten in jedem Fall deutlich nach unten. Da musst du einfach schauen, was ohne grosses Überschiessen der Temperaturen sinnvoll ist. Das Ding ist halt aus, sobald es von -50 GM wieder auf 0 ist. Das kann sehr schnell gehen. Von z.B. -300 aus würde es sechsmal so lange brauchen -> nur 1/6 der Takte.

Ich habe jetzt folgende Einstellungen der Gradminuten:
Start Verdichter: -200GM
Startdifferenz Zusatzheizung: 600GM
Diff. zw. ZH-Stufen: 100GM

Damit sind die Taktungen viel weniger geworden...

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C



gufu1 schrieb: Ja ich kann gerne helfen, hab aber erst am WE wirklich Zeit da länger zu referieren.  Was sicher ist, ist daß Deine Vl-Temp viel zu hoch ist. 35° sollten als Maximum eingestellt sein für FBH mit Parkett (hast Du Parkettböden??). ... Wurde ein hydraulischer Abgleich gemacht? Hast Du irgendwo extrem kurze Heizkreise oder gar einen Bypass zwischen VL ud RL?? Wir brauchen mehr Infos zu Deinem System!


Ich habe in 2 Etagen Fliesen und in einer Etage eine Mischung aus Laminat, Parkett und Fliesen (relativ gleichmäßig aufgeteilt).
Der Volumenstrom BF1 liegt bei 9,5m/s
Ich weiß leider nichts von einem hydraulischen Abgleich. Ich glaube soetwas wurde nicht gemacht.
Einen Bypass habe ich nicht, und die Heizkreise habe ich so geplant und verlegt, dass sie alle ~100m (+/- 10m) lang sind. Es gibt glaube ich einen "Ausreißer" der ist 120m lang.

Einen Pufferspeicher habe ich meines wissens keinen Verbaut - Der VL jeder Etage geht direkt von der Wärmepumpe weg in den jeweiligen Heizkreisverteiler, der RL hat so ausgesehen, als würde er unten in den WW-Speicher gehen - Dazwischen ist noch ein "Elko-Flex eder" Ausdehnungsgefäß (?) verbaut.



JanRi schrieb: ...
Hast du...
...einen Heizungspuffer (nicht WW, sondern Heizung)?
...eine hydraulische Weiche?
...eine aktive Einzelraumregelung?

Viele Grüße,

Jan

Einen Puffer habe ich meines wissens nicht. Auch eine hydraulische Weiche und aktive Einzelraumregelung ist nicht Verbaut.

Ich werde auf alle Fälle noch meine Aufzeichnungen bezüglich der Fußbodenheizung suchen. Ich habe sie scheibar verlegt, aber da habe ich genau aufgeschrieben wie lang welcher Heizkreis ist. Auch die genaue Energiekennzahl sowie Logs werde ich natürlich noch nachreichen. 

Welche Informationen werden noch benötigt?

Vielen Dank für eure Hilfe!!
Lg Clemens
6.11.2019 9:47


igelkotze schrieb: Der Volumenstrom BF1 liegt bei 9,5m/s

Du meinst schon l/m oder?

Wenn du deine WT-Pumpe mit 100% betreibst und der Volumenstrom nur 9,5 erreicht, dann hat es dort was. Schaut so aus, als wäre alles ziemlich totgedrosselt. Bei voller Drehzahl der Pumpe sollte normal deutlich über 20 l/m rauskommen. Bei uns ergeben sich fast 24.
6.11.2019 11:15


rabaum schrieb:
Du meinst schon l/m oder?

Wenn du deine WT-Pumpe mit 100% betreibst und der Volumenstrom nur 9,5 erreicht, dann hat es dort was. Schaut so aus, als wäre alles ziemlich totgedrosselt. Bei voller Drehzahl der Pumpe sollte normal deutlich über 20 l/m rauskommen. Bei uns ergeben sich fast 24.

Achja, da hab ich mich verschrieben...
Aktuell ist der Volumenstrom sogar noch gefallen... auf 3,8l/m

KNV 1145 Fußbodenheizung Vorlauftemperatur bei fast 60°C

Was können denn da die Ursachen sein? Sie läuft doch schon mit 100%...?

Lg Clemens
6.11.2019 11:22
Du schreibst du hast keine aktive Einzelraumregelung verbaut, also schließe ich dass eine verbaut, aber deaktiviert ist? 
Und das auch ganz sicher?
6.11.2019 11:31
dachte es gibt eine aktive und passive Einzelraumregelung? Ich verstelle manuell im Heizkreisverteiler die Durchflussmenge von jedem Heizkreis... Ich habe lediglich einen Temperaturfühler außen - innen habe ich keine verbaut.
6.11.2019 17:53


igelkotze schrieb: Aktuell ist der Volumenstrom sogar noch gefallen... auf 3,8l/m

 ja da hast Du definitv ein Problem, aber nicht das einzige wie es aussieht. Bei so wenig Volumenstrom müsste dafür die Spreizung sehr hoch sein. Das sehen wir aber auch nicht.
Und am letzten Anhang sehe ich, daß die Rücklauftemperatur höher als die Vorlauftemperatur ist. Wie geht denn das? Heizt da irgendwas den Rücklauf auf?

Check mal Deine Topmeter ob die FBH-Kreise alle totgedrosselt sind. Im Zweifelsfall alle mal ganz aufdrehen (Umdrehungen mitschreiben um ev. original Werte wieder einstellen zu können)
6.11.2019 18:40


igelkotze schrieb: Ich verstelle manuell im Heizkreisverteiler die Durchflussmenge von jedem Heizkreis

die sind jetzt aber alle offen und nicht gedrosselt, oder?
6.11.2019 19:32
Hi,


igelkotze schrieb: Aktuell ist der Volumenstrom sogar noch gefallen... auf 3,8l/m


Vergiss bitte den Uplink für sowas! Ich würde wetten, dass da gerade ein Heiztakt zu Ende war und die Pumpe schon längst auf der niedrigeren Standby-Drehzahl war, der Uplink das aber einfach noch nicht angezeigt hat. Die geringe Differenz VL/RL spricht dafür, dass dem so ist.


gufu1 schrieb: Und am letzten Anhang sehe ich, daß die Rücklauftemperatur höher als die Vorlauftemperatur ist. Wie geht denn das? Heizt da irgendwas den Rücklauf auf?


Naja... außerhalb des Heiztaktes würde mich diese Differenz nicht wundern. Und: Uplink ist kein Präzisionsinstrument!

Nochmal: Bitte stell dich beim Heiztakt neben die Kiste, geh in das Menü, in dem du alles sehen kannst (bei der 1155 unten rechts) und schau dir da VL, RL und Durchfluss an. Wie gesagt... WÄHREND des Heiztaktes. 

Bei deinen kurzen Takten kann es gut sein, dass der Uplink nicht alles aktuell anzeigt. Ich hatte in den letzten Tagen durchaus Verzögerungen um mehrere Minuten (Uplink zeigt Warmwasser an, per Modbus ausgelesener Stromzähler zeigt an, dass das Ding schon lange wieder im Heizbetrieb ist, was man beim modulierenden Gerät sofort am Stromverbrauch sieht). 

Viele Grüße,

Jan
6.11.2019 20:26
Ja die sind fast alle offen. 6 Kreise sind abgedreht da ich sie nicht brauche. Auf den Topmetern steht überall ca. 1l/min... Dh. wenn es danach geht fließen ca 18-21l/min durch... Das wird auch nicht wirklich mehr wenn ich noch weiter aufdrehen.
 1  2 ...... 3   >  



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum