» Diskussionsforum » Bauforum

Kältebrücke isolieren?

12 Beiträge | 17.3. - 19.3.2020
Hallo, wir mussten während dem Bau durch gravierende Änderungen der Zufahrt kurzfristig umplanen und haben jetzt eine Ecke im EG, wo die Kellerdecke außen freiliegt. Das ganze ist durch ein betoniertes Carport geschützt ist und wurde gemacht, um mehr Platz beim Zugang zum Haus zu schaffen.

Kältebrücke isolieren?


Oben wurde die Ecke ordentlich gedämmt, aber die freie Kellerdecke ist jetzt eine massive Kältebrücke, nicht?

Was tun, um hier dann trotzdem noch drübergehen zu können?

 
17.3.2020 20:22
Glasschaumplatte oder XPS vollflächig verkleben und darauf H2O- Platten oder andere wasserbeständige Trockenestrichplatten aufkleben.
ebenfalls Kanten schützen.
Alternativ Granitplatten o.ä. aufdie Dämmung legen
17.3.2020 20:43
Wie dick sollte die XPS-Platte sein? Bei 20cm hätte ich schon eine Stufe, was ungünstig wäre. Gibts dünnere zuschneidbare Alternativen (Vacuumplatte fällt wegen der Form wohl weg)? 
17.3.2020 23:17
Ev. kann man eine kreative Lösung für die Ecke schaffen. Sitzbank? Blumenkasten? Podest mit Figur ... Keine Ahnung ...
Dann wäre eine dicke Dämmung kein Problem.


18.3.2020 11:14
Das Eck wurde eigentlich gemacht, um mehr Platz zum Vorbeigehen zu schaffen 

Mal sehen, wo ich bei zB 16cm XPS dann lande, ich muss daneben sowieso noch pflastern und könnte den ganzen Aufbau höher machen.

Glasschaumplatten haben etwa den selben Dämmwert wie XPS, hab ich gesehen?
18.3.2020 11:57
Evtl. kommen PUR/PIR Dämmplatten in frage.
Sind zwar von der Druckfestigkeit schlechter als XPS. Der Dämmwert ist jedoch um 1/3 besser. 
18.3.2020 12:30
Glasschaumplatten (typ. WLG 040) haben eine etwas höhere Leitfähigkeit als XPS (typ. WLG 034). Wenn's denn dünn sein soll, wirklich PUR, wie GShock schon sagte. Der Aufbau darüber mit Fermacell TE wäre dann auch recht dünn. Eine einheitliche Pflasterstruktur darüber bekommst sowieso eher nicht hin, weil die Teile vermutlich unterschiedlich 'sitzen', außer du kannst ein Jahr warten.
18.3.2020 13:32
Es gibt auch XPS mit WLG 027 z.B. von austrotherm
18.3.2020 13:46


foobar schrieb: Mal sehen, wo ich bei zB 16cm XPS dann lande,

ja und wenns auf dieser minimalfläche (ca.1m2) nur eine 10er xps verträgt dann hast immer noch kein problem, vollflächig spachteln und abdichten und dann drüber gepflastert oder was auch immer - fertig.
18.3.2020 16:18
Die KG-Decke wurde höchstwahrscheinlich eben betoniert oder? ... hier gelten die Grundsätze eines Flachdaches, also wird (auf langfristige Sicht) auch ein Gefälle notwendig bzw. sinnvoll sein.
Der Bereich wo die horizontale Dämmung auf dem vertikalen XPS liegt/liegen soll wird nicht sehr belastbar sein.

Ein größerer Ausschnitt und/oder ein Grundriss (zumindest maßstäbliche Skizze) wäre hilfreich ... von wo fährt hier ein Auto ein?
__________________________

(Es sollte übrigens der Begriff Wärmebrücke verwendet werden) https://www.energiesparhaus.at/gebaeudehuelle/waermebruecken.htm
18.3.2020 16:32
Danke für die Rückmeldungen. Auto fährt über die Dämmung keine. Die Ecke wurde ausgespart, um zu Fuß besser beim Auto vorbeizukommen (lange Geschichte). Das ganze ist wie gesagt unter dem Carport und damit recht gut regengeschützt. Ein Gefälle von der Fassade weg ist aber sicher sinnvoll.

Plan wäre also mal, 10cm Austrotherm XPS Premium mit leichtem Gefälle zu kleben und verspachteln, Abdichtung draufstreichen und dann 60x60 Steinplatten draufzulegen, oder so.
18.3.2020 17:54
die abdichtung ghört eigentlich schon auf die betonplatte und seitlich über die deckenstärke runterziehen. musst halt noch einmal 30cm tief freilegen
19.3.2020 13:54
Wo die Abdichtung 'hingehört' ist erstmal eine Systemfrage, Umkehrdachvariante oder nicht?
Eine gestrichene Abdichtung wäre besser auf der Betonplatte aufgehoben, 2% Gefälle wären aber auch eine gute Idee. Ich würde eher die Umkehrdachvariante verwenden:

1. 2% Gefälle auf die Betonplatte spachteln (sieht nicht so viel aus), geht vermutlich einfach
2. Bitumenbahnen oder EPDM-Folie verlegen (mit 15cm Hochzug an der Wand), am Rand über die Kante ziehen
3. XPS oder PUR-Dämmplatten drauf (kein Gefälle mehr nötig, eh schon schief), wasserunempfindlich
4. Unterspannbahn (reduziert die Wassermenge in der Dämmung)
5. Abstandshalter für die Platte(n)
6. Platte(n)

Wenn man am Rand sowieso pflastert, kann die Platte (die Platten) auch nicht rutschen. Man kann sich auch eine einzige Platte zuschneiden lassen, dann kann man die Unterspannbahn auch weglassen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum