» Diskussionsforum » Bauforum

Fußboden - geölt oder matt lackiert?

48 Beiträge | letzte Antwort 14.10.2018 | erstellt 3.10.2018
Wer Kann hier etwas dazu sagen?

ich möchte möglichst wenig Aufwand haben. Aufgewaschen wird sowieso 1x pro Woche, bei geöltem Boden muss dann eben rückfettendes Mittel rein. mehr möchte ich aber nicht machen müssen.

- Stimmt es dass man bei geöltem Boden rasch Flecken bekommt wenn man nicht jede kleine Wasserlache sofort entfernt?
- sonst noch vor- oder nachteile?
9.10.2018 8:44
mir hat auch mal ein autoverkäufer gesagt dass der diesel super ist und rauchen ist auch super und den klimawandel gibts auch nicht - hört endlich auf mit den gschichtln von irgend jemandem der irgendwas gesagt oder getan hat und stellt das dann als weisheit letzten schluss dar.
sich hierher zu begeben und (ohne eigene erfahrungswerte) empfehlungen auszusprechen halte ich für nichf in ordnung
9.10.2018 15:03


mackica schrieb: Wobei DI mitarbeiter von Weitzer zu Hause selbst geölten haben, sage sie.... die müssten s doch am besten wissen


Ich schätz mal daß es da auch bei den Verkäufern unterschiedliche Meinungen geben wird, wie überall im Leben.


heislplaner schrieb: sich hierher zu begeben und (ohne eigene erfahrungswerte) empfehlungen auszusprechen halte ich für nichf in ordnung


Ich habe doch eigene Erfahrungswerte, habe ich ja weiter oben schon geschrieben ? Wir haben einen matt lackierten Parkett und meine Schwägerin/mein Schwager bei denen wir oft sind haben einen geölten Parkett. Sind auch ca gleich alt.
9.10.2018 15:43
Bei uns in der Firma haben wir aus unerfindlichen Gründen beides. Zunächst war das Reinigungsteam recht unglücklich über den geölten Boden, das hat aber nicht lange angehalten. Dazu sei gesagt, hier kommen Menschen mit dreckigen Schuhen, im Winter sogar mit matschigen Schuhen herein (was ich zu Hause niemals zulassen würde).
Sowohl der geölte als auch der lackierte Boden sind  angesichts der Belastungen noch sehr schön, die Abnutzungsspuren auf dem lackierten (Kratzer usw.) sind jedoch deutlicher zu sehen.

Eine kleine Episode am Rande: Einmal wurde auf einem der lackierten Böden eine grellrote Flüssigkeit verschüttet, eine ganze Menge davon. Das Aufwischen war kein Problem, außer an der Stelle, wo der Boden einen langen Kratzer hatte. Was soll ich sagen?
Die rote Farbe drang trotz sofortigen Aufwischens sofort ins Holz ein. Der Boden musste abgeschliffen werden. Danach wurde er nicht mehr lackiert, sondern geölt


11.10.2018 18:23
Wir haben auch geölten Boden, überall, auch in der Küche. Nun, wie es der Teufel so haben wollte, hat der Insti den Siphon in der Küche nicht ordentlich angeschlossen (ja, extra offiziell gemacht für den Fall "das wos is").

Resultat heuer im Februar (wir haben es erst nach ein paar Tagen bemerkt, da wir noch nicht fix im Haus waren):
Fußboden - geölt oder matt lackiert?

Mittlerweile ist der Wasserfleck weg, ohne dass irgendjemand was spezielles gemacht hätte...
11.10.2018 22:06
Beeindruckend, Cleudi, wäre auch superschade um eure neue Küche gewesen!
12.10.2018 8:17


Vardi17 schrieb: Einmal wurde auf einem der lackierten Böden eine grellrote Flüssigkeit verschüttet, eine ganze Menge davon. Das Aufwischen war kein Problem, außer an der Stelle, wo der Boden einen langen Kratzer hatte. Was soll ich sagen?
Die rote Farbe drang trotz sofortigen Aufwischens sofort ins Holz ein. Der Boden musste abgeschliffen werden. Danach wurde er nicht mehr lackiert, sondern geölt


ich denke, man sollte bei dem begriff "lackiert" genau unterscheiden, um was für einen lack es sich tatsächlich handelt. der bestimmt nähmlich maßgeblich die widerstandsfähigkeit.
in einen sehr guten lack kann man nicht einfach so einen kratzer machen. da muss man schon extreme gewalt anwenden. dass ein lackkratzer so tief ist, dass es bis zum holz durchdringt, ist kaum vorstellbar. eventuell mit winkelschneider angeschnitten?
mattlack.. das ist ein kompromiss zwischen pflegefreiheit und widerstandsfähigkeit. dadurch, dass mattlack sehr dünn aufgetragen ist, sind da bei erhöhter belastung beschädigungen "leicht" möglich. aber dafür hat man eine lackierte oberfläche - pflege an sich entfällt.
geölter boden.. bei diesem ist die holzoberfläche offen und den umwelteinflüssen ausgesetzt. im aussenbereich dauert es kein jahr, wo an der berfläche deutliche leidensspuren erkennbar sind. im innenbereich ist die belastung durch "umwelt" stark reduziert und so ist der aufwand für pflege deutlich reduziert. ein geölter boden ist aber nicht pflegefrei!
reperatur.. da beim geölten boden die oberfläche offen ist, kann dieser immer "leicht" repariert werden. meist ein wenig anschleifen und nachölen. beim (ordentlich) lackierten boden mit versiegelter oberfläche entfällt üblicherweise eine reperatur, weil dieser nicht wirklich kaputt zu machen ist. bei einer mattlackierten oberfläche, wo deutliche benützungsspuren hinterbleiben (optischer mangel), fällt mir persönlich keine einfache reperaturmöglichkeit ein - einfacher ist es, den boden zu akzeptieren, wie er ist.
meine empfehlung aus eigener erfahrung: für stark belastete bereiche fliesen nehmen. für wenig belastete bereiche geölten oder mattlackierten parkett je nach pflegewilligkeit.
12.10.2018 19:16


brink schrieb: beim (ordentlich) lackierten boden mit versiegelter oberfläche entfällt üblicherweise eine reperatur, weil dieser nicht wirklich kaputt zu machen ist.


Doch, das ist schaffbar, auch ohne schwere Gerätschaft (Tobsuchtsanfall des Chefs, verärgerte Kundschaft ...)
(Und das mit der roten Flüssigkeit ist wirklich passiert, ratet mal, wem )


brink schrieb: meine empfehlung aus eigener erfahrung: für stark belastete bereiche fliesen nehmen.


Naja, was ich oben beschrieben habe, ist öffentlich zugänglicher Bereich, stark belastet ...
Klar muss man einen geölten Boden pflegen. Aber die Böden in der Firma zeigen, dass sie schon einiges aushalten. Ein offenporiger Boden ist für unser neues Zuhause genau das, was wir wollen. Wir werden ihn gerne hin und wieder verwöhnen
14.10.2018 18:36


brink schrieb: meine empfehlung aus eigener erfahrung: für stark belastete bereiche fliesen nehmen. für wenig belastete bereiche geölten oder mattlackierten parkett je nach pflegewilligkeit.


Sehe ich auch so. Und ich würde persönlich auch nurmehr astigen, gebürsteten Parkett nehmen. Da fallen Kratzer und Flecken wirklich 0 auf.
Wenn man sich auf den Boden sehr heikel ist und generell bei einem Kratzer, einer Delle oder einem Fleck einen Tobsuchtsanfall bekommt, auch wenn man das nur sieht wenn man quasi mit der Lupe sucht, würde ich generell überhaupt keinen Parkett empfehlen, egal welchen. Kein Parkett bleibt auf Dauer frei von kleineren Beschädigungen, egal ob geölt oder lackiert. Da dann besser Fliesen in Holzoptik.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]