« E-Mobilität

·gelöst· Erfahrung E-Auto Lademöglichkeiten Slowenien und Kroatien

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3  4  > 
  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.7. - 6.8.2022
70 Antworten | 16 Autoren 70
7
7
Hallo zusammen,

wir haben kurzfristig beschlossen, unseren Sommerurlaub ein paar Tage in Istrien zu spendieren.
Ich bin momentan noch am überlegen, ob wir das mitn E-Auto (BMW i3s) angehen wollen oder doch mitn Verbrenner zu fahren.

Wie sind eure Erfahrungen mit Lademöglichkeiten in Slowenien und nördl. Kroatien/Istrien?
Wir haben sämtliche Ladekarten (Wien Energie, EVN, smatrics, BWM usw.) zur Verfügung.

  •  pezi500
22.7.2022 ( #41)


viermax schrieb:

──────
speeeedcat schrieb:

──────
pezi500 schrieb: was soll ich sagen - ich hab mich selber nimmer erkannt. es entschleunigt. Ich fahr nach wie vor keine 120 irgendwo rechts. links mitschwimmen bzw. leicht davonschwimmen ist viel weniger konzentrationsfordernd. aber die "Aggressivität" geht irgendwie komplett verloren.
───────────────

Das kann ich nur bestätigen. Und aggressives Fahren wird mit dementsprechender Leistung unter der Haube von alleine weniger: allein zu wissen, man könnte, wenn man wollte 😎.
Das ist aber trotzdem kein Merkmal der E-Mobilität, sondern der Leistung und des Komfort. Und das ist unabhängig vom Antrieb.
Bei einem 15J alten Stinker mit noch dazu wenig PS und Komfort sieht das sicher ganz anders aus. 

──────
MalcolmX schrieb: Ich bin aber auch schon öfters ganz entspannt 110-120 in den Urlaub gefahren und es fällt einem absolut kein Zacken aus der Krone. L
───────────────

Da geht' s überhaupt nicht um die Zeitersparnis. Sondern um entspanntes Fahren. 
110 km/h mit Tempomat wären für mich zu gefährlich, da das Einnick- und Unaufmerksamkeitspotential sicher massiv erhöht würde.
150 km/h erforden Konzentration, das wiederum erhöht die Aufmerksamkeit. Bei mir ist das so.

──────
gdfde schrieb: 1.) weil´s das Firmenauto meiner Frau ist und nix kostet
2.) weil ich´s jetzt aus Prinzip mache :-D
3.) hasse ich mittlerweile das normale Autofahren auf langweiligen Autobahnen und deswegen fährt meistens auch meine Frau
───────────────

😂😂
Bin im August ein paar Tage in D, auf das freue ich mich schon. Vielleicht ein paar Tesla' s erlegen😆
───────────────

Mittlerweile ist dieser Thread unter Kindergarten Niveau angekommen. 

Da wird im Forum fehlender RGK RGK [Ringgrabenkollektor] + KWL als Bausünde hingestellt, hier wie da noch ein paar Watt herausgekitzelt und dann rühmt man sich, mit 150 über die Autobahn zu brettern, weil das ja sogar viel sicherer sei. 

Ich würde da mal die zuletzt zitierten Studien des VCÖ betreffend 130/110/100 Tempolimit ins Spiel bringen. 

"Teslas erlegen". Oida, was soll man dazu noch sagen. Einfach nur peinlich. 

Ich fahre Tesla. Erlegen lasse ich mich sicher nicht, kannst mich aber gerne überholen, wenn du dich dann männliche fühlst. Wegen der Netikette habe ich das jetzt möglichst höflich formuliert.

Oida.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Weil man ab und an gerne spaß hat und ein paar € verballert?
Zu Hause beim heizen ists wurscht - warm solls sein.

Äpfel Birnen vergleich.


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.7.2022 ( #42)
Ich sehs einfach:
soll jeder machen wie er meint.
Er/sie blechts ja auch. Ich fahre meine 110-120 km/h finde das gemütlicher - hab eh sonst oft Stress und jeder Tunnel wieder 100 km/h. Ist so einfacher.

Und selbst wenn ich mal schneller fahre kostet es mich kaum mehr und Sprit schon gar keinen.

Also Verbrenner und heizen ist halt nicht zukunftsfähig - aber möglich. 


  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.7.2022 ( #43)


Gemeinderat schrieb: Mit was will man bitte einen Tesla erlegen?

Mit Autos, die Spass machen zu fahren

Aber wird immer mehr OT OT [Off Topic] hier, ging ja schliesslich daraum, ob man´s mitn faden E-Auto nach Kroatien schafft und das scheint ja bestätigt worden zu sein bzw. werd ichs in 2 Wochen ausprobieren


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.7.2022 ( #44)
Wenn ich eines nach zahlreichen Autos gelernt habe, dann das Spaß und Fad subjektiv sind  

Mir machts Spaß, ein schnelleres und gleichzeitig sparsameres Auto zu haben, Prestige ist mir egal und die Tatsache, wie geil der elektrische Allrad zu fahren ist, schafft so kein Verpenner ;)

Den Rest darf eh jeder entscheiden (und bezahlen).

2
  •  speeeedcat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.7.2022 ( #45)


Gemeinderat schrieb: Mir machts Spaß, ein schnelleres und gleichzeitig sparsameres Auto zu haben,

LOL, dafür würde es ein E-Up auch tun, da könntest deinen Hunderter exzessiv ausfahren.
Dafür wiss ma aber alle, dass es bei dir ein Y wird. 😂
Wie war das mit dem S....Vergleich?

  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.7.2022 ( #46)
e-Up! hatte ich sogar den neuen. Fährt jetzt als Poolfahrzeug rum und ja reicht sogar. 
Aber nur weil ich mich bei meinen Hauptstrecken an die Gesetzgebung halte und eben 105 im Tunnel (100er) fahre, heißt das ja nicht, dass ich mir ein Auto nur wegen der Antriebsleistung kaufe. 
Der e-Up! wäre (jetzt) zu klein. Alleine - top Auto. Macht Laune mit der Größe und dem Antrieb. 
Naja mal im Ernst: beim Thema E-Auto kommts bei dir irgendwie "prollig" rüber - keine Ahnung wieso? 
Ich habe ja auch nicht damit angefangen.
Kannst ja Verbrenner fahren solange du willst. Ist ja eh jedem seine Sache?! 


  •  tomsl
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #47)
Beim Thema Auto werden Männer halt zu Kindern. Da setzt der Verstand aus und die Diskussionen sind Kindergarten. Darauf läuft's in fast jedem E-Auto Thread raus.

Eigentlich kann der Thread zu. Die Frage des Erstellers wurde ja in den ersten beiden Seiten geklärt, danach kamen nur noch S.....zvergleiche.

  •  speeeedcat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #48)


tomsl schrieb: Beim Thema Auto werden Männer halt zu Kindern. Da setzt der Verstand aus und die Diskussionen sind Kindergarten. Darauf läuft's in fast jedem E-Auto Thread raus.

Bitte lies mal genau nach. Es ging um das Fahrverhalten und das Dahinschleichen auf der 2. Spur und Überhoplvorgänge mit Tempomat, darauf habe ich mich mit dem Post bezogen. Das hat nichts mit dem Antrieb zu tun.
Ich finde diesen Aspekt sehr wichtig, vielleicht kann sich der ein- oder andere selber reflektieren.
Und sind wir uns doch ehrlich: warum kauft man sich ein 60K teures (oder teurer?) Y-Modell? Nur damit man 110 km/h entspannt fahren kann? Es ist kein bisschen Prestige und Willhaben-Effekt dabei, den König der Batterietechnologie fahren zu WOLLEN? Wirklich?

Schlussendlich aber darf man in einem öffentlichen Forum seine Meinung schreiben, oder etwa nicht?

Was da an "Kindergarten" kommt waren die dann geposteten Performance-Werte der Tesla-Community und wie toll nicht der Tesla ist. Wie darauf reagiert wird, wenn man da mit einem Augenzwinkern (denn die Smileys wurden dementsprechende platziert) kommentiert, kann man eh nachlesen.

Dass die Tesla' s Vorrreiter waren bez. E-Mobilität, bestreitet niemanden. Und Gott sei Dank gab es Leute mit Kleingeld, die vor einigen Jahren die über 100.000 € teuren S-Modelle gekauft und die somit die monetäre Basis geschaffen haben, die Entwicklung weiterzubringen.

Man könnte hier leider aber fast den Eindruck bekommen, dass alle andere (E)-Autos da nicht mithalten (können), "Verpenner" (C by Gemeinderat) sowieso nicht. Das stimmt aber schlicht und ergreifend nicht.
Ist man anderer Meinung,  ist man Kindergarten.

Selbst mediales Schlechtmachen bei der Tesla-Verarbeitung hat hat da scheinbar Methode, liest man im anderen Thread.... Das lässt schon blicken, wie ich finde.
Ich habe mir im Urlaub erst selbst ein Bild eines Y-Modell gemacht und genau die Spaltmaße geachtet.
Da hat gdfde recht, dass die Verarbeitung nicht immer die beste ist.

Wenn es gdfde als TE nicht passt, bitte meine Beiträge hier löschen. Schließlich ist es sein Thread😀.

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo speeeedcat, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #49)
Ich habe leider bei vielen OEMs aus dem Preissegment gesehen, dass immer was nicht passt. Es knarzt beim VW genauso wie früher beim Tesla. Das ist halt immer Glück oder Pech. Dann muss mans halt reklamieren und richten lassen. 
Nein es geht um kein Prestige - es geht um das was man fürs Geld bekommt.

Die anderen EVs bleiben fast alle immer so wie gekauft. Keine Veränderung. Keine Verbesserungen. Bei Tesla ist das eben anders. Hat Vor- und Nachteile und manchen ist halt ein Instrumencluster wichtiger als sowas.

Aber wenn man sich gescheit damit beschäftigt fällt noch viel mehr auf als nur Leistung oder Verarbeitung (die mittlerweile in Ordnung ist). 
- App / Software
- Ökosystem (Ladeinfrastruktur)
- Laden (Thermalmanagement)
- Effizienz (Octovalve, Wärmepumpe, Heat Scavenging). 
- vorderer Kofferraum
Das Problem ist oft, dass manche nur ihre Verbrenner Maßstäbe ansetzen ;) und das funktioniert so halt nicht.

Und das Wort Verpenner verwende ich bewusst und gerne, wenn über die Elektros geredet wird, als wären sie "schlechtere" und unemotionale Autos. 
Die Verbrenner sind ineffizienter, lauter, umweltunfreundlicher und verbrauchen genauso viele Ressourcen, die man den EVs auch zu verbrauchen unterstellt. 
Nur dann stört es und dient als Argument gegen die Elektromobilität. 
Vom ökonomischen Standpunkt und Wertverlust her (muss man ja einem Finanzierungsexperten wohl nicht erklären?) ist es doch jetzt schon absehbar, wie der Markt sich entwickelt.
Außerdem, wer sich mit Flottenmanagement beschäftigt, weiß, dass man auch die TCO nicht unberücksichtigt lassen darf, wenn man schon nur vom Anschaffungspreis spricht!
Und beim Thema Elastizität (Überholen) naja: Allrad Elektro schon mal erlebt? 
Da erübrigt sich ja jede Diskussion... 


  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo Gemeinderat, kostenlos und unverbildlich kann man Kredite auf durchblicker.at vergleichen, das hilft auch das Angebot der Hausbank besser einschätzen zu können.
  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #50)


gdfde schrieb:

──────
Gemeinderat schrieb: Mit was will man bitte einen Tesla erlegen?
───────────────

Mit Autos, die Spass machen zu fahren

*gähn*
Voll traurig hier die Ewiggestrigen mit ihren lauten BrumBrum-Boliden die dann immer den Teslas traurig hinterherschaun müssen 🤣🤪
Hauptsache laut, aber absolut nichts dahinter 🤡

Da gabs übrigens schon mal eine Southpark-Folge dazu 😉

https://i.gifer.com/75SG.gif
Bildquelle:https://i.gifer.com/75SG.gif



  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #51)


Gawan schrieb: *gähn*
Voll traurig hier die Ewiggestrigen mit ihren lauten BrumBrum-Boliden die dann immer den Teslas traurig hinterherschaun müssen 🤣🤪
Hauptsache laut, aber absolut nichts dahinter 🤡

Ich glaube, damit können wir diesen Thread dann hier schliessen 🙃


  •  viermax
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
24.7.2022 ( #52)
Ich wollte ein EV das:
-meinen 1500kg Wohnwagen ziehen darf und kann
-sehr viel Platz innen bietet, bei überschaubaren Aussenabmessungen 
-mit dem Strom sparsam umgeht (!!!!)
-ein vertretbarer Preis

-egal sind mir "perfekte" Spaltmasse (was habe ich von denen, ich sitze doch drinnen und schau mir das Auto nicht dauernd von außen an. 
-egal sind mir Extreme Beschleunigungswerte und PS Protzerei am Stammtisch (im Forum)
mich weiß nicht mal, wieviel PS der Y eigentlich hat. Mehr als ausreichend jedenfalls.  

-ich brauche keine 1000 mögliche Häkchen, die ich als Sonderausstattung und Pakete für teures Geld ankreuzen kann

-Keine Prestige eines deutschen "Premiumherstellers"

-keinen fetten Kühlergrill (wozu denn??) 

-keine 100 Knöpferl am Armaturenbrett 

so blieb nur das Model Y übrig:
Unfassbar viel Stauraum innen. Allein der Frunk hat Volumen, das ist genial. 
Extrem sparsam. Stadt, Überland im Mix keine 15kWh
2400km Toskana hin und zurück (absolut voll beladen was Volumen und Gewicht betrifft) bei Autobahnschleichertempo von 120-130, also knapp an/exakt mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit: unter 17kWh/100km

-die Ladeinfrastruktur ist sehr gut, auch wenn bei den SuC nicht alles Gold ist, was glänzt. (Kosten aber vor allem die Locations eben nicht AN der Autobahn) 


1
  •  stefan4713
26.7.2022 ( #53)


Du hinterlegst eine Kreditkarte und fertig. In Slowenien haben die viele 50kW Lader. Preis ist knapp 40ct pro kWh. 

Die Petrol App "OneCharge" habe ich auch. Same Same wie plugee. 

sehr spannend zu lesen so wie in allen foren, wo sich die e-auto (heilige kuh) befürworter und verbrennerfraktion befetzen

ich nehme aus dem thread mit, dass dass tanken doch nicht so billig ist - fürs eauto


  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #54)


stefan4713 schrieb: ich nehme aus dem thread mit, dass dass tanken doch nicht so billig ist - fürs eauto

Das ist so nicht richtig, und genauso zu pauschal wie zu sagen teuer. 

Wie immer: Es kommt drauf an. Wieviel braucht das Auto und wo lade ich.

Ein Wagen der 20kWh verbraucht und nur an HPC lädt um 50c/kWh hat keinen wirklichen "Spritvorteil" gegenüber einem sparsamen Diesel.
Ein Wagen der 10kWh verbraucht und zu Hause lädt um 18c/kWh spart ca. das 10-fache. Mit PV Ladungen fährst du dann quasi gratis.




  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #55)


stefan4713 schrieb:

sehr spannend zu lesen so wie in allen foren, wo sich die e-auto (heilige kuh) befürworter und verbrennerfraktion befetzen

ich nehme aus dem thread mit, dass dass tanken doch nicht so billig ist - fürs eauto

als absolut überzeugter heiliger Kuhtreiber muss da nochmal reinspringen 😁

Tesla Y -> 18kWh/100km

Kosten einer kWh die meine PV produziert und die ich nicht einspeise:  31ct
--> 5,58 EUR / 100km

Kosten einer kWh die ich beim Stromhändler meines Vertrauens zukaufe: 45ct
--> 8,10 EUR / 100km

Kosten einer kWh beim Tesla Supercharger bei dem ich in 15 Minuten 200km tanken kann:  um die 50ct
--> 9 EUR / 100km

In der Realität ziehe ich Option 1 bei 90% aller Ladevorgänge, Option 2 bei der Urlaubsfahrt  5% und Option 3 die restlichen 5%

--> 5,9EUR / 100km
Vergleichbarer Verbrenner mit 7l/100km -> 14EUR

1
  •  Equity
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #56)
Ich hab es schon mal erwähnt, aber mit rein öffensichtlichen laden, günstigen Lademöglichkeiten, passenden Fahrprofil und ein bisschen Planung geht es elektrisch noch viel billiger. Wir stehen nach 3000km bei 16 Euro Stromkosten, also unter 60 Cent/100km und dabei ist die Batterie derzeit fast voll (rechnet man das ein sind es unter 50 Cent) . Langfristig wird der Wert durch Urlaube/Bequemlichkeit/Winter steigen, aber selbst dann bin ich zuversichtlich bei unter 2 Euro zu bleiben (außer natürlich alle günstigen Lademöglichkeiten verschwinden gleichzeitig).

Das ist nicht repräsentativ und dafür muss man tatsächlich mitdenken (und etwas Zeit investieren), aber um die 5 Euro sind sehr einfach machbar. 

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #57)


Equity schrieb: Wir stehen nach 3000km bei 16 Euro Stromkosten, also unter 60 Cent/100km

Gerne mehr dazu :)




  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #58)


derLandmann schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von Equity: Wir stehen nach 3000km bei 16 Euro Stromkosten, also unter 60 Cent/100km

Gerne mehr dazu :)

das würd mich auch interessieren, wie das geht

ich komm mit meinem diesel auf 4l auf 100km und bin damit bei etwa 8 EUR.
anschaffungswert war deutlich günstiger, als bei den elektroautos der kollegen. momentan tauschen wir immer auto, wenn die weitere strecken fahren müssen. wenn ich aber bei den ganz normalen ladestationen lade, kostet das gefühlt recht viel.


  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #59)


derLandmann schrieb:

──────
Equity schrieb: Wir stehen nach 3000km bei 16 Euro Stromkosten, also unter 60 Cent/100km
───────────────

Gerne mehr dazu :)

Lidl ... 😍


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #60)
Habe noch die gute alte, wohl jetzt nicht mehr verfügbare, Energie Graz drive fix :P 
45 EUR mtl. für 3500 kWh im Jahr.
Also 17c je kWh wenn man es ausnutzt... werde das heuer nicht mal schaffen, aber egal. Trotzdem bequem. Noch.


  •  Equity
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
26.7.2022 ( #61)
Genau Lidl (gratis Schnelllader) und unterschiedliche gratis AC Lader (z.B. Einkaufszentren, Sehenswürdigkeiten,...), einfach alles was sich im Alltag gratis anbietet mitnehmen und wenn es nur 5 kWh sind. Dazu in Wien den Nachttarif nutzen (70 Cent/Stunde für bis zu 22 kW AC) und ab und zu auch in der Arbeit gratis laden (das ist aber sogar der kleinste Teil da ich da normal mim Rad fahre). Kostenpflichtige Schnelllader nur um damit ans Ziel zu kommen, aber nicht mehr. 

Wie gesagt, da muss man auch Spaß dran haben und in der richtigen Gegend wohnen/arbeiten und das Auto sollte auch sparsam sein (damit selbst bei nur 2 kW anstecken lohnt). Auf Langstrecken ist das natürlich kaum möglich (wobei auch da Lidl-hopping ginge). 



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« E-Mobilität-Forum
next